Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ihr Logo hier einfügen Themen Gesetze - Satzung - Steuern - Regress Minijob - Rechnungen - Versicherungen Themen Gesetze - Satzung - Steuern - Regress.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ihr Logo hier einfügen Themen Gesetze - Satzung - Steuern - Regress Minijob - Rechnungen - Versicherungen Themen Gesetze - Satzung - Steuern - Regress."—  Präsentation transkript:

1 Ihr Logo hier einfügen Themen Gesetze - Satzung - Steuern - Regress Minijob - Rechnungen - Versicherungen Themen Gesetze - Satzung - Steuern - Regress Minijob - Rechnungen - Versicherungen Organisation DRK Kreisverband Kaiserslautern-Land e. V. Organisation DRK Kreisverband Kaiserslautern-Land e. V. Referent René Hissler Vereinsberater

2 René Hissler, Vereinsberater Helfer Besucher Jugendarbeit Anlagen Fahrzeuge Versicherungsrisiken Aktivitäten

3 2 Gesetze.... Der Verein ist einem Unternehmen gleichgestellt. Die Rechte und Pflichten sind sehr vielfältig. Unwissenheit schützt die Verantworlichen, den Verein und sein Vermögen nicht – Versicherungen gegen alle Gefahren gibt es nicht ! informieren & handeln § 69 Abgabenordnung (AO): Haftung der Vertreter (1) Die gesetzlichen Vertreter natürlicher und juristischer Personen und die Geschäftsführer von nichtrechtsfähigen Personenvereinigungen haben deren steuerliche Pflichten zu erfüllen

4 3 Satzungsinhalt / Zweck Nur Tätigkeiten, die in der Satzung genannt sind, darf der Verein durchführen Das Finanzamt unterscheidet vier Tätigkeitsbereiche: ideelle Tätigkeit - steuerfrei wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb der kein Zweckbetrieb ist - steuerpflichtig steuerbegünstigter Zweckbetrieb - steuerfrei Vermögensverwaltung - steuerfrei An die Versicherungen müssen alle Tätigkeiten u. Risiken gemeldet werden - unabhängig der steuerlichen Einstufung.

5 4 ideeller Bereich - steuerfrei Mitgliedsbeiträge Aufnahmegebühren und satzungsgemäße Umlagen Spenden / Schenkungen Zuschüsse von Bund, Land, Gemeinden oder anderen Körperschaften des öffentlichen Rechts

6 5 wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb - steuerpflichtig Verkauf von Speisen und Getränken Eintrittsgelder bei Veranstaltungen Vermietung von Geräten an Anlagen an Nichtmitglieder Werbung auf Trikots, Helmen, Fahrzeugen von Sponsoren Veranstaltung von Straßenfesten, Flohmärkten

7 6 wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb - steuerfrei § 65 Abgabenordnung - Ein Zweckbetrieb ist gegeben, wenn der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb in seiner Gesamtrichtung dazu dient, die steuerbegünstigten satzungsmäßigen Zwecke der Körperschaft zu verwirklichen.. (Ausgabe von Speisen ) § 66 - § 68 Abgabenordnung - Wohlfahrtspflege, Krankenhäuser, VHS, Werkstätten f. Behinderte

8 7 Berufsgenossenschaft für Arbeits- und Wegeunfälle, Berufskrankheiten MitarbeiterInnen – ehrenamtliche Helfer/Innen sind gesetzlich unfallversichert, der Beitrag richtet sich nach dem Bruttolohn und wird vom Verein alleine getragen Ehrenamtliche, auch 1 Euro-Job, sind kostenfrei versichert Unabhängig einer Mitgliedschaft ist jedebeauftragte Person versichert Vorstand – gesondert prüfen, bei der BGW, kostenfrei, bei der VBG kostenpflichtig !

9 7 Haftpflichtversicherung Versicherungsschutz besteht für: Vorstand und Mitglieder für Vereinsaktivitäten alle Mitarbeiter/innen Ehrenamtliche HelferInnen mit oder ohne Aufwandsentschädigung Ein Euro-Jobber Satzungsgem. Tätigkeiten: z.B. Anmieten von Räumen, Ausgabe von Speisen Be- und Entladen von Fahrzeugen

10 Haftung des Vereins

11 Aufsichtspflichten

12 was benötigt Ihr Verein? Vereinshaftpflichtversicherung Sachschäden Personenschäden Mietsachschäden Bearbeitungsschäden Restaurationsbetrieb Garderobe Vermögensschäden kurzfristige Veranstaltungen..

13 7 Vereinsmitglieder Berufsgenossenschaft sind gesetzlich unfallversichert, wenn ein Arbeitsauftrag vorliegt. Normale, satzungsgemäße Vereinsarbeit als Mitglied ist nicht über die Berufsgenossenschaft versichert. Über die private Unfallversicherung oder pauschale Unfallversicherung der Länder besteht Versicherungsschutz. Haftpflichtversicherung alle Mitglieder sind in der Haftpflichtversicherung bei Aktivitäten für den Verein versichert Vermögensschäden sind spezielle abzusichern

14 8 Regreßansprüche Personenschäden Arzt, Krankenhaus, Schmerzensgeld, Verdienstausfall Sozialversicherung - Krankenkasse, Berufsgenossenschaft - § 116 SGB X i.V.m. §§ 60 ff SGB I Sachschäden Kleidung, Werkzeug, Geräte, Fahrzeug, Gebäude Vermögensschäden Spendengelder falsch eingesetzt, Zahlungstermine verpaßt, Auto zu geparkt, Handeln ohne Auftrag,

15 8 TIP jährlich den Vertrag prüfen Leistungen der Haftpflichtversicherung Prüfen, ob Ersatzpflicht besteht Bezahlen berechtigter Ansprüche Arztkosten, Schmerzensgeld Kleidung, Werkzeug Verdienstausfall Regressforderungen d. Sozialversicherung Ablehnen der unberechtigten Forderungen - Rechtsschutzfunktion.

16 8 TIPP Geld für Fehler Vermögensschaden Haftpflichtversicherung Vermögensschäden sind reine Schäden aus geldwerten Verlusten Anträge zu spät gestellt - Steuern, Gebühren Anträge zu spät gestellt - Steuern, Gebühren Spenden falsch abgerechnet - Gemeinnützigkeit Spenden falsch abgerechnet - Gemeinnützigkeit Ausschank Bestimmungen missachtet - Konventionalstrafe Ausschank Bestimmungen missachtet - Konventionalstrafe

17 9 Zusammenfassung Absicherungen Berufsgenossenschaft Haftpflichtversicherungen Unfallversicherungen Inhalts-/ Warenversicherungen Kraftfahrtversicherungen Rechtsschutzversicherungen Dienstreise-Rahmenvertrag Personal - Anmeldungen:

18 10 Versicherungsbedarf X- Beschädigung fremder Landfahrzeugen11 XX Bereitstellung von sanitären Anlagen (WC- Wagen)10 XX Beleuchtung9 X- Bearbeitungsschäden8 X- Austausch der Schließanlage7 X - Ausstellungen6 X- Ausgabe von Speisen5 XX Aufsichten4 X- Aufbau-, Betrieb-, Abbau von Verkaufsständen3 XX Aktionswochen2 X- Abhandenkommen fremder Gebäudeschlüssel 1 2 Mio Personen- 1 Mio Sach Vermögens- schäden PAX Köln pauschal für Personen- und Sachschäden ankreuzen welche Vers. benötigt wird Haftpflichtversicherung

19 11 Versicherungsbedarf XX Kinderbelustigungen21 XX Hinweisschilder, Wegweiser, Werbetafeln20 XX Helfereinsatz geliehene und gepachtete bewegliche Sachen18 XX gesellige Veranstaltungen17 X? Gasflaschen und Gastanks16 X- fachliche Druckerzeugnisse15 Xx Bürobetrieb14 XX Bestuhlung13 XX Besichtigungen und Informationsfahrten12 2 Mio Personen- 1 Mio Sach-, Vermögens- schäden PAX Köln pauschal für Personen- und Sachschäden ankreuzen welche Vers. benötigt wird Haftpflichtversicherung

20 12 Versicherungsbedarf XX Unterweisungen von Schulklassen30 XX Schulungsmaßnahmen29 X- Schäden an Erdleitungen28 X- Schäden am Ladegut27 XX Sanitäre Anlagen26 XX Parkplatz25 XX Ortsvereine24 XX Naturpflege23 X5.113 Mietsachschäden (Gebäude, Einrichtung)22 2 Mio Personen- 1 Mio Sach-, Vermögens- schäden PAX Köln pauschal für Personen- und Sachschäden ankreuzen welche Vers. benötigt wird Haftpflichtversicherung

21 13 Versicherungsbedarf X- Vermietung - Garten/Geräte39 X- Vermarktung eigener Produkte38 X- Verleih von Geräten37 XX Verkehrssicherung36 X- Vereinsheime35 X- Vereinsgaststätte34 XX vereinsfremde Personen33 XX Veranstaltungsplatz32 XX Veranstaltungsgebäude31 2 Mio Personen 1 Mio Sach Vermögens- schäden PAX Köln pauschal für Personen- und Sachschäden ankreuzen welche Vers. benötigt wird Haftpflichtversicherung

22 14 Versicherungsbedarf X- Zeitungsverleger48 X? Wirtschaftszelte bis zu je 100 qm47 X- Wirtschaftsbetrieb46 XX Wanderungen45 XX Wanderhütten44 XX Vorträge43 X- Verwendung von Spiel- und Vergnügungsgeräten42 XX Vertrieb - Zeitungen, Bücher41 X- Verpachtung - Gründstücke40 2 Mio Personen 1 Mio Sach Vermögens- schäden PAX Köln pauschal für Personen- und Sachschäden Bitte ankreuzen welche Vers. benötigt wird Haftpflichtversicherung

23 15 Versicherungsbedarf Nachhilfestunden bei Schülern Reparatur, Reinigung, Wiederbeschaffung von Kleidungsstücken Brille Zahnbeihilfe Bergungskosten Heilkosten / Kosmetische Operationen Übergangsleistungen (6Monate krank d.Unfall) Vollinvalidität - Progressionsstaffel bis 350% Invalidität Todesfall 49 PAX Köln Unfallversicherung Voraussetzung für einen Unfall: plötzlich, von Außen, unfreiwillig, Gesundheitsschädigung

24 16 Versicherungsbedarf

25 16 Versicherungsbedarf

26 18 Personalkosten Es dürfen keine uros an Personalkosten ohne ordnungsgemäße Anmeldung bei der Minijobzentrale gezahlt werden ! (§8 SGB IV). Muster: An- und Abmeldung für kurzfristigen Personaleinsatz: immer Personalfragebogen mit Sozialversicherungsnummer ausfüllen lassen! Personengruppe 110, Grund 40, Beitragsgruppe 0000 Eine zeitliche Befristung der wöchentlichen Arbeitszeit besteht nicht ! Arbeitsentgelt bis 400 im Monat generelle Steuerpflicht - 2 % - pauschal * Krankenversicherung - 13 % - pauschal * Rentenversicherung - 15 % - pauschal * Aufstockung durch Arbeitnehmer möglich Aufwendungsausgleichsgesetz (AAG) - 0,1 % Umlage U1 - immer!! * nicht bei kurzfristigen Einsätzen – bis 50 Tage im Kalenderjahr

27 18 Sozialversicherung Übungsleiter Übungsleiterfreibetrag im Monat Steuer- und Sozialversicherungsfrei § 3 Nr. 26 EStG für ehrenamtlich Tätige in der Jugendhilfe, Übungsleiter, Ausbilder, Erzieher, Betreuer oder vergleichbaren nebenberuflichen (künstlerischer) Tätigkeiten, Pflege alter, kranker oder behinderter Menschen im Dienst einer juristischen Person oder gemeinnütziger, mildtätiger, kirchlicher Körperschaft. Höhere Abrechnung über 400 Euro - Job – Minijob - möglich oder Honorarrechnung als Selbständiger - keine Sozialversicherung Rechtsgrundlage: Werkvertrag

28 18 Steuer- und Sozialversicherung Personalfragebogen mit der persönlichen Sozialversicherungsnummer und Steuernummer ausfüllen und aufbewahren (10 Jahre) Schriftliche Erklärung der Person über weitere Beschäftigungen Schriftliche Erklärung über weitere Übungsleitertätigkeiten Schriftliche Verträge mit der Unterscheidung: -ehrenamtlicher Einsatz - -Arbeitnehmer - -Werkvertrag - Honorarvereinbarung Ohne Vertrag: sozialversicherungspflichtiger Arbeitnehmer

29 18 Absender Datum # 123/4567 fortlaufende/einmalige Rechnungsnummer Ausstellungsdatum vollständige Anschrift des Leistenden Mindestanforderungen § 33 UStDV Netto Brutto Für die Vorbereitung und Durchführung der xx Lieferungen / Einsätze xx Fahrkosten im Monat XX berechne ich xx berechne ich xx Aufgrund § 19 UStG wird die Umsatzsteuer nicht erhoben. *Mehrwertsteuer nicht ausweisen,bei Kleinunternehmer bis Umsatz Aufgrund § 19 UStG wird die Umsatzsteuer nicht erhoben. Steuer Nr. und / oder Umsatzsteuer-Identifikationsnr Bezeichnung der Dienstleistung Empfänger 2 9 Zeitpunkt Summen in Netto und Brutto Rechnung

30 19 Unfallversicherung Krankenhaustagegeld /Genesungsgeld Tagegeld Übergangsleistungen Invaliditätsleistungen Rente oder Kapital Todesfallsumme Heilkosten / Bergungskosten / kosmetische Operationen. Über das Land besteht für Ehrenamtler Unfallversicherungsschutz bis zu Euro Invaliditätsentschädigung Nur für die Vereinstätigkeiten

31 19 Berufsgenossenschaft Versicherter Personenkreis - SGB VII § 2 Versichert sind Kraft Gesetz Personen, die für Andere aktiv sind, unabhängig einer Entlohnung § 2 Abs 1 (1.-17.) Leistungen SGB VII § 26 u.a.: Arzt-, Behandlungs-, Rehabilitationskosten Verletztengeld Invalidenrente Wohnumfeldanpassung Arbeitsplatzmaßnahmen

32 19 Berufsgenossenschaft Tritt nicht ein bei Unfällen in der normalen Vereinsarbeit Grundlage für den Versicherungsschutz: Arbeitsauftrag Der Vorstand ist am Vereinssitz gesetzlich versichert! Kraft Satzung bei der BGW für alle Aktivitäten, Kraft Gesetz für Beauftragte Freiwilligen Antrag, z.B. Honorarkräfte

33 19 Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege alle hauptberuflich und ehrenamtlich Tätigkeiten sind Kraft Satzung versichert - dieses gilt für auch Vorstände und Vereins- Mitglieder ohne Beitragszahlung Berufsgenossenschaft VerwaltungsBG alle im Auftrag tätigen sind gesetzlich versichert Der Vorstand ist nur am Vereinssitz gesetzlich versichert! Freiwillige erweiterte Versicherung möglich – 2,73 im Jahr/Person

34 19 Zuständigkeiten Mitglieder Vorstand Helfer Mitarbeiter Besucher keine Berufs- genossenschaft (BG) Berufs- genossen- schaft BG gesetzlich beitragsfrei BG nach Anmeldung 1 % vom Lohn keine BG Unfall- versicherung Verein/Land Unfall- versicherung Verein/Land * evtl. Anrechnung Private Unfallversi- cherung Private Unfallversicher ung Private Unfall- versicherung Vereins- Haftpflicht Haftpflicht Verein / Private Haftpflicht

35 19 Versicherungsbeiträge sind kalkulierbar ! Schäden in ihrer Höhe nicht Vereinsversicherungen Rechtsschutzversicherung Dienstreise - Versicherungen Sachversicherungen

36 19 Rechtsschutz – Kostenersatz bei Rechtsstreitigkeiten Schadensersatz-RS Vertragsrechts- u. Sachen RS Verkehrsrecht Spezial-Straf- RS Verwaltungs-RS Arbeits-RS Sozialgerichts-RS Ordnungswidrigkeiten-RS.

37 19 Sachversicherungen Versicherte Gefahren 4 Feuer 4 Einbruchdiebstahl 4 Vandalismus Ý Leitungswasser Þ Sturm Þ Hagel Allgefahrendeckung Ausstellungsrisiko Transportrisiko. Versicherte Sachen Maschinen / Werkzeuge Geräte PC, Telex, Telefax sonstige Ausstattungen Gebrauchsgegenstände Eigene Waren / Einrichtungen Vereinshaus / Kühleinrichtung Musikinstrumente nur auf besonderen Antrag fremdes Eigentum.

38 19 Dienstreise Rahmenversicherungen Versicherungsschutz à Haftpflichtversicherung à Teilkasko à Vollkasko ð Rabattretter ÿ Reisegepäck. Abrechnung nach gefahrenen Kilometer Angabe der Kennzeichen Wert des Gepäck / der Ausrüstung. Private Fahrzeuge des Vorstandes und der Vereinsmitglieder

39 19 BGB §§ Vereinsordnung Beitragsordnung Wahlordnung Geschäftsordnung Satzung und Rechtsform: Eingetragener Verein (e.V.) ! Juristische Person - eigene Haftung Keine persönliche Haftung der Mitglieder Aufgaben und Zweck - wichtigste Aussage Satzungstexte mit Haftungsbegrenzungen Schiedsordnung Aufwandsentschädigungen verbindlich festlegen (Haufe-Index )

40 19 Ansprechpartner Berufsgenossenschaft : : , : – Bundesnetzwerk B ü rgerschaftliches Engagement (BBE) : Rheinland-Pfalz : · : , Bürgertelefon des BMG: ECCLESIA Versicherungsdienst: Bundesverband deutscher vereine & verbände – Arbeitsunterlagen

41 Lebensmittelhygiene 19 Alle Gesetze im Internet: Ungeschützter Kuchenbereich

42 20... informieren & handeln Weitere Informationen stellen wir Ihnen gerne - kostenfrei - zur Verfügung! René Hissler – Vereinsberater Landesarbeitsgemeinschaft Pro Ehrenamt bundesarbeitsgemeinschaft deutscher vereine & verbände Zur Ziegelhütte 16, Losheim am See Tel: Ihrer ehrenamtlichen Arbeit wünsche ich ein sicheres und gutes Gelingen


Herunterladen ppt "Ihr Logo hier einfügen Themen Gesetze - Satzung - Steuern - Regress Minijob - Rechnungen - Versicherungen Themen Gesetze - Satzung - Steuern - Regress."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen