Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Betriebsversammlung 18. März 2013. Tagesordnung 1. Eröffnung der Betriebsversammlung 2. Wahl der Rechnungsprüfer BR-Fonds 3. KV-Verhandlungen - Information.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Betriebsversammlung 18. März 2013. Tagesordnung 1. Eröffnung der Betriebsversammlung 2. Wahl der Rechnungsprüfer BR-Fonds 3. KV-Verhandlungen - Information."—  Präsentation transkript:

1 Betriebsversammlung 18. März 2013

2 Tagesordnung 1. Eröffnung der Betriebsversammlung 2. Wahl der Rechnungsprüfer BR-Fonds 3. KV-Verhandlungen - Information über den derzeitigen Stand 4. KA-AZG Betriebsvereinbarungs- Verhandlungen 5. AP7 6. Allfälliges

3 Vorstellung des Betriebsrates Adelmann Dieter Andreas Martin Bartunek Anna Baumgartner Wolf-Dieter Berlakovich Gabriela Birner Peter Böhm Judith Bonderman Diana Dadak Christian Forster Johannes Gabriel Harald Hofmann Michael Holzinger Anita Humenberger Michael Hüpfl Michael Kapusta Nestor Kastl Stefan

4 Vorstellung des Betriebsrates Kinaciyan Tamar Knaus Anna Marosi Christine Mossaheb Nilufar Özsoy Mehmet Pemp Berthold Perkmann Thomas Plischke Max Pretterklieber Michael Radner Helga Riegersperger Markus Ruth Herbst Schoppmann Sebastian Sevelda Florian Siller-Matula Jolanta

5 Vorstellung des Betriebsrates Szekeres Thomas Wibmer Andreas Widhalm Georg Windischberger Chrisitan Zauner Christian Zins Karin

6 Wahl der Rechnungsprüfer desBR Fond Wahlvorschläge für die Rechnungsprüfer: – Ivo Volf (Institut für Physiologie) – Markus Wahrmann (KIM III) – Weitere Wahlvorschläge:

7 KA-AZG Das Krankenanstalten – Arbeitszeitgesetz ermöglicht flexiblere und ausgedehnte Arbeitszeiten für Spitäler Zustimmung der Personalvertretung und der gewählten Ärztevertreter für Ausdehnung der Arbeitszeit erforderlich Betriebsvereinbarung zwischen Rektorat und Betriebsrat notwendig

8 KA-AZG - Vereinbarung Wiederabschluss der KA-AZG Betriebsvereinbarung bis erforderlich Einsparungen durch den Neuabschluss der KA- AZG Betriebsvereinbarung sind von Seiten des Rektorats geplant Eine Einigung ist daher derzeit nicht in Sicht

9 Rückblick Ende 2011

10

11

12 Schichtdienst/Einsparung von Journaldiensten ab 2012? Proteste der AKH Mitarbeiter Einsparung von Diensträdern verhindert Deutliche Erhöhung des MedUni Wien Budgets durch Minister Töchterle

13 LV Ergebnis

14 UniversitätLV LV LV Med. Universität Wien (exkl. KMA) Med. Universität Graz (exkl. KMA) Med. Universität Innsbruck (exkl. KMA)

15 KA-AZG Wien

16 KA-AZG Innsbruck

17

18 KA-AZG Graz

19 Bericht der ÄrztevertreterInnen gemäß § 34 UG Michael Holzer (Notfallmedizin)

20 Verhandlungsziel der KA-AZG BV Sind Einsparungen akzeptabel? Ist eine reine Fortführung der derzeitigen Betriebsvereinbarung ausreichend? Wollen wir eine Verbesserung der Betriebsvereinbarung erreichen?

21 Was passiert wenn keine Einigung bis zum erzielt wird? Max. durchgehende tägliche Arbeitszeit von 13 Stunden ( Schichtdienste) Max. wöchentliche Arbeitszeit von 48 Stunden geringere Arbeitsbelastung ABER: Kann der derzeitige Betrieb im AKH aufrecht erhalten werden? Deutlich reduziertes Einkommen durch Verlust der Zulagen

22 Welche Verbesserungen sind notwendig? DISKUSSION

23

24 Quelle: Turnusevaluierung, Ärztliches Qualitätszentrum, ÄK-Wien (seit August 2011

25 §15 Gesundheits und Krankenpflegegesetz mitverantwortlicher Tätigkeitsbereich Verabreichung von Arzneimitteln, Verabreichung von s.c., i.m. und i.v. Injektionen und Infusionen, ausgenommen Transfusionen, Blutentnahme aus der Vene und aus den Kapillaren, Setzen von transurethralen Blasenkathetern, Darmeinläufe, Magensonden.

26 Projekt fur Verbesserung der Ausbildungsqualitaet der Turnusaerzte Arbeitspaket 7 fuer KAV Spitaeler (KAV=AKH!) seit 2007 Vitalzeichen Kontrolle, Absaugen der oberen Atemwege Setzen von perpiheren Verweilkanuellen keine Antibiotika, Zytostatika Cave: Morgenrunde BR Forderung: Inkl. EKG, inkl. Antibiotika, inkl. Morgenrunde


Herunterladen ppt "Betriebsversammlung 18. März 2013. Tagesordnung 1. Eröffnung der Betriebsversammlung 2. Wahl der Rechnungsprüfer BR-Fonds 3. KV-Verhandlungen - Information."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen