Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

AG Medizin-Controlling Landesgruppe Niedersachsen 15.1.2004.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "AG Medizin-Controlling Landesgruppe Niedersachsen 15.1.2004."—  Präsentation transkript:

1 AG Medizin-Controlling Landesgruppe Niedersachsen

2 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen Spezielle Kodierrichtlinien Chirurgie Veränderungen 2004

3 MUSKEL-SKELETT-SYSTEM und BINDEGEWEBE

4 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen 1302a Bandscheibenprolaps Hauptdiagnose bei akuter Verletzung: S13.– Luxation, Verstauchung und Zerrung von Gelenken und Bändern in Halshöhe S23.– Luxation, Verstauchung und Zerrung von Gelenken und Bändern im Bereich des Thorax S33.– Luxation, Verstauchung und Zerrung von Gelenken und Bändern im Bereich der Lendenwirbelsäule und des Beckens. Hinweis: Für die Kodierung des Schweregrads des Weichteilschadens sind die Hinweise zu S13.–, S23.– und S33.– in der ICD-10-GM zu beachten.

5 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen Hauptdiagnose, wenn keine akute Verletzung vorliegt: M50.0 Zervikaler Bandscheibenschaden mit Myelopathie (G99.2*) M50.1 Zervikaler Bandscheibenschaden mit Radikulopathie M50.2 Sonstige zervikale Bandscheibenverlagerung oder M51.0 Lumbale und sonstige Bandscheibenschäden mit Myelopathie (G99.2*) M51.1 Lumbale und sonstige Bandscheibenschäden mit Radikulopathie M51.2 Sonstige näher bezeichnete Bandscheibenverlagerung

6 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen 1306c Luxation einer Hüftendoprothese Hauptdiagnose bei traumatisch ausgerenkter Hüftendoprothese : S73.0- Luxation der Hüfte Nebendiagnose: Z96.6 Vorhandensein von orthopädischen Gelenkimplantaten Hinweis: Der Schweregrad des Weichteilschadens einer Luxation ist mit einer zusätzlichen Schlüsselnummer aus S71.84!–S71.89! zu kodieren.

7 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen Weitere mögliche Diagnosen: Ein Kode der Kategorie T84.– Komplikation durch orthopädische Endoprothesen, Implantate oder Transplantate ist unter den folgenden Umständen zu verwenden: wenn ein mechanisches Versagen auf Grund von fehlerhaften Prothesekomponenten bzw. zu straffen oder zu losen Bändern vorliegt. wenn der Grund für die Aufnahme eine Revision des Hüftersatzes ist.

8 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen Prozeduren Bei geschlossener Reposition g Geschlossene Reposition einer Gelenkluxation ohne Osteosynthese, Hüftgelenk Bei offener Reposition ein Kode aus 5-79b.- Offene Reposition einer Gelenkluxation

9 VERLETZUNGEN VERGIFTUNGEN …

10 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen 1903c Fraktur und Luxation Fraktur und Luxation mit Weichteilschaden Hauptdiagnose : Fraktur oder Luxation Nebendiagnose:Ausmaß des Weichteilschadens ( !optionaler Schlüssel! ) gilt auch für geschlossene Frakturen oder Luxationen > Grad 0 Beispiel 1 Ein Patient wird mit einer offenen Oberschenkelfraktur II. Grades Aufgenommen: Hauptdiagnose: S72.3 Fraktur des Femurschaftes Nebendiagnose(n): S71.88! Offene Fraktur oder Luxation II. Grades der Hüfte und des Oberschenkels

11 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen Luxationsfraktur Wird einzeln kodiert: 1. Fraktur 2. Luxation Ausnahme:es gibt einen extra Kode für die Kombinationsverletzung, z.B.Monteggia-Luxationsfraktur S52.21 Fraktur des proximalen Ulnaschaftes mit Luxation des Radiuskopfes). Fraktur und Luxation an gleicher oder unterschiedlicher Lokalisation Kombinierte Verletzung an einer Lokalisation : ein einziger Zusatzkode für den Weichteilschaden an mehreren Lokalisationen : ein Zusatzkodes je Lokalisation

12 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen Knochenkontusion Wird wie eine Fraktur an entsprechender Lokalisation verschlüsselt. 1904a Zerquetschung Zerquetschung ist nur zu kodieren,wenn die Art der Verletzung nicht bekannt ist,ansonsten ist die Verletzung zu kodieren: z.B. HD = Fraktur, ND = Weichteilschaden

13 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen 1907a Offene intrakranielle Verletzung Kodierungsreihenfolge: 1.offene intrakranielle Verletzung 2.offene Wunde In Kombination mit einer Schädelfraktur 1.offene intrakranielle Verletzung 2.Fraktur 3.offene Wunde In diesem Fall kein optionaler Schlüssel für den Schweregrad der Fraktur!

14 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen 1908 a Offene intrathorakale/ intraabdominale Verletzung Kodierungsreihenfolge: 1.die offene intrathorakale/intraabdominelle Verletzung 2.die offene Wunde in Verbindung zur Verletzung Offene intrathorakale/intraabdominelle Verletzung mit Rumpffraktur: 1.die offene Verletzung 2.die Fraktur 3.die offene Wunde Auch in diesen Fällen kein Zusatzkode für den Schweregrad der Fraktur!

15 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen 1909c Bewusstlosigkeit Bewusstlosigkeit im Zusammenhang mit einer Verletzung Kodierungsreihenfolge 1.die Art der Schädelverletzung 2.ein Kode aus S06.7- für die Dauer der Bewusstlosigkeit! Bewusslosigkeit ohne Zusammenhang mit einer Verletzung: R40.0 Somnolenz R40.1 Sopor R40.2 Koma, nicht näher bezeichnet

16 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen 1910c Verletzung des Rückenmarks (mit traumatischer Paraplegie und Tetraplegie) Die akute Phase – unmittelbar posttraumatisch Unter der akuten Phase einer Rückenmarksverletzung versteht man den Behandlungszeitraum unmittelbar nach dem Trauma. Sie kann mehrere Krankenhausaufenthalte umfassen. Kodierung: 1. Die Art der Rückenmarksläsion (komplette oder inkomplette Querschnittverletzung) 2. Die funktionale Höhe (Ebene) der Rückenmarksläsion 3. Die Bruchstelle, wenn eine Fraktur der Wirbel vorliegt. 4. Der Ort der Luxation, wenn eine Luxation vorliegt. 5. Der Schweregrad des Weichteilschadens der Fraktur/Luxation

17 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen Rückenmarksverletzung – chronische Phase Die chronische Phase betrifft Patienten mit Paraplegie/Tetraplegie, die zur Behandlung von anderen Erkrankungen aufgenommen werden, die mit ihrem Zustand in Zusammenhang stehen können oder nicht (z.B. Harnwegsinfekt). Kodierung: 1. Die zu behandelnde Erkrankung 2. Ein Kode der Kategorie G82.– Paraparese und Paraplegie, Tetraparese und Tetraplegie 3. Funktionale Höhe der Schädigung des Rückenmarks 4. Andere vorliegende Erkrankungenen Die Reihenfolge dieser Diagnosen muss sich an der Definition der Hauptdiagnose orientieren. Die Kodes für die Verletzung des Rückenmarks sind nicht anzugeben, da diese nur in der akuten Phase zu verwenden sind.

18 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen 1914a Verbrennungen Kodierung Sonnenbrand wird kodiert mit Kodes aus Kapitel XII (Krankheiten der Haut und der Unterhaut): L55.0 Dermatitis solaris acuta 1. Grades L55.1 Dermatitis solaris acuta 2. Grades L55.2 Dermatitis solaris acuta 3. Grades

19 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen Reihenfolge der Kodes 1.Die Verbrennung mit dem höchsten Grad vor einem niedrigeren 2.bei gleichem Grad das Gebiet mit der größten KOF 3.das Gebiet mit erforderlicher Hauttransplantation vor dem ohne Wenn die Anzahl der Kodes für einen stationären Fall die maximale Zahl der übermittelbaren Diagnosen übersteigt, ist es sinnvoll, die Kodes für mehrfache Verbrennungen (T29.0 bis T29.3 aus T29.– Verbrennungen oder Verätzungen mehrerer Körperregionen) zu benutzen. Bei Verbrennungen 3. Grades sind immer die differenzierten Kodes zu verwenden. Wenn Mehrfachkodes erforderlich sind, werden diese für Verbrennungen 2. Grades benutzt.

20 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen Körperoberfläche (KOF) Jeder Verbrennungsfall ist zusätzlich mit einem Kode aus T31.–! Verbrennungen, klassifiziert nach dem Ausmaß der betroffenen Körperoberfläche zu versehen, um den Prozentsatz der betroffenen Körperoberfläche anzuzeigen. Ein Kode aus T31.–! ist nur einmal anzugeben.

21 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen Inhalationsverbrennungen Jede Inhalationskomponente der Verbrennung ist mit einem Kode aus T27.0 Verbrennung des Kehlkopfes und der Trachea T27.1 Verbrennung des Kehlkopfes und der Trachea mit Beteiligung der Lunge T27.2 Verbrennung sonstiger Teile der Atemwege T27.3 Verbrennung der Atemwege, Teil nicht näher bezeichnet zu kodieren.

22 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen Verbinden von Verbrennungen Mehrfaches Verbinden von Verbrennungen ist nur einmal pro Aufenthalt mit dem entsprechenden Kode aus Verband bei großflächigen und schwerwiegenden Hauterkrankungen zu kodieren. Wiedereinweisung zur Behandlung von Verbrennungen Folgeeinweisungen zur Transplantation und zum Débridement : Hauptdiagnose = Verbrennung Behandlung einer Komplikation oder Spätfolge: Hauptdiagnose = Art der Komplikation oder der Folgeerscheinung (z.B. Narbenkontrakturen) zu kodieren.

23 Anke Zielke,Medizincontrolling,KH Winsen 1915c Missbrauch/Misshandlung von Erwachsenen und Kindern Kodierung In Fällen von Missbrauch ist/sind die vorliegende(n) Verletzung(en) bzw. psychischen Störungen zu kodieren. Ein Kode der Kategorie T74.– Missbrauch von Personen als Ursache der Verletzung(en) oder psychischen Störungen ist nicht anzugeben. Dies gilt auch für die Kodierung beim Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom.


Herunterladen ppt "AG Medizin-Controlling Landesgruppe Niedersachsen 15.1.2004."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen