Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Patrick Durner Diplom-Pädagoge (Uni), Medienpädagoge

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Patrick Durner Diplom-Pädagoge (Uni), Medienpädagoge"—  Präsentation transkript:

1 Rauchgeräte mit wachsender Beliebtheit: Shisha und Bong, Besonderheiten und Unterschiede
Patrick Durner Diplom-Pädagoge (Uni), Medienpädagoge Fachkraft für Suchtprävention Prop e.V. Heiliggeistgasse 9 85354 Freising 08161/3416

2 Übersicht: Was ist eine Shisha? Was raucht man in einer Shisha?
Wie schädlich ist Shisha-rauchen? Macht Shisha-rauchen abhängig? Was sind die Unterschiede zur „Bong“? Rechtliche Aspekte

3 Was ist eine Shisha? Shisha ist eine Wasserpfeife mit Ursprung in Indien und Afrika. Mittlerweile in arabischen Ländern weit verbreitet Ursprünglich zum Konsum von Heilkräutern und Rauschmitteln Andere Bezeichnungen: Nagrileh, Blubber

4 Was raucht man in einer Shisha?
Üblicherweise Fruchttabake mit z.B. Apfel-, Erdbeer-, Minz-, Kirsch- oder Rosenaroma Grundsubstanz (Melasse) ist eine Mischung aus Tabakblättern und Zusätzen aus Zuckerrohr Prinzipiell auch Cannabisprodukte konsumierbar

5 Wie schädlich ist Shisha rauchen?
Fruchttabake sind in erster Linie Tabak, dessen Rauch über 4000 Bestandteile enthält, von denen 69 als krebsauslösend gelten Dämpfe der Kohle enthalten Kohlenmonoxid Filterwirkung des Wassers sehr gering Durch Wasserkühlung kann Rauch tiefer inhaliert werden Shisha wird seltener geraucht, dafür länger Durch gemeinsame Nutzung des Schlauchs Gefahr der Übertragung von Tuberkulose, Hepatitis, Herpes

6 Untersuchung des Bundesinstituts für Risikobewertung:
Gesundheits- und Suchtgefahren durch Wasserpfeifen Aktualisierte Gesundheitliche Bewertung* Nr. 037/2006 des BfR vom 15. April 2005

7 Wasserpfeife I Wasserpfeife II Zigarette Substanz Verwendung von 10 g Tabakmischung, 100 Züge zu 300 ml bei 3 s Zugdauer Shihadeh, 2003 (6) 171 Züge zu 530 ml bei 3 s Zugdauer Shihadeh, 2005 (7) Verwendung von einer Zigarette ohne Filter, ca 0,8 g Tabak, 8 Züge zu 35 ml bei 2 s Zugdauer Hoffmann, 2001 (5) Nikotin [mg] 2,25 2,94 0,1 - 3,0 „Teer" [mg] 242 802 27,2 Kohlenmonoxid [mg] nicht untersucht 145 14-23 Arsen [ng] 165 Beryllium [ng] 65 0,5 Nickel [ng] 990 Cobalt [ng] 70 0,13 - 0,2 Chrom [ng] 1340 4 - 70 Blei [ng] 6870 Phenanthren [μg] 0,748 0,2 - 0,4 Fluoranthren [μg] 0,221 0,1 - 0,25

8 Macht Shisha-rauchen abhängig?
Konsummotive entscheidend (Langeweile, Geselligkeit, Gruppendruck) Damit verbunden Konsumhäufigkeit Nikotingehalt des Fruchttabaks niedriger als von Zigaretten, aber durch tieferes Inhalieren und längeres Rauchen höhere Nikotinkonzentration im Blut höhere Suchtgefahr

9 Die „Bong“:

10 Unterschiede: Bong wird ausschließlich zum Konsum von Cannabisprodukten verwendet Bong ist deutlich kleiner „Mischung“ wird bei Bong direkt angezündet Besitz einer Bong mit Konsumrückständen wird polizeilich erfasst

11 Rechtliche Dimension:
Erwerb und Konsum von Tabakprodukten für Jugendliche unter 18 Jahren generell verboten (§10 JuSchG) Bong dient zum Konsum von Cannabisprodukten (illegal!)

12 Eltern und andere Bezugspersonen sollten sich mit den Jugendlichen über die Konsummotive des Shisha-rauchens unterhalten und ihnen die langfristigen Risiken dieser Freizeitbeschäftigung verdeutlichen.

13 Links:


Herunterladen ppt "Patrick Durner Diplom-Pädagoge (Uni), Medienpädagoge"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen