Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SinnenWandel Dr. Sonja Eser www.sinnen-wandel.de Nachhaltige Gründung- Impulse zum Nachdenken für ein zukunftsfähiges Wirtschaften Dr. Sonja Eser SinnenWandel.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SinnenWandel Dr. Sonja Eser www.sinnen-wandel.de Nachhaltige Gründung- Impulse zum Nachdenken für ein zukunftsfähiges Wirtschaften Dr. Sonja Eser SinnenWandel."—  Präsentation transkript:

1 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Nachhaltige Gründung- Impulse zum Nachdenken für ein zukunftsfähiges Wirtschaften Dr. Sonja Eser SinnenWandel

2 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Nachhaltige Gründung Nachhaltigkeit – was ist das? Warum Nachhaltigkeit? Wer treibt die Grüne Welle an? Was treibt Unternehmen zum Handeln? Was ist ein nachhaltiges Unternehmen? Wie wird mein Unternehmen nachhaltig? Fußangeln beim Grüner werden Erfolgreich Gründen – erfolgreich bleiben

3 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Nachhaltigkeit – Was ist das? Übersetzung aus dem engl. sustainability = Zukunftsfähigkeit, Zukunftsverträglichkeit United Nations, 1974 Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen. Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung: Jede Generation muss ihre Aufgaben lösen und darf sie nicht den nachkommenden Generationen aufbürden.

4 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Nachhaltigkeit – Was ist das? Wir entwickeln uns nachhaltig, wenn es uns gelingt: -die natürlichen Lebensgrundlagen auf unserem Planeten zu erhalten (ökologische Dimension) -ein gerechtes und friedvolles Zusammenleben aller Menschen zu sichern (gesellschaftliche und soziale-kulturelle Dimension) -den Menschen ein gutes, lebenswertes Leben nach eigenen, kulturell geprägten Vorstellungen und Wohlstandsansprüchen zu ermöglichen (wirtschaftliche Dimension).

5 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Nachhaltigkeit – Was ist das? Prof. Günter Faltin: Nachhaltigkeit braucht Idealismus und Engagement für eine bessere Gesellschaft mit der Lust zu einem sparsamen, ideenreichen, kreativen Umgang mit Ressourcen.

6 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Warum Nachhaltigkeit? Auf einem endlichen Planeten kann es kein unendliches Wachstum geben! Naturschutz und Klimaschutz ist Menschenschutz!

7 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Der Mensch entdeckt sich in der Naturbetrachtung stets zu einem gewissen Teil selbst. Die Natur spiegelt den Menschen. Goethe Jede Verletzung der biologischen Welt bedeutet eine Verletzung unserer Selbst! Wir sind untrennbar mit der Natur verbunden.

8 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Warum Nachhaltigkeit? Brennende Umweltthemen: 1 Überbevölkerung 2 Klimawandel 3 Energie 4 Wasser 5 Flächenverbrauch und Biodiversität, Abholzung 6 Chemikalien, Toxide, Schwermetalle 7 Luftverschmutzung & Ozonloch 9 Ressourcenschonung & Abfall-Management 10 Übernutzung der Ozeane und Fischerei

9 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Bevölkerungswachstum Aktuell 6,6 Mrd. Menschen auf der Erde Nichts was der Mensch 6,6 x10 9 tut ist harmlos! Alle Menschen haben gleiches Recht auf glückliche Verwirklichung ihres Daseins Wir haben aber nur eine Erde! Wir bräuchten 2-3 wenn alle so leben wollten wie wir!

10 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Klimawandel Treibhausgase treiben die Erderwärmung an - CO 2 : Verbrennung fossiler Brennstoffe - Methan: Reisfelder, Kühe, Gaslecks (auch natürliche) Globales Problem: Gase verteilen sich über ganze Atmosphäre! Halten sich über Jahrzehnte in Atmosphäre Konsequenzen für Unternehmen: -Kosten um CO 2 einzusparen (ca. 1% WBSP), Kosten wenn man nichts tut (ca. 25% WBSP) -erhöhte Temperatur/verändertes Wetter beeinflusst Industrien, Landwirte, Skigebiete... -Stürme beeinflussen Transport, Hochwässer bedrohen Fabrikanlagen... -Versicherungen bes. Rückversicherer haben Prämien erhöht -Emmisionshandel sorgt für steigende Carbongebühren Wie kann ich als Gründer Klima schützen? CO 2 -Rechner beim Bayerischen Landesamt für Umwelt

11 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Ein großes Problem braucht nicht eine große Lösung, sondern viele kleine Lösungen!

12 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Energie Energieversorgung Energiehunger der 1.,2. und 3. Welt stillen Forschung an neuen Wegen der Energieversorgung – regenerative Energien Einsparung, Maßhalten Energieeffizienz steigern Peak Oil So hohe Ölkosten wie noch nie zuvor, 100$ pro Barrel Rohöl erwartet Hohe Energiepreise Öl und Erdgasvorräte begrenzt, hohe CO 2 -Emission bei Verbrennung Regenerative Energien gefordert: Solar, Wind, Wasserkraft Biomasseanlagen: verteuern Lebensmittel Konsequenzen für Unternehmen: - Energieeinsparungen rechnen sich - Energieeffizienz wichtig - Umstellen auf regenerative Energien, v.a. die Sonne

13 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Flächenverbrauch, Biodiversität & Abholzung Durch Flächenverbrauch werden viele Ökosysteme zerstört, Arten verschwinden In Deutschland: siedeln auf der grünen Wiese mit allen Nachteilen, die das für die Innenstädte hat sowie die Arten auf der grünen Wiese Dritte-Welt-Länder: Brandrodung um Ackerflächen zu gewinnen Konsequenzen für Unternehmen: -Flächen zur Wasserreinhaltung, Wasserrückhaltung zugebaut -> mehr Hochwasser, schlechtere Wasserqualität -Ökologische Nischen auf Firmengelände schaffen -In der Stadt ansiedeln -Papier aus kontrollierten Quellen beziehen – Forest Stewardship Council, nachhaltige Forstwirtschaft

14 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Chemikalien, Gifte, Schwermetalle -Genau hinsehen was man produziert oder einkauft! (Bsp: Mantell, Metalle in Farben für Spielzeuge) -Hohe Entsorgungskosten, viele Auflagen -Gesundheitsgefahren -Umweltgefährdung Konsequenzen für Unternehmen: Es lohnt sich in der ganzen Produktionskette toxische Stoffe zu ersetzen -> Bio boomt! Früher eine Nische, heute großer und wachsender Markt. In % Wachstum!

15 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Ressourcenschonung & Abfall-Management Unsere Geschäftswelt und die natürliche Welt sind untrennbar miteinander verbunden. Unsere Wirtschaft und Gesellschaft ist abhängig von natürlichen Ressourcen. Immer mehr Rohstoffe werden recycled. Konsequenzen für Unternehmen: Rohstoffe ersetzen durch nachwachsende Rohstoffe, und solche die in Kreisläufen rückgeführt werden können. Reduce Reuse Recycle

16 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Wer treibt die Grüne Welle an? -Konsumenten: Gesundheit, Ökobewusstsein -Business-to-Business-Kunden: Produktherstellung transparent -Angestelle: Identifikation mit Werten des Unternehmens -Banken: Kreditentscheidungen leichter wenn Umwelt- und soziale Belange berücksichtigt -Investoren, Risikoanalysten, Börsenanalysten: langfristigen Einflüsse des Klimawandels aufs Geschäft beeinflusst Investitionen -> grüne Aktienfonds boomen -Versicherungen: neue Einstufungen für Umweltrisiken Einfluss auf Unternehmen: -welches Projekt wird finanziert -Bleiben die besten Angestellten in der Firma -Wie gut bekommt das Unternehmen sein Produkt auf den Markt

17 SinnenWandel Dr. Sonja Eser LOHAS – Verändertes Verbraucherverhalten Lifestyle of Health an Sustainability -Finden sich in allen Altersklassen, keine besondere Schicht oder Milieu -Integration widersprüchlicher Bedürfnisse wie Genuss und Nachhaltigkeit, Umweltorientierung und Design, Ethik und Luxus, Einfachheit und Technik -Statt ethisches Handeln will man für sich etwas gutes Tun, statt Weltverbesserung geht es um Selbstverbesserung -Verantwortung für Produkte zu übernehmen wird von vielen von den Unternehmen erwartet. (Trendstudie Otto 2007 Konsumethik) Upgrading = Bedürfnis durch Konsum die eigene Lebensqualität zu steigern Produkte heute nur noch solange genutzt bis es etwas besseres und aufregenderes gibt. Wiederverkauf – man besitzt Dinge auf Zeit! (Studie des Trendbüro Hamburg, Juli 2007 im Auftrag von ebay) Prinzip Reuse

18 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Was treibt Unternehmen zum Handeln? Einfach formuliert – sie müssen! -Wachstumsgrenze der natürlichen Welt und Verknappung von natürlichen Ressourcen -Stakeholders/Interessengruppen sind besorgt wegen der Umwelt, dazu gehören neuerdings auch Banken und Versicherungen!

19 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Was treibt Unternehmen zum Handeln? 3 Gründe, warum Firmen Nachhaltigkeit in ihre Kernstrategien einbauen: 1. positiven Vorteile -innovativer und unternehmerischer als die Konkurrenz (Bsp:Toyota) -Weninger Abfall, weniger Ressourcen- und Energieverbrauch spart Geld! -größere Glaubwürdigkeit und höhere Einnahmen -geringere Kreditraten von Banken, die das reduzierte Risiko sehen 2. Risiken: Überschreiten Unternehmen ihre Grenzen, dann kann die Reaktion heftig sein bis zur Zerstörung des Unternehmens, oder Verhaftung der Manager. Bsp: Exxon Valdez – Shell 3. Das Richtige tun Kein moralisches Argument, vielmehr Unternehmens-Bedürfnis: ein Unternehmen mit anerkannten Werten hat ein Wettbewerbsvorteil -Es zieht die besten Leute an -Erhöht den Markenwert -Schafft Vertrauen mit Kunden und anderen Interessengruppen.

20 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Was ist ein nachhaltiges Unternehmen? Da ein nachhaltiger Zustand nicht konkret definiert werden kann, so ist auch ein nachhaltiges Unternehmen nicht definierbar. -Nachhaltige Entwicklung als Leitbild -Nachhaltige Entwicklung ist ein Weg, ein Prozess -Wichtig machbare Schritte! Sind nachhaltige Unternehmen auch - Ölkonzerne, die massive Investitionen in regenerative Energien stecken, das Geld dafür kommt aber aus Kerngeschäft Erdöl? - Wal-Mart, der Energieverbrauch um 30% senken will, 100% erneuerbare Energien verwenden will, dafür 500 Mio. $ jährlich investiert, Zulieferer fordert umweltfreundlichere Produkte zu kreieren?

21 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Nachhaltigkeit – auch in kleinen Unternehmen? Es ist keine Frage, ob ich klein oder groß bin, um Verantwortung zu übernehmen! 90% aller deutschen Unternehmen < 10 Mitarbeiter! = Kleinstunternehmen Gerade in kleinen Betrieben steckt großes Potential an neuen Ideen! Es ist Zeit, aus den Untergangsprophezeiungen zu einer nüchternen Einschätzung der Tatsachen zu gelangen und wirtschaftliche Konsequenzen zu ziehen. -> tätige Sorge

22 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Soziale Nachhaltigkeit Viele Familienunternehmen bemühen sich de facto seit langem am stärksten um soziale Nachhaltigkeit: -Werteorientierte Gründer, die den langfristigen Unternehmenserfolg im Auge haben -Um auch den nachfolgenden Generationen einen ökonomische Perspektive bieten -Mitarbeiter werden auch in Krisen gehalten, oder es wird individuell geholfen -Politisch und privat engagiert -Mitarbeiter stehen dafür in Notzeiten zu den Unternehmen, => faires Geben und Nehmen

23 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Unternehmensverantwortung CSR = Corporate Social Responsibility, oder neuerdings CR = Corporate Responsibility, unternehmerische Nachhaltigkeit Unternehmen übernehmen gesellschaftliche und ökologische Verantwortung – freiwillig. Wem viel gegeben wird, von dem wird auch viel erwartet! Nur zu Marketingzwecken – Auswirkungen gering! Integral in Unternehmen – große Dynamik möglich

24 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Öko-Effizienz = Einsparung von Ressourcen Gleicher Output mit weniger Input -reduziert Kosten, bei Ressourcenverbrauch, in ganzer Wertschöpfungskette -Ausschuss reduzieren -erschaffen Markenwert, indem Sie ihr Umweltmanagement vermarkten Es gibt hunderte Wege um Ressourcen, Abfall und Ausschuss einzusparen und damit direkt Geld zu sparen. Wie wird mein Unternehmen nachhaltig?

25 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Denken Sie Produkte und Dienstleistungen neu = Re-Imagine Funktion statt Konvention (n.Faltin) = sich auf die eigentliche Aufgabe des Produkts/Dienstleistung konzentrieren und versuchen, diese unvoreingenommen zu lösen, statt den vorherrschenden Konventionen zu folgen. kreative Zerstörung Was soll das Produkt, meine Dienstleistung können? Was genau ist das Problem? Was kann ich anders machen? Was kann ich einfacher machen? Worauf habe ich Lust? Ergebnisse z.B: - Umweltfreundliche Produkte: biolog. abbaubar, alle Teile recyclingfähig - Service statt Produkt = Eigentumsersetzende Dienstleistungen, Menschen wollen ein Loch in der Wand, nicht unbedingt eine Bohrmaschine besitzen Neue Serviceideen, Material nur geliehen, Serviceangebot statt Produkte verkaufen - Einfluss auf Kundenbedürfnisse Im Sinne der Nachhaltigkeit machbares vorführen, Problemlösungen so attraktiv anbieten, dass Kunde gerne auf herkömmliche Produkte verzichtet Wie wird mein Unternehmen nachhaltig?

26 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Öko-design/Re-design = Erfülle Kundenbedürfnisse Dem Kunden einen Nutzen verschaffen! Re-Design = neues Design von Produkten oder Dienstleistungen, die hohen Umweltanforderungen erfüllen und Kundenbedürfnisse treffen Besonders kleine und flexible Unternehmen können davon profitieren, haben großes Kreativitätspotential Regeln: - Erfülle Bedürfnisse die tatsächlich existieren - ignoriere keine anderen Bedürfnisse des Kunden (Preis, Qualität, Serivce), ein Produkt muss das können was es vorher auch konnte - achte auf eigene Kosten - rechne nicht mit Preis-Premium, nur für wirklich innovative Produkte (Toyota Prius) Wie wird mein Unternehmen nachhaltig?

27 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Nachhaltigkeit bei Gründung Reimagine Redesign Reduce Reuse Recycle Nach Esty & Winston: Green to Gold.

28 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Der eigene Umwelteinfluss AUDIO-Analyse: Überblick über Brennpunkte UmweltthemaAspects Schwerpunkt Upstream Produktkette vor oder bei Produktion Downstream nach der Produktion Issues Öffent. Belange/ Gesetze Opportunities Möglichkeiten 1 KlimawandelEmissionenMaterial- Antransport Emission der Kunden beim Kauf CO 2 Einsparungen gefordert Energieeffizienz -Programm starten 2 EnergieEnergieeinsparungRegenerative Energie nutzen Energie- verbrauch bei Kunden Kosten für Energie, Fördermittel Energie Einsparung bei mir und Kunden 3 Wasser... Nach Esty & Winston: Green to Gold.

29 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Fußangeln beim Grüner werden Leider schafft nicht jedes Umweltvorhaben auch win-win-Situationen! Sie scheitern an: 1.Den Überblick verloren: an falscher Ecke ökologisiert, Themen hatten nichts mit Kernproblem zu tun 2.Den Markt falsch interpretiert: alle wichtigen Fragen klären wie für normale Produkte auch 3.Preis-Premium erwartet: Grün erst drittes Argument, Qualität, Service ebenfalls gut, Grüne Argumente können (noch) nicht alleine stehen. 4.Kunden missverstanden: falsche Schätzungen wie Kunden auf grüne Produkte reagieren. Schwierig wenn Verhaltensänderung notwendig. 5.Ankündigung größer als Aktion: schlechte Publicity 6.Überraschungen:Pilotprojekte, bescheidene Erwartungen 7.Zu Grün, Bsp. Body Shop, lange kein Gewinn, Lösung Kompromisse 8.Trägheit und fehlen von Engagement: Visionen, Ziele setzen, Aktionspläne, Ergebniskontrolle

30 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Erfolgreich Gründen – Kreativ Gründen Entrepreneurship = schöpferisches Gestalten, Neues in die Welt heben, ein Lebenskunstwerk hervorbringen. Gründung ist zuallererst ein kreativer Prozess. auch Künstler,Querdenker, gesellschaftlich engagierte Menschen -> unsere Wirtschaft braucht unternehmerische Initiative Wenn Du es träumen kannst, kannst Du es auch machen. Walt Disney Business Administration = Prozesse effizienter machen, Management Aus den Anforderungen von Großen unternehmen entstanden, nicht wirklich kreativ Gewinninteresse kann nicht die entscheidende Motivation sein! Das Geschäft muss einen persönlich berühren, es muss Spaß machen und die Kreativität anregen – wie bei einer Liebesbeziehung!

31 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Erfolgreich Gründen - Idee Idee des Gründers – ist der Kern der Gründung! Was muss eine gute Idee, ein gutes Konzept leisten? -Durchdacht und ausgearbeitet! Braucht Zeit! -Innovation, deutlich erkennbarer Marktvorteil -Nicht notwendigerweise technische Neuerungen, sondern auch konsequente Weiterentwicklung bestehender Technologien oder genauso wichtig organisatorische Innovationen oder auf Ebene der Kundenbedürfnisse. -Wettbewerbsvorteil herausarbeiten -Ein Stück Idealismus -Nur Gewinnstreben oft nicht genügend für langen Atem Arbeiten Sie so lange an Ihrem Konzept, bis Sie selbst völlig überzeugt sind! Literatur-Tipp: Prof. G.Faltin, Erfolgreich Gründen – der Unternehmer als Künstler und Komponist. DIHK-Publikation,

32 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Erfolgreich Gründen – Erfolgreich bleiben Fragen sind wichtiger als Antworten Wenn der Weg nicht klar ist, sind starke Fragen wichtiger als vorgefertigte Antworten. Starke Frage: Was muss mein Produkt eigentlich können? Wie kann ich es einfacher machen? Schwache Frage: Wie geht das überhaupt? ?!

33 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Erfolgreich Gründen – Erfolgreich bleiben Der Realität ins Auge blicken ohne den Mut zu verlieren. Passen Sie den Weg zu Ihrer Vision ständig anhand der Tatsachen an.

34 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Wahrnehmen was ist! Üben Sie es immer wieder!

35 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Erfolgreich Gründen – Erfolgreich bleiben Unternehmer sind zuallererst große Unterlasser!

36 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Erfolgreich Gründen – Erfolgreich bleiben Richten Sie Ihre Strategie aus nach der Schnittmenge der drei Kreise Schnittmenge der drei Kreise In einfaches, klares Konzept verwandeln Aus Jim Collins, Von den Besten lernen Wofür brenne ich? Was ist mein Wirtschaftlicher Motor? Worin kann ich der/die Beste werden? Worin nicht?

37 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Erfolgreich Gründen – Erfolgreich bleiben Arbeiten Sie an sich! Es gibt keinen perfekten Unternehmer, aber viele die stetig besser werden.

38 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Erfolgreich Gründen – Erfolgreich bleiben Ein Aufschwung braucht einen Anschub, muss erst in Schwung kommen. Ist das Rad erst in Schwung, erzeugt es mehr Energie als es verbraucht.

39 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Was gibt meinem Leben von unten Halt? Arbeite ich damit ich unterhalten werde? Was unterstützt mich? Was gibt mir mehr Leben? Mehr Lebendigkeit? Ist meine Arbeit sinnvoll? Bekomme ich zum Leben genug? Werden meine Lebensbedürfnisse befriedigt- und die von Anderen? Lebensunterhalt

40 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Gründen Sie nachhaltig! Schaffen Sie neue Realitäten, suchen Sie den wahren Fortschritt! Gehen Sie ein Abenteuer ein Finden Sie Nischen Haben Sie Freude am Gestalten Seien Sie ver-rückt, machen Sie etwas anders! Tun Sie etwas mit Sinn Trauen Sie sich mehr zu, wirken Sie in die Welt Bringen Sie etwas neues, besseres, sinnvolleres in die Welt.

41 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Den nachhaltigen Weg gehen Es gibt viele Fragen, kaum Antworten. Was Richtig ist wissen wir erst später. Lassen Sie sich von Pionieren inspirieren. Suchen Sie nach kreativen Lösungen. Die Welt ist wie Du sie siehst! Weg im ständigen Diskurs mit den Fakten: Idee – tun – Wahrnehmen – Reflexion – Verwerfen oder Beibehalten – neues probieren Die Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit! Das einzig Konstante an der Zukunft wird die Veränderung sein! Vielfalt kann nur mit Vielfalt bewältigt werden ?

42 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Es ist alles gesagt, jetzt braucht es Beispiele! Bionade Alkhohlfreies Erfrischungsgetränk auf rein biologischer Basis Loremo Leichtgewichts-Flitzer, Spritreduktion möglich 2l auf 100km Car-Sharing Mittlerweile Beteiligte in ganz Deutschland

43 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Wir haben die Erde nicht von unseren Vätern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen. Kalil Gibran

44 SinnenWandel Dr. Sonja Eser Literatur Anregungen zum kreativen Unternehmertum: Prof. G.Faltin, Erfolgreich Gründen – der Unternehmer als Künstler und Komponist. 2007, DIHK- Publikation, Erfolgreiche Unternehmen: Jim Collings: Der Weg zu den Besten. Dtv-Verlag, 2006 Hermann Simon: Hidden Champions des 21. Jahrhunderts. Die Erfolgsstrategien unbekannter Weltmarktführer. Campus-Verlag 2007 Anregungen zum anderen Wirtschaften: Jwala und Karl Gamper: Es ist alles gesagt. Jetzt braucht es Beispiele. J.Camphausen Verlag 2007 BUND und UnternehmensGrün (Hrsg.): Zukunftsfähige Unternehmen, Wege zur nachhalitgen Wirtschaftsweise von Unternehmen. Ökom Verlag 2002 D.Esty and A.Winston: Green to Gold, How smart companies use envirnmental strategy to innovate, create value, and build competitive advantage. Yale University Press 2006 BMU, econsense, CSM: Nachhaltigkeitsmanagement in Unternehmen, 2007 Forum Nachhaltig Wirtschaften (Zeitschrift), Altop Verlag, Club of Wuppertal (Hrsg.): Pioniere des Wandels, Engagement für eine zukunftsfähige Wirtschaft. Oekom Verlag Geseko von Lüpke, Peter Erlenwein: Projekte der Hoffnung. Der Alternative Nobelpreis. Oekom-Verlag 2006.

45 SinnenWandel Dr. Sonja Eser WWW-Links World Future Council – Weltzukunftsrat, Portal Nachhaltig Wirtschaften – Der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. - Lohas Lifestyle - Kampagne im Mittelstand - Forschung für Nachhaltigkeit - Rat für Nachhaltige Entwicklung Deutschland - CO2-Rechner -

46 SinnenWandel Dr. Sonja Eser SinnenWandel bietet Coaching in Bewegung Auch für Gründer, zum Thema Kreative Nachhaltigkeit Zieltraining mit Pfeil und Bogen Teamtraining in und mit der Natur Dr. Sonja Eser SinnenWandel Goldshausen Marzling Tel: 08167/


Herunterladen ppt "SinnenWandel Dr. Sonja Eser www.sinnen-wandel.de Nachhaltige Gründung- Impulse zum Nachdenken für ein zukunftsfähiges Wirtschaften Dr. Sonja Eser SinnenWandel."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen