Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© SBB Kommunikation Interne Kommunikation 16.4.20071 Die SBB – Voll auf Fahrt. Willkommen bei der grössten Reise- und Transportfirma der Schweiz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© SBB Kommunikation Interne Kommunikation 16.4.20071 Die SBB – Voll auf Fahrt. Willkommen bei der grössten Reise- und Transportfirma der Schweiz."—  Präsentation transkript:

1 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation Die SBB – Voll auf Fahrt. Willkommen bei der grössten Reise- und Transportfirma der Schweiz.

2 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation Unser Ziel heisst zufriedene Kunden.

3 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation Unsere Kunden und ihre Wünsche. Die Fahrten, zeit- und distanzmässig, zur Arbeit zur Schule zum Einkaufen in die Ferien werden immer länger. Gleiches gilt für den Transport von Gütern. Unsere Wirtschaft setzt ein sehr leistungsfähiges Transportsystem voraus. Die SBB übernimmt hier als Systemführer eine verantwortungsvolle tragende Rolle.

4 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation Unser Unternehmen auf einen Blick. Die SBB – ein komplexes Dienstleistungsunternehmen. Rund engagierte und kompetente Mitarbeitende sorgen dafür, dass pro Tag – Züge mit rund Reisende tagtäglich sicher und komfortabel an ihr Ziel gelangen. Dazu transportiert die SBB auf ihrem Netz von 3000 km Länge pro Tag rund Tonnen Güter

5 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation Die SBB – ein Wirtschaftsfaktor. Die SBB vergibt der Wirtschaft jährlich Aufträge für ca. 3,214 Mia CHF für: laufende Bauprojekte Reise- und Güterwagen Lokomotiven Elektrotechnische Ausrüstung Maschinen Werkzeuge und Ersatzteile Informatik

6 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation Unsere Zahlen Konzernerfolgsrechnung 2006 – Auszug Mio. CHF Total Betriebsertrag7 216,87 087,8 Total Betriebsaufwand-6 922, ,0 Konzernverlust/-Gewinn262,9156,2 Personalbestand Konzern

7 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation Woher der SBB-Franken kommt. Knapp ein Drittel des Ertrags stammt aus dem Personenverkehr: Personenverkehr 29 Rp. 13 Rp. 4 Rp.16 Rp. 9 Rp. 17 Rp. 12 Rp. Güterverkehr Mieten Nebenertrag Abgeltungen Leistungen des Bundes für Infratruktur Anderes

8 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation Eine SBB für vier Märkte. Die vier Hauptgeschäftsfelder der SBB: CEO Andreas Meyer Personenverkehr Paul Blumenthal Cargo Daniel Nordmann Infrastruktur Hansjörg Hess Immobilien Urs Schlegel

9 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation Organigramm der SBB. Verwaltungsrat Chief Executive Officer Andreas Meyer * Informatik Andreas Dietrich Kommunikation Werner Nuber Sicherheit Hans Vogt Revision Ernst Bigler Personenverkehr Paul Blumenthal * Cargo Daniel Nordmann * Infrastruktur Hansjörg Hess * Immobilien Urs Schlegel Generalsekretariat Kurt Signer Personal Thomas Aebischer a.i. * Finance & Controlling Claude Alain Dulex * * Mitglied der Geschäftsleitung

10 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation Personenverkehr – Die Hälfte der Schweizerinnen und Schweizer sind Stammkunden.

11 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Personenverkehr – Die Schweiz ist Nummer 2 Europas. Die Anzahl Reisende pro Tag und Strecke liegt in der Schweiz am zweithöchsten von ganz Europa: Quelle: SBB NS (NL) SBB (CH) FS (I) DSB (DK) SNCF (F) SNCB (B) DB AG (D) RENFE (E) ÖBB (A) CFL (LUX) CD (CS)

12 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Personenverkehr – Das Angebot für unsere Stammkunden. Über 2 Millionen ( ) Kunden besitzen ein Halbtax-Abonnement Personen besitzen ein Generalabonnement.

13 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Personenverkehr – Vision. SBB-Personenverkehr Ôist als Mobilitätsanbieter tätig. Ôrichtet sich konsequent an den Kundenbedürfnissen aus. Ôprofiliert sich dank Professionalität und hoher Produktequalität (sicher, sauber, pünktlich und zuverlässig) als europäisch führender Bahnproduzent. Ôbehauptet sich im liberalisierten Umfeld des Regional- und Internationalen Verkehrs.

14 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Personenverkehr – Strategische Stossrichtung. Wachstum Verlagerung Strasse zu Schiene Ausschreibewett- bewerb Expansion ins grenznahe Ausland Internationale Kooperationen und Allianzen Qualität Dienst am Kunden sicher sauber pünktlich zuverlässig Produktivität Wachstum mit heutigem Personalbestand Innovation in Produkt- und Serviceleistungen make or buy verkraftbare Investitionen

15 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Personenverkehr – Teil-Strategien im Überblick. Teilstrategien Vorwärtsstrategie wettbewerbsfähig gegenüber Strasse Betreiber- Wettbewerb Systemanbieter bis 2007 Herausforderungen Regionalverkehr (CH und Grenzraum) Fernverkehr Bereich Effizienzsteigerung, um die Produktionskosten zu reduzieren. Fit für den MarktOperating Kundenbeziehungen & Services neue Vertriebskanäle und bessere Serviceleistungen Kundenfokus Wirtschaftlichkeit Wachstum Kostenführerschaft

16 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Cargo – Marktleaderin im Güterverkehr.

17 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Cargo – führend in Sachen alpenquerender Güterverkehr. Befördert täglich Tonnen Güter, entlastet Strassen von rund Lkw-Fahrten. Schienengütertransport in der Schweiz, von Deutschland nach Norditalien, in eigener Verantwortung und aus einer Hand. Marktanteil der Schiene am Güterverkehr in der Schweiz bei 30 Prozent. Umweltfreundliche Versorgung mit Gütern, wesentlicher Beitrag zur Verlagerung des Güterverkehrs auf Schiene.

18 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Cargo – Strategie Schweiz: Stark bleiben. Führende Stellung im Kernmarkt Schweiz ausbauen Moderates Wachstum durch neue Produkte Produktivitätssteigerungen Flächendeckende Leistungen Grundnetz mit 323 Be- dienungspunkte Zusätzlich rund 200 flexible Kundenlösungen Das macht uns aus

19 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Cargo – Strategie Europa: Dynamik nutzen. Weg Wettbewerbsdynamik nutzen Wachstumspotenzial auf der Nord- Süd-Achse ausschöpfen Umsetzung Eigene Produktion auf alpenquerender Transitachse Tochterunternehmen Stärkste Wirtschaftsräume in Europa (Ruhrgebiet, Norditalien) verbinden Qualität durch ungeteilte Verantwortung Taktfahrplan (Prinzip Skilift) Das macht uns aus

20 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Cargo – Umfassendes Angebot, erstklassiger Kundenservice. Das macht uns aus Qualitativ hoch stehende Standardprodukte Bahnnahe Zusatzleistungen Über Kunden, über 100 Grosskunden Erstklassiger Kundenservice Ca. 30 % Marktanteil am Schweizer Güterverkehr Unsere Qualitäten Zuverlässig und pünktlich Flächendeckend in der Schweiz Bahntransporte aus einer Hand auf der Achse Deutschland-Schweiz- Italien

21 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Cargo – Organisation: Kundennah aufgestellt. Geschäftsbereich Schweiz Zustellung von Wagen und Wagengruppen über Nacht Dicht bedientes Netz, auch für Import und Export Geschäftsbereich International Strecken von 400 bis Kilometer SBB Cargo Deutschland, Köln SBB Cargo Italia, Gallarate ChemOil Logistics, Basel Geschäftsbereich Instandhaltung Unterhalt von Lokomotiven und Güterwagen Das macht uns aus

22 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Infrastruktur – Pünktlichkeit ist unser Ziel.

23 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation Mitarbeitende km Streckennetz 800 Bahnhöfe 8Rangierbahnhöfe Brücken 307 Tunnel Weichen Signale 727 Stellwerke 10 Kraftwerke 6 600km Datennetz 480Bau- und Rangierfahrzeuge SBB Infrastruktur – Kennzahlen zur Infrastruktur der SBB.

24 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Infrastruktur – Die drei Netze der SBB Infrastruktur. Energie Schienen Daten

25 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Infrastruktur – Passagierströme auf dem Streckennetz der SBB.

26 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Infrastruktur – Die Güterverkehrs–Korridore.

27 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Infrastruktur – SBB-Netz mit weltweit dichtestem Bahnbetrieb.

28 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation Netz betreiben SBB Infrastruktur – Die drei Haupttätigkeitsfelder der Infrastruktur. Netz erhalten Netz entwickeln

29 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Infrastruktur – Basis für den Erfolg. Trotz europaweit höchster Auslastung des Schienennetzes: 19 von 20 Reisezüge fahren mit weniger als 5 Minuten Abweichung vom Fahrplan am Ziel ein. Die grossen Projekte von SBB Infrastruktur: Ausbau der Gütertransitachsen Nord–Süd Ausbau von acht S-Bahn-Systemen Etappenweise Weiterentwicklung des Bahnnetzes Modernisierung von 620 Regionalbahnhöfen Einführung des European Train Control Systems (Zugsicherungsystem ETCS) Aufbau eines Mobilfunknetzes für die Bahn (GSM-R)

30 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Infrastruktur – Neat – Nach Eröffnung Basistunnel Lötschberg Bern Lausanne Genf Basel Zürich Luzern Chur Bellinzona Zweistündlich Basel–Lötschberg–Milano, mit Anschluss Genf–Brig in Visp Genf–Brig–Milano, mit Anschluss Bern–Brig in Visp damit national: stündlich Bern–Brig, Zeitgewinn 1/2 std.

31 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Infrastruktur – Neat – Nach Eröffnung Gotthard-Basistunnel ca Bern Lausanne Genf Zürich Luzern Chur Bellinzona Basel Stündlich Schaffhausen–Locarno Zweistündlich Basel–Gotthard–Milano via Göschenen & Schaffhausen– Gotthard–Milano Schaffhausen–Gotthard–Milano via Göschenen & Basel–Gotthard– Miano damit: stündlich Basel/Schaffhausen–Milano, alternierend direkt, Zeitgewinn 1 1/2 Std.

32 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Infrastruktur – Ausbau von acht S-Bahn-Systemen. S-Bahn Ticino-Lombardia (TILO) Halbstundentakt S-Bahn Zürich S3 neu bis nach Aarau S-Bahn Bern Angebotsausbau S-Bahn Luzern Angebotsverdichtungen S-Bahn Léman Halbstunden-Takt Genève-Coppet S-Bahn Basel Verlängerung bis Delémont/Porrentruy S-Bahn St. Gallen Stadtbahn Zug Viertelstundentakt in Stosszeiten

33 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Infrastruktur – Weiterentwickeln des Bahnnetzes. Engpässe im Netz

34 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Infrastruktur – Modernisierung von 620 Regionalbahnhöfen. Erste erneuerte Station: Muntelier-Löwenberg Emmenbrücke vor der Rennovation

35 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Infrastruktur – Neues Zugsicherungssystem ETCS. StreckenzentraleGSM-R SendeturmDisplay im Führerstand EurobaliseCAB-Tafel Inbetriebnahmeschritte auf der Neubaustrecke Bern–Olten kommerzieller Testbetrieb seit Sommer 2006 Betrieb ab Dez mit Vmax 160 Vollbetrieb Vmax 200 ab Dez. 2007

36 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Infrastruktur – Aufbau des Mobilfunknetzes GSM-R(ailway). GSM-R stellt die Kommunikation zum und vom fahrenden Zug sicher. GSM-R löst den heutigen Zug-, Bau- und Rangierfunk ab. Telecom SBB stellt die Systemführerschaft für GSM-R in der Schweiz sicher.

37 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Immobilien – Liegenschaften an bester Lage.

38 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Immobilien – Professioneller Einsatz. SBB Immobilien erzielt eine nachhaltige Wertschöpfung und Ergebnisentwicklung für die SBB. SBB Bahnhöfe sind die kundenfreundlichsten und bestgenutzten Verkehrszentren. SBB Immobilien nimmt die Eigentümer – und Bewirtschaftungsfunktion für alle Immobilien der SBB wahr. SBB Immobilien ist eine der bedeutendsten Immobilieneigentümerinnen im schweizerischen Markt.

39 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Immobilien – Fakten und Zahlen. Grundstückfläche (Mio. m2) –SBB gesamt 99,0 –davon SBB Immobilien 19,3 Anzahl Grundstücke Anzahl Gebäude Anzahl Mietverträge Anzahl Mitarbeitende (davon 440 RailClean) 816 (Durchschnitt 2006) Bilanzwert Sachanlagen (Mio. CHF) Investitionen 2006–2011 (Mio. CHF) Mieterträge 2006 von Dritten (Mio. CHF) 311 Mieterträge 2006 SBB-intern (Mio. CHF) 110

40 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB Immobilien – Unser Beitrag für die Bahn. Transportkette Attraktive Bahnhöfe avec. Shop + Billett Park + Rail Projekte im Mobilitätsumfeld Bike + Rail

41 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation Die SBB – eine attraktive Arbeitgeberin.

42 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation Die SBB als Arbeitgeberin – Auf unsere Arbeitsbedingungen ist Verlass. Der mit den Gewerkschaften ausgehandelte Gesamtarbeitsvertrag sichert den rund Beschäftigten stabile Arbeitsbedingungen und garantiert die innerbetriebliche Mitwirkung. Schulungs- und Ausbildungsprogramme erleichtern bei Umstrukturierung den Einstieg in neue Aufgaben. Der Frauenanteil – nach Personen gerechnet – von 12 Prozent wird mit speziellen Programmen erhöht.

43 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB und Ökologie – Wir tragen Sorge zu unserer Umwelt. Wie die Bahn die Umwelt schont: Die SBB bewältigt 25 Prozent des schweizerischen Transportmarktes mit 3 Prozent des gesamtschweizerischen Energiekonsums. Der Strom stammt zum überwiegenden Teil aus erneuerbarer Wasserkraft. Dank vollständiger Elektrifizierung produziert die SBB praktisch keine Abgase.

44 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB – Eine spannende Zukunft. Starke Anbieterin im Personen- und Güterverkehr im zunehmend freien Wettbewerb. Mehr Kapazität auf dem SBB-Netz durch moderne Technologie. Als integrierte Bahn einen diskriminierungsfreien Betrieb sicherstellen. Die Rolle des Staates: Vom Überwacher zum Besteller.

45 © SBB Kommunikation Interne Kommunikation SBB – Wir fahren für Sie. Danke für Ihr Interesse!


Herunterladen ppt "© SBB Kommunikation Interne Kommunikation 16.4.20071 Die SBB – Voll auf Fahrt. Willkommen bei der grössten Reise- und Transportfirma der Schweiz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen