Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die korrekte Abrechnung der Spondylodese-Operationen nach GOÄ G. Sandvoß Ehrenamtl. Geschäftsführer des BDNC Th. Lübbers Chefarzt Wirbelsäulenzentrum Neurochirurgie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die korrekte Abrechnung der Spondylodese-Operationen nach GOÄ G. Sandvoß Ehrenamtl. Geschäftsführer des BDNC Th. Lübbers Chefarzt Wirbelsäulenzentrum Neurochirurgie."—  Präsentation transkript:

1 Die korrekte Abrechnung der Spondylodese-Operationen nach GOÄ G. Sandvoß Ehrenamtl. Geschäftsführer des BDNC Th. Lübbers Chefarzt Wirbelsäulenzentrum Neurochirurgie Meppen Vortrag anläßlich der GOÄ / KV Abrechnungsfortbildung in Hannover am

2

3

4 5 Segmente L1 – S1 : dorsale Instrumentation u. dorsolat. Spanstraße L 1 – L 3 sowie 3 Segmente PLIF L3 – S1 l GOÄ Abrechnung: l 2290A für die vordere Säule von dorsal =180°in 3 Segm. l 2x 2287 für die hintere Säule, 5 Segmente, 360° l 2x 2566 für die Wurzel- dekompressionen (5 Segm.) l 5x 2574 für die bds. Lumbalkanaldekompression l 2255 Faktor 1,7 für die Spongiosaentnahme l 2x5260 x 2,5 für die Bohrlöcher x 2, Langstreckige Lumbalkanalstenose mit Instabilität

5

6 Instabile C2/3 Luxationsfraktur: 1. von ventral Hämatomentf. sowie Bandscheiben- und Fragmententfernung Cage + Verplattung 2. Dorsale Instrumentation Occiput – C 4 1.OP von ventral: Nrn (Crutchfield), 5295x 2,5 intraop., 2255 x 1,7 (Spongiosaentnahme), 2577 prävertebrales Hämatom + Bandscheibenzerreißung, 2287 spongiosagefüllter Cage + ventrale Verplattung, 5260 x 2,5 intraop. Bohrlöcher, 5100x2,5 intraop., 2015 Redon, 204 Schanz, 800, OP von dorsal: (Nrn Eröffnung der hinteren Schädelgrube oder Nr. 2515: zusätzliche Indikation?), 2 x 2287 = Spondylodese C 0 auf C 4 = 4 Segmente, 2 x 5260 x 2,5, 5100 x 2,5 intraoperativ, 2015 Redon, 204 Schanz, 800, 435

7 Instabile Trünnerfraktur BWK 4/5, Fraktur BWK 7, eingeblutete Bogen und Dornfortsathfrakturen C7 – BWK3, spin. Epiduralhämatom BWK 4 dorsal, Hämatothorax 1.OP von ventral transthorakal: GOÄ Nrn. 5295, 2255 (Rippenresektion!), 2292 (Thoraxeröffnung), 2976 (Hämatothorax), 2265 (Wirbelresektion), 5260x2,5 (Bohrlöcher), 2287 (Wirbelkörperersatz + Verplattung der vorderen Säule), 2970 (Bülau), 204 Verbandswechsel, 800, OP von dorsal: 2555 (Hemilaminektomie), 2574 (EDH Entf.), 2x2287 (6 Segmente: BWK 2 auf BWK 8), 2x5260 (Bohrlöcher), 2015, 204, 800, 435

8 Lumbalskoliose, Zustand nach Laminektomie LWK 2 – 4: PLIF L 3 / 4: 5295x2,5 (intraop. Durchleuchtung) 2392a (Narbenexcision) 2566 (Wurzeldekompression) 2255 x 1,7 (Spongiosaentnahme) 2290A (Cage + Songiosaimplantation der vordere Säule) =180° 2287 (Instrumentation der hinteren Säule) = 360° 5260x2,5, 2015, 204 (Verbandswechsel), 800

9 Derotationsspondylodese nach unzureichenden Voroperationen 1. OP von ventral 2.OP von dorsal PLIF L 2 – L5: 5295x2,5 2392A Narbenresektion 2255 Spongiosaentnahme 2566 Wurzeldekompression (ggf je Segment bei Spinalstenose) 2290 Stellungskorrektur, Cages + Spongiosa f.d. ventrale Säule = 180° 5260x2,5 Bohrlöcher 2289 Instrumentationswechsel 360° 2015 Redon 204 Verbandswechsel 800 Neurologische Untersuchung

10 Dorsolaterale 90° Spondylodese ohne Dekompression, ohne Metall (ggf auch mit interspinalem Spacer wie WALLIS, X-Stop) seltene Indikation z.B. bei jungen Männern, vermeidet das Risiko der retrograden Ejakulation bei ventralem Zugang l 3 x GOÄ 491 (für 3 OP-Felder) l GOÄ Nr (5378) l GOÄ Nr x 3,5 (Span + Spongiosa) l GOÄ Nr l (GOÄ Nr geht nur bei Spondylolyse ohne Verkrümmung im seitlichen Profil als alleinige Leistung) l Fakultativ GOÄ Nr Faktor 2,0 bei Resektion von M.Baastrup, Juxtafacettcysten, Spondylarthrose (extraspinal!) °

11 Intertransversale und dorsolaterale 180° Spondylodese ohne Stellungskorrektur ohne Dekompression mit Metall (seltene Indikation bei jungen Männern, vermeidet das Risiko der retrograden Ejakulation bei ventralem Zugang !) l GOÄ Nr od l GOÄ Nr oder 2287 (Metall!) Schrauben sind ggf. diskussionswürdig, da keine Vorrichtung = OPS l GOÄ Nr l (GOÄ Nr geht nur bei Spondylolyse ohne Metall und ohne Verkrümmung im seitlichen Profil als alleinige Leistung) l GOÄ 2562 bei spinaler Navigation l Oder = 3D Rekonstruktion: am Vortag abrechnen ! 180°

12 Intertransversale und/oder dorsolaterale 180° Spondylodese in Fehlstellung ohne Dekompression mit Metall in mehr als 3 Segmenten (extrem selten) l GOÄ Nr l 2 x GOÄ Nr (doppelter Ansatz bei mehr als 3 Segmenten, vergl. GOÄ Nr. 2283) l GOÄ Nr (für die Bohrlöcher) l 3 x GOÄ Nr. 491 (drei OP Felder) l GOÄ Nr praeop

13 Intercorporale + dorsolaterale 360° Spondylodese mit Dekompression, Metallinstrumentation und Cages in 1 Segment allein von dorsal ohne Reposition l GOÄ Nr l GOÄ Nr l GOÄ Nr für die dekompressive Teil- vertebrektomie zweier Wirbel: Wirbelbögen, M. Baastrup, Falschgelenke extraspinal + Wirbel- hinterkante intraspinal = GILL procedure (bei geringerem Aufwand Nr statt 2577) l GOÄ Nr (Bohrlöcher) l 2 x Metallimplantation nach GOÄ Nr (hintere Säule + neues OP-Gebiete vordere Säule: ersetzt GOÄ Nr !) l Alternativ GOÄ Nr Nr. 2290A bei Carbon/PEEK = OPS

14 Reposition im Durchhang von dorsal = GOÄ Nr (nicht neben 2290) (z.B. über Schrauben und Platten, auf glattem Probecage, mit speziellen Repositionsinstrumenten)

15 Intercorporale und dorsolaterale 360° Spondylodese mit Dekompression, Metallinstrumentation und Cages in 1 Segment allein von dorsal mit Reposition l GOÄ Nr (für die praeop. + intraop. Reposition, billiger als Nr !) l GOÄ Nr l GOÄ Nr l GOÄ Nr für die Teilvertebrektomien (GILL procedure), bei geringerem Aufwand Nr statt 2577 l GOÄ Nr (für die Bohrlöcher) l 2 x Metallimplantation nach GOÄ Nr (hintere Säule + neues OP-Gebiete d.h.vordere Säule: ersetzt GOÄ Nr !) = OPS l Alternativ: GOÄ Nr (Bild), preiswerter: A, dann entfällt 2204, da Stellungs- korrektur einge- schlossen 360°

16 Ventro-dorsale, intercorporale und dorsolaterale 360° Spondylodese nach Dekompression mit Metallinstru- mentation und Cages in 1 Segment mit oder ohne Reposition l GOÄ Nr l GOÄ Nr l GOÄ Nr (ventrale intra - und dorsale extraspinale Raumforderungen !) l GOÄ Nr (für die Bohrlöcher) l GOÄ Nr (hintere Säule) l GOÄ Nr (vordere Säule: Stellungskorrektur und Zugang nach Nr sind eingeschlossen, Ausschluß: Nr. 2204!) = ICD

17 Hinterkantenresektion und Falschgelenks – Juxtafacettcysten und/oder Baastrupresektion = intra – und extraspinale Raumforderung = GILL procedure (GOÄ Nr. 2577) + foraminale Dekompression (GOÄ Nr. 2566) Dekompressive Teilvertebrektomien L5/S1 zur beseitigung extra + intraspinaler Raumforderungen

18 Extra - und intraspinale Dekompression mit mikrochir. undercutting ohne Spondylodese, ohne Reposition l GOÄ Nr praeop. l 2 x GOÄ Nr. 491 re/li l GOÄ Nr l GOÄ Nr (für die extra + intraspinale Beseitigung von M. Baastrup, Spondylarthrosen und Juxtafacettcysten, Hinter- kantenresektion = Teilverteb- rektomien (GILL procedure) l (alternativ GOÄ Nr bei nur epiduraler Raumforderung) l fakultativ 2 x GOÄ Nr : Verödung Nn. recurrentes Luschkae aus schmerzchir. Indikation l fakultativ GOÄ Nr für epidurale Fettplastik: (anstelle GOÄ Nr !) l fakultativ GOÄ 2392a bei tiefer Narbe nach Vor-OP, dann nicht GOÄ Nr. 2385

19 Extra - und intraspinale Dekompression mit mikrochir. undercutting und instrumentierter 180° Spondylodese in Fehlstellung (ohne Reposition) l GOÄ Nr l GOÄ Nr praeop l GOÄ Nr (für die extra + intraspinale Beseitigung von M. Baastrup, Spondyl- arthrosen und Juxta- facettcysten, Hinter- kantenresektion (GILL) l (alternativ GOÄ Nr bei nur epiduraler Raumforderung) l GOÄ Nr l GOÄ Nr l GOÄ Nr für die Bohrlöcher intraop.

20 Streckfehlstellung, Spinalstenose, Uncovertebralarthrose, Vertebraliskompression C3/4, C4/5 und C5/6

21 3,5richtig

22

23

24 HWS – Bandscheibenendoprothese – LWS (Neulandverfahren! l 60, 491, 5295 x 2,5 l 2565 HWS l 2577 pro Segment wie rechts + Uncektomie + Vertebralisdekompr. l 2289 pro Segment:Neuimplantation einer Operationsziel: bewegliches Segment, nicht Spondylodese nach 2284 – 2287, Im-Explantation des Führungs- rahmens nach BRYAN l Alternativ 2287 pro Seg. l 5100 x 2,5, 5298, 2015, 204 Schanz, 800, 435 l 60, 491, 5295 x 2,5 l 2566 LWS l 2577 oder 2574 pro Segment für die Abtragung intra+extraspinal raumforndernder Spondylophyten l 2292 l 2287 pro Segment:einer metallischen… l 5105, 5298, 2015, 204 Verbandswechsel, 800, 435 l Ggf. Navigation

25 Kompressionsfraktur BWK 12 mit kyphot. Knick, li. konvexe Drehskoliose, Stenose L 2/3/4/5

26 2255 Knochenspäne 2287 x 3 für 8 Segmente 2280 Redressement 2204 Einrenkung alter Luxationen 2566 Wurzeldekompressionen für 3 Segmente bds x 3 epidurale Dekompression bds.(Singular = pro Segment)

27 Literatur und Quellen siehe: Sandvoss, G.: Das Zielleistungsprinzip der GOÄ aus der Sicht des Gutachters. Arztrecht 9/2005 S Hackenbroch, M., A. N. Witt: Orthopädisch -chirurgischer Operationsatlas. G. Thieme Verlag Stuttgart, 1974 Zentraler Konsultationsausschuß: Deutsches Ärzteblatt Jg. 101, Heft 3 vom 16. Januar 2004, Seite B115 – B116 Matzen, K.A. (eds): Wirbelsäulenchirurgie. Spondylolisthesis. Symposium. Augsburg 1989 AWMF-Leitlinien-Register Nr. 033/028 Entwicklungsstufe: 1 Zitierbare Quelle: Dt. Ges. f. Orthopädie und orthopäd. Chirurgie + BV d. Ärzte f. Orthopädie (Hrsg.) Leitlinien der Orthopädie, Dt. Ärzte-Verlag, 2. Auflage, Köln 2002 Amtsgericht München: Az.: 252 C 23866/02: in Höhe L3/4 Stenose und Listhese mit versprengtem Sequester = Gill procedure in Kapitel Spondylolysis and Spondylolisthesis: Bradford, Lonstein, Ogilivie, Winter: Moe´s Textbook of Scoliosis and other spinal deformities. W.B. Saunders Company, 2nd. Edition, 1987, S. 414 AG München Az. 112 C 36608/05 noch nicht entschieden, Bandscheibenendoprothese 2289 LG Heidelberg Az.: 3 S 29/ 04, Endurteil zu mehrfach AG Heidelberg Gesch.-Nr. 23 C 584/05 noch nicht entschieden zu 2565+mehrfach2577+ Bandscheibenendoprothese 2289


Herunterladen ppt "Die korrekte Abrechnung der Spondylodese-Operationen nach GOÄ G. Sandvoß Ehrenamtl. Geschäftsführer des BDNC Th. Lübbers Chefarzt Wirbelsäulenzentrum Neurochirurgie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen