Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Korruptionsprävention aus Sicht des DStGB – Forum beim 8. Deutschen Präventionstag am 28.04.2003 in Hannover Beigeordneter Norbert Portz Deutscher Städte-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Korruptionsprävention aus Sicht des DStGB – Forum beim 8. Deutschen Präventionstag am 28.04.2003 in Hannover Beigeordneter Norbert Portz Deutscher Städte-"—  Präsentation transkript:

1 Korruptionsprävention aus Sicht des DStGB – Forum beim 8. Deutschen Präventionstag am in Hannover Beigeordneter Norbert Portz Deutscher Städte- und Gemeindebund

2 Eindämmung von Korruption: Zentrale Aufgabe des Gemeinwesens Erhebliche finanzielle Schäden für Volkswirtschaft Preisabsprachen bei öffentlichen Baumaßnahmen: Schaden v. ca. 5 Mrd. jährlich Korruptionswahrnehmungsindex Transparency International 2002: Deutschland Platz 18 I. Offensive Korruptionsprävention

3 II. Strafrechtliche Grundlage Korruption: Missbrauch von Macht zu privatem Nutzen zum Schaden Dritter Kein allgemeiner Straftatbestand Sanktionierung durch verschiedene Straftatbestände, Bsp.: § 331 StGB Vorteilsnahme, § 332 StGB Bestechlichkeit Konsequente Verfolgung / Harte Strafen

4 III. Korruptionsursachen Wertezerfall und fehlendes Unrechtsbewusstsein Kontrolldefizite Keine effektive Strafverfolgung (geringes Entdeckungsrisiko)

5 IV. Öffentliche Auftragsvergabe als Gefährdungsbereich Bauvergabe besonders sensibel Öffentliches Vergaberecht unübersichtlich und dadurch manipulationsanfällig Korruptionsindikatoren sind: Personenbezogene Indikatoren: Persönliche Probleme, Geltungssucht Systembezogene Indikatoren: Unzureichende Kontrolle, große Aufgabenkonzentration Passive Indikatoren: Keine Bürgerbeschwerden

6 V. Präventionsmaßnahmen Wettbewerb und Transparenz Sensibilisierung und Schulung von Mitarbeitern und Politik / Aufstellen eines Verhaltenskodexes / Ethikregeln Kontrolle: Mehr-Augen-Prinzip Rotation von Mitarbeitern Regelung zur Geschenkannahme

7 Präventionsmaßnahmen Regelung zum Sponsoring: Einrichtung einer Sponsorenkartei Genehmigungspflicht von Nebentätigkeiten Einsetzen eines Anti-Korruptions- Beauftragten Zentrale Vergabestelle / Submissionsstelle Eigenerklärung von Bietern zur Zuverlässigkeit und Einarbeitung von Korruptionsklauseln

8 Präventionsmaßnahmen Elektronische Vergabe / EDV-Kontrolle Aufgabentrennung Führen einer Firmen- und Bieterdatei Ausschluss vom Vergabeverfahren / Korruptionsregister / Auftragssperre Dokumentation des Vergabeverfahrens / Vergabevermerk

9 VI. Korruption in verschiedenen Phasen der Auftragsvergabe Planungsphase: Interessenkollision vermeiden / Wettbewerb beachten Erstellung des Leistungsverzeichnisses / VU: LB: Kernstück der Vergabe (Eindeutig und erschöpfend /Produktneutral) Angebotsphase bis Eröffnungstermin: Ausreichende Fristbemessung / Geheimhaltung

10 Korruption in verschiedenen Phasen der Auftragsvergabe Submission / Wertung / Zuschlagserteilung: Ordnungsgemäße Durchführung des Submissionstermins gewährleisten Auftragsausführung und Abrechnung: Nachtragsaufträge vermeiden / Qualitätskontrollen gewährleisten

11 VII. Begleitumstände von Manipulation und Korruption Verstöße gegen den Wettbewerb Verbotene Preisabsprachen Information von Wettbewerbern über Konkurrenzangebote Überhöhte und betrügerische Abrechnung Zahlung ohne Gegenleistung Einseitige Bevorzugung Vetternwirtschaft

12 VIII. 10-Punkte-Katalog des Deutschen Städte- und Gemeindebundes 1. Sensibilisierung und Verhaltenskodex 2. Personalrotation 3. Strikte Einhaltung des Mehr-Augen- Prinzips 4. Regelungen zum Sponsoring und zum Verbot der Geschenkannahme 5. Zentrale Vergabe- und Submissionsstelle

13 10-Punkte-Katalog des Deutschen Städte- und Gemeindebundes 6. Eindeutige Leistungsbeschreibung und Einhaltung des Wettbewerbsprinzips 7. Korrekte Ausgestaltung des Submissionsverfahrens 8. Elektronisches Vergabeverfahren 9. Vergabevermerk / Dienst- und Fachaufsicht 10. Ausschluss von korruptionsbeteiligten Unternehmen / Korruptionsregister


Herunterladen ppt "Korruptionsprävention aus Sicht des DStGB – Forum beim 8. Deutschen Präventionstag am 28.04.2003 in Hannover Beigeordneter Norbert Portz Deutscher Städte-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen