Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kolonialwaren Luxusgüter aus der Ferne von Ina Gempf.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kolonialwaren Luxusgüter aus der Ferne von Ina Gempf."—  Präsentation transkript:

1 Kolonialwaren Luxusgüter aus der Ferne von Ina Gempf

2 Inhaltsverzeichnis Die wichtigsten Kolonialwaren Kaffee Zucker Kakao Gewürze Exotische Früchte Kolonialwarengeschäfte

3 Kaffee – Das braune Gold Setzte sich zuerst in der Oberschicht durch Kostbares Chinesisches Porzellan Im 18. Jahrhundert wurde Europa unabhängig von Jemen Der Kaffee kam aus fast allen geeigneten Anbaugebieten Jan Jantz eröffnet 1673 eine der ersten Kaffeestuben Im 19. Jahrhundert wurde das Getränk auch im Bürgertum geläufig

4

5 Zucker Teures Importgut bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts Gewonnen aus Zuckerrohr Franz Karl Achard entwickelt 1801 ein neues Verfahren der Verarbeitung von heimischen Zuckerrüben Kontinentalsperre (1806 bis 1812) Mindere Qualität & hoher Preis Neu gezüchtete Zuckerrüben (ab 1841)

6 Kakao – Ein Getränk des Adels Entdeckung der Bohne im 16. Jahrhundert Kolumbus 4. Reise Mehr ein Getränk für Schweine, als für den Menschen. Durchbruch in Frankreich, Italien und Spanien Allerdings dem Adel vorbehalten Zu Beginn des 17. Jahrhunderts kommt der Kakao nach Deutschland

7 Die Preise sinken Zucker aus Zuckerrüben Zölle und Steuern werden gesenkt Ersatz für das teure Importgut Kakao Kolonien 1889 brachte die erste Ausfuhr aus Kamerun 5 Sack Kakao 1893 bereits 1560 Zentner 1900 ca. 261 Tonnen

8 Der Kakao gewinnt an Popularität Um 1880 werden allein in Dresden etwas 550 Tonnen Schokolade hergestellt Der Pro-Kopf- Verbrauch liegt bei etwa 60 Gramm pro Jahr Vielfältiges Angebot

9 Sarotti 1880 bietet die Firma bereits Pralinen mit Ananas, Pistazien, Mokka etc. an

10 Gewürze Gewürze waren sehr teuer 1Kg Pfeffer entsprach 16 fetten Ochsen Durch die Kolonien wird der Handel begünstigt

11 Exotische Früchte Kokosnüsse, Ananas, Bananen etc

12 Kolonialwarengeschäfte Wechselten die fahrenden Händler ab Prägten noch bis zum 20. Jahrhundert das Stadtbild Verkauften Lebensmittel und Haushaltsprodukte; auch unabhängig ihrer tatsächlichen Herkunft Zu den typischen Waren zählten: Kaffee, Tee, Kakao, Tabak, Seife etc.

13

14 Seife – Das Klischee den Schwarzen weiß zu waschen

15 Quellenverzeichnis cacao.de/geschich/europanach1850/deab1800.htm kakao.asp postkolonial.de/Seiten/Kolonialwaren.htm


Herunterladen ppt "Kolonialwaren Luxusgüter aus der Ferne von Ina Gempf."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen