Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© NADA 2008 Dopingpräventionsschulung 2 des Deutschen Kanu-Verbandes Orientiert am Leitbild der NADA – Präventionsschulung für Sporteliteschulen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© NADA 2008 Dopingpräventionsschulung 2 des Deutschen Kanu-Verbandes Orientiert am Leitbild der NADA – Präventionsschulung für Sporteliteschulen."—  Präsentation transkript:

1 © NADA 2008 Dopingpräventionsschulung 2 des Deutschen Kanu-Verbandes Orientiert am Leitbild der NADA – Präventionsschulung für Sporteliteschulen

2 © NADA 2008 Ich bin sauber!

3 © NADA 2008 Tom Simpson -Juli, 1967: Der Tod fährt mit bei der Tour de France -Aufputschmittel haben in Verbindung mit Hitze zum tödlichen Kreislaufkollaps geführt.

4 © NADA 2008 Diego Armando Maradona: - Mitte 80er Jahre weltbester Fußballer -Mitte Februar 1991: Drogenvorwürfe (Kokain), internationale Sperre -Fußball WM in den USA 1994: Ephedrin, Sperre durch FIFA für 15 Monate -August 1997: positiver Test auf Kokain, endgültiges Karriereende

5 © NADA 2008 Claudia Pechstein "Ich weiß, dass ich nichts Verbotenes getan habe." Isabell Werth "Das ist der schlimmste Tag in meinem Leben. Ich habe kaum Hoffnung, dass die Suspendierung aufgehoben wird. Ich wollte dem Pferd den Alltag erleichtern", sagte Werth.

6 © NADA 2008 Ein Überblick n Was ist Doping?Was ist Doping? n Anti-Dopingregeln!Anti-Dopingregeln! n Wie kann Doping entstehen? Wie kann Doping entstehen? n Was muss ich als Athlet unbedingt wissen? Was muss ich als Athlet unbedingt wissen? n Überblick über Dopingsubstanzen Überblick über Dopingsubstanzen n Nahrungsergänzungsmittel und Doping Nahrungsergänzungsmittel und Doping n Was muss ich tun, wenn ich krank bin? Was muss ich tun, wenn ich krank bin? n Die Dopingkontrolle Die Dopingkontrolle n Informationsmöglichkeiten Informationsmöglichkeiten n Fragen und Diskussion Fragen und Diskussion

7 © NADA 2008 WADA = Welt Anti Doping Agentur (Montréal) - Mitglieder sind Nationen mit eigenen Anti-Doping- Institutionen sowie NOKs u.a. - Weltweit verbindliche Vorgaben für das Doping- Kontrollsystem NADA = Nationale Anti Doping Agentur (Bonn) - Umsetzung der WADA-Vorgaben in Deutschland - Schwerpunkte: Doping-Kontrollsystem und Prävention - Zuständig für Trainingskontrollen und ggf. auch Wettkampfkontrollen

8 © NADA 2008 Was ist Doping ?

9 © NADA 2008 Definition - praktische Version ! Doping ist alles das, was auf der aktuellen Verbotsliste steht! Doping ist verboten !!! Nähere Informationen findet Ihr unter

10 © NADA 2008 NADA Code Artikel 2 Vorhandensein einer verbotenen Substanz, seiner Metaboliten oder Marker (2.1) Gebrauch oder versuchter Gebrauch verbotener Substanzen oder Methoden (2.2) Grundlose Verweigerung der Probenahme (2.3) Verletzung der Informationspflichten im Zusammenhang mit Trainingskontrollen (2.4) Beeinträchtigungen oder Manipulation der Probenahme (2.5) Besitz verbotener Substanzen oder Methoden (2.6) Inverkehrbringen verbotener Substanzen oder Methoden (2.7) Die Verabreichung von verbotenen Substanzen oder Methoden an Athleten in und außerhalb von Wettkämpfen sowie jegliche Beteiligung bei einem Verstoß gegen Anti- Doping-Bestimmungen (2.8)

11 © NADA 2008 Anti-Dopingregeln!

12 © NADA 2008 Was muss ich als Athlet beachten? -Sportler/Sportlerin ist selbst dafür verantwortlich, nicht gegen die Dopingregeln zu verstoßen ! -Unwissenheit des Athleten ist kein Schutz vor Sanktionen! -Pflicht, sich mit dem Verfahren der Dopingkontrolle vertraut zu machen & bei Probenahme mit dem Kontrolleur zu kooperieren.

13 © NADA 2008 Was muss ich als Athlet beachten? -Vertraut machen mit dem Anti Doping-Regelwerk (NADA-Code / verbandseigene Unterlagen). -Jedes Jahr(!) vertraut machen mit der Verbotsliste der WADA. -Alle zumutbaren Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass über die Nahrung keine verbotenen Substanzen zugeführt werden.

14 © NADA 2008 Wie kann Doping entstehen?

15 © NADA 2008 Unbewusster Einsatz von Dopingmitteln Einnahme von Medikamenten: Gebrauch/Missbrauch aus der Hausapotheke/ Betreuerkoffer Arztbesuch (Kontaminierte) Nahrungsergänzungsmittel Legale / Illegale Drogen Bewusster Einsatz von Dopingmitteln/- methoden

16 © NADA 2008 Drei Tage nach seinem positiven EPO Befund hat Radprofi Bernhard Kohl (26) unter Tränen Doping gestanden. Ich bin der Versuchung erlegen, weil der auf mir lastende Erfolgsdruck unglaublich groß gewesen ist. Ich bin nur ein Mensch und wie viele Menschen sind in einer Ausnahmesituation schwach geworden, sagte Kohl, der auf die Öffnung der B-Probe verzichtete. Kölner Stadt-Anzeiger / Köln, S. 19 / Rad-Profi Kohl gesteht Doping unter Tränen

17 © NADA 2008 Jeder Athlet, der dopt, ist kein Athlet, sondern ein Betrüger. Jeder Trainer, der zum Dopen animiert, ist ein Verbrecher! (Paul Kanzler, Radsportler, bei der Eliteschultour am in Frankfurt/Oder) Doping ist Betrug. Regeln Gesundheit Betrogene Erwartungen Zuschauer, Familie, Freunde Chancengleichheit

18 © NADA 2008 Was muss ich als Athlet unbedingt wissen?

19 © NADA Als Kader-Athlet muss klar sein: –Bewusstsein: Ich unterliege als Wettkampfsportler dem Anti Doping-Reglement ! –Ich werde evtl. kontrolliert ! –Ich muss mehr wissen als andere Freizeitsportler! -Selbstverantwortung –Immer nur der Athlet wird des Dopings beschuldigt ! –Schaden für die ganze Sportart !

20 © NADA 2008 Überblick über Dopingsubstanzen

21 © NADA 2008 nein ja Testosteron Kreatin EPO Alkohol Koffein Wachstumshormon Finasterid Infusionen Stehen die folgenden Substanzen auf der Verbotsliste?

22 © NADA 2008 Die Verbotsliste Verboten in und außerhalb von Wettkämpfen –Substanzen: »(S1) Anabole Substanzen »(S2) Hormone und verwandte Substanzen: z.B. EPO, Wachstumshormon, Insulin »(S3) Beta-2-Agonisten (TUE) »(S4) Substanzen mit antiöstrogener Wirkung (z.B. Cytostatika) »(S5) Diuretika und andere Maskierungsmittel –Methoden: »(M1) Erhöhung des Sauerstofftransfers z. B. Blutdoping »(M2) Chemische und physikalische Manipulationen (Infusionen) »(M3) Gendoping ©mediamo

23 © NADA 2008 Verbotene Substanzen ©mediamo S1. Nebenwirkungen anaboler Substanzen The Lancet In diesem speziellen Fall sind die Nebenwirkungen: -Steroidinduzierten Acne conglobata -Ulzerationen der Haut -Abszesse und Pusteln auf der Brust und dem oberen Rücken -Hodenatrophie mit verringerter Spermaproduktion

24 © NADA 2008 Die Verbotsliste Verboten in Wettkämpfen: –Substanzen (S1 - S5) und z.B. »(S6) Stimulanzien (Ecstasy,...) »(S7) Narkotika »(S8) Cannabinoide (Haschisch / Marihuana) »(S9) Glukokortikoide (TUE) –Methoden (M1 - M3) - Substanzen verboten in bestimmten Sportarten »(P1) Alkohol »(P2) Beta-Blocker

25 © NADA 2008 Cannabinoide: -Cannabinoide sind im Wettkampf verboten -Nachweisbarkeit im Urin: 4-6 Wochen -Fernhalten von Cannabis (-konsumenten) Dopingsubstanzen Aktuell: 2 Jahre Sperre für Beachvolleyballer Stefan Uhmann

26 © NADA 2008 Nahrungsergänzungsmittel & Doping

27 © NADA 2008

28

29 Tipps für die Praxis -Sprich die Einnahme von NEM mit deinem Arzt ab ! -So wenig & kurz NEM wie möglich - auf natürliche Ernährung zurückgreifen ! Ernährungsberatung? -Keine NEM aus dem Internet ! -Ernährung ist ein wichtiger Faktor, der zur legalen Leistungssteigerung beitragen kann -Über Ernährung muss der Athlet sich mehr Gedanken machen, als bisher üblich !!!

30 © NADA 2008 Können auch normale Ernährungsbestandteile zu einem positiven Dopingbefund führen? JA! -Asiatische Tees Ephedrin (Ma Huang Pflanze – chin. Ephedrapflanze) -Mohnkuchen Morphingehalt -Das sind allerdings bislang die einzigen Lebensmittel, in denen Dopingsubstanzen gefunden wurden.

31 © NADA 2008 Was muss ich tun wenn ich krank bin?

32 © NADA 2008 Athlet & Krankheit -Der Athlet hat die Pflicht, seinen Arzt zu informieren, dass... er Leistungssportler ist ! er hinsichtlich der Einnahme von Medikamenten Einschränkungen unterliegt ! er Medikamente anzeigen muss (z. B. Asthmasprays, Cortison) ! bei notwendigen verbotenen Medikamenten eine Ausnahmegenehmigung notwendig ist (Anzeige zum Gebrauch, Attest) Krankheit

33 © NADA

34 © NADA 2008 Athlet & Krankheit -Bescheinigungen aufbewahren! GESUNDHEITSMAPPE anlegen! -Die Einnahme von Medikamenten sollte durch ein Attest nachgewiesen werden. -Irrtum des behandelnden Arztes (des Apothekers) entlastet den Sportler nicht, wenn der Sportler nicht alle zumutbaren Maßnahmen ergriffen hat, um einen Verstoß gegen das Dopingverbot zu vermeiden !

35 © NADA 2008 Die Dopingkontrolle

36 © NADA 2008 Wer wird kontrolliert? ATP Allgemeiner Testpool ATP NTP RTP IRTP NTP Nationaler Testpool Allg. (Adress-) Angaben Rahmentrainingspläne Aufenthaltsinformationen in ADAMS Aufenthaltsinformationen und 1h-Regelung in ADAMS Allg. Wettkampfsport High Risk- Sportarten Ca.600 Keine Pflichten Ca.1200

37 © NADA 2008 Meldepflichten NTP-Athlet/innen im DKV Quartalsmeldungen zum 20. des dem Quartal vorangehenden Monats d.h. 20. Dezember/20.März/20.Juni/20.September Whereabout-Inhalt und Update für jeden Tag einen Aufenthaltsort (daily residence), alle regelmäßigen Tätigkeiten (Training, Schule etc.) zusätzliche Meldepflicht RTP-Athlet/innen Ein-Stunden-Regelung Athlet/innen müssen an dem angegebenen Ort für eine Stunde für eine Dopingkontrolle zur Verfügung stehen (6-23 Uhr)

38 © NADA 2008 Die Dopingkontrolle -Geschieht in der Regel ohne Vorankündigung -In der Regel wird URIN abgegeben ! -Tätigkeiten sind schnellstmöglich, unter gegenseitiger Rücksichtnahme, bei Eintreffen des Kontrolleurs zu beenden. -Kontrollbeauftragter gleichen Geschlechts ! Vertrauensperson = Anti-Dopingbeauftragter ? = Arzt / Physio ?

39 © NADA 2008 Wie läuft eine Dopingkontrolle ab? Dieser Film soll zeigen, wie eine Dopingkontrolle abläuft, welche Rechte und Pflichten Athleten haben und was zu beachten ist, damit die Kontrolle ohne Probleme vonstatten geht: Oder als Download unter

40 © NADA 2008 Die Dopingkontrolle Worauf muss ich als Athlet/in achten? - Vor der Kontrolle den Ausweis des Kontrolleurs überprüfen -Sämtliche Aktionen (z.B. das Öffnen der Verpackungen) werden vom Athleten durchgeführt! -Eingenommene Medikamente müssen im Formular vermerkt werden -Unregelmäßigkeiten bei der Dopingkontrolle können unter Bemerkungen angegeben werden - Nummern auf den Flaschen der A- und B-Probe überprüfen -Das Kontrollformular nach der Kontrolle überprüfen und unterschreiben

41 © NADA 2008 Informationsmöglichkeiten

42 © NADA Jugendportal:www.highfive.dewww.highfive.de Trainerportal:www.trainer-plattform.de Weitere Informationen zum Thema: Informationen

43 © NADA 2008 Oliver Weirich (Anti-Doping Beauftragter, Arzt) Telefon: Lutz Altepost (Verantwortlicher für Dopingprävention) Telefon: Ansprechpartner im DKV

44 © NADA 2008 Fragen und Diskussion


Herunterladen ppt "© NADA 2008 Dopingpräventionsschulung 2 des Deutschen Kanu-Verbandes Orientiert am Leitbild der NADA – Präventionsschulung für Sporteliteschulen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen