Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Eine gelungene Geburt ist das Tor zu einem gelungenen Leben !? Frankfurt 25.5.11 Wolf Lütje Viersen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Eine gelungene Geburt ist das Tor zu einem gelungenen Leben !? Frankfurt 25.5.11 Wolf Lütje Viersen."—  Präsentation transkript:

1 Eine gelungene Geburt ist das Tor zu einem gelungenen Leben !? Frankfurt Wolf Lütje Viersen

2 Was macht eigentlich ihr Bruder Herr Lütje ??

3 ……Der führt ein einsames Leben am Beckenrand…….

4 Was macht eigentlich ihr Bruder Herr Lütje ?? Ach so, der ist Bademeister……

5 Zustaende Wir werden immer älter und immer mehr und müssen mehr denn je um unsere Existenz fürchten Andererseits ist alles auf Entwicklung ausgerichtet. 98 % der Arten sind vor uns ausgestorben Bakterien sind wesentlich perfekter Unsere Geburt ist Metapher für unsere Komplexität

6 Natur und Kultur Natur arbeitet nach dem Prinzip von Versuch und Irrtum Kultur ist der Versuch gerichteter Entwicklung mit vielen Irrtümern Beides sind Formen der Anpassung

7

8 Die Kultur, die wir in die Natur werfen, kommt oft als Boomerang zurück

9 Wir müssen immer erst an den Katastrophen schnuppern, bevor wir sie vermeiden Meist findet der gesunde Menschenverstand seine Entsprechung in der Wissenschaft Manches lässt sich nicht kontrollieren

10 6. August 1945

11

12

13 Handeln zwischen dem es wird schon gut gehen und dem es kann immer etwas passieren

14

15 Erklären

16 Verstehen Erklären

17 Verstehen BEDEUTUNG Erklären

18 Geburt ist mystisch und symbolisch: Geburt ist Ent- und Bindung zugleich

19 Geburt ist das einzige Trennungsmodell, welches zu einer lebenslangen Bindung führt

20 Die Bindung zur Mutter (Eltern) schafft trotz Auflösung der vorgeburtlichen Symbiose gerade heute die meist einzige verlässliche und dauerhafte Beziehung Die primäre Bindungerfahrung entscheidet mit über die Beziehungsbiographie (These) Nicht mehr Tradition, Wissenschaft, Interessen und Macht sondern Beziehung scheint die Gesellschaft zu bestimmen (Wunsch)

21 Die biopsychosoziale Abhängigkeit des Neugeborenen erfordert ein hohes Maß an Liebes- und Bindungsfähigkeit die Geburt ist hierfür der Wegbereiter es ist ein Wunder der Evolution, dass in den meisten Fällen diese Fähigkeit trotz Kaiserschnitt und Trennung erhalten bleibt dies ist in der Tierwelt undenkbar

22 Das einzige biologische Belohnungssytem welches keinen Grad von Sättigung kennt, ist unser soziales Bezugssystem. Dieses funktioniert nur durch Beziehungs-, Bindungs-, und Liebesfähigkeit, deren Grundlagen bei der Geburt festgelegt werden.

23 Wie für den Adler der Wind, so ist auch für uns das, was trägt, unsichtbar

24 Traum oder Trauma der Geburt bestimmen auch die Urform der Liebe (Balint)

25 Der Hormoncocktail der Geburt ist der Trigger für Liebe, Bindung, Kraft und Schutz

26 Campino – Tote Hosen Elternschaft ist wie Mitgliedschaft in einem großen Geheimclub. Diese Form bedingungsloser Liebe, dass man also jemanden liebt, ohne dafür etwas zurückhaben zu wollen; dass man alles dafür tun möchte, vom anderen Menschen Unglück abzuwenden: Das ist eine unglaubliche Erfahrung. Und ein großes Geschenk. Dafür bin ich dankbar. Mich hat das abgerundet und vollständig gemacht. Mein Sohn hat mich aus der Reserve geholt.

27 Bedingungslos Lieben heisst nicht Selbstaufgabe !!! heisst nicht Dulden Es heisst kritisch begleiten und nie aufgeben Es heisst immer da sein, zur Verfügung stehen

28 Die Ersterfahrung unbedingter Hingabe erlaubt das Zugeständnis von Autonomie in Beziehungen, die sich im Spannungsfeld von Sicherheit und Lebendigkeit orientieren.

29 Nur wer eine wie auch immer geartete Bindung erfahren hat, kann die Einsamkeit frei wählen Wer Nähe erfahren hat, kann Distanz ertragen. Wer nur Distanz kennt, kann kaum Nähe ertragen (aus Angst sie wieder zu verlieren !)

30 Sicherer Hafen – egal in welchem Zustand oder Stimmung

31 Entwicklung zum Bonding Klatsch und weg Weg und Plantschen Klatschen Bonding Rooming In und Stillen

32

33 Bindungsstörung Kann tödlich sein (Kasper Hauser) Kann krank machen Muss nicht krank machen Ist Ursache der meisten psychischen Erkrankungen Führt zu Genie und Wahnsinn Fördert agressive und autoagressive Tendenzen

34

35

36

37 Das mütterliche Gehirn

38 Ist ohnehin schon kleiner als das des Mannes

39 Das mütterliche Gehirn Ist ohnehin schon kleiner als das des Mannes Das kann es sich leisten, weil es besser vernetzt ist

40 Das mütterliche Gehirn Ist ohnehin schon kleiner als das des Mannes Das kann es sich leisten, weil es besser vernetzt ist Das Hirn des Mannes ist nämlich kleiner als das des Schafes !!!!!!!

41 Das mütterliche Gehirn Ist ohnehin schon kleiner als das des Mannes Das kann es sich leisten, weil es besser vernetzt ist Das Gehirn des Mannes ist nämlich kleiner als das des Schafes !!!!!!! Das mütterliche Gehirn wird umprogrammiert und nimmt in der Schwangerschaft an Masse ab Weniger Kognition zu Gunsten Wachsamkeit, Emotion, Regression

42 Verbrauchsartikel Mann 200 Millionen gegen eine Eizelle Nie sicher,ob er sich fortpflanzt Überlebt die Geburt schlechter Stirbt früher Ist jetzt auch noch schlecht in der Schule und zerbricht an der Rollenvielfalt

43 5 Elemente der Bindungsförderung im Rahmen der Perinatologie Entängstigung Interventionsarme Geburtshilfe Niedrige Verlegungsrate Bonding Elterntraining

44 Die 3 Hauptbelastungen der Geburt sind Angst Schmerz Dauer und das im Jahrhundert der Angst, der Bequemlichkeit und der Rastlosigkeit

45 Was können wir tun, dass Angst, Schmerz und Dauer nicht nur als Risiko, sondern auch als Chance betrachtet werden ???

46 Denn Angst ist eine Kraft und verleiht Flügel Schmerz ist ein Geburts- und Liebeshelfer Dauer heißt Rhythmus,Mühsal,Lebendigkeit

47 50% der Mehrgebärenden haben vor den Folgegeburten größere Ängste und haben dennoch besseres Geburtserleben !! Ihre Angst ist konkret, schafft die richtige Erwartungshaltung und Respekt und schützt vor Enttäuschungen Wie schön wäre es, diese Angst den Erstgebärenden als Geburtsvorbereitung einzuimpfen !!

48 Bei allem gilt das rechte Maß Aus Angst wird Respekt und Achtsamkeit der Schmerz darf nicht traumatisieren und zu schnell ist genau so belastend wie zu langsam

49 Die meisten Geburtshelfer geben die Geburtshilfe auf, weil sie nicht in die Prozessmühlen geraten möchten es drohen demnächst Kündigungen wegen der Inanspruchnahme von Haftpflichtversicherungen !!! Die Angst ist ein schlechter, Respekt und Demut ein guter Partner

50 Unser denken in der Verstrickung von Angst und Risiko hat immer mehr Frauen dazu gebracht ihre Schwangerschaft und Geburt vollständig in unsere Hände zu legen andererseits beobachten wir zunehmend Unlust, Vermeidung, abnehmende Belastbarkeit, Stress und Zweifel beim Thema Geburt

51

52 Geburt à la carte

53 Veränderte Rahmenbedingungen Früher: Selbstverständlichkeit Tradition Disziplin Unwissen Schicksalsgläubigkeit Generationengespräch Geburtserfahrung Heute: Angst Verunsicherung Möglichkeiten Palette an Interventionen

54 Widersprüche der Geburtsmedizin Angst,Schmerz, Dauer Pathologie Risiko Intervention Trauma Kontrolle Unlust Ansprüche Hingabe Kohärenz Chance Erleben Leistung Stolz Glück Bindung ?

55 Die meisten Kinder haben nichts außer einem nervösen Umfeld

56 Das größte Geburtshindernis ist der KOPF, den wir den Frauen machen. Wenn wir mehr von Chancen als von Risiken sprechen wird der Weg wieder frei für die Geburt.

57 Ständig heißt es zu groß zu klein zu viel zu wenig zu früh zu spät zu alt zu jung Kein Wunder, dass im Becken alles ZU geht

58 Jede Form der Geburtshilfe muss sich daran messen wie (Ent) BINDUNGSFREUNDLICH sie ist !!!!!!!!!!

59 Geburtshilfe muss nachhaltig sein Das könnte bedeuten erst einmal Fragen zu stellen: Was hat sich die Natur dabei gedacht Was verändert die Gebärkultur Was bedeutet die Geburt

60 Geburtshilfe muss demütig sein Je länger ich das mache, desto weniger verstehe ich

61 Was wollen wir ? dass Familien und wir trotz oder wegen der Geburt an Leib und Seele gesund bleiben und das mit möglichst wenig Intervention !!!

62 Interventionen Episiotomie Vakuum Forceps Sektio Einleitungen

63 Fördern wir Bindung durch Pränataldiagnostik Risikoschwangerschaften Medien PDA Sektio traumatische Geburten ????????????????????????

64 Kaiserschnitt als Evolutionssprung und Anpassungsleistung, Traumaprophylaxe oder Wegbereiter für die Gebärunfähigkeit, Bindungs- und Lieblosigkeit gemäß dem Autopoesis- Konzept (was nicht benützt wird verkümmert)

65 Der unnötige Kaiserschnitt wird irgendwann das Schicksal von Zange und Dammschnitt erleiden: Er wird sich selbst widerlegen

66 Problem der primären Sektio besser: vorvereinbarter, nicht geplanter Kaiserschnitt !!

67 Welchen Sinn macht das Gebären für Selbstwert Lebensbewältigung Kohärenzgefühl Bindung / Stillen Beziehungs-und Liebesfähigkeit Evolution

68 Drei Dinge braucht die Frau: Kontrolle Kontinuität Beteiligung nach Hundley 1997

69 Die Geburt ist wie ein Sturm- du musst ihn vorbeiziehen lassen - mit einer Mischung aus Hingabe und Widerstand - und dabei wirst du nicht nur ein Kind gebären sondern auch noch stärkere Wurzeln schlagen Generationengespräch zwischen Mutter und Tochter

70 Geburt und Tod sind die einzigen Prozesse die nie völlig plan- und kontrollierbar sein werden beides sind Prozesse von Vertrauen und Hingabe Der Natur ist man nie so nah – trotz aller Kultur

71 Analogie von Gebären und Sterben Angst Schmerz Dauer Kontrollverlust Hingabe Abschied Verlust Erfüllung Dankbarkeit Wunschsektio Geburtshaus Angst Schmerz Dauer Kontrollverlust Hingabe Abschied Verlust Erlösung Dankbarkeit akt. Sterbehilfe Sterbehaus ??

72 Was brauchen Frauen ?? Frage an den Mann am Infoabend: Nach welchen Kriterien wird sich ihre Frau ihre Geburtsklinik aussuchen ???? Antwort: ?????????????????????

73 Wo es gute Betreuung gibt !!!!!!!!!!!!!!!!!!

74 Entsprechend erwarten wir Interesse Intimität Interpolares Denken

75 Die Kunst der Geburtshilfe hat auch mit Wissen, Können und Erfahrung zu tun, ist aber im wesentlichen ein Thema von Beziehung, Kommunikation und Mut !!!

76 Es gibt nur eines in der Medizin bei dem man es nie zur Meisterschaft bringt

77 Bei dem man immer Schüler bleibt

78 Wo man täglich viele Fehler macht

79 DIE KOMMUNIKATION

80 Es gibt Grund zu der Annahme, dass eine empathische zuhörende Putzfrau mehr zu Diagnose und Therapie beitragen kann, als ein erfahrener Chefarzt im Rahmen einer Shake- Hands-Visite

81 Nicht zu vergessen ist das zwingend notwendige Engagement für die psychosozial belastete Schwangerschaft auch im Hinblick auf das Kindeswohl im weitesten Sinne

82

83 Was fördert normale Geburten Angstfreiheit 1&1 Betreuung Ausbildung- nicht nur am Simulator (FBZ Bensberg) Ruhe, Achtsamkeit, Demut Teamarbeit (hebammengeleitet –arztbegleitet!) Keine primäre Sektio !!! Information und Aufklärung (Schulen!) Biographie, Anamnese, Coping, Kohärenz Geburtsvorbereitung, Hebammensprechstunde,Geburtsgespräche Engagierte Infoabende Traumaprophylaxe - und bearbeitung Entlastung: Du musst kämpfen, aber um nichts kämpfen

84 Der Schlüssel zu einer neuen Kultur des Gebärens liegt in der Sinnvermittlung und einer frühestmöglichen Geburtsvorbereitung welche angemessene Erwartungen konstruiert Hebammen und Geburtshelfer haben hier eine wichtige Funktion

85 Geburtshelfer die kein Interesse an der Geburthilfe haben richten eine hebammengeleiteten Kreissaal ein Alternative: flexibles Schichtsystem beleghebammengeleiteter KS

86 Die Spielformen der Geburt der Geburt lernt man nur, wenn man alle Geburten begleitet und nicht nur die Unkomplizierten oder Pathologischen Warum nicht weiter gemeinsam die Gratwanderung zwischen Salutogenese und Pathogenese meistern ???

87 Probleme Der Organisation Der Abstimmung Der Kommunikation Der Achtsamkeit Der Demut Der Fehlerkultur Der Angst

88 5 Elemente der Bindungsförderung Entängstigung Interventionsarme Geburtshilfe Niedrige Verlegungsrate Bonding Elterntraining

89 FORTBILDUNG ungszentrum- bensberg.de/ ungszentrum- bensberg.de/ de/ de/

90 Die große Frage, die ich trotz meines dreißigjährigen Studiums der weiblichen Seele nicht zu beantworten vermag, lautet: "Was will eine Frau eigentlich?"

91 Sigmund Freud

92 Liebe Ist die Fähigkeit aus dem Luftschloss des Verliebtseins in den Keller des Beziehungshauses zu gehen, einen gemeinsamen Lebenskoffer zu packen und die Bomben zu entschärfen, um dann auf dem Erdboden des Alltags zwischen Sicherheit und Freiheit das wie auch immer geartete Regelwert gemeinsamer Verbindlichkeiten immer wieder neu zu prüfen und zu definieren

93 Das einzige Heilmittel gegen den Wahnsinn der romantischen Liebe ist die Ehe. Den Rest regelt der Alltag. franz. Philosoph

94 Aufgewacht ?

95

96 Nicht vergessen Genießen sie das Leben in vollen Zügen

97 Danke für ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Eine gelungene Geburt ist das Tor zu einem gelungenen Leben !? Frankfurt 25.5.11 Wolf Lütje Viersen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen