Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Senioren, Integration, Ehrenamt

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Senioren, Integration, Ehrenamt"—  Präsentation transkript:

1 Senioren, Integration, Ehrenamt
Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen gefördert.

2 Gründe für die Einführung
Ehrenamt zahlt sich immer aus: mit der Ehrenamtskarte nicht mehr „nur“ ideell sondern auch materiell: Vergünstigungen im Alltag (Einrichtungen des Freistaates, der priv. Wirtschaft sowie bei kommunalen Einrichtungen) Zeichen der Anerkennung und des Dankes

3 Ehrenamtliches Engagement:
Voraussetzungen… Ehrenamtliches Engagement: durchschnittlich 5 Std/Woche oder 250 Std/Jahr bei Projektarbeiten mind. seit 2 Jahren gemeinwohlorientiert aktiv freiwillig und unentgeltlich  Aufwandsentschädigung o.k. Mindestalter: 16 Jahre Wohnort im Landkreis

4 Kartenantrag + Verleihung
Antrag erhältlich bei der Fachstelle Ehrenamt im Landratsamt im Internet (Landkreis-Homepage) Anträge werden bearbeitet und gesammelt (mind. 100 Anträge) zum Kartendruck nach München geschickt. Die Kartenausgabe erfolgt durch eine Verleihung durch den Landrat zwei-/dreimal jährlich 4

5 Weitere Voraussetzungen/Infos…
Inhaber einer Jugendleiterkarte (Juleica):  Keine weitere Prüfung der Voraussetzungen Inhaber des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten:  dauerhaft gültige Ehrenamtskarte

6 Die Karte berechtigt zur
Bayernweiten Nutzung Schlösser, Seen, Schifffahrt, staatliche Museen, BMW, Audi, Flughäfen, Legoland…. Bayernweite gegenseitige Anerkennung der Akzeptanzstellen Nutzung der Akzeptanzstellen der teilnehmenden Landkreise Alle Vergünstigungen des Freistaates und der teilnehmenden Landkreise sind einsehbar unter:www.lra-aoe.de oder Die Karte ist personalisiert und drei Jahre gültig.

7 Aktueller Stand – Bayern
Seit Einführung ca Karten bestellt (Info StMAS v ) 35 teilnehmende Landkreise bzw. kreisfreie Städte von 96  Übersicht unter: Nach Erfahrungswerten anderer Bundesländer nutzen die Inhaber der Karte diese durchschnittlich einmal pro Monat. Für die Inhaber ist von großer Bedeutung, die Karte überhaupt als Anerkennung für ihr Engagement zu erhalten als sie gezielt so häufig wie möglich einzusetzen Mit einer „Schwemme“ von Rabatteinkäufen von Karteninhabern ist nicht zu rechnen.

8 Angebot der Akzeptanzpartner im ständigen Aufbau
Sichtbares Solidarzeichen (Aufkleber, Plakat) für die Unternehmen für den Kassen- oder Eingangsbereich oder für den eigenen Internetauftritt

9 Beispiele für Vergünstigungen
Art und Umfang der Vergünstigung können völlig frei und ganz individuell bestimmt werden Rabatt auf Produkte und Dienstleistung (z. B. 10 % Rabatt auf den regulären Preis, 1 € Nachlass auf bestimmte Dienstleistung) Ermäßigter Eintritt, ermäßigte Nutzungs- und Mitgliedsgebühr (z. B. Gruppen-/Kindertarif für Erwachsene) Zusatzangebote (z. B. bei Verzehr Hauptgericht eine Vorspeise, Kaffee o. ä. gratis, 2 zum Preis von 1) Unbezahlbare Gelegenheit (z. B. besondere Sitzplätze bei Veranstaltungen, Zugang zu sonst nicht zugänglichen Bereichen, besonderer Service)

10 Akzeptanzstellen Akzeptanzstellen der Bayerischen Ehrenamtskarte im Landkreis Altötting: Stadt Altötting: Stadtbücherei Freibad  Stadtgalerie  Stadt Burghausen:   Freibad Wöhrseebad Städtische Museum „Haus der Fotografie“   Freizeitheim  Veranstaltungen des Kulturamtes City-Bus Burghausen  Kleinkunstkooperative Stadt Töging:   Schwimmbad Hubmühle  Kammerkonzerte Bücherei 

11 VERLOSUNGEN Akzeptanzstellen Die Gemeinde Winhöring Geimeindebücherei
Gemeinde Garching Vergünstigter Eintritt bei Lesungen und Veranstaltungen der Bücherei  Freibad  Die Stadt Neuötting Stadtbücherei VERLOSUNGEN

12 Vorteile als Akzeptanzpartner
Als Partner der Ehrenamtskarte sprechen Sie Dank und Anerkennung an die Ehrenamtlichen aus Jeder Akzeptanzpartner gibt einen Beitrag zur Attraktivitätssteigerung des Ehrenamts je mehr Partner, desto wertvoller wird die Karte und desto wertvoller wird das Ehrenamt angesehen Bewerbung von Sonderaktionen Marketinginstrument  Kundenbindung  positive Kommunikation Keinerlei zusätzliche Kosten Aufnahme in ein Akzeptanzpartnerverzeichnis im Internet  werbewirksam und imagefördernd Erschließung neuer Kundenkreise auch außerhalb des Landkreises  bayernweite Gültigkeit der Ehrenamtskarte Die Ehrenamtskarte ist bayernweit gültig, auswärtige Kartenbesitzer können sich über Anbieter des Landkreises informieren und deren Angebote gezielt und damit zusätzlich nutzen

13 Aktueller Stand Die ersten 250 Karten sind im Umlauf Anträge der Feuerwehen gehen momentan ein, ca. 100 Anträge sind momentan in Bearbeitung – Juli 2012 nächste Kartenvergabe

14 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Sind noch Fragen offen? Bei weiteren Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an: 08671/ Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Senioren, Integration, Ehrenamt"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen