Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Elastische Bodenbeläge Basiswissen für Raumausstatter Von Dr. Harald A. Schlapp.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Elastische Bodenbeläge Basiswissen für Raumausstatter Von Dr. Harald A. Schlapp."—  Präsentation transkript:

1 Elastische Bodenbeläge Basiswissen für Raumausstatter Von Dr. Harald A. Schlapp

2 Arbeitsgemeinschaft der Südhessischen Raumausstatter-Innungen Die Arten Kunststoffbeläge aus PVC Korkbeläge Linoleumbeläge Gummi / Elastomerbeläge Aufgeschäumte Reliefbeläge (CV)

3 Arbeitsgemeinschaft der Südhessischen Raumausstatter-Innungen Korkbeläge Arten : Platten a. Massivkork Platten a. Korkfurnier auf div. Trägern Bahnenbeläge aus gepresstem Korkgranulat Bahnen als Unterlags- und Dämmwerkstoffe Eigenschaften : Hohe Schall- & Vibrations- und Wärmeisolierung Resistent gegen Ungeziefer und Bakterien Hochelastisch Formstabil, flexibel

4 Arbeitsgemeinschaft der Südhessischen Raumausstatter-Innungen Wissenswertes über Kork Anbau 51% in Portugal, 28% in Spanien Nachwachsender Rohstoff, Ernte ist streng reglementiert, jährlicher Zuwachs ca. 3-5%, Die Korkeiche braucht viel Sonne und wird bis 170 Jahre alt (Quercus Suber) Ernte ab 30 J., dann alle 9 J. ca x Gute Ökobilanz

5 Arbeitsgemeinschaft der Südhessischen Raumausstatter-Innungen Herstellung Ernte als Rindenstücke 6 Monate trocknen und stabilisieren Sortierung je Dicke nach 6 Kalibern Auskochen von Gerbstoffen und Insekten 6 Wochen Reifung in feuchter Dunkelheit Glätten und ggf. schneiden der Platten Verarbeitung der Reste zu Granulaten

6 Arbeitsgemeinschaft der Südhessischen Raumausstatter-Innungen Verarbeitung &Behandlung Akklimatisierung, ver-packt mind. 48 Std. Raumklima beachten Vollflächige Klebung Verklebung mit Kon- takt & Einseitklebern Oberflächenbehand- lung erforderlich Massivkork ist maschinell schleifbar Furniere nur von Hand zur Egalisierung im Stosskantenbereich Auch vorbehandelte Materialen nach der Verlegung versiegeln.

7 Arbeitsgemeinschaft der Südhessischen Raumausstatter-Innungen Linoleum Ist eine alte Belagsart die als Naturprodukt durch eine optimale Ökobilanz und gute Gebrauchseigenschaften überzeugt. Neue Verfahren ermöglichen moderne Dekore und viele Farben

8 Arbeitsgemeinschaft der Südhessischen Raumausstatter-Innungen Linoleum-Eigenschaften Keimtötend Extrem langlebig Strapazierfähig Antistatisch Beste Ökobilanz Wenig hitzeempfindlich Optimal reinigungsfähig Wasserfeste Oberfläche

9 Arbeitsgemeinschaft der Südhessischen Raumausstatter-Innungen Linoleum - Herstellung Hauptbestandteil ist oxidiertes Leinöl (Linoxyn) Zuschlagstoffe sind Holz/Korkmehl, Farbe, Kalk/Steinmehl, Bindemittel Daraus wird der Linoleumzement geknetet Diese Grundmasse wird auf Juteträger heiss ausgewalzt Anschließend ca. 4-6 Wo. Reifung bei 80 Grad Werkseitige Oberflächenbehandlung mit Emulsion

10 Arbeitsgemeinschaft der Südhessischen Raumausstatter-Innungen Arten & Verarbeitung Bahnenware in Stärken von 2,5 – 6 mm als: Normallinoleum Korklinoleum Verbundlinoleum BS -Linoleum (Battleship) Zugesch. Bahnen stehend akklimatisieren Vollflächige Verklebung Juteträger feuchtig- keitsempfindlich Nahtschluss durch Heissverklebung (350) Erstpflege erforderlich

11 Arbeitsgemeinschaft der Südhessischen Raumausstatter-Innungen Elastomerbeläge Dabei handelt es sich um Beläge aus synthetischem Kautschuk Neuere Herstellungsverfahren ermöglichen den synthetischen Elastomerbelägen teilweise bessere Gebrauchseigenschaften als Naturkautschuk Herstellung aus Polybutadien

12 Arbeitsgemeinschaft der Südhessischen Raumausstatter-Innungen Arten & Eigenschaften Platten aus Massiv- kautschuk Bahnenware aus Massivkautschuk Verbundbeläge Ableitfähige Beläge Sonder- & Schwerlast- qualitäten lieferbar Chemiebeständig Schmutzabweisend Maßbeständig sehr verschleißarm Trittschalldämmend sehr reinigungsfähig Gute Brandschutz- eigenschaften

13 Arbeitsgemeinschaft der Südhessischen Raumausstatter-Innungen PVC & CV Kunststoffbeläge Polyvinylchlorid ist ein thermoplastischer Kunststoff der zur Herstellung von Bodenbelägen Verwendung findet. Qualitätsbestimmende Bestandteile sind PVC, Weichmacher, Farbpigmente, Stabilisatoren und Füllstoffe.

14 Arbeitsgemeinschaft der Südhessischen Raumausstatter-Innungen Arten und Eigenschaften Homogene Einschicht- und Mehrschichtbeläge Homogene Heterogene Beläge Verbundbeläge CV-Reliefbeläge Platten und Bahnenware Abriebfest Chemiebeständig Wasserbeständig Pflegeleicht und reinigungsfähig Nahtverschluss ist möglich (Heiß- und Kaltverschweißung)

15 Arbeitsgemeinschaft der Südhessischen Raumausstatter-Innungen Cushion Vinyl Beläge (CV) Mehrschichtbeläge für den Wohnbereich Sie sind hochelastisch, haben eine reliefartige Oberfläche Vielfältige Dekore und Bahnenbreiten bis 6m sind verfügbar Verarbeitung ähnlich textilen Belägen Nahtschuss erforderlich, nur Kaltverschweißung Wärme- und trittschalldämmend Hoher Gehkomfort Pflegeleicht


Herunterladen ppt "Elastische Bodenbeläge Basiswissen für Raumausstatter Von Dr. Harald A. Schlapp."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen