Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ist der caritative Dienst für den Menschen als lebendiges Zeugnis der frohen Botschaft Jesu in der Tradition der Orden. Unser Auftrag.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ist der caritative Dienst für den Menschen als lebendiges Zeugnis der frohen Botschaft Jesu in der Tradition der Orden. Unser Auftrag."—  Präsentation transkript:

1 ist der caritative Dienst für den Menschen als lebendiges Zeugnis der frohen Botschaft Jesu in der Tradition der Orden. Unser Auftrag

2 Seite 2 Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier Wir sind ein Krankenhaus der Schwerpunktversorgung in der Region Trier. 562 Planbetten 15 medizinische Fachabteilungen 1 Patienteninformationszentrum (steht allen Interessierten für Recherche, Information und Gespräche rund um das Thema Gesundheit, Krank- heit, Vorbeugung und Behandlung zur Verfügung) 1 Prostatakarzinomzentrum 1 Zentrum für Notaufnahme 1 Zentrum für Radiologie, Sonographie und Nuklearmedizin. weitere Medizinische Kompetenzzentren sind in den Bereichen Augenheilkunde, Gefäßmedizin und Kontinenz eingerichtet.

3 Seite 3 Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier EDV im Wandel ein strategischer Schlüssel zum Erfolg !/? Von der DV zur EDV nun IT (Stichpunkte wie Telemedizin, Netzwerke, usw) Was sind die die Aufgaben unserer heutigen Abteilung? IT am Leben halten und weiterentwickeln Dienstleistungen (Kompetenz darstellen, Einfluß ausüben, Akzeptanz erhöhen Wahrnehmung in/der Öffentlichkeit) stecken in Projekte wie eGK, Vita-X, epSOS, Telemedizin (Telemedizin in der Radiologie und Kardiologie ) Trägerweite Produktbetreuung Exchange mit der Plattform MOSS (über Sharepoint ist ein trägerweites Projektmanagement realisiert)

4 Seite 4 EDV - Abteilung

5 Seite 5 Dezentrale Zugänge jeder Einrichtung

6 Seite 6 Sämtliche Filtermechanismen (Spam und Virus) werden an einem zentralen Gateway (AntiSpam) durch die IT-Abteilung in Trier zur Verfügung gestellt Ein- und ausgehende Nachrichten werden über Exchange Serversysteme in Trier an Postfachserver im Standort weitergeleitet und dort auf Mailbox Servern abgelegt Der Outlook Client kommuniziert mit seinen lokalen Exchange Serversystemen im Standort Standardisierte, zentralisierte Filtermechanismen für s (Sicherheit betrifft alle Einrichtung gleichermaßen, da eine Active Directory Gesamtstruktur verwendet wird) Einheitliche (nicht) Sicherheit aller Einrichtungen gleichermaßen!

7 Seite 7 Zentralisierung SMTP-Zugang, Dezentralisierung Postfachspeicher Gemeinschaftskrankenhaus Bonn Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn St. Marien Hospital Marsberg Alle Heim-Einrichtung über Saffig Caritas Krankenhaus Bad Mergentheim

8 Seite 8 Zentralisierter SMTP-Zugangspunkt / Zentralisierter Postfachspeicher BKT BIG Geschäftsführung & Stabstellen Klinikum Koblenz MVZs Sanitätshaus Seniorenzentrum St. Josefsstif

9 Seite 9 Heutiger Verkehr

10 Seite 10 Hochverfügbarkeits-Cluster

11 Seite 11

12 Seite 12 Wir waren auf der Suche nach einer sicheren, individuellen und unkomplizierten Spam-Verwaltung sowie die Möglichkeit eines kontinuierlichen Ausbaus der Nutzerzahlen! Die Antispam besteht aus: MailGateway SpamFilter Anitvirus Admin GUI Quarantäne GUI Hohe Ausfallsicherheit und unkomplizierte Spam-Verwaltung

13 Seite 13 Beispiel des Mailaufkommens Für den Administrator Detaillierte Statistiken F ü r jede Instanz werden gesonderte Statistiken ü ber Last, Erkennungsrate und Serverzustand gef ü hrt

14 Seite 14 Detected and Removed

15 Seite 15 Content-Filter

16 Seite 16 Quarantäne Info Quarantäne aufrufen…

17 Seite 17 Quarantäne Aufruf

18 Seite 18 Quarantäne Aufruf

19 Seite 19 Meine Quarantäne

20 Seite 20 Freigabe von Spam-Mails Für den Benutzer Als SPAM erkannte s k ö nnen entweder vom Benutzer selbst oder vom Administrator freigegeben werden. Die Freigabe von s mit Viren oder unerlaubten Dateianh ä ngen l ö st eine Freigabe-Anforderung an den Administrator aus, der die dann pr ü fen und ggf. freigeben kann.

21 Seite 21 Einfaches Management Für den Administrator (Verlauf, Verbleib, Zustellung …..von Mails) Ein Administrator kann ü ber die Web-Oberfl ä che die gesamte Quarant ä ne durchsuchen und alle Freigabe-Anforderungen bearbeiten.

22 Seite 22 Schnelle Diagnose durch Logfiles Für den Administrator Ein Administrator kann ü ber die Web-Oberfl ä che genaue Informationen ü ber den Verbleib von s erhalten – von der ersten Annahme bis zur Zustellung an den internen Mailserver. So k ö nnen vermisste Mails zu 100% diagnostiziert werden.

23 Seite 23 Detaillierte Konfigurationsmöglichkeiten: Whitelisting / Blacklisting – global oder pro Benutzer Einzelne Check-Techniken können bei Bedarf für bestimmte Absender deaktiviert werden Bei Bedarf werden neue SPAM-Erkennungs-Regeln durch PROFI-Mitarbeiter erstellt, da ein sehr hoher Grad an Individualisierung erreicht werden kann, ist es oft am Einfachsten, einen Support-Mitarbeiter zu kontaktieren. Individualisierung und Support F ü r den Administrator Vortrags Ende Antispam

24 Seite 24 Warum die Controlseries von der Firma S&L

25 Seite 25 Ausschlaggebene Punkte f ü r die CS waren: F ü r den Administrator Webbasierend Schnelle Rollout-Zeiten Anbindung von Drittsystemen ERP, KIS, AD etc. Monitoring-Integration Praxis-Orientiert Hohe Benutzerakzeptanz Single-Sign-On durch AD-Integration User/Supporter-Sicht Integriertes Workflow-Management

26 Seite 26 Controlseries (CS) F ü r den Administrator

27 Seite 27 Controlseries (CS) F ü r den Administrator

28 Seite 28 Neu erstellen: Eigenes Ticket (Administrator)

29 Seite 29 Neu erstellen: Kunden Ticket (Administrator)

30 Seite 30 Ich bin: Ersteller

31 Seite 31 Ich bin: Kunde

32 Seite 32 Ich bin: Zust ä ndig

33 Seite 33 Meine Abteilungen: Bsp.: Mitarbeitervertretung

34 Seite 34 Meine Abteilungen: Bsp.:Mitarbeitervertretung

35 Seite 35 Kundeninformation durch: Rundschreiben, Handb ü cher, Weiterbildung und aktuelle Infos im Intranet

36 Seite 36 Wie startet der User (Anwender) die Weboberfl ä che: ü ber Browser-Adr. oder viel einfacher durch Aufruf im Intranet

37 Seite 37 Aufruf der Controlseries (Ticketsystem) Anwender Sicht Unterscheiden Sie zwischen Störung, Unterstützung und Anforderung, indem Sie den Button anklicken. (wir nehmen diese Trennung zwecks internen Workflows und Arbeitsaufteilungen vor) Störung: Sie haben ein Problem, dass Sie am Bearbeiten eines Vorgangs hindert, den Sie dringlichst zu Ende bringen müssen? Dann wählen Sie den Button Störung. Unterstützung: Sie benötigen Expertenwissen, um zu einer Lösung zu gelangen? Dann wählen Sie den Button Unterstützung. Anforderung: Wählen Sie Anforderung, wenn Sie z.B. neue Hard- oder Software benötigen, Mitarbeiterdaten wie Telefon-Nr., Berechtigungen oder andere Benutzerdaten geändert werden sollen.

38 Seite 38 Aufruf der Controlseries (Ticketsystem) Anwender Sicht … (hier durch meinen User) ! nächste Folie ! Weitere Folie mit auch erledigte Tickets anzeigen

39 Seite 39 Aufruf der Controlseries (Ticketsystem) Anwender Sicht … (hier durch meinen User ein erledigtes Ticket ansehen)

40 Seite 40 Welcher User ruft die CS auf Daten kommen aus dem AD Die Daten des bereits angemeldeten Windows-Benutzers werden aus dem System vorbelegt (Telefon, Mail etc.). Falls ein Sammel-Benutzer (z.B. st5a1) angemeldet ist, erscheint der folgende Bildschirm.

41 Seite 41 Sollte Ihre Störung das Weiterarbeiten komplett verhindern, setzten sie bitte ein Häkchen vor Durch diese Störung kann ich keine meiner derzeitigen Aufgaben fortsetzen und bestätigen Sie die aufgehenden Meldung mit OK. Ticketaufgabe St ö rungsmeldung

42 Seite 42 Ticketaufgabe St ö rungsmeldung St ö rung senden Durch klicken auf OK wird die St ö rung gemeldet und damit die betroffene Abteilung informiert. Sie gelangen wieder zur ü ck zum Hauptmen ü des Ticketsystems.

43 Seite 43 Ticketaufgabe St ö rungsmeldung Nach Ihrer Ticketaufgabe sowie nach dem Ticketabschluss (durch die EDV) erhalten Sie eine Mail- Benachrichtigung. Au ß erdem erhalten Sie auf der Startseite des Ticketsystems eine Auflistung Ihrer aufgegebenen Tickets und k ö nnen sich dort den Stand Ihres Tickets ansehen.

44 Seite 44 Ticketanzeige Ü ber / Outlook

45 Seite 45 Danke für Ihre Aufmerksamkeit Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier Günter Loch IT-Leiter Nordallee Trier


Herunterladen ppt "Ist der caritative Dienst für den Menschen als lebendiges Zeugnis der frohen Botschaft Jesu in der Tradition der Orden. Unser Auftrag."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen