Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wr w i s s e n s c h a f t s r a tw i s s e n s c h a f t s r a t w i s s e n s c h a f t s r a tw i s s e n s c h a f t s r a t d e r w i s s e n s c.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wr w i s s e n s c h a f t s r a tw i s s e n s c h a f t s r a t w i s s e n s c h a f t s r a tw i s s e n s c h a f t s r a t d e r w i s s e n s c."—  Präsentation transkript:

1 wr w i s s e n s c h a f t s r a tw i s s e n s c h a f t s r a t w i s s e n s c h a f t s r a tw i s s e n s c h a f t s r a t d e r w i s s e n s c h a f t s r a t b e r ä t d i e b u n d e s r e g i e r u n g u n d d i e r e g i e r u n g e n d e r l ä n d e r i n f r a g e n d e r i n h a l t l i c h e n u n d s t r u k t u r e l l e n e n t w i c k l u n g d e r h o c h s c h u l e n, d e r w i s s e n s c h a f t u n d d e r f o r s c h u n g. HEIDELBERG Institutionelle Akkreditierung im Rahmen der Qualitätssicherung

2 wr w i s s e n s c h a f t s r a tw i s s e n s c h a f t s r a t Wissenschaftsrat | VPH-Jahreskongress | Heidelberg | Aktuelle Empfehlungen des Wissenschaftsrates Mai 2012 Empfehlungen zur Akkreditierung als Instrument der Qualitätssicherung Private und kirchliche Hochschulen aus Sicht der Institutionellen Akkreditierung => Angemessene Partizipation privater Hochschulen war gewährleistet _ Im Kontext der Empfehlungen zur Differenzierung der Hochschulen (2011)

3 wr w i s s e n s c h a f t s r a tw i s s e n s c h a f t s r a t Wissenschaftsrat | VPH-Jahreskongress | Heidelberg | Leistungen der privaten Hochschulen in den Bereichen Studium und Lehre (Akademisierung / neue Zielgruppen und neue Lehr- und Lernformate / Flexibilisierung) Finanzierungsstrukturen (Wirtschaftlichkeit auch bei relativ niedrigen Studiengebühren; zum Teil nachlaufende Studiengebührenzahlungen) Kompensation von Merkmalen des staatlichen Hochschulsektors (zu lange Studiendauern, teilweise ungünstige Betreuungsrelationen, fehlende Praxisnähe)

4 wr w i s s e n s c h a f t s r a tw i s s e n s c h a f t s r a t Wissenschaftsrat | VPH-Jahreskongress | Heidelberg | Konsens Private Hochschulen sind zunehmend wichtiger geworden: Sie sind Bestandteil des deutschen Hochschulsystems. Die Notwendigkeit der Qualitätssicherung ist unbestritten, aber Akkreditierung ist nur ein Instrument der Qualitätssicherung. Corporate Governance: die Problemlagen sind umrissen (große Vielfalt!) – allgemeine Regeln wurden bestimmt – weitere Optimierungen sind möglich

5 wr w i s s e n s c h a f t s r a tw i s s e n s c h a f t s r a t Wissenschaftsrat | VPH-Jahreskongress | Heidelberg | Institutionelle Akkreditierung für private Hochschulen – Warum und wie oft? Erhebliche Freiheitsspielräume für private Hochschulen Heterogenität bzw. Diversität der entstandenen Hochschulformate Externe Qualitätssicherung im Sinne einer fachlichen (und hochschulpolitischen) Einordnung und Bewertung erforderlich Künftig : Konzeptprüfung – Erstakkreditierung – Reakkreditierung Jahr Null – nach früh. 3 Jahren – nach 5 o. 10 Jahren

6 wr w i s s e n s c h a f t s r a tw i s s e n s c h a f t s r a t Wissenschaftsrat | VPH-Jahreskongress | Heidelberg | Zur Diskussion Redundanzen? Gleichbehandlung? Klare Mindeststandards?


Herunterladen ppt "Wr w i s s e n s c h a f t s r a tw i s s e n s c h a f t s r a t w i s s e n s c h a f t s r a tw i s s e n s c h a f t s r a t d e r w i s s e n s c."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen