Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Eine Blogveranstaltung der anderen Art

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Eine Blogveranstaltung der anderen Art"—  Präsentation transkript:

1 Eine Blogveranstaltung der anderen Art
Einführung in die Welt der Werbepsychologie

2 Maximal 33 Teilnehmende Zielgruppe
MA-Studierende „Komedia“ (Vertiefung Wirtschaftspsychologie) | UDE BA-Studierende „Psychologie“(Vertiefung Wirtschaftspsychologie) | RUB Maximal 33 Teilnehmende

3 Ov__alt__e M__ka N__pre__o P_r_il _pp_e
Ovomaltine Milka Nespresso Persil Appel

4

5

6

7

8

9

10

11 ____ am Fahren B_______ Feeling Vorsprung durch ____ P_____ – da weiss man, was man ____ ____ ist unmöglich Wir ____ Autos Feel the ____ I am ____ it! Fisher ____ ´s ____ .Sind sie zu ____, bist Du zu schwach! Freude am Fahren Bacardi Feeling Vorsprung durch Technik Persil –da weiß man was man hat Nichts ist unmöglich Wir leben Autos (OPEL) Feel the difference (FORD) I am lovin it!

12 Jürgen Klopp wirbt für ____________
Jürgen Klopp wirbt für ____________? Lukas Podolski wirbt für ____________? George Clooney wirbt für ____________? Steffi Graf wirbt für ____________? Michael Schumacher wirbt für ____________? Sebastian Vettel fährt für ____________? SEAt Chipsfrisch Nesspresso Barilla Rosbacher (Mineralwasser) Red Bull

13 Wie führt Werbung zum Erfolg?
Thema & Inhalt psychologische Betrachtung der Frage: Wie führt Werbung zum Erfolg? Beeinflussungsstrategien der Werbenden Gestaltungsaspekte und der Einsatz alternativer Werbeformen Psychologische Erklärungsansätze zur Erklärung von Erfolg bzw. Misserfolg von Werbung Werbewirkungsmodelle und die Evaluation von Werbewirkung Markenmanagement und Lifestyle

14 Kaufprozesse im Zusammenhang von individuellen Rahmenbedingungen und externen Einflussfaktoren
Ökonomisch-politische Einflussfaktoren Soziale Einflussfaktoren Situative Einflussfaktoren Entstehung von Bedarf Kaufentscheidung Kaufabsicht und Einkaufsverhalten Konsum- und Nachkaufprozesse Kaufprozesse von KonsumentInnen Individuelle Rahmenbedingungen für Kaufprozesse von KonsumentInnen, Wissen, Werte, Bedürfnisse, Einstellungen, Involvement, Demographie, Persönlichkeit, Lebensstil Kuss, A. & Eisend, M. (2007). Konsum und Konsumklima. In D. Frey & L. von Rosenstiel (Hrsg.), Wirtschaftpsychologie. Enzyklopädie der Psychologie, Themenbereich D, Serie III, Band 6 (S ). Göttingen: Hogrefe.

15 Inhaltlicher Überblick WDR – Die Story: „Warum wir kaufen“

16 Ziel der Veranstaltung
Erlernen von Konzepten zur „Ansprache“ der KonsumentInnen. Auseinandersetzung mit Werbeaktivitäten und ihren kognitiven, affektiven und konativen Wirkungen. Anwendung des Gelernten und Adaption der Theorien auf eigene Werbekampagne.

17 Eine Blogveranstaltung der anderen Art Organisatorisches

18 Ablauf der Veranstaltung
Kernstück der Veranstaltung: der Blog Dozent veröffentlichen Themenbeiträge Wöchentliche Grundlageninhalte im Blog (Donnerstags) Studierende erarbeiten „Referate“ und stellen Sie ein thematischer Bezug auf die Grundlagentexte Ausarbeitung und Vorstellung von Forschungsergebnissen zum jew. Thema Erarbeitung eigener Beispiele und/oder interaktiver Inhalte rege Interaktion über Kommentare und User-/Inhaltsranking Blog bildet die Lerngrundlage optimiert für mobile devices

19 Lernmotivation Warum ihr euch mit dem Blog und den Inhalten beschäftigt: Es interessiert euch! Inhalte sind geschützt und müssen selbst freigeschaltet werden Regelmäßige Quizes zu den vergangenen Themen. Durch den erfolgreichen Abschluss, erhält man das Passwort für die weiteren Inhalte. Quizes sind nur 4 Wochen gültig. Durch die Interaktion im Blog sammelt ihr Punkte Diese sind Prüfungsvoraussetzung!!! Erreichbar durch Kommentare, Umfragen und Blogeinträge Am Ende kommt eine Prüfung Blog bildet hierfür die Lerngrundlage

20 Betreuung Kommunikation über E-Mail und Skype-Sprechstunden
beatwork83 | Montags von Uhr einen Überblick über die Funktionen des Blogs erhaltet ihr beim Kick-Off-Termin (also heute ) außerdem befinden sich im Blog Anleitungen (pdf) zum Umgang mit dem Blog und zum Erstellen der Referate

21

22 Prüfungsform über das gesamte Semester müsst ihr euch aktiv am Bloggeschehen beteiligen  Punkte sammeln Für Kommentare (5) und korrekte Quiz-Antworten (1) erhaltet ihr Punkte Für die Prüfungszulassung ist eine Mindestpunktzahl von 50 Punkten erforderlich !!! Prüfung 20-minütige, mündliche Prüfung Hierzu entwickelt ihr ein eigenes Werbekonzept für ein Produkt und stellt dieses vor das Konzept orientiert sich an vorgegebenen Cases (werden in der letzten Präsenzveranstaltung ausgegeben)

23 Zeitplan WS 12-13 1 17.10. Kick-Off: 01 Einführung, Modalitäten des Kurses 2 24.10. 02 Beeinflussung der Konsumenten durch Absatzwege 3 31.10. 03 Werbewirkung auf Kaufentscheidungen Iyengar, S. & Lepper, M. (2000). When choice is demotivating: can one desire too much of a good thing? 4 07.11. 04 Werbewirkungsmodelle: Ein-Stufen-Modell Karremans, J.C., Stroebe, W. & Claus, J. (2006). Beyond Vicary‘s fantasies:. 5 14.11. 05 Werbewirkungsmodelle: Mehrstufen-Modelle Wansink, B. & van Ittersum, K. (2003). Bottoms Up! The influence of Elongation on Pouring and Consumer Volume. 6 21.11. 06 Kontexte der Werbung Deng, X. & Kahn, B. (2009). Is Your Product on the Right Side? The “Location Effect” on Perceived Product Heaviness and Package Evaluation 7 28.11. 07 Erotik und Furcht Jäckel. M., Derra, J. & Eck, C. (2009). Schönheitsansichten. Geschlechterbilder in Werbeanzeigen und ihre Bewertung. 05.12. Zwischenmeeting (12 – 16 Uhr: LC 133 ) 8 12.12. 08 Humor Nufer, G. & Bender, M. (2008). Guerilla Marketing. 9 19.12. 09 Online-Marketing/ Social-Media-Marketing Lewis, R.A. & Reiley, D.H. (2010). Does Retail Advertising Work? Measuring the Effects of Advertising on Sales via a Controlled Experiment on Yahoo!. 10 26.12. Fällt leider aus (kein Blogeintrag) 11 02.01. 12 09.01. 10 Werte und Lifestyle Hoyer, W.D., Brown, S.P. (1990). Effects on brand awareness on choice for a common, repeat purchase product. 13 16.01. 11 Neuromarketing Gakhal, Senior (2008) - Exarnining the influence of fame in the presence of beauty-a neuromarketing study 14 23.01. 12 Markenmanagement Maoz, E. & Tybout, A.M. (2002). The moderatingroleofinvolvementanddifferentiationin theevaluationofbrandextension. 15 30.01. Abschlussmeeting (LC 133): 13 Gestaltung von Werbung Garner, R. (2005). Post-it Note Persuation: A sticky influence. 23

24 Wahl der Referate Gruppen á 3 Studierenden
Themen werden gleich gelost 

25 15 Minuten

26 Eine Blogveranstaltung der anderen Art
Einführung in die Funktionen des Blogs

27 Der Blog (www.werbepsychologie-uamr.de)

28 Der Blog Titel der jeweiligen Seite Logo Beitrag Inhaltsbereich
(hier Titel des Blogs) Logo (permanenter Home-Button) Beitrag (hier: Grundlagenbeitrag) Inhaltsbereich Verfasser und Veröffentlichungszeit Bewertung Suchfunktion Menus Inhaltsnavigation (sog. Buchnavigation) Beitrag „ausklappen“ Verwaltung (Inhalt erstellen, Konto bearbeiten, …) Ihre Punkte

29 Der Blog

30 Der Blog Hyperlink zur Quelle

31 Der Blog neuer Kommentar

32 Vorschau, dann Speichern
Der Blog Vorschau, dann Speichern

33 Der Blog Link zum Quiz untergeordnete Einträge (Passwort „erspielen“)
weiterführende/folgende Beiträge (Buchnavigation)

34 Der Blog 1. Frage beantworten auf „Weiter“ klicken
Quiz zeigen  Lacher

35 Der Blog Feedback - zum Bestehen werden 75% benötigt
- für jede richtige Antwort gibt es zudem einen Punkt das benötigte Passwort für die folgenden Einträge Feedback: Prozent richtiger Antworten ab 75% „bestanden“

36 Der Blog das zugehörige Referat wieder zurück zum Grundlagenbeitrag
dann weiter zum Referat

37 Gruppen aus max. 3 Studierenden erstellen ein Referat
Referate erstellen Referate : müssen mindestens 2000 Wörter umfassen müssen Grafiken und Bilder enthalten müssen Fragen enthalten, die zur Diskussion anregen ( Kommentare) Sollten multimedial (Videos) ergänzt werden Zusätzlich muss das Referat als PDF an mich und als Anhang in den Blog gestellt werden Gruppen aus max. 3 Studierenden erstellen ein Referat muss bis zum jeweiligen Datum fertig im Blog eingebunden sein gehen in die Endnote mit ein (Endnote = Referat + Prüfung /2)

38 Der Blog | Erstellen eines Referates
Livemodus

39 Anforderungen & zentrale Infos
beatwork83 | Montags von Uhr ihr müst 50 Punkte erreichen: Kommentare (5) korrekte Quiz-Antworten (1) Referatsanforderungen: 2000 Wörter Bilder und Abbildungen Fragen für Diskussionsstoff Veranschaulichung durch Videos Quizes: Ermöglichen Zugang zu passwortgeschützten Bereichen Helfen euch bei der Reflektion der Inhalte Präsenztermine: Anwesenheit verpflichtend Prüfungstermine + Ort  werden noch bekannt gegeben Ihr müsst euch SELBSTÄNDIG für die Prüfung anmelden!

40 für eure Aufmerksamkeit! aktuelle Infos immer unter:
Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit! aktuelle Infos immer unter: www.uni-due.de/wirtschaftspsychologie

41 Literatur Felser, G. (2001). Werbe- und Konsumentenpsychologie. Heidelberg: Spektrum. Moser, K. (Hrsg.) (2007). Wirtschaftspsychologie. Berlin: Springer. Frey, D. & von Rosenstiel, L. (Hrsg.) (2007). Wirtschaftspsychologie. Enzyklopädie der Psychologie. D/III/Band 6. Göttingen: Hogrefe. Von Rosenstiel, L. & Frey, D. (Hrsg.) (2007). Marktpsychologie. Enzyklopädie der Psychologie. D/III/Band 5. Göttingen: Hogrefe.


Herunterladen ppt "Eine Blogveranstaltung der anderen Art"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen