Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 1 Informationen zum Studium Servicezentrum FB 18 Dr.-Ing. Andreas Haun Geb. S3|06, Raum.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 1 Informationen zum Studium Servicezentrum FB 18 Dr.-Ing. Andreas Haun Geb. S3|06, Raum."—  Präsentation transkript:

1 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 1 Informationen zum Studium Servicezentrum FB 18 Dr.-Ing. Andreas Haun Geb. S3|06, Raum 36 mail: Merckstr Darmstadt fon: fax:

2 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 2 Orientierungseinheit im 5. Semester Für den Diplomstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik Für den technischen Teil im Diplomstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen / Elektrotechnik

3 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 3 Orientierungseinheit im 5. Semester 0) Änderungen Lehrveranstaltungen 1) Fachpraktikum –Inhalt, Dauer –Zeugnis und Bericht, Termine 2) Struktur des Studiums –Sockel-, Pflicht-, Wahlpflicht-, Zusatzfächer –Studien- und Diplomarbeit...

4 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 4 Inhalt (Fortsetzung) 3) Wahlfachkataloge –ECTS (Credit-System) –spezielle Fachkombinationen 4) Studien- und Diplomarbeit 5) Persönlicher Studien- und Prüfungsplan 6) Bafög-Leistungsnachweis...

5 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 5 Inhalt (Fortsetzung) 7) Prüfungen –Regeln (Prüfungsordnung) –Formalitäten –erfolgreich vorbereiten und schreiben 8) Weitere Infoangebote

6 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 6 Änderungen Praktikum ETiT IV wird zur Zeit noch ersetzt durch Nachrichtentechn. Praktikum I Software-Engineering ab sofort im Lehrangebot von Hern Professor Schürr => Softwaresysteme, Pflichtfach für DT

7 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 7 Namensänderungen

8 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 8 Das Industriepraktikum (Fachpraktikum) Dauer: insgesamt 26 Wochen Praktikum Formel (für Fachpraktikum ETiT): 26 Wochen - Dauer Grundpraktikum Fachpraktikum mind. 13 Wochen für iKT gilt: 8 Wo. GP und 9 Wo. FP (Bachelor) 9 Wo. FP (Master)

9 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 9 Das Industriepraktikum (Fachpraktikum) max. 10 Fehltage in G.P. und F.P. (Feiertage, Betriebsurlaub, Urlaub, eingeklemmte Freitage, Krankheit,...)

10 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 10 Das Industriepraktikum (Inhalte des Fachpraktikum) 1) Forschung, Entwicklung, Berechnung, Projektierung und Konstruktion. 2) Fertigung, Montage, Prüfung, Inbetriebnahme, Betrieb und Wartung, sowie Demontage und Wiederverwertung. Beachten: Vorzugsweise sollen einzelne Tätigkeiten aus beiden Punkten ausgeübt werden.

11 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 11 Fachpraktikum Nachweis im Servicezentrum vorlegen ! Zeugnis (oder Bescheinigung) Muster in Praktikantenordnung und Berichtsheft Übersicht zeitlicher Ablauf und Arbeitsbericht (wöchentlich) unterschrieben oder auf Zeugnis erwähnt Muster s. Schaukasten Servicezentrum bis Ende 9. Sem. einreichen

12 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 12 Industriepraktikum - das Zeugnis - Lassen Sie sich ein klares, aussage- kräftiges Zeugnis ausstellen ! persönliche Daten Dauer (von... bis... Wochen) Fehltage ja/nein bzw. wie viele Inhalt, stichpunktartig kurze Beurteilung

13 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 13 Die beliebtesten Fehler beim Praktikantenzeugnis Der Student oder das Unternehmen schreibt die Tätigkeitsbeschreibungen aus der Praktikantenordnung ab Das Zeugnis besteht aus dem freundlichen Satz: Herr Mustermann hat in unserem Unternehmen ein Praktikum nach der Praktikantenordnung der TUD durchgeführt.

14 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 14 Industriepraktikum - der ARBEITS-Bericht -... beschreibt detailliert, was SIE getan (und gelernt) haben Umfang: 1 Seite pro Woche egal ob handgeschrieben oder mit PC teilweise Bilder im Text (oder im Anhang)

15 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 15 Die beliebtesten Fehler beim Arbeitsbericht Technische Beschreibung von Geräten Programmausdruck Bedienungsanleitung... sind für sich alleine KEINE Arbeitsberichte Abschriften aus (Lehr)büchern Reine Darstellung von Grundlagenwissen (ohmsches Gesetz, usw.)

16 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 16 Schaukasten am Servicezentrum Haben Sie schon einmal reingeschaut ?

17 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 17 Anerkennung / Termine

18 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 18 Struktur des Hauptstudium ETiT Sockelfächer (allgemeine Fächer) Pflichtfächer (Grdl. d. Vertiefungsrichtung) Wahlpflichtfächer (Spezialisierung) Zusatzfächer (wenn man freiwillig mehr machen möchte) Exkursion (nicht in allen Studienrichtungen) Studienarbeit Diplomarbeit Fachpraktikum

19 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 19 Sockelfächer Technische Elektrodynamik (früher: Feldtheorie I) Regelungstechnik I (früher: Regelungstechnik Ia) Digitale Signalverarbeitung Praktikum ETiT IV (in diesem Semester: NT Praktikum I)

20 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 20 Sockelfächer Mechatronik (ETiT) Mechanik für Elektrotechniker II Thermodynamik I Rechnerintegrierte Produktentwicklung

21 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 21 Pflichtfächer Datentechnik Mikroelektronische Schaltungen Kommunikationsnetze I Rechnersysteme I Softwaresysteme (3+1 SWS, Prof. Schürr) ab sofort verfügbar

22 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 22 Nachrichten- u. Kommunikationstechnik Pflichtfächer sind: Übertragungstechnik I + II Communication Technology II (Hochfrequenztechnik) Hochfrequenzelektronik Nachrichtentechnisches Praktikum A + B

23 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 23 Wahlpflichtfächer Datentechnik z.B. Katalog (mind. 8 cred.) LehrveranstatlungSWScredits Rechnersysteme II Verifikationstechnik VHDL-Kurs Rechnergestützter Entwurf mikroelektronischer Schaltungen Mikroelektronische Schaltungen und Systeme in der Kommunikationstechnik Technik und Einsatz von Mikrorechnern

24 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 24 Hauptstudium ETiT Beispiel: Datentechnik

25 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 25 Spezielle Fachkombination 1)... muss schriftlich beantragt werden 2) Formular gibt es im Servicezentrum (vorläufig nur für Diplom ETiT) 3) Antrag im Servicezentrum abgeben 4) Antrag mindestens 4 Wochen vor Prüfungsanmeldung stellen !!!

26 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 26 Struktur des Hauptstudium iKT Bachelorstudium –Pflichtfächer (überwiegend) –Wahlpflichtfächer (teilweise) –Zusatzfächer –Bachelorarbeit Masterstudium –Wahlpflichtfächer –Zusatzfächer –Masterarbeit

27 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 27 Struktur des technischen Hauptstudium WI/ET Pflichtfächer (Grdl. d. Vertiefungsrichtung) Wahlpflichtfächer (Spezialisierung) Zusatzfächer (?) 2 Studienarbeiten (eine technische, eine wirtschaftliche) 1 Diplomarbeit (wahlweise in Technik oder Wirtschaft)

28 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 28 European Credit Transfer System CREDITS... als Maß für die Arbeitsbelastung Definition: 30 credits pro Semester Erwerb durch Bestehen der Prüfung Festlegung durch ECTS-Beauftragten FB 18 GRADES... als einheitliche Notenskala (A, B, C, D, E anstatt 1,0... 4,0)... werden für Gäste verwendet

29 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 29 European Credit Transfer System ACHTUNG Jeder Fachbereich legt die Credits selbst fest. Daher kann es sein, dass beispielsweise ein ETiT-Student und ein WI/ET-Student für dasselbe Fach unterschiedliche Credits erhält. URSACHE dafür ist eine Vorgabe der EU im ECTS-System.

30 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 30 Studien- und Diplomarbeit Studienarbeit / Bachelorarbeit (12 credits) Bearbeitungsdauer: 3 Monate (ganztags) (bis zu max. 4 Monaten bei Teilzeit) Diplomarbeit/ Masterarbeit (30 credits) Bearbeitungsdauer: 6 Monate (ganztags) kann nicht unterbrochen werden

31 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 31 Formalitäten zur Studien- und Diplomarbeit Ein Student muss das Anmeldeformular zu beiden Arbeiten im Prüfungssekretariat abholen und beim Prüfer abgeben. Der Professor (FB 18) muss unterschreiben, nicht der wissenschaftliche Mitarbeiter. Formular muss spätestens 14 Tage nach Beginn im Prüfungssekretariat vorliegen.

32 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 32 Studien- und Diplomarbeit - bitte beachten - Regeln nach §§19 und 25 DPO/AT beachten Studenten berichten automatisch und regelmäßig Ihrem Betreuer über den Stand der Arbeit Projektmanagement (Verbindlichkeit, Zeitplanung, Fähigkeit zur Lösung von Problemen,...) Bewertung mit 5,0, wenn ergebnislos

33 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 33 Mein persönlicher Studien- und Prüfungsplan Vorausschauend planen Über Inhalte, Voraussetzungen und Zeitpunkte informieren Koordination der Prüfungen in Bezug auf –Zeitpunkt des Besuchs der Lehrveranstaltung –Integration des Fachpraktikums in den Ablauf –Voraussetzungen für Zulassung zur Diplomarbeit

34 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 34 Wichtiger Checkpoint Beginn der Diplomarbeit ist abhängig von: 1) Prüfungen in den Sockelfächern 2) Prüfungen in den Pflichtfächern 3) Anerkennung des Fachpraktikums 4) Teilnahme an Fachexkursion 5) Studienarbeit

35 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 35 BAföG - Leistungsnachweis (Prüfungskommission Dez. 2001)

36 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 36 Prüfungsverfahren / Prüfungsordnung In ETiT und iKT (neue Prüfungsordnung) nur Prüfungsleistungen, ! keine Studienleistungen In WI/ET (neue Prüfungsordnung): Prüfungsleistungen und eigenständige Studienleistungen (Nachweisscheine) ! keine Zulassungsscheine

37 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 37 Prüfungsabschnitte / Prüfungsfrist In ETiT und iKT (neue Prüfungsordnung) keine Abschnittzählung (mehr) In WI/ET (neue Prüfungsordnung) ??? Prüfungsfrist wird (durch Freiversuch) immer erst nach dem zehnten Semester (oder später) ausgelöst. DPO/AT §30a, daher grundsätzlich für alle Studiengänge

38 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 38 Grundgedanken der neuen Prüfungsordnung Freiwilligkeit in Nutzung der Lernmethoden Eigene Planung und Einteilung des Studien- und Prüfungsablaufs unter Beachtung der persönlichen Studiensituation Nachweis des Lernerfolgs durch Prüfungen Bestätigung durch Zeugnis Ziel: Selbständigkeit des Ingenieurs

39 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 39 Randbemerkung: Praktika Präsenzpflicht ! 1) Vorbesprechung (Sicherheitsbelehrung, Einteilung,...) 2) Vorbereiten und Durchführen der Versuche 3) Ausarbeitung 4) Seminar / Klausur

40 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 40 Das Prüfungsverfahren Prüfungsform schriftlich, mündlich oder gemischt Anzahl der Prüfungsversuche –jedes Fach darf min. einmal wiederholt werden –durch Freiversuch ggf. ein zusätzlicher –Joker nur in einem Fach

41 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 41 Der Freiversuch 2. Wh. Erstprüfung 1. Wh. Freiversuch Nur in einem Fach In jedem Fach In jedem Fach genau einen, solange innerhalb Regelstudienzeit

42 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 42 Der Freiversuch 2. Wh. Erstprüfung 1. Wh. Freiversuch Nur in einem Fach In jedem Fach Kein Freiversuch, wenn im 10. Semester des Diplomstudiums (oder höher)

43 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 43 Verschiedenes Beachten: Prüfungstermine ggf. selbst vereinbaren, wenn so auf Aushang am Prüfungssekretariat vermerkt ! –NIE SPÄTER ALS 30.März bzw. 30. Sept. !! Mündliche Nachprüfung –nur nach nicht bestandenen, schriftlichen Wiederholprüfungen

44 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 44 Prüfungssekretariat FB 18 - Geb. S3|06 Prüfung nur mit schriftlicher Anmeldung Anmeldezeitraum – Juni für Prüfungen im Herbst (Juli-Okt.) – Dez. für Prüfg. im Frühjahr (Feb. - Apr.) Attest im Fall einer Erkrankung abgeben Rücktritt –nur schriftlich –mind. 4 Wochen vor Prüfungstermin

45 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 45 Pflichten der Studierenden Termingerechte Prüfungsanmeldung im Prüfungssekretariat Ggf. Terminvereinbarung mit den Prüfern Ggf. Schriftliche Rücktrittserklärungen im Prüfungssekretariat Ggf. Krankmeldungen im Prüfungssekretariat

46 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 46 Tips zur Prüfungsvorbereitung (1) mind Wochen je Fach (neue P.O.) ggf. Vorbereitung mischen Durcharbeiten des Vorlesungsstoffes und der Übungen Rechnen von Musterklausuren (ETV, Fachschaft, LZM,...)... ohne in Musterlösung zu sehen !

47 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 47 Tips zur Prüfungsvorbereitung (2) Vorbereitung in kleinen Gruppen (einige Stunden pro Woche) gegenseitiger Ansporn gegenseitige Hilfe (Fest)-Stellen gemeinsamer Fragen Sprechstunden der wiss. Mitarbeiter

48 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 48 Management der Prüfungsvorbereitung Manager-Regel: 20% des Zeiteinsatzes bringt 80% des Ergebnisses Die Grasfängerliste Vermeiden von Störungen, trotzdem Erledigung der wesentlichen Verpflichtungen

49 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 49 Management der Klausur Persönlicher Arbeitsstil in Klausuren wie rechne ich eine Klausur ? wieviel Zeit für Suche einer Problemlösung aufwenden ? Abbruchkriterien für Problemsuche Wie gehe ich auf Suche ? (Was spielt sich in meinen Gedanken ab, was spielt sich in meinen Gefühlen ab?)

50 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 50 Notenstufen

51 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 51 Gesellschaft, Sprachen, Umwelt (GSU) Teil A - Fach aus FB 1 Teil B - freie Wahl, wenn –GSU-Bereich (d.h. nicht technisch, naturwissenschaftlich!) –mind. 2 SWS bzw. 4 credits –benotet !!!

52 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 52 Externe Studien- und Diplomarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten) Eine darf extern sein, die andere muss intern (=im FB 18) sein ! Ein Professor des FB 18 muß die Arbeit betreuen Verwendung d. üblichen Anmeldeformulars Unterschrift des Professors FB 18 Unterschrift Vorsitz. Prüfungskommission

53 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 53 Weitere Infoangebote Europäisches Dorf Mai 2003 in Geb. S1|03 Studium oder Fachpraktikum im Ausland November 2002

54 Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 54 Ein Service des


Herunterladen ppt "Orientierungseinheit 5. Semester (Dr.-Ing. Andreas Haun) Folie 1 Informationen zum Studium Servicezentrum FB 18 Dr.-Ing. Andreas Haun Geb. S3|06, Raum."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen