Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.che.de Alumniarbeit beginnt im Studium Determinanten der Hochschulbindung und deren Bedeutung für das Alumnimarketing Vortrag im Rahmen des Hochschulkurses.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.che.de Alumniarbeit beginnt im Studium Determinanten der Hochschulbindung und deren Bedeutung für das Alumnimarketing Vortrag im Rahmen des Hochschulkurses."—  Präsentation transkript:

1 Alumniarbeit beginnt im Studium Determinanten der Hochschulbindung und deren Bedeutung für das Alumnimarketing Vortrag im Rahmen des Hochschulkurses Marmor, Stein und Eisen bricht... - Alumni-Arbeit an Hochschulen Berlin, 14. Dezember 2001 Markus F. Langer (CHE)

2 1. Friendraising geht vor Fundraising. 2. Alumnibindung beginnt während des Studiums. Kernbotschaften

3 Grundlegendes

4 Gründe für Alumniarbeit Tauschgeschäft: beide geben und nehmen Auf Seiten der Hochschule: Praxiskontakte, Fundraising, Kultur,... Auf Seiten der Alumni: Soziale Gründe, Vernetzung, Weiterbildung,...

5 Alumni-Spenden in den USA Angaben in %

6 Unterschiede USA - D Mit Blick auf die Alumniarbeit: Eintrittsalter in die Hochschule, Campussituation, Studieninhalte,... Mit Blick auf das Fundraising: Spendenkultur, steuerrechtliche Rahmenbedingungen,... Dennoch: Chancen für Alumnimarketing und Fundraising bestehen auch in D

7 Grundprobleme des Alumnimarketing Alumnibindung während des Studiums Übergang Hochschule - Berufsleben adäquate Angebote für Alumni zentrales und dezentrales Alumnimarketing Datenbankaufbau und -pflege Ansiedelung der Alumnivereinigung - innerhalb oder außerhalb der Hochschule

8 Eine Studie zur Hochschulbindung Relationship Marketing und Student Retention-Forschung als theoretische Basis eines Modells der Hochschulbindung Empirische Studie an 7 norddeutschen Universitäten und Fachhochschulen (insg. rund 1700 befragte Studierende) Ergebnis: Alumnibindung muss und kann gesteuert werden.

9 Zur Relevanz des Relationship Marketing für Hochschulen Studierende als Co-Produzenten Potenzielle Langfristigkeit der Beziehung von Studierendem und Hochschule Orientierung am Kundenwert (Stichwort SLV)

10 Konstrukt der Hochschulbindung Weiterempfehlung von Studiengang und Hochschule Wiederwahl Studiengang und Hochschule Kontakterhaltung zur Hochschule Beitrittsbereitschaft Ehemaligenverein

11 Das Modell der Hochschulbindung Hochschul- bindung Vertrauen in die Hochschule Wahrgenom- mene Qualität der Lehre Kognitives Commitment zur Institution Emotionales Commitment zur Institution Goal Commitment Beziehungsqualität Commitment Integration in das akade- mische System Integration in das soziale System Integration in die Hochschule Commitment zur Berufstätigkeit Commitment zur Familie Commitment zu außeruni- versitären Aktivitäten Externes Commitment

12 Ergebnisse der empirischen Studie

13 n = 1699 Stichprobenbeschreibung

14 Die Kausalitäten der Hochschulbindung Gütekriterien GFI = 0,97 AGFI = 0,97 RMR = 0,06 RMSEA = 0,06 CFI = 0,97 nicht signifikante Werte kursiv gedruckt Stichprobe n = 1764 Vertrauen in die Hochschule Wahrgenom- mene Qualität der Lehre Kognitives Commitment zur Institution Emotionales Commitment zur Institution Goal Commitment Hochschul- bindung Integration in das akade- mische System Integration in das soziale System Commitment zur Berufstätigkeit Commitment zur Familie Commitment zu außeruni- versitären Aktivitäten - 0,01 0,59 0,09 0,37 0,72 - 0,08 0,33 0,31 0,07 0,03 0,11 - 0,08 R 2 = 0,76 R 2 = 0,45 R 2 = 0,52 0,20

15 Die Kausalitäten der Alumnibindung Gütekriterien GFI = 0,98 AGFI = 0,97 RMR = 0,05 RMSEA = 0,05 CFI = 0,98 nicht signifikante Werte kursiv gedruckt Stichprobe n = 1764 Vertrauen in die Hochschule Wahrgenom- mene Qualität der Lehre Kognitives Commitment zur Institution Emotionales Commitment zur Institution Goal Commitment Alumni- bindung Integration in das akade- mische System Integration in das soziale System Commitment zur Berufstätigkeit Commitment zur Familie Commitment zu außeruni- versitären Aktivitäten - 0,08 0,26 0,07 0,63 0,72 0,01 0,31 0,38 0,05 0,01 0,11 - 0,08 R 2 = 0,59 R 2 = 0,50 R 2 = 0,52 0,22 Kontakte zu Fachbereich halten Beitritt zu Ehemaligenverein

16 Typologie der Exmatrikulierten Zuordnung nach Diskriminanzanalyse 52% gebundene Examinierte 28% ungebundene Examinierte 14% ungebundene Wechsler/Abbrecher 6% gebundene Wechsler/Abbrecher

17 Bindung der Typen 3,2 3,3 Bindungsintentionen 2,0 2,2 2,8 1,8 2,3 3,4 4,5 3,9 3,5 5,3 2,1 2,5 3,1 1,7 2,6 4,0 3,8 4,7 4,6 3,7 5,6 1,5 2,0 2,5 3,0 3,5 4,0 4,5 5,0 5,5 6,0 Weiterempf. Studiengang Weiterempf. Hochschule Kontakte Fachbereich Wiederwahl Studiengang Wiederwahl Hochschule Beitritt Ehemaligenverein Typ 1: gebundene ExaminierteTyp 2: ungebundene Examinierte Typ 3: gebundene Abbrecher/WechslerTyp 4: ungebundene Abbrecher/Wechsler Alle Angaben sind Mittelwerte. Skala von 1 = trifft voll und ganz zu bis 6 = trifft überhaupt nicht zu

18 Ergebnisse der Studie 30 bis 40 Prozent aller Alumni sind ungebunden, d.h. nicht bereit Kontakte zu ihrem Fachbereich zu halten oder einem Ehemaligenverein beizutreten, und damit für jegliches Alumnimarketing verloren.

19 Konsequenzen für die Alumniarbeit

20 Ansatzpunkte für das Alumnibindungs-Management Commitment herstellen, Qualität der Lehre fördern, Vertrauen schaffen und Studierende in die Hochschule integrieren

21 Konkrete Maßnahmen für das Bindungsmanagement Qualitätssicherung betreiben durch Evaluationen und Orientierung an den Bedürfnissen der Studierenden Vertrauen schaffen durch mehr Transparenz und Nähe zwischen Studierenden und Hochschulangehörigen Studierende integrieren durch Hilfskrafttätigkeiten, Projektmitarbeit Commitment herstellen durch die Schaffung eines Wir-Gefühls und Profilierung

22 Elemente eines Hochschul- bindungsmanagement

23 Schritte des Bindungsmanagements (I) 1. Strategische Planung der Hochschule Zielbildung der Hochschule Verortung des Bindungsziels Einbindung in Gesamtstrategie (z.B. Orientierung an staatlicher Mittelverteilung oder/und Alumni?) 2. Bindungsdiagnose Erhebung Ist durch standardisierten Fragebogen Ermittlung Kausalitäten und Stand der Bindung Typisierung der Studierenden

24 Schritte des Bindungsmanagements (II) 3. Kommunikation - Aktivierung - Priorisierung Bericht/Workshop für Hochschulöffentlichkeit, Fach- bereichsauswertungen Identifikation von Ansatzpunkten für Maßnahmen (Portfolioanalyse) Prioritätensetzung bezüglich Studierendentypen (Kriterien: Gruppengröße, Präferenz für Gruppe z.B. wg. Alumni- Orientierung, Beeinflussbarkeit der Determinanten, Kosten der Maßnahmen)

25 Schritte des Bindungsmanagements (III) 4. Maßnahmenentwicklung und -planung Bei Kausalanalyse tiefer gehen, objektive Sachverhalte einbeziehen dezentrale vs. zentrale Bearbeitung Zielvereinbarung, finanzielle Anreize 5. Umsetzung Pilotprojekte 6. Erfolgscontrolling Messung Veränderungen, erneuter Fragebogeneinsatz

26 Auswertungsbeispiel Profile Beispiel FH

27 Auswertungsbeispiel Entscheidungsportfolio: Maßnahmen-Ansatzpunkte zur Verbesserung der Lehrqualität an einer Fachhochschule - echte Abbrecher/Wechsler Prüfungen Beurteilung durch Studierende negativ positiv Infrastruktur Dienstleistungen Betreuung Kompetenz Lehrangebot Hier ansetzen!!! Erholungsangebote Bedeutung für Qualität der Lehrehochniedrig Beurteilungen sind Mittelwerte, Wichtigkeiten sind Korrelationen der Indikatoren zum Gesamturteil Ausbildung

28 Auswertungsbeispiel Entscheidungsportfolio: Maßnahmen-Ansatzpunkte zur Verbesserung der Lehrqualität an einer Fachhochschule - gefährdete Examinierte Prüfungen Beurteilung durch Studierende negativ positiv Hier ansetzen!!! Infrastruktur Dienstleistungen Betreuung Kompetenz Lehrangebot Erholungsangebote Bedeutung für Qualität der Lehrehochniedrig Beurteilungen sind Mittelwerte, Wichtigkeiten sind Korrelationen der Indikatoren zum Gesamturteil Ausbildung

29 Fazit

30 Fazit Alumnibindung beginnt während des Studiums Alumni-Bestrebungen nicht isoliert betrachten Relationship Marketing als Grundkonzept Bindungsanalyse als ein mögliches und geeignetes Handwerkszeug, um konkrete Empfehlungen abzuleiten


Herunterladen ppt "Www.che.de Alumniarbeit beginnt im Studium Determinanten der Hochschulbindung und deren Bedeutung für das Alumnimarketing Vortrag im Rahmen des Hochschulkurses."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen