Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen"—  Präsentation transkript:

1 Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen- Anhalt Nordrhein- Westfalen Sachsen Thüringen Hessen Rheinland- Pfalz Saarland Bayern Baden- Württemberg

2 CHE-Prognose bis zum Jahr 2020
Baden-Württemberg CHE-Prognose bis zum Jahr 2020 Baden- Württemberg

3 Prognose: StudienanfängerInnen (verzögerte Studienaufnahme)
Baden-Württemberg Prognose der Studienanfängerzahlen unter Berücksichtigung der verzögerten Studienaufnahme von ein bis vier Jahren nach dem Abitur, z. B. aufgrund von Zivildienst oder Ausbildung Baden- Württemberg

4 Prognose: zusätzliche Studierende (4 Jahre Studium)
Baden-Württemberg Kosten: 1,5 Mrd. €! Prognose der zusätzlichen Studierenden gegenüber dem Basisjahr 2005 bei einer durchschnittlichen Studiendauer von vier Jahren Grundlage der Kostenberechnung sind € pro Jahr und Studierendem – gemäß der Logik des Hochschulpakts. Baden- Württemberg

5 Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen- Anhalt Nordrhein- Westfalen Sachsen Thüringen Hessen Rheinland- Pfalz Saarland Bayern Baden- Württemberg

6 CHE-Prognose bis zum Jahr 2020
Bayern CHE-Prognose bis zum Jahr 2020 Bayern

7 Prognose: StudienanfängerInnen (verzögerte Studienaufnahme)
Bayern Prognose der Studienanfängerzahlen unter Berücksichtigung der verzögerten Studienaufnahme von ein bis vier Jahren nach dem Abitur, z. B. aufgrund von Zivildienst oder Ausbildung Bayern

8 Prognose: zusätzliche Studierende (4 Jahre Studium)
Bayern Kosten: 1,4 Mrd. €! Prognose der zusätzlichen Studierenden gegenüber dem Basisjahr 2005 bei einer durchschnittlichen Studiendauer von vier Jahren Grundlage der Kostenberechnung sind € pro Jahr und Studierendem – gemäß der Logik des Hochschulpakts. Bayern

9 Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen- Anhalt Nordrhein- Westfalen Sachsen Thüringen Hessen Rheinland- Pfalz Saarland Bayern Baden- Württemberg

10 CHE-Prognose bis zum Jahr 2020
Berlin CHE-Prognose bis zum Jahr 2020 Berlin

11 Prognose: StudienanfängerInnen (verzögerte Studienaufnahme)
Berlin Berlin Prognose der Studienanfängerzahlen unter Berücksichtigung der verzögerten Studienaufnahme von ein bis vier Jahren nach dem Abitur, z. B. aufgrund von Zivildienst oder Ausbildung

12 Die Chance: Plätze für 17.000 zusätzliche Studierende!
Prognose: freie Studienplätze (4 Jahre Studium) Berlin Berlin Die Chance: Plätze für zusätzliche Studierende! Prognose der freiwerdenden Studienplätze gegenüber dem Basisjahr 2005 bei einer durchschnittlichen Studiendauer von vier Jahren

13 Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen- Anhalt Nordrhein- Westfalen Sachsen Thüringen Hessen Rheinland- Pfalz Saarland Bayern Baden- Württemberg

14 CHE-Prognose bis zum Jahr 2020
Brandenburg CHE-Prognose bis zum Jahr 2020 Brandenburg

15 Prognose: StudienanfängerInnen (verzögerte Studienaufnahme)
Brandenburg Brandenburg Prognose der Studienanfängerzahlen unter Berücksichtigung der verzögerten Studienaufnahme von ein bis vier Jahren nach dem Abitur, z. B. aufgrund von Zivildienst oder Ausbildung

16 Prognose: Freie Studienplätze (4 Jahre Studium)
Brandenburg Die Chance: Plätze für zusätzliche Studierende! Brandenburg Prognose der freiwerdenden Studienplätze gegenüber dem Basisjahr 2005 bei einer durchschnittlichen Studiendauer von vier Jahren

17 Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen- Anhalt Nordrhein- Westfalen Sachsen Thüringen Hessen Rheinland- Pfalz Saarland Bayern Baden- Württemberg

18 CHE-Prognose bis zum Jahr 2020
Bremen CHE-Prognose bis zum Jahr 2020 Bremen

19 Prognose: StudienanfängerInnen (verzögerte Studienaufnahme)
Bremen +1.300 Bremen Prognose der Studienanfängerzahlen unter Berücksichtigung der verzögerten Studienaufnahme von ein bis vier Jahren nach dem Abitur, z. B. aufgrund von Zivildienst oder Ausbildung

20 Prognose: zusätzliche Studierende (4 Jahre Studium)
Bremen Bremen +3.800 Kosten: 150 Mio. €! +1.200 Prognose der zusätzlichen Studierenden gegenüber dem Basisjahr 2005 bei einer durchschnittlichen Studiendauer von vier Jahren Grundlage der Kostenberechnung sind € pro Jahr und Studierendem – gemäß der Logik des Hochschulpakts.

21 Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen- Anhalt Nordrhein- Westfalen Sachsen Thüringen Hessen Rheinland- Pfalz Saarland Bayern Baden- Württemberg

22 CHE-Prognose bis zum Jahr 2020
Hamburg Hamburg CHE-Prognose bis zum Jahr 2020

23 Prognose: StudienanfängerInnen (verzögerte Studienaufnahme)
Hamburg Hamburg +1.900 Prognose der Studienanfängerzahlen unter Berücksichtigung der verzögerten Studienaufnahme von ein bis vier Jahren nach dem Abitur, z. B. aufgrund von Zivildienst oder Ausbildung

24 Prognose: zusätzliche Studierende (4 Jahre Studium)
Hamburg Hamburg +6.000 Kosten: 240 Mio. €! +1.500 Prognose der zusätzlichen Studierenden gegenüber dem Basisjahr 2005 bei einer durchschnittlichen Studiendauer von vier Jahren Grundlage der Kostenberechnung sind € pro Jahr und Studierendem – gemäß der Logik des Hochschulpakts.

25 Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen- Anhalt Nordrhein- Westfalen Sachsen Thüringen Hessen Rheinland- Pfalz Saarland Bayern Baden- Württemberg

26 CHE-Prognose bis zum Jahr 2020
Hessen CHE-Prognose bis zum Jahr 2020 Hessen

27 Prognose: StudienanfängerInnen (verzögerte Studienaufnahme)
Hessen +4.900 Hessen Prognose der Studienanfängerzahlen unter Berücksichtigung der verzögerten Studienaufnahme von ein bis vier Jahren nach dem Abitur, z. B. aufgrund von Zivildienst oder Ausbildung

28 Prognose: zusätzliche Studierende (4 Jahre Studium)
Hessen Kosten: 540 Mio. €! +1.500 Hessen Prognose der zusätzlichen Studierenden gegenüber dem Basisjahr 2005 bei einer durchschnittlichen Studiendauer von vier Jahren Grundlage der Kostenberechnung sind € pro Jahr und Studierendem – gemäß der Logik des Hochschulpakts.

29 Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen- Anhalt Nordrhein- Westfalen Sachsen Thüringen Hessen Rheinland- Pfalz Saarland Bayern Baden- Württemberg

30 Mecklenburg-Vorpommern
CHE-Prognose bis zum Jahr 2020

31 Prognose: StudienanfängerInnen (verzögerte Studienaufnahme)
Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg- Vorpommern Prognose der Studienanfängerzahlen unter Berücksichtigung der verzögerten Studienaufnahme von ein bis vier Jahren nach dem Abitur, z. B. aufgrund von Zivildienst oder Ausbildung

32 Die Chance: Plätze für 15.000 zusätzliche Studierende!
Prognose: freie Studienplätze (4 Jahre Studium) Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg- Vorpommern Die Chance: Plätze für zusätzliche Studierende! Prognose der freiwerdenden Studienplätze gegenüber dem Basisjahr 2005 bei einer durchschnittlichen Studiendauer von vier Jahren

33 Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen- Anhalt Nordrhein- Westfalen Sachsen Thüringen Hessen Rheinland- Pfalz Saarland Bayern Baden- Württemberg

34 CHE-Prognose bis zum Jahr 2020
Niedersachsen CHE-Prognose bis zum Jahr 2020 Niedersachsen

35 Prognose: StudienanfängerInnen (verzögerte Studienaufnahme)
Niedersachsen +6.500 Niedersachsen Prognose der Studienanfängerzahlen unter Berücksichtigung der verzögerten Studienaufnahme von ein bis vier Jahren nach dem Abitur, z. B. aufgrund von Zivildienst oder Ausbildung

36 Prognose: zusätzliche Studierende (4 Jahre Studium)
Niedersachsen Niedersachsen Kosten: 780 Mio. €! +6.000 Prognose der zusätzlichen Studierenden gegenüber dem Basisjahr 2005 bei einer durchschnittlichen Studiendauer von vier Jahren Grundlage der Kostenberechnung sind € pro Jahr und Studierendem – gemäß der Logik des Hochschulpakts.

37 Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen- Anhalt Nordrhein- Westfalen Sachsen Thüringen Hessen Rheinland- Pfalz Saarland Bayern Baden- Württemberg

38 CHE-Prognose bis zum Jahr 2020
Nordrhein-Westfalen CHE-Prognose bis zum Jahr 2020 Nordrhein- Westfalen

39 Prognose: StudienanfängerInnen (verzögerte Studienaufnahme)
Nordrhein-Westfalen Nordrhein- Westfalen Prognose der Studienanfängerzahlen unter Berücksichtigung der verzögerten Studienaufnahme von ein bis vier Jahren nach dem Abitur, z. B. aufgrund von Zivildienst oder Ausbildung

40 Prognose: zusätzliche Studierende (4 Jahre Studium)
Nordrhein-Westfalen Kosten: 1,6 Mrd. €! Nordrhein- Westfalen +5.000 Prognose der zusätzlichen Studierenden gegenüber dem Basisjahr 2005 bei einer durchschnittlichen Studiendauer von vier Jahren Grundlage der Kostenberechnung sind € pro Jahr und Studierendem – gemäß der Logik des Hochschulpakts.

41 Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen- Anhalt Nordrhein- Westfalen Sachsen Thüringen Hessen Rheinland- Pfalz Saarland Bayern Baden- Württemberg

42 CHE-Prognose bis zum Jahr 2020
Rheinland-Pfalz CHE-Prognose bis zum Jahr 2020 Rheinland- Pfalz

43 Prognose: StudienanfängerInnen (verzögerte Studienaufnahme)
Rheinland-Pfalz +2.500 Rheinland- Pfalz Prognose der Studienanfängerzahlen unter Berücksichtigung der verzögerten Studienaufnahme von ein bis vier Jahren nach dem Abitur, z. B. aufgrund von Zivildienst oder Ausbildung

44 Prognose: zusätzliche Studierende (4 Jahre Studium)
Rheinland-Pfalz +9.000 Kosten: 450 Mio. €! +3.000 Rheinland- Pfalz Prognose der zusätzlichen Studierenden gegenüber dem Basisjahr 2005 bei einer durchschnittlichen Studiendauer von vier Jahren Grundlage der Kostenberechnung sind € pro Jahr und Studierendem – gemäß der Logik des Hochschulpakts.

45 Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen- Anhalt Nordrhein- Westfalen Sachsen Thüringen Hessen Rheinland- Pfalz Saarland Bayern Baden- Württemberg

46 CHE-Prognose bis zum Jahr 2020
Saarland CHE-Prognose bis zum Jahr 2020 Saarland

47 Prognose: StudienanfängerInnen (verzögerte Studienaufnahme)
Saarland +700 Saarland Prognose der Studienanfängerzahlen unter Berücksichtigung der verzögerten Studienaufnahme von ein bis vier Jahren nach dem Abitur, z. B. aufgrund von Zivildienst oder Ausbildung

48 Prognose: zusätzliche Studierende (4 Jahre Studium)
Saarland +2.100 Kosten: 66 Mio. €! Saarland Prognose der zusätzlichen Studierenden gegenüber dem Basisjahr 2005 bei einer durchschnittlichen Studiendauer von vier Jahren Grundlage der Kostenberechnung sind € pro Jahr und Studierendem – gemäß der Logik des Hochschulpakts.

49 Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen- Anhalt Nordrhein- Westfalen Sachsen Thüringen Hessen Rheinland- Pfalz Saarland Bayern Baden- Württemberg

50 CHE-Prognose bis zum Jahr 2020
Sachsen CHE-Prognose bis zum Jahr 2020 Sachsen

51 Prognose: StudienanfängerInnen (verzögerte Studienaufnahme)
Sachsen Sachsen Prognose der Studienanfängerzahlen unter Berücksichtigung der verzögerten Studienaufnahme von ein bis vier Jahren nach dem Abitur, z. B. aufgrund von Zivildienst oder Ausbildung

52 Die Chance: Plätze für 56.000 zusätzliche Studierende!
Prognose: freie Studienplätze (4 Jahre Studium) Sachsen Die Chance: Plätze für zusätzliche Studierende! Sachsen Prognose der freiwerdenden Studienplätze gegenüber dem Basisjahr 2005 bei einer durchschnittlichen Studiendauer von vier Jahren

53 Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen- Anhalt Nordrhein- Westfalen Sachsen Thüringen Hessen Rheinland- Pfalz Saarland Bayern Baden- Württemberg

54 CHE-Prognose bis zum Jahr 2020
Sachsen-Anhalt CHE-Prognose bis zum Jahr 2020 Sachsen- Anhalt

55 Prognose: StudienanfängerInnen (verzögerte Studienaufnahme)
Sachsen-Anhalt Sachsen- Anhalt Prognose der Studienanfängerzahlen unter Berücksichtigung der verzögerten Studienaufnahme von ein bis vier Jahren nach dem Abitur, z. B. aufgrund von Zivildienst oder Ausbildung

56 Die Chance: Plätze für 26.000 zusätzliche Studierende!
Prognose: freie Studienplätze (4 Jahre Studium) Sachsen-Anhalt Die Chance: Plätze für zusätzliche Studierende! Sachsen- Anhalt Prognose der freiwerdenden Studienplätze gegenüber dem Basisjahr 2005 bei einer durchschnittlichen Studiendauer von vier Jahren

57 Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen- Anhalt Nordrhein- Westfalen Sachsen Thüringen Hessen Rheinland- Pfalz Saarland Bayern Baden- Württemberg

58 CHE-Prognose bis zum Jahr 2020
Schleswig-Holstein Schleswig- Holstein CHE-Prognose bis zum Jahr 2020

59 Prognose: StudienanfängerInnen (verzögerte Studienaufnahme)
Schleswig-Holstein +1.000 Schleswig- Holstein Prognose der Studienanfängerzahlen unter Berücksichtigung der verzögerten Studienaufnahme von ein bis vier Jahren nach dem Abitur, z. B. aufgrund von Zivildienst oder Ausbildung

60 Prognose: zusätzliche Studierende (4 Jahre Studium)
Schleswig-Holstein Schleswig- Holstein +3.500 Kosten: 160 Mio. €! +900 Prognose der zusätzlichen Studierenden gegenüber dem Basisjahr 2005 bei einer durchschnittlichen Studiendauer von vier Jahren Grundlage der Kostenberechnung sind € pro Jahr und Studierendem – gemäß der Logik des Hochschulpakts.

61 Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen- Anhalt Nordrhein- Westfalen Sachsen Thüringen Hessen Rheinland- Pfalz Saarland Bayern Baden- Württemberg

62 CHE-Prognose bis zum Jahr 2020
Thüringen CHE-Prognose bis zum Jahr 2020 Thüringen

63 Prognose: StudienanfängerInnen (verzögerte Studienaufnahme)
Thüringen Thüringen Prognose der Studienanfängerzahlen unter Berücksichtigung der verzögerten Studienaufnahme von ein bis vier Jahren nach dem Abitur, z. B. aufgrund von Zivildienst oder Ausbildung

64 Die Chance: Plätze für 26.000 zusätzliche Studierende!
Prognose: freie Studienplätze (4 Jahre Studium) Thüringen Die Chance: Plätze für zusätzliche Studierende! Thüringen Prognose der freiwerdenden Studienplätze gegenüber dem Basisjahr 2005 bei einer durchschnittlichen Studiendauer von vier Jahren


Herunterladen ppt "Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Hamburg Bremen"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen