Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Cross Compliance Bestimmungen für Rinderhalter CC - Tierschutz – in rinderhaltenden Betrieben Vers. 2011/01.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Cross Compliance Bestimmungen für Rinderhalter CC - Tierschutz – in rinderhaltenden Betrieben Vers. 2011/01."—  Präsentation transkript:

1 Cross Compliance Bestimmungen für Rinderhalter CC - Tierschutz – in rinderhaltenden Betrieben Vers. 2011/01

2 Wieso Checkliste und Selbstevaluierung Bundestierschutzgesetz seit in Kraft Nach einer Gesetzesvorgabe ist die landwirtschaftliche Tierhaltung nach einer Risikoanalyse stichprobenartig vom Amtstierarzt zu überprüfen Kontrolldichte 2% der Tierhalter Kontrollen sollten gebündelt werden Festgestellte Mängel können zur Anzeige führen /Folie 2

3 Wieso Checkliste und Selbstevaluierung Ab ist Tierschutz auch CC relevant Wer das Bundestierschutzgesetzt einhält = CC-okay Wird auch vom Amtstierarzt überprüft Kontrollstichprobe : mind. 1% der Antragsteller Auswahl der Betriebe erfolgt mittels Risikoanalyse auf Basis INVEKOS – Stichprobe (Flächen/Tiere) Bei Verstöß: Kürzung des Gesamtbetrages bei Direkt- und ÖPUL – Zahlungen Ausmaß der Kürzung : je nach schwere 0 - 5% /Folie 3

4 Wieso Checkliste und Selbstevaluierung Checkliste: ist die Grundlage für die amtliche Überprüfung d.h. die Kontrollorgane nehmen diese Liste bei der Kontrolle Selbstevaluierung: heißt soviel wie eigene Bewertung Jeder Rinderhalter soll die Checkliste für sein Tierkategorie selbst durchgehen Fragestellung nach dem JA / NEIN – Prinzip beantworten JA : Forderung des Tierschutzgesetztes erfüllt NEIN: Forderung des Tierschutzgesetztes nicht erfüllt /Folie 4

5 Wieso Checkliste und Selbstevaluierung Übergangsfrist: in der Spalte Anmerkungen gekennzeichnet – vor allem bei baulichen Maßnahmen bedeutend Übergangsfristen: müssen im Einzelfall genauer betrachtet werden Anmerkungen werden vom Amtstierarzt an die AMA weitergeleitet. Den Tieren dürfen generell zugefügt werden!!!! /Folie 5 Keine Schmerzen, Schäden und Verletzungen!

6 Art der Beanstandungen bei CC-Kontrollen /Folie 6 Aufzeichnungen Tiermeldungen Rinderkennzeichnung Kälber Bewegungsfreiheit (Anbindehaltung, Besatzdichte) Einschränkungen der Bewegungsfreiheit machen fast 50% aller Beanstandungen aus. Dies ist auf die immer noch vorzufindende Praxis der Kälberanbindehaltung zurückzuführen. Füttern, Tränke ab 14 Tagen Gruppenhaltung (zB: 2 Kälber in Einzelbox vorgefunden) Medikamenteneinsatz Aufzeichnungen Medikamente gefunden, die nicht im Besitz eines LW sein dürfen

7 10% Toleranzgrenze bei Rind, Schwein und Pferden /Folie 7 Eine Novelle ermöglicht unter gewissen Voraussetzungen Abweichungen von 10%. Das gilt für Stallungen für Rinder, Schweine und Pferde, die bereits am bestanden haben. Voraussetzungen sind: EU-weit festgelegte Vorschriften werden nicht verletzt. Das Wohlbefinden der Tiere ist auch im Falle der Abweichung nicht eingeschränkt. Der erforderliche bauliche Anpassungsbedarf ist unverhältnismäßig. Die Abweichung wird der Behörde vor Ablauf der entsprechenden Übergangsfrist gemeldet Inanspruchnahme dieser Toleranzregelung muss bei der Bezirksverwaltungsbehörde vor Ablauf der Übergangsfrist gemeldet werden!

8 /Folie 8

9 Anwendungshinweise Checkliste I /Folie 9

10 Anwendungshinweise Checkliste II Beispiel: Punkt A Bodenbeschaffenheit Referenznummer 7 im Handbuch – Spaltenweiten! /Folie 10

11 Anwendungshinweise Checkliste III Beispiel: Spezialisierter Milchbetrieb mit Kategorie Milchkühe, Jungvieh und Kälber Interpretation: Spaltenweiten bei Rindern bis 200 kg höchstens 25 mm erfüllt! Spaltenweiten bei Rindern Über 200 kg höchstens 35 mm erfüllt! /Folie 11

12 Handhabung der Checkliste Durchgehen der Kontrollpunkte im trockenen Feststellung der Maße im Stall Dazu Handbuch CC – Tierschutz Rinder verwenden Übertragen und berechnen der Platzverhältnisse/Rind Kritische Punkte überdenken ev. Rückfragen /Folie 12

13 Tierschutzbestimmungen mit Übergangsfristen /Folie 13 Code Kurzbezeichnung RechtsnormÜbergangBemerkung A2 Der Boden im Tierbereich ist so gestaltet, dass die Tiere keine Verletzungen oder Schmerzen erleiden.ÜF -/12 keine durch Anpassungen oder bis , eindeutig verletzungsträchtige Situationen unverzüglich beheben A3 Kühe, hochträchtige Kalbinnen und Zuchtstiere werden nicht auf Vollspaltenböden gehalten.ÜF 12/20 für den Umbau einer Vollspaltenbodenbucht auf eine entsprechende andere Haltungsform A7 Die Spaltenbreite (Schlitzweite) von Spaltenböden entspricht den Anforderungen.ÜF -/12/20 keine: wenn durch Austausch oder Anpassung die Spaltenbreite erfüllt wird A8Betonspaltenböden haben eine Auftrittsbreite von mind. 80 mm.ÜF 12/20 A10 Betonspaltenböden sind aus Flächenelementen hergestellt und weisen keine durchgehenden Schlitze auf.ÜF 12 A12 Gülleroste in der Anbindehaltung haben eine maximale Spaltenbreite (Schlitzweite) von 40 mm und eine Mindeststegbreite von 25 mm.ÜF 12 wenn Gülleroste vollständig ausgetauscht werden müssen B1 Rinder haben an mindestens 90 Tagen im Jahr die Möglichkeit zur freien Bewegung (Weide, Auslauf, Laufstall).ÜF 10/12Rechtsnorm der 1. THVO beachten B2 Die Anbindevorrichtung bietet dem Tier in der Längsrichtung mindestens 60 cm und in der Querrichtung mind. 40 cm Bewegungsfreiheit sowie genügend Spiel in der Vertikalen.ÜF -/12 keine: wenn die Anbindevorrichtung ohne bauliche Maßnahmen locker genug eingestellt werden können B3 Massive Barnsockel (Krippenmauern) in Kurzständen sind ab Standniveau höchstens 32 cm hoch und 12 cm dick.ÜF 12bis spät. 1. Jänner 2012 B5 Bei Anbindehaltung reichen starre Seitenabgrenzungen maximal 70 cm in den Stand hinein.ÜF 12 B6 Anbindestände sind mindestens so breit und so lang wie in Tabelle B 6 gefordert.ÜF 12/20Tabelle B 6 im Handbuch Rinder

14 Tierschutzbestimmungen mit Übergangsfristen /Folie 14 Code Kurzbezeichnung RechtsnormÜbergangBemerkung B7 In Laufställen stehen für kalbende oder kranke Tiere in ausreichender Anzahl Absonderungsbuchten zur Verfügung.ÜF 12/20 bis spät. 1. Jänner 2012 muss für Milchkühe zumindest eine Abkalbebucht; bis spät. 1. Jänner 2020 muss die Mindestanzahl an Abkalbebuchten (auch Mutterkühe) und Krankenbuchten vorhanden sein B9 Liegeboxen sind mindestens so breit und so lang wie in Tabelle B 9 gefordert.ÜF 12/20Tabelle B 9 im Handbuch Rinder B10 Fressgänge in Liegeboxenlaufställen sind für Kühe mind. 320 cm und für alle übrigen Rinder angemessen breit.ÜF 12/20nutzbare Breite berücksichtigen B11 Laufgänge in Liegeboxenlaufställen sind für Kühe mind. 250 cm und für alle übrigen Rinder angemessen breit.ÜF 12/20nutzbare Breite berücksichtigen C5 Die Fensterflächen oder andere Flächen, durch die Tageslicht einfällt, betragen mind. 3 % der Stallbodenfläche – oder die Tiere haben ständig Zugang ins Freie.ÜF 20 oder die Tiere haben ständig Zugang ins Freie. D1 Die Tiere haben die Möglichkeit zur artgemäßen Tränkwasseraufnahme aus einer freien WasseroberflächeÜF -/20 keine: Funktionssicherheit herstellen oder geeignete Wasserversorgung D6 Die Futterbarnsohle liegt mindestens 10 cm über dem Standniveau.ÜF 12bis spät. 1. Jänner 2012 D8 Die Fressplatzbreite in Laufställen entspricht den Werten in der Tabelle D 8.ÜF -/12Tabelle D 8 im Handbuch Rinder Nähere Erläuterungen zu Übergangsfristen finden Sie im Handbuch und in der Checkliste Rinder.

15 /Folie 15 Gefährliches Material Scharfe Kanten herausstehende Nägel Keine Schmerzen, Schäden und Verletzungen!

16 /Folie 16 Platzangebot Rinder enge Anbindestände

17 /Folie 17 Platzangebot Rinder Überbesatz in der Jungvieh und Kälberaufzucht

18 A 4: Liegeflächenausstattung /Folie 18 Dieser Punkt ist erfüllt wenn, die Liegefläche mit weichen Matten aus Kunststoff und /oder Gummi belegt ist, oder die Liegefläche mit Stroh-Mist-Matratzen oder Sandschüttungen ausgestattet ist, oder harte Böden zB: aus Beton, Holz usw. eine ausreichend dicke Einstreuschicht aufweisen, sodass Technopathien weitestgehend vermieden werden Keine ÜF Knietest durchführen - keine Schmerzen verspüren

19 A 7: Anforderungen an Betonspalten /Folie 19 ÜF -/12/20: ja nach betriebsindividueller Situation und Bundesland kein ÜF, ÜF bis 1. Jänner 2012 oder bis 1. Jänner 2020 TierkategorieMaximale Spaltenbreite Rinder bis 200 kg25 mm Rinder über 200 kg35 mm Mutterkühe mit Kälbern30 mm

20 Spaltenböden /Folie 20

21 A 7: Anforderungen an Betonspalten Messung mit Schublehre an mehreren Stellen /Folie 21

22 A 10: Betonspalten ohne durchgehende Schlitze Betonspalten nur als Flächenelemente möglich (mit od. ohne Nasen) Keine Einzelbalken oder Zwillingsbalken mit durchgehenden Schlitzen im Element zulässig! /Folie 22 ÜF für Böden die aus Einzelbalken bestehen

23 /Folie 23 Keine Schmerzen, Schäden und Verletzungen!

24 B 2: Bewegungsmöglichkeit und Sozialkontakt - Anbindehaltung Die Anbindevorrichtung bietet dem Tier in der Längs- und Querrichtung Bewegungsfreiheit sowie genügend Spiel in der Vertikalen /Folie 24 Keine wenn die Anbindevorrichtungen ohne bauliche Maßnahmen locker genug eingestellt werden können ÜF wenn die Gewährleistung der geforderten Bewegungsfreiheit nicht ohne bauliche Maßnahmen möglich ist zB: Entfernen der starren Halsrahmen

25 B 2: Bewegungsmöglichkeit und Sozialkontakt - Anbindehaltung Die Anbindevorrichtung bietet dem Tier in der Längs- und Querrichtung Bewegungsfreiheit sowie genügend Spiel in der Vertikalen /Folie 25 ÜF 12/20: bis spät. 1. Jänner 2012: wenn die Standplatzbreiten und -längen den zuvor gültigen landesrechtlichen Bestimmungen nicht entsprochen haben bis spät. 1. Jänner 2020: wenn die Standplatzbreiten und -längen den zuvor gültigen landesrechtlichen Bestimmungen entsprochen haben

26 B 6: Bewegungsmöglichkeit und Sozialkontakt - Anbindehaltung Anbindestände sind mind. so breit und so lang wie in Tabelle B6 gefordert /Folie 26 TiergewichtStandlänge* Kurzstand Standlänge* Mittellangstand Standbreite bis 300 kg130 cm160 cm85 cm bis 400 kg150 cm185 cm100 cm bis 550 kg165 cm200 cm115 cm bis 700 kg175 cm210 cm120 cm über 700 kg185 cm220 cm125 cm * Gülleroste gelten nicht als Teil der Standlänge

27 B 6: Bewegungsmöglichkeit und Sozialkontakt - Laufstall In Laufställen stehen für kalbende oder kranke Tiere in ausreichender Anzahl Absonderungsbuchten zur Verfügung Geeignete Abkalbebuchten für mind. 3% des Kuhbestandes Saisonale gehäufte Abkalbungen berücksichtigen Gruppenabkalbebuchten möglich Krankenbuchten oder Krankenstände für mind. 3% des gesamten Rinderbestandes Mind. 1 Absonderungsbucht /Folie 27 ÜF 12/20: bis spät. 1. Jänner 2012: wenn die Standplatzbreiten und -längen den zuvor gültigen landesrechtlichen Bestimmungen nicht entsprochen haben bis spät. 1. Jänner 2020: wenn die Standplatzbreiten und -längen den zuvor gültigen landesrechtlichen Bestimmungen entsprochen haben

28 B 6: Bewegungsmöglichkeit und Sozialkontakt - Laufstall /Folie 28 Großzügige Abkalbebuchten

29 B 8: Bewegungsmöglichkeit und Sozialkontakt - Laufstall In Laufställen sind Möglichkeiten zur Fixierung der Tiere für Zwecke tierärztlicher oder sonstiger Behandlungen vorhanden. Zum Beispiel: Behandlungsstände Einsperrfressgitter Klauenpflegestände Selektionsbuchten usw /Folie 29 Keine ÜF

30 B 9: Bewegungsmöglichkeit und Sozialkontakt - Laufstall Liegeboxen sind mind. So breit und so lang wie in Tabelle B 9 gefordert /Folie 30 TiergewichtBoxenlänge wandständig Boxenlänge gegenständig Boxenbreite bis 300 kg190 cm170 cm85 cm bis 400 kg210 cm190 cm100 cm bis 550 kg230 cm210 cm115 cm bis 700 kg240 cm220 cm120 cm über 700 kg260 cm240 cm125 cm

31 B 9: Bewegungsmöglichkeit und Sozialkontakt - Laufstall Liegeboxen sind mind. So breit und so lang wie in Tabelle B 9 gefordert /Folie 31 ÜF 12/20: bis spät. 1. Jänner 2012: wenn die Standplatzbreiten und -längen den zuvor gültigen landesrechtlichen Bestimmungen nicht entsprochen haben bis spät. 1. Jänner 2020: wenn die Standplatzbreiten und -längen den zuvor gültigen landesrechtlichen Bestimmungen entsprochen haben

32 B 9: Bewegungsmöglichkeit und Sozialkontakt - Laufstall /Folie 32

33 B 10: Bewegungsmöglichkeit und Sozialkontakt - Laufstall Fressgänge für Liegeboxen sind für Kühe mind. 320 cm und für alle übrigen Rinder angemessen breit /Folie 33 ÜF 12/20: bis spät. 1. Jänner 2012: wenn die Standplatzbreiten und -längen den zuvor gültigen landesrechtlichen Bestimmungen nicht entsprochen haben bis spät. 1. Jänner 2020: wenn die Standplatzbreiten und -längen den zuvor gültigen landesrechtlichen Bestimmungen entsprochen haben

34 B 11: Bewegungsmöglichkeit und Sozialkontakt - Laufstall Laufgänge für Liegeboxen sind für Kühe mind. 250 cm und für alle übrigen Rinder angemessen breit /Folie 34 ÜF 12/20: bis spät. 1. Jänner 2012: wenn die Standplatzbreiten und -längen den zuvor gültigen landesrechtlichen Bestimmungen nicht entsprochen haben bis spät. 1. Jänner 2020: wenn die Standplatzbreiten und -längen den zuvor gültigen landesrechtlichen Bestimmungen entsprochen haben

35 /Folie 35 B 11: Bewegungsmöglichkeit und Sozialkontakt - Laufstall zu enger Laufgang – keine Kompromiss- lösungen!

36 B 15 / B 16: Bewegungsmöglichkeit und Sozialkontakt - Kälber Kälber werden nicht in Anbindehaltung gehalten. Über acht Wochen alte Kälber sind in Gruppen zu halten. Über acht Wochen alte Kälber müssen nicht in Gruppen gehalten werden, wenn - auf dem Betrieb weniger als sechs Kälber gehalten werden, - die Kälber sich bei der Mutter befinden, um von ihr gesäugt zu werden, oder - eine tierärztliche Anordnung vorliegt, dass das betreffende Tier gesundheits- oder verhaltensbedingt in einer Einzelbucht gehalten werden muss, um behandelt werden zu können /Folie 36

37 B 15 / B 16: Bewegungsmöglichkeit und Sozialkontakt - Kälber /Folie 37 Großräumige Buchten in der Kälberhaltung

38 C 5 und C 6: Luft, Licht, Lärm /Folie 38 Fensterfläche mind. 3% der Stallbodenfläche. (Architekturlichte)ÜF Im Tierbereich mind. 8 Std./Tag eine Lichtstärke von 40 Lux (ev. Zeitschaltuhr, Lichtsensor) Keine ÜF Für dauernden und ausreichenden Luftwechsel in geschlossenen Stallungen

39 C 5 und C 6: Luft, Licht, Lärm /Folie 39 helle Stallungen mit ausreichend Lichteinfall und Luftwechsel

40 D: Tränke und Fütterung Rinder müssen ständig Zugang zu ausreichend Frischwasser haben /Folie 40 Keine ÜF Keine Kompromisse bei Wasserversorgung eingehen!

41 D 7: Tier- Fressplatzverhältnis bei ad libitum Fütterung Tier : Fressplatzverhältnis 2,5: /Folie 41 Keine ÜF bei rationierter Fütterung Tier : Fressplatzverhältnis 1:1

42 D 8: Mindestmaße für Fressplätze /Folie 42 Keine ÜF Tiergewicht *Fressplatzbreite ** bis 150 kgmind. 40 cm/Tier bis 220 kgmind. 45 cm/Tier bis 350 kgmind. 55 cm/Tier bis 500 kgmind. 60 cm/Tier bis 650 kgmind. 65 cm/Tier über 650 kgmind. 75 cm/Tier * im Durchschnitt der Gruppe ** Diese Werte können für den einzelnen Fressplatz bei rationierter Fütterung um bis zu 10% reduziert werden, wenn die gesamte Fressplatzlänge dem Produkt aus der Tierzahl multipliziert mit den Fressplatzbreiten entspricht

43 E 1 und E 2: Betreuung der Tiere Die Tiere werden von fachkundigen Personen betreut, gepflegt und kontrolliert. Genügend Betreuungspersonal steht zur Verfügung /Folie 43 ÜF 2008 Alle übrigen - keine ÜF

44 F: Eingriffe Werden die Rinder nicht enthornt ist diese Frage in der Checkliste zu streichen. Bei Enthornung erfüllt wenn, der Eingriff von einem Tierarzt nach wirksamer Betäubung durchgeführt wird, oder auch wenn der Eingriff von einer sonstigen sachkundigen Person (z. B. Landwirt) durchgeführt wird, wenn bei bis zu 2 Wochen alten Kälbern ein spezieller Brennstab verwendet wird, oder Kälber nach wirksamer Betäubung mit einem üblichenBrennstab enthornt werden /Folie 44

45 G: Ganzjährige Haltung im Freien Für jedes Tier steht eine überdachte, trockene und eingestreute Liegefläche zur Verfügung. Ungehindertes Liegen für alle Tiere gleichzeitig Zusätzliches Futter, wenn Futterbedarf über Weide nicht gedeckt werden kann Der Energiebedarf der Tiere ist zu decken Befestigter Boden im Bereich der ständig benützten Fütterungs- und Tränkeeinrichtungen Kranke und verletzte Tiere werden gesondert und geschützt untergebracht /Folie 45

46 /Folie 46 G: Ganzjährige Haltung im Freien unzureichende Befestigung

47 /Folie 47 G: Ganzjährige Haltung im Freien ausreichende Bodenbeschaffung

48 Danke für Ihre Aufmerksamkeit Für die Diskussion stehen wir gerne zur Verfügung


Herunterladen ppt "Cross Compliance Bestimmungen für Rinderhalter CC - Tierschutz – in rinderhaltenden Betrieben Vers. 2011/01."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen