Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Market Access I-POint Leistungen der Deutschen Börse für Unternehmer und Börsenkandidaten Venture Capital Meeting, 2. Februar 2005 Europes Premier Listing.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Market Access I-POint Leistungen der Deutschen Börse für Unternehmer und Börsenkandidaten Venture Capital Meeting, 2. Februar 2005 Europes Premier Listing."—  Präsentation transkript:

1 Market Access I-POint Leistungen der Deutschen Börse für Unternehmer und Börsenkandidaten Venture Capital Meeting, 2. Februar 2005 Europes Premier Listing Platform 1

2 Service für Unternehmer pre IPO Market access und IPO - Zeitplan Angebot Being Public Europes Premier Listing Platform

3 3 Vorstellung der Deutsche Börse AG … Mitarbeiter, Durchschnittsalter 36 Die Deutsche Börse betreibt 17 Börsen weltweit … die einzige vollkommen integrierte Börsenorganisation weltweit Kassamarkt – Derivate Markt – Clearing – Information – IT Market infra- structure and technolog y Market information Clearing/Central counterparty (CCP) Listing and trading network Settlement and custody

4 4 … in den Finanzierungsphasen Expansions- Finanzierun g Finanzierun g der Idee Finanzierung der Markt- durchdringun g Finanzierung von Prototypen und Markteintritt ExpansionSeed Capital Later Stage Early Stage Pre IPO Going & Being Public Marktzugang Marktexpertise Plattform für Akquise und Networking Angebot der Deutsche Börse Informationsplattform für Aspiranten I-POint Prime Standard General Standard Freiverkehr

5 5 … im Detailüberblick Listing Center Portal und Factsheet Exchange Reporting System Privatanlegerport al Teilnahme als Panelist auf Veranstaltungen Stock Report Angebot der Deutschen Börse Visibilität & Transparenz Marktzugang & Indizes Know how & Betreuung Publikationen & Initiativen Börsensegmente: General Standard und Prime Standard XETRA IPO Indizes: Auswahlindizes Sektorindizes Benchmarkindizes Listing Partner ETFs, Futures & Options Xetra Liquidity Measure I-POint Persönliches Informations- gespräch rund um Ihren Börsengang Key Account Management Emittentenleitfade n zum Going und Being Public stocks & standards Workshops Institutional Investor Guide Deutsches Eigen- kapitalforum Deutsche Börse Spotlights Roadshows Facts&Figures Vision&Money Nutzen Sie das vielfätige Angebot der Deutschen Börse

6 Services für Unternehmer pre IPO Europes Premier Listing Platform 1 6 Angebot der Deutschen Börse Betreuung & Know how Marktzugang Visibilität

7 7 Der direkte Kontakt: Issuer Relations Persönliche Betreuung - Key Account Manager für jede Branche Tel.: +49-(0) Fax: +49-(0) boerse.com Persönliche Betreuung beim Going und Being Public durch die Key Account Manager bei Issuer Relations Services für Unternehmer pre IPO

8 8 I-POint Informationen rund um den Börsengang Persönliches Sondierungsgespräch über: Vor- und Nachteile eines Börsengangs Pflichten und Transparenzerfordernisse am Kapitalmarkt Erwartungen der Investoren Wichtige Prozessschritte zur Vorbereitung und Durchführung Zeitplan eines Börsengangs Notwendige Dokumente IPO-Team und Listing Partner Marktplätze und Indices Fallbeispiele und umfassendes Informationsmaterial Vorteile für Unternehmer Neutralität der Deutschen Börse Vertraulichkeit und Diskretion Know how und Erfahrung Direkter persönlicher Kontakt Services für Unternehmer pre IPO

9 9 IPO-Test im Internet: Fit für die Börse ? Check der Markt-Kriterien der Börsenreife eines Unternehmens Börse gibt keine Kriterien vor Innovativ, Wachstumsprofil oder starke Profitabilität Unternehmenstransparenz (Sofortigkeit, Qualität, Offenlegung, verlässliche Informationen) Mindestgröße kritische Masse (Marktkapitalisierung, Umsatz) Profitabilität und Track Record Aktive Investor Relations Kultur und Politik Börsen- reife Management- Erfahrung und proaktive Corporate Governance Services für Unternehmer pre IPO

10 10 Aktuelles und Expertise über stocks & standards Workshops Präsentationen der Panels sind online abrufbar oder auf CD Kostenfreie Teilnahme für Emittenten und Börsenkandidaten Anmeldung unter: Initiativen für ein Going Public Der IR Corporate Calender 2005 Mit professionellem Zeitmanagement zum IR-Erfolg Small & Midcaps Investoren stellen sich vor Der Fondmanager im Focus Das 1x1 von IR-Rankings Gute Investor Relations: Ratingkriterien aus der Praxis!? Professionelles Medientraining für TV und Presse Wie Sie sich die Medien zu Partnern machen Neues aus Brüssel und Berlin EU-Recht in der nationalen Umsetzung: Financial Service Action Plan geht live UMAG & Co: Fit für die Hauptversammlung in 2006 Veränderte Prozesse und Abläufe bei Vorbereitung und Durchführung Der Geschäftsbericht 2005 Innovationen für Form, Inhalt und Medien Unternehmensbewertung für IR-Officer Kompetent im Dialog mit Analysten

11 11 Leitfaden zum Going und Being Public Informationen zu dem gesamten IPO-Prozess CD mit allen Regelwerken rund um Ihre Notierung Deutsche Börse Listing Partner Beratung durch ausgewählte Kapitalmarktexperten IPO- und Corporate Finance-Beratung Investmentbanking Designated Sponsoring/ Research IR- und PR-Beratung Rechtsberatung, Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung Know how für den Börsengang Gute Vorbereitung durch Kapitalmarktexperten und Know how Initiativen für ein Going Public

12 12 Auf dem Börsenplatz Verteilung Give-aways Aktionen auf dem Börsenplatz und Beflaggung Auf dem Parkett/ Im Börsengebäude Pressekonferenz Imagevideo auf LED-Wand Gang zur Maklerschranke und Überreichung von Bulle & Bär VIP-Sektempfang in der X-Lounge Privatanlegerevent evtl. verbunden mit einem Gewinnspiel Pressearbeit/ TV-Interviews Welcome Events schaffen Visibilität am Tag des Börsengangs Der erste Handelstag: Die Visibilität und Aufmerksamkeit der Medien nutzen für das Debüt am Kapitalmarkt Initiativen für ein Going Public

13 13 Der Börsengang auf der Homepage der Deutschen Börse Anzeige des Börsengangs in der Übersicht Neue Emittenten Teaser: Willkommen an der Frankfurter Börsemit Logo und Eckdaten Chart mit Intraday-Verlauf des ersten Handelstags XETRA-IPO Live dabei: Link zum Visualisierungstool für die erste Preisbildung auf XETRA Visualisierung der ersten Preisbildung für Investoren und Mitarbeiter als live event ortsunabhängig Online - Angebot der Deutschen Börse Aufmerksamkeit schaffen bei Investoren im www Initiativen für ein Going Public / Listing

14 14 3 Phasen der IPO-Auktion in XETRA IPO Call Phase Price Indication from managing bank is displayed IPO Freeze Phase Pre- trading Trading on- behalf-of for lead manager First Price Determination The lead manager can give Market Supervision an IPO Matching Range and inform the market of the price indication via the Newsboard. Vorteile Höhere Flexibilität im Prozeß; Unabhängigkeit vom Skontroführer Einblick Konsortialbank in Orderbuch Direkte Einflußnahme in Preisbildungsprozeß Dezentrale Durchführung: vor Ort, Remote oder X-Lounge Liquidity direkt in Xetra; kein Umweg über das Parkett Preisfeststellung in Web und/ oder TV übertragbar 7.30 h 8.50h 9.10h 9.20h Initiativen für ein Going Public

15 15 Xetra-IPO - Visualisierungstool Pre Trading: Marktteilnehmer stellen Orders ein Initiativen für ein Going Public

16 16 Xetra-IPO – Visualisierungstool Call Phase Konsortialführer gibt dem Markt ein Preisindikation über die Matching Range auf Basis der XETRA Orderbuchlage Marktteilnehmer stellen weiterhin Orders ein Initiativen für ein Going Public

17 17 Xetra-IPO – Visualisierungstool Freeze Phase Orderbuch wird eingefroren, keine Orders sind einstellbar Konsortialführer nimmt Einsicht und platziert die letzte Order Initiativen für ein Going Public

18 18 Xetra-IPO - Visualisierungstool First Price Initiativen für ein Going Public XETRA Orderbuch wird geschlossen Preisermittlung wird durch Marktsteuerung eingeleitet

19 19 Xetra live! … zeigt Angebot und Nachfrage Transparenz über die Oderbuchtiefe für die Investoren im web Initiativen für ein Going Public

20 20 Deutsches Eigenkapitalforum Frühjahr / Herbst Workshops zu aktuellen Kapitalmarktthemen und Branchenforen 220 Unternehmen präsentieren und akquirieren Kapital Teilnehmer aus der Financial Community Eigenkapitalsuchende Unternehmen Börsennotierte Unternehmen Insitutionelle Investoren Analysten, Investmentbanker, Berater, Deutsche Börse Listing Partner VC Nutzen Sie die Aufmerksamkeit der Investoren auf Europas führender Kapitalmarktkonferenz! Unternehmer treffen Investoren

21 Market access und IPO-Fahrplan Europes Premier Listing Platform 2 21 Der Gang an die Börse Planung und Vorbereitung Strukturierung Realisierung und Marketing Zulassungsprozess Preisbildung und erster Handelstag

22 22 EU Status und die Marktsegmente der Deutschen Börse FREIVERKEHR EU - Regulated unofficial Market EU - Regulated Markets Zugang zum Kapitalmarkt Emittenten haben die Wahl: Drei Marktsegmente stehen für den Gang an die Börse zur Verfügung EU-Richtlinien unterscheiden in unofficial market und regulated market Two way market access

23 23 Die wichtigsten Zulassungsvoraussetzungen I Nominales Emissionsvolumen Mindestalter der Gesellschaft Bewertetes Emissionsvolumen Voraussichtlicher Kurswert der Aktien bzw. gesamte Marktkapitalisierung 1,25 Mio. - min Stückaktien - 3 Jahre, Ausnahmen möglich - FREIVERKEHR EU - Regulated unofficial Market GENERAL / PRIME STANDARD EU - Regulated Market Mitteilungs- und Veröffentlichungspflicht nach § 15a WpHG Insiderüberwachung nach §§ 12 ff. WpHG Mitteilung unverzüglich veröffentlichen - Verhinderung von Insidergeschäften - Zugang zum Kapitalmarkt

24 24 Zulassungsdokument Publikationssprache Grundsätze der Rechnungslegung Vergleichskennzahlen ab 2005 IFRS nationales GAAP Vollständiger Prospekt nach EU-Richtlinien Verkaufsprospekt/ sog. Exposé Deutsch, Englisch für ausl. Emittenten Deutsch oder Englisch 3 Jahre (bzw. seit Unternehmensgründung) - FREIVERKEHR EU - Regulated unofficial Market GENERAL / PRIME STANDARD EU - Regulated Market Zwischenbericht Ja - Die wichtigsten Zulassungsvoraussetzungen II Zugang zum Kapitalmarkt

25 25 Emittenten haben die Wahl: Deutsche Börse bietet Kapitalmärkte mit internationalen Transparenzstandards und Investorenvertrauen Segmente erfüllen bereits kommende EU Standards Zwei moderne Plattformen im internationalen Kapitalmarkt International Accounting Standards Annual – interim reports Disclosure of directors dealings Ad hoc disclosure Comprehensive corporate governance EU standard prospectus Quarterly financial reports English corporate information Corporate calender Unser Angebot für Ihr Being Public

26 26 Phase 1: Planung und Vorbereitung Auswahl von Beratern : Deutsche Börse Listing Partner Auswahl der Konsortialbank Rechtsvoraussetzungen im Unternehmen schaffen Strategiediskussion Erstellung des Businessplans Phase 2: Strukturierung Erstellung des Zeitplans Gestaltung des Emissionskonzeptes Due Dilligence Vorbereitung des Verkaufsprospektes Der Gang an die Börse IPO-Fahrplan: 4 Phasen eines Börsengangs Der Börsengang beginnt schon lange vor dem ersten Handelstag

27 27 Phase 3: Realisierung und Marketing Vorbereitung der IR-Aktivitäten Analystenansprache und –information Verkaufsprospekt erstellen und veröffentlichen Research Coverage sicherstellen und veröffentlichen Beantragung der Zulassung der Wertpapiere Investorenansprache Phase 4: Preisbildung und Sekundärmarkt Preisbildung und Zulassungsverfahren Erste Preisfestellung Gestaltung des ersten Handelstages Der Gang an die Börse Der erfolgreiche Börsengang ist ein Meilenstein in der Unternehmensgeschichte und bietet viele Optionen IPO-Fahrplan: 4 Phasen eines Börsengangs

28 28 Der Gang an die Börse Typischer Zeitplan Veröffentl. unvollst. Verkaufsprospekts Planung & Vorbereitung Strukturie- rung Realisierung & Marketing Preisbildung & Sekungärmar kt 1. Monat Kick-off Auswahl externe Berater (IR-/PR-Agenturen) Einladung Syndikatsbanken 2. Monat Due Diligence (ca. 2-4 Wochen) Prospekterstellung (ca Wochen) 3. Monat4. Monat5. Monat Prospektübersetzung (ca. 3 Wochen) Erstellung Analystenpräsentation Analystenpräsentation Erstellung Research (ca. 2-3 Wochen) Veröffentlichung Research Billigungsverfahren (ca. 15 Börsentage) Druck Prospekt Bookbilding Zuteilung/Pricing erster Handelstag Der Börsengang bindet Ressourcen im Unternehmen. Ein externes IPO-Team unterstützt.

29 29 Niedrigste Zulassungs- und Notierungsgebühren Emittenten an der FWB profitieren von den niedrigsten, transparenten und planbaren Zulassungs- und Aufnahmegebühren Identische Gebühren für alle Emittenten, unabhängig von der Marktkapitalisierung Höhe der Gebühren ist gesetzlich verankert, keine unerwarteten Erhöhungen Weltweit schnellster Zulassungsprozess (15 Börsentage) Jahres- und Zulassungsgebühren in Prime und General Standard: General StandardPrime Standard Einmalige Zulassungsgebühr (Prospektprüfung) (Handelsaufnahme) Jahresgebühr Fallstudie: Anfallende Zulassungsgebühren bei den jeweiligen Börsen Ausgangssituation: Inländische Gesellschaft mit einer Marktkapitalisierung von 250 Millionen und einer Zulassung von 25 Millionen Wertpapieren Deutsche Börse7.500 Euronext LSE Nasdaq Der Gang an die Börse

30 Unser Angebot für das Being Public Europes Premier Listing Platform 3 30 Der direkte Draht zur Börse: Issuer Relations Marktzugang Indizes & Produkte Events & Initiativen

31 31 Zugang zu Investoren weltweit Konzentrierte Liquidität Über 670 Teilnehmer, incl. 309 Xetra- Teilnehmer Europaweite Verfügbarkeit Produktvielfalt 5,900 Shares 6,000 Bonds 25,000 Warrants 300,000 Xetra Trades pro Tag * US only Eurex Helsinki Stockholm Oslo Copenhagen Amsterdam Frankfurt Dublin London Brussels Paris Zurich Milan Madrid Vienna Central computer Access points Participant Tokyo Hong Kong Sydney Athen Budapest New York Chicago Canadian* Vorstellung der Deutsche Börse AG …

32 32 Wir konzentrieren Liquidität Über 53% des Handels- volumens wird generiert außerhalb Deutschlands Führende Plattform bündelt 96% der Liquidität in Deutschland (+2,6% Floor) Zugang zu Investoren weltweit Vorstellung der Deutsche Börse AG …

33 33 Visibilität durch Auswahlindizes – attraktiv für Investoren weltweit Visibilität Ihrer Aktie: Aufmerksamkeit bei Investoren Peer groups als Bewertungsbasis Basis für Derivative und Index ETFs Unterscheidung zwischen klassischen Branchen und Technologie Fortlaufender Handel und hohe Liquidität CDAX Prime All Share Unser Angebot für das Being Public

34 34 GEX, der erste deutsche Mittelstandsindex Unser Angebot für das Being Public Vorteile für den Mittelstand Visibilität am Kapitalmarkt Indikator über die Performance Benchmark für Kapitalkosten Underlying für derivative Produkte und Investment-Showcase 1*1* Kriterien Eigentümerdominanz Vorstände, Aufsichtsratsmitglieder oder deren Familien besitzen zwischen 25% und 75% der Stimmrechte Börsengang liegt nicht länger als 10 Jahre zurück Prime Standard

35 35 Aufmerksamkeit durch Sektorindizes und Industriegruppenindizes Showcases maßgeschneidert nach den Bedürfnissen internationaler Investoren: Stringente Klassifizierung über alle Prime Standard Unternehmen EuroSTOXX kompatibel (internationaler Standard) Unser Angebot für das Being Public 18 sector indices Automobile, Banks, Basic Resources, Chemicals, Construction, Consumer, Financial Services, Food & Beverages, Industrial, Insurance, Media, Pharma & Health, Retail, Software, Technology, Telecoms, Transport & Logistics, Utilities AutomobileAuto Manufacturer Auto Parts & Equip. Healthcare Pharma Pharma & HealthcareBiotech Medtech Telecom.Fixed-Line Wireless Classic Technolog y Prime Sector Industry Group

36 36 Leitfaden für die Indexaufnahme TecDAX 30SDAX 50Tech allClassic all Prime (PS) oder General Standard (GS) Fortlaufd. Handel / Designated Sponsor 5 % Mindest Free Float Kappung Einzelwerte in % Zuordnung Classic (C) / Technology (T) Offen für Nichtdeutsche Werte T C T C MDAX 50DAX 30 PS C Freefloat-kapitalgewichtet Kurs- und Performance-Indizes Liquidität und Marktkapitalisierung bestimmen Rangliste Abbildung in mind. 4 Indices 18 SectorenCDAX all 1510 GEX Eigentümergeführt / IPO<10 Jahre zurück 10 PS GSPS Überprüfung von Neuzugängen (Monate) Industrien PS 1 Auswahlindices All share Indices Unser Angebot für das Being Public

37 37 Das Factsheet im Listing Center schafft Visibilität Listing Center: Single Point of Information für Investoren Veröffentlichung Ihrer Daten im Internet der Deutsche Börse (Beispiele: Siehe Prime Standard, fact sheets) Aktuelle Primärinformationen von der Deutschen Börse Zur Unterstützung Ihrer IR- Arbeit (web site,+++) Als Datenbasis für interne Reportings Unser Angebot für das Being Public Facts & Figures Monatlicher Newsletter mit aktuellen Informationen über Märkte und Neuigkeiten aus dem Umfeld der Deutschen Börse

38 38 Institutional Investor Guide erleichtert die Investorenansprache Investorenkontakte der Emittenten und Issuer Relations Über Institutionen aus öffentlich zugänglichen Quellen Institutionelle Investoren und Vermögensverwalter Über 15 Länder: z.B. Deutschland, UK, US, Schweiz, Österreich, Liechtenstein, Luxemburg Abrufbar als Printversion bei Issuer Relations Excel datei oder handheld download unter -> Listing Center Updates Printversion jährlich Online Version halbjährlich Hilfestellung für Roadshows und eine pro-aktive Investor Relations Unser Angebot für das Being Public

39 39 Übersichtliche Bündelung der Kapitalmarktdaten: Sektor, Industriegruppe, zugehörige Indizes Designated Sponsors incl. Ranking, Skontroführer Freefloat, Marktkapitalisierung, Aktionärsstruktur über 5% (detailiertere Internetdarstellung geplant) Vielfältige Kennzahlen: Performance, Volatilität, Umsatz Korrelation, Relative Stärke, Momentum, Beta-Faktoren Vergleiche mit wählbarer Peer Group und Indizes Stock Report: Die Börsendaten gebündelt und das monatlich Unser Angebot für das Being Public Aktuelle Primärinformationen von der Deutschen Börse Zur Unterstützung der IR-Arbeit (web site etc.) Als Datenbasis für Interne Reportings

40 40 Deutsche Börse Spotlights Initiative für Emittenten und IPO-Kandidaten aus ausgewählten Branchen Life Science Hightech Engineering Software & IT Nachhaltige Vermarktung im In- und Ausland Förderung des Zugangs zu institutionellen Investoren Intensivierung des branchenspezifischen Know Hows am Kapitalmarkt Aktivitäten mit Kapitalmarktpartnern Kapitalmarktveranstaltungen Investoren-Roadshows im In- und Ausland Gemeinsame Messeauftritte Unser Angebot für das Being Public

41 41 Deutsche Börse Spotlights 2005 Ausgewählte Kapitalmarktkonferenzen und Brancheninitiativen 14. MärzCorporate Conference-CeBIT, Small & MidCap Day (Hannover) 14. April 5th MedTech Day (Frankfurt) 14. AprilGerman Small Caps Conference mit CAI Cheuvreux (Paris) 28. AprilDeutsches Eigenkapitalforum Frühjahr 2005 (München) Mai General Standard Konferenz (Frankfurt) Mai IPMC Life Science – IPO Seminar (Frankfurt) 12. Mai2. Kapitalmarktkonferenz (München) 13. JuniNanoEurope (Frankfurt) 15. JuniLaser 2005, DB Spotlights Hightech Engineering (München) 19. SeptemberBranchensymposium Hightech Engineering, Software/ IT, LifeScience (Frankfurt) NovemberDeutsches Eigenkapitalforum Herbst 2005 (Frankfurt) 14. DezemberDB Spotlights Nanotech (Zürich)

42 42 Erhöhung der Informationstransparenz schafft Investorenvertrauen Sichere und zuverlässige elektronische Übermittlung der Berichtspflichten (gem.BörsOrd.: Quartalsbericht, Jahresabschluß, Unternehmenskalender,...) Effiziente Überwachung der Berichtspflichten durch FWB Dienstleister (u.a. DGAP) übernehmen die Übermittlung der Finanzdaten im Auftrag der Emittenten Geschützter elektronischer Weg zur Erfüllung von Transparenzpflichten. Exchange Reporting System (ERS) Unser Angebot für das Being Public

43 43 XLM: objektive Kennzahl zur Messung der Liquidität einer Aktie Definition des XLM (Xetra Liquiditätsmaß) Mit Market Impact wird die tatsächliche Liquidität eines Wertes in den Dimensionen Breite, Tiefe und Sofortigkeit in einer Kennzahl erfasst. Durch permanente Rekonstruktion des Orderbuches wird der Einfluss einer hypothetischen Order auf den Aktienpreis untersucht. Die Liquidität eines Wertpapiers ist umso höher, je niedriger das Xetra Liquiditätsmaß ist. Das Ergebnis, der durchschnittliche Ausführungspreis, wird mit dem theoretischen Marktwert (Mitte zwischen bestem Geld- und Brieflimit) verglichen: je größer die Differenz, desto geringer die Liquidität. Unser Angebot für das Being Public XLM unterstützt Ihre Investor Relations Aussagefähige Kennzahl für Aktivierung institutioneller Investoren Bessere Kontrolle der Liquiditätsunterstützung durch betreuende Banken (Designated Sponsors)

44 44 Primärmarktaktivität IPOs 2004 Für 2005 erwarten Marktteilnehmer bis zu 30 IPOs

45 45 Europes Premier Listing Platform Was hat die Deutsche Börse dem Mittelstand zu bieten? Einfacher kostengünstiger Kapitalmarktzugang General Standard und Prime Standard bieten geringste Zulassungs- und Notierungsgebühren und dem schnellstem Zulassungsprozess weltweit Hohe Marktintegrität und Transparenz schaffen Investorenvertrauen Xetra – paneuropäisches Handelsnetzwerk mit breiter nationaler und internationaler Investorenbasis Visibilität in der Peer Group Auswahl- und Sektorenindizes schaffen Aufmerksamkeit bei Investoren Starke Peer Groups ermöglichen die fundierte Bewertung Ihrer Aktie Professionelle Unterstützung I-POint: Vielfältiges Informationsangebot für Emittenten Deutsche Börse Listing Partner: Experten mit Kapitalmarkt Know how Issuer Relations: Der direkte Kontakt in der Gruppe Deutsche Börse Hohe Liquidität für Aktien Integriertes Produktportfolio ermöglicht Hedging-, Trading- und Arbitrage-Strategien Niedrigste Transaktionskosten für Investoren und höchste Handelsaktivität in Europa


Herunterladen ppt "Market Access I-POint Leistungen der Deutschen Börse für Unternehmer und Börsenkandidaten Venture Capital Meeting, 2. Februar 2005 Europes Premier Listing."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen