Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Inhaltsübersicht 1. Einführung Vergleich der Leistungen nach WSVO 95 und EneV 2002 2. Derzeitige gesetzliche Regelungen in der HOAI 1996/2002 zum Preisrecht.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Inhaltsübersicht 1. Einführung Vergleich der Leistungen nach WSVO 95 und EneV 2002 2. Derzeitige gesetzliche Regelungen in der HOAI 1996/2002 zum Preisrecht."—  Präsentation transkript:

1 Inhaltsübersicht 1. Einführung Vergleich der Leistungen nach WSVO 95 und EneV Derzeitige gesetzliche Regelungen in der HOAI 1996/2002 zum Preisrecht 2.1. Anwendungsbereich § 77 HOAI Leistungsbild 2.2. Grundleistungen § 78 HOAI 2.3.Honorartafel § 78, Abs. (3) HOAI 2.4.Frei vereinbarte Leistungen § 79 HOAI 2.5.Querverweise aus Teil X auf Teil I und II - Anrechenbare Kosten nach § 10 HOAI - Honorarzone nach § 11 und 12 HOAI - Honorarsatz § 4 HOAI - Zeithonorar § 6 HOAI - Anrechenbare Kosten außerhalb der Tabelle § 16 Abs. (2) und (3) HOAI freie Vereinbarung - Eingeschränkte Beauftragung § 5 Abs. (1) und (2) HOAI 3.Frei zu vereinbarende Honorare-übliche Vergütung, Fallstricke der HOAI und der HBO 3.1.Mindestsatzfiktion 3.2.Stundenlohnvereinbarungen nach § 6 HOAI 3.3.Mitwirken bei der Bauüberwachung gemäß HBO § 73 Abs. (2) und § 59 Abs. (1) und (5) designed by S.V. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt 5. Ausblick 4.Empfehlungen zu Honorarvereinbarungen für Leistungen der Thermischen Bauphysik gemäß EneV 4.1.Heft 7 der Schriftenreihe des VBI Eigene Erfahrungen 4.3.Entwurf der Fachkommission Akustik und Thermische Bauphysik im AHO zu Teil X der HOAI-Fassung Dezember 2003 Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

2 designed by S.V. 1. Einführung – Vergleich der Leistungen nach WSVO 95 und EneV )HOAI 96 aktuelle Fassung § 78 Abs. (1): Leistungen für den Wärmeschutz nach § 77, Abs. 2, Nr. 1 sind preisrechtlich durch die HOAI erfaßt. Alle weiteren Leistungen zum Wärmeschutz sind frei zu vereinbaren. § 77 Abs.2, Nr. 1 Entwurf, Bemessung und Nachweis des Wärmeschutzes nach der Wärmeschutzverordnung und nach den bauordnungsrechtlichen Vorschriften Wärmeschutzverordnung WSVO 95 ist seit 2002 überholt. Es gilt die Energieeinsparverordnung 2002 (EneV 2002). Verfechter der ersten Betrachtungsweise (meistens Auftraggeber) leiten aus der Erwähnung der bauordnungsrechtlichen Vorschriften in § 77 Abs. 2, Nr. 1 her, dass die Honorare für den Nachweis nach EneV 2002 durch die preisrechtlichen Vorschriften der HOAI 96 abgedeckt sind. Bestenfalls können besondere Nachweise, die nicht Stand der WSVO waren, als hinzutretende Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

3 designed by S.V. besondere Leistungen (HOAI § 5, Abs. 4) gesehen werden, für die eine schriftliche Honorarver- einbarung zwingend erforderlich ist. (z.B. Korbion, Mantscheff, Vygen, HOAI 6. Auflage 2004, § 78, Rdn 2) 2)Verfechter der 2. Betrachtungsweise (z.B. AHO, VBI) sehen die EneV keinesfalls als novellierte WSVO, da in der EneV sowohl die WSVO als auch die Heizungsanlagenverordnung zusammengeführt worden sind. Darüber hinaus wurden so erhebliche fachliche Änderungen vorgenommen, dass bestenfalls ein Drittel des fachlichen Inhalts der EneV noch Ähnlichkeiten mit der WSVO aufweisen. Noch dazu kommt, dass die gegenwärtige Textfassung der HOAI 96 im Prinzip noch auf der ersten Änderungsverordnung zur HOAI von 1984 und damit auf der WSVO 82 basiert. Schätzungen im AHO gehen davon aus, dass der Mehraufwand der EneV gegenüber der WSVO 95 bei mindestens 30 bis 35% liegen (50%). Daher kommt man zu der Einschätzung, dass derzeit keine preisrechtlichen Vorschriften zur Honorierung der Leistungen nach der EneV bestehen. Dies bedeutet, dass man auf die allgemeinen Vorschriften des BGB zum Werkvertragsrecht zurückgreifen muß und zwischen den Parteien ein Preis frei vereinbart werden kann. Haben die Parteien keine Vergütungsvereinbarung getroffen, so gilt die übliche Vergütung nach § 631 BGB als vereinbart. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

4 designed by S.V. Empfehlungen Nicht auf ein im Extremfall bei Gericht erforderliches Sachverständigengutachten vertrauen, um die übliche Vergütung zu ermitteln. Vertraglich eine möglichst genaue Leistungsbeschreibung vereinbaren. Hierzu gehört eine Auflistung, was Sie tun, wie Sie es tun und vor allem auch, was Sie ggf. nicht tun (z.B. Ermittlung der Anlagenaufwandszahl, explizite Wärmebrückenberechnungen oder Veranlassung der Durchführung eines Blower-Door-Tests, Abstimmen des Wärmeschutzes mit der Ausführungsplanung und der Vergabe, Mitwirken bei der Ausführungsüberwachung, bzw. Tätigkeit als Nachweisberechtigter, der die Bauüberwachung des Wärmeschutzes stichprobenartig überwacht). Ggf. Mustervertrag für eigene Projekte mit ingenieurtechnischem Leben erfüllen und den Vertrag einem Juristen zur rechtlichen Kontrolle übergeben! Für die im Vertrag verankerte Leistungsbeschreibung vereinbaren Sie am besten ein Pauschalhonorar zzgl. Nebenkostenpauschale. Das Pauschalhonorar sollte auf einer vorherigen Stundenkalkulation oder auf der HOAI 96 mit Zuschlag basieren. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

5 Inhaltsübersicht 1. Einführung Vergleich der Leistungen nach WSVO 95 und EneV Derzeitige gesetzliche Regelungen in der HOAI 1996/2002 zum Preisrecht 2.1. Anwendungsbereich § 77 HOAI Leistungsbild 2.2. Grundleistungen § 78 HOAI 2.3.Honorartafel § 78, Abs. (3) HOAI 2.4.Frei vereinbarte Leistungen § 79 HOAI 2.5.Querverweise aus Teil X auf Teil I und II - Anrechenbare Kosten nach § 10 HOAI - Honorarzone nach § 11 und 12 HOAI - Honorarsatz § 4 HOAI - Zeithonorar § 6 HOAI - Anrechenbare Kosten außerhalb der Tabelle § 16 Abs. (2) und (3) HOAI freie Vereinbarung - Eingeschränkte Beauftragung § 5 Abs. (1) und (2) HOAI 3.Frei zu vereinbarende Honorare-übliche Vergütung, Fallstricke der HOAI und der HBO 3.1.Mindestsatzfiktion 3.2.Stundenlohnvereinbarungen nach § 6 HOAI 3.3.Mitwirken bei der Bauüberwachung gemäß HBO § 73 Abs. (2) und § 59 Abs. (1) und (5) designed by S.V. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt 5. Ausblick 4.Empfehlungen zu Honorarvereinbarungen für Leistungen der Thermischen Bauphysik gemäß EneV 4.1.Heft 7 der Schriftenreihe des VBI Eigene Erfahrungen 4.3.Entwurf der Fachkommission Akustik und Thermische Bauphysik im AHO zu Teil X der HOAI-Fassung Dezember 2003 Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

6 designed by S.V. 2. Derzeitige gesetzliche Regelungen in der HOAI 1996/2002 zum Preisrecht 2.1. Anwendungsbereich § 77 HOAI – Leistungsbild 2.2.Grundleistungen § 78 HOAI Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

7 designed by S.V. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel Zu § 78, Abs. 1 - Erläuterungen zu 1. erbringen zum Zeitpunkt der LPH 1-2 des Objektplaners - Klären der Anforderungen des AG oder Nutzers in wärmeschutztechnischer Hinsicht - Beratung auch im Hinblick auf evtl. erforderliche preisrechtlich nicht geregelte Leistungen wie Berücksichtigung der Luftdichtheit, Blower-Door-Test, Berücksichtigung der Wärmebrücken; Anlagenaufwandszahl Abstimmung und Koordinierung liegt beim Objektplaner zu 2.Entwurf des Wärmeschutzes in Abstimmung mit dem Objektplaner parallel zur Phase 3 des Objektplaners - überschlägige Bemessung, Ausarbeiten von Details, Festlegen des Glases, Bauteilkatalog, Flächenermittlung - Beschreibung des Objekts mit den Maßnahmen zum erforderlichen Wärmeschutz - Ermittlung der U-Werte - Beschreibung des Querschnittsaufbaus der einzelnen Elemente hinsichtlich - Materialdefinition, ggf. auch Beratung zu Produkten - Rohdichte - Schichtdicke - Wärmeleitzahl - Baustoffliste NEU: Abstimmen der Anlagenaufwandszahl mit TGA Fachingenieur, Wärmebrücken, Luftdichtheit, etc.

8 designed by S.V. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel parallel zur Leistungsphase 4 des Objektplaners zu 3. - Nachweis in Abstimmung mit der Objektplanung und der Listen der Einzelbauteile, sowie Einarbeiten der Angaben des Fachplaners TGA (Anlagenaufwandszahl) parallel zu den Leistungsphasen 5 bis 7 des Objektplaners zu 4.- Prüfen der Werkplanung des Objektplaners, ob die Vorgaben des Nachweises nach EneV eingearbeitet sind. - Mitwirken bei der Ausschreibung - Beraten, ob Vorgaben des Nachweises in die Ausschreibung aufgenommen sind. Zu 5.siehe Vortrag im Anschluss von Herrn Fischer

9 designed by S.V Honorartafel § 78, Abs. (3) HOAI 2.4.Frei vereinbarte Leistungen § 79 HOAI Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

10 designed by S.V. 2.5.Querverweise aus Teil X auf Teil I und II -Anrechenbare Kosten nach § 10 HOAI sind identisch mit den anrechenbaren Kosten des Architekten (Objektplaners) -Honorarzone nach § 11 und 12 HOAI entspricht der Honorarzone des Objektplaners, in die das Gebäude einzuordnen ist z.B.WohnhausHZ II, III, oder IV KrankenhausHZ IV oder V § 12 Objektliste § 11 Punktebewertungssystem Honorarzone nicht verhandelbar, objektiv ermittelbar, im Streitfall durch einen Sachverständigen- gutachten ermitteln lassen Wohngebäude mit überdurchschnittlichen Anforderungen HZ IV -Honorarsatz nach § 4 HOAI – siehe Abschnitt 3 -ggf. Zeithonorar nach § 6 HOAI – siehe Abschnitt 3 Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

11 designed by S.V. -Anrechenbare Kosten außerhalb der Tabelle § 78, Abs. (3), sinngemäß anzuwenden ist § 16 Abs. (2) und (3) HOAI ggf. freie Vereinbarung § 16 (2) Das Honorar für Grundleistungen bei Gebäuden und raumbildenden Ausbauten, deren an- rechenbare Kosten unter Euro¹ liegen, kann als Pauschalhonorar oder als Zeithonorar nach § 6 berechnet werden, höchstens jedoch bis zu den in der Honorartafel nach Absatz 1 für anrechenbare Kosten von Euro¹ festgesetzten Höchstsätzen. Als Mindestsätze gelten die Stundensätze nach § 6 Abs. 2, höchstens jedoch die in der Honorartafel nach Absatz 1 für anrechenbare Kosten von Euro¹ festgesetzten Mindestsätze. (3) Das Honorar für Gebäude und raumbildende Ausbauten, deren anrechenbare Kosten über Euro liegen, kann frei vereinbart werden. ¹ Tafeleingangswert beim Wärmeschutz Euro d.h. bei sehr vielen Gebäuden freie Vereinbarung möglich, bis zur Höchstgrenze der Tafelwerte. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

12 designed by S.V. 2.5.Querverweise aus Teil X auf Teil I und II -Eingeschränkte Beauftragung - § 5 Abs. (1) und (2) HOAI Berechnung des Honorars in besonderen Fällen (1) Werden nicht alle Leistungsphasen eines Leistungsbildes übertragen, so dürfen nur die für die übertragenen Phasen vorgesehenen Teilhonorare berechnet werden. (2) Werden nicht alle Grundleistungen einer Leistungsphase übertragen, so darf für die über- tragenen Leistungen nur ein Honorar berechnet werden, das dem Anteil der übertragenen Leistungen an der gesamten Leistungsphase entspricht. Das gleiche gilt, wenn wesentliche Teile von Grundleistungen dem Auftragnehmer nicht übertragen werden. Ein zusätzlicher Koordinierungs- und Einarbeitungsaufwand ist zu berücksichtigen. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

13 Inhaltsübersicht 1. Einführung Vergleich der Leistungen nach WSVO 95 und EneV Derzeitige gesetzliche Regelungen in der HOAI 1996/2002 zum Preisrecht 2.1. Anwendungsbereich § 77 HOAI Leistungsbild 2.2. Grundleistungen § 78 HOAI 2.3.Honorartafel § 78, Abs. (3) HOAI 2.4.Frei vereinbarte Leistungen § 79 HOAI 2.5.Querverweise aus Teil X auf Teil I und II - Anrechenbare Kosten nach § 10 HOAI - Honorarzone nach § 11 und 12 HOAI - Honorarsatz § 4 HOAI - Zeithonorar § 6 HOAI - Anrechenbare Kosten außerhalb der Tabelle § 16 Abs. (2) und (3) HOAI freie Vereinbarung - Eingeschränkte Beauftragung § 5 Abs. (1) und (2) HOAI 3.Frei zu vereinbarende Honorare-übliche Vergütung, Fallstricke der HOAI und der HBO 3.1.Mindestsatzfiktion 3.2.Stundenlohnvereinbarungen nach § 6 HOAI 3.3.Mitwirken bei der Bauüberwachung gemäß HBO § 73 Abs. (2) und § 59 Abs. (1) und (5) designed by S.V. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt 5. Ausblick 4.Empfehlungen zu Honorarvereinbarungen für Leistungen der Thermischen Bauphysik gemäß EneV 4.1.Heft 7 der Schriftenreihe des VBI Eigene Erfahrungen 4.3.Entwurf der Fachkommission Akustik und Thermische Bauphysik im AHO zu Teil X der HOAI-Fassung Dezember 2003 Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

14 designed by S.V. 3. Frei zu vereinbarende Honorare – übliche Vergütung, Fallstricke der HOAI und HBO Für den Fall, dass Sie sich über Ihr Honorar streiten müssen, sind einige Fallstricke der HOAI zu beachten. Ein Gericht könnte sich möglicherweise der unter 1.) erwähnten ersten Möglichkeit der Betrachtungsweise anschließen. Daher gilt: Ein vereinbartes Pauschalhonorar für Planungsleistungen, die in der HOAI preisrechtlich erfaßt sind, kann wirksam nur unter folgenden Voraussetzungen vereinbart werden : -Vereinbarung des Pauschalhonorars muß bei Auftragserteilung schriftlich erfolgen -Das Pauschalhonorar muß zwischen den objektiv ermittelbaren Mindest- und Höchst- sätzen der HOAI liegen. § 4, Abs. (1) HOAI Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

15 designed by S.V. 3.1.Mindestsatzfiktion der HOAI § 4, Abs. (4) HOAI Sofern nicht bei Auftragserteilung etwas anderes schriftlich vereinbart worden ist, gelten die je- weiligen Mindestsätze als vereinbart. 3.2.Stundenlohnvereinbarungen nach § 6 HOAI Bei der erwähnten ersten Möglichkeit der Betrachtung unterfallen auch Stundenlohnvereinbarungen der HOAI, damit dem Paragraphen 6, Abs. (2) Werden Leistungen des Auftragnehmers oder seiner Mitarbeiter nach Zeitaufwand berechnet, so kann für jede Stunde folgender Beitrag berechnet werden: z.B. Auftragnehmer38,00 bis 82,00 Euro !!Vergessen Sie, den Stundensatz vertraglich bei Auftragserteilung schriftlich festzulegen, bleiben Sie auf dem Mindestsatz von 38,00 Euro sitzen!!! Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

16 designed by S.V. 3.3.Mitwirken bei der Bauüberwachung gemäß HBO § 73 Abs. (2) und § 59 Abs. (1) und (5) -Tätigkeit als Nachweisberechtigter gemäß NBVO erfordert gemäß HBO auch die Erbringung der gegebenenfalls frei zu vereinbarenden Leistungen Leistungsphase 4 – im Preisrecht der HOAI enthalten (15%) -Abstimmen des geplanten Wärmeschutzes mit der Ausführungsplanung und der Vergabe (Ausschreibung) Leistungsphase 5 – frei vereinbar -Mitwirken bei der Bauüberwachung -Bescheinigung des Nachweisberechtigten über die ordnungsgemäße Übereinstimmung mit den Unterlagen des Wärmeschutzes an die Bauaufsicht -Machen Sie sich klar, was Sie bescheinigen -Bauteile vor Ort prüfenProduktdatenblätter anfordern -Wärmebrücken -Luftdichtheit ggf. -Anlagenaufwandszahl korrekt mit dem TGA-Planer und Fachfirma HLS klärenggf. neuer Nachweis erforderlich -Auf Grund der hohen Haftungsverantwortung müssen Sie für die Bauüberwachung ein angemessenes Zeithonorar vereinbaren. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

17 designed by S.V. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

18 designed by S.V. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Sehr geehrte Damen und Herren, im Rahmen meiner Hinweispflicht als Auftragnehmer für Wärmeschutz bzw. Schallschutz teile ich Ihnen mit, dass die von uns zu erarbeitenden Nachweise für Thermische Bauphysik und der Schallschutz nicht von einem Prüfingenieur (Sachverständigen nach HBO) geprüft werden müssen, da ich seit September bzw. November 2003 nachweisberechtigt gemäß HBO 2002 bzw. NBVO für Wärmeschutz, Schallschutz und Standsicherheit bin. Weiterhin ist es für den Bauherrn gemäß neuer HBO 2002 erforderlich, die Überwachung der Bauausführung bezüglich Wärmeschutz und Schallschutz durch einen Nachweisberechtigten bestätigen zu lassen. Die bisher getroffenen vertraglichen Vereinbarungen sind bezüglich des Leistungsumfangs identisch mit den bereits zuvor vorgelegten Angeboten und umfassen nur Leistungen bis zur Baugenehmigung. Ich bitte Sie zu prüfen, inwieweit eine weitergehende Beauftragung meinerseits für die Bauüberwachung erforderlich wird und stehe für Rückfragen bzw. für die Einreichung von Honorarangeboten für die Bauüberwachung bezüglich des Wärme- oder Schallschutzes, jederzeit gerne zur Verfügung. Ich bitte Sie zu berücksichtigen, dass ich nur im Falle einer Beauftragung für die Bauüberwachung Wärmeschutz/Schallschutz in der Lage bin, die Bescheinigung nach hessischer Bauordnung zur Errichtung baulicher Anlagen unter den Punkten 7.5 bzw. 7.6 gegenzuzeichnen. Anlagen Unterlagen aus Infoheft Ingenieurkammer bzw. HBO 2002 Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

19 Inhaltsübersicht 1. Einführung Vergleich der Leistungen nach WSVO 95 und EneV Derzeitige gesetzliche Regelungen in der HOAI 1996/2002 zum Preisrecht 2.1. Anwendungsbereich § 77 HOAI Leistungsbild 2.2. Grundleistungen § 78 HOAI 2.3.Honorartafel § 78, Abs. (3) HOAI 2.4.Frei vereinbarte Leistungen § 79 HOAI 2.5.Querverweise aus Teil X auf Teil I und II - Anrechenbare Kosten nach § 10 HOAI - Honorarzone nach § 11 und 12 HOAI - Honorarsatz § 4 HOAI - Zeithonorar § 6 HOAI - Anrechenbare Kosten außerhalb der Tabelle § 16 Abs. (2) und (3) HOAI freie Vereinbarung - Eingeschränkte Beauftragung § 5 Abs. (1) und (2) HOAI 3.Frei zu vereinbarende Honorare-übliche Vergütung, Fallstricke der HOAI und der HBO 3.1.Mindestsatzfiktion 3.2.Stundenlohnvereinbarungen nach § 6 HOAI 3.3.Mitwirken bei der Bauüberwachung gemäß HBO § 73 Abs. (2) und § 59 Abs. (1) und (5) designed by S.V. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt 5. Ausblick 4.Empfehlungen zu Honorarvereinbarungen für Leistungen der Thermischen Bauphysik gemäß EneV 4.1.Heft 7 der Schriftenreihe des VBI Eigene Erfahrungen 4.3.Entwurf der Fachkommission Akustik und Thermische Bauphysik im AHO zu Teil X der HOAI-Fassung Dezember 2003 Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

20 designed by S.V. 4. Empfehlungen zu Honorarvereinbarungen für Leistungen der Thermischen Bauphysik gemäß EneV Thermischen Bauphysik gemäß EneV 4.1.Heft 7 der Schriftenreihe des VBI 2002 Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

21 designed by S.V. 4.2.Eigene Erfahrungen Ermittlung des Honorars nach § HOAI 96 Ermittlung des Höchstsatzes Vereinbarung des Höchstsatzes als Pauschalhonorar Leistungseinschränkungen oder Zusatzhonorare vereinbaren (auf Stundenbasis oder pauschal nach vorheriger Stundenkalkulation) -kein Blower-Door-Test (Beratung hierzu) -keine genauen Wärmebrückenberechnungen nach DIN , statt dessen Berücksichtigung der Wärmebrücken durch Erhöhung des Wärmedurchgangs- koeffizienten pauschal oder nach Beiblatt 2, DIN Abstimmen der Anlagenaufwandszahl mit dem Fachingenieur für TGA oder Vor- gabe derselben durch den Fachingenieur für TGA -Mitwirken bei der Bauüberwachung nach Stundenaufwand, ggf. ist festzulegen, dass der Fachplaner Wärmeschutz die richtige Ausführung der technischen Anlage nicht überwacht. Dies ist eine Leistung des Fachplaners TGA Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

22 designed by S.V. -Sommerlicher Wärmeschutz zusätzlich – frei vereinbar! -es kann aber möglich sein, dass man im Rahmen der Planung erkennt, dass manche Leistungen wie z.B. explizierte Wärmebrückenberechnungen erforderlich werden. Zusätzliche vertragliche Vereinbarungen können auch nachträglich getroffen werden. Behandlung von Änderungsleistungen -Nachweis muss neu erstellt werden, weil andere Einzelbauteile vorgesehen sind, als im Nachweis vorgesehen sind, oder es ändert sich die Anlagenaufwandszahl. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

23 designed by S.V Entwurf der Fachkommission Akustik und Thermische Bauphysik im AHO zu Teil X der HOAI-Fassung Dezember 2003 Veröffentlicht in den AHO Mitteilungen Heft 5, Dezember 2003 Beinhaltet ein Leistungsbild des § 77 (neu) und Leistungsphasen nach § 78 (neu) auf Basis der EneV Noch keine ausgepreisten Honorare Zur eigenen Vertragsgestaltung für die Leistungsbeschreibung interessant Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

24 designed by S.V. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

25 designed by S.V. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

26 designed by S.V. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

27 Inhaltsübersicht 1. Einführung Vergleich der Leistungen nach WSVO 95 und EneV Derzeitige gesetzliche Regelungen in der HOAI 1996/2002 zum Preisrecht 2.1. Anwendungsbereich § 77 HOAI Leistungsbild 2.2. Grundleistungen § 78 HOAI 2.3.Honorartafel § 78, Abs. (3) HOAI 2.4.Frei vereinbarte Leistungen § 79 HOAI 2.5.Querverweise aus Teil X auf Teil I und II - Anrechenbare Kosten nach § 10 HOAI - Honorarzone nach § 11 und 12 HOAI - Honorarsatz § 4 HOAI - Zeithonorar § 6 HOAI - Anrechenbare Kosten außerhalb der Tabelle § 16 Abs. (2) und (3) HOAI freie Vereinbarung - Eingeschränkte Beauftragung § 5 Abs. (1) und (2) HOAI 3.Frei zu vereinbarende Honorare-übliche Vergütung, Fallstricke der HOAI und der HBO 3.1.Mindestsatzfiktion 3.2.Stundenlohnvereinbarungen nach § 6 HOAI 3.3.Mitwirken bei der Bauüberwachung gemäß HBO § 73 Abs. (2) und § 59 Abs. (1) und (5) designed by S.V. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt 5. Ausblick 4.Empfehlungen zu Honorarvereinbarungen für Leistungen der Thermischen Bauphysik gemäß EneV 4.1.Heft 7 der Schriftenreihe des VBI Eigene Erfahrungen 4.3.Entwurf der Fachkommission Akustik und Thermische Bauphysik im AHO zu Teil X der HOAI-Fassung Dezember 2003 Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

28 designed by S.V. 5. Ausblick Novellierung der HOAI steht dringend der Zeit an, nicht nur wegen der Inkompatibilität der HOAI mit der EneV im Teil X Zeitrahmen ist im Moment nicht abzuschätzen Darauf einstellen, dass die derzeitige Situation der unklaren Honorarsituation noch eine Zeit anhält Dem kann nur wirksam entgegengewirkt werden, wenn klare vertragliche Vereinbarungen bei Auftragserteilung sowohl auf der Seite der Leistungsbeschreibung als auch bei Honorierung getroffen werden. Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel

29 designed by S.V. Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Referent: Dipl.-Ing. (TH) Matthias Voigt Dipl. - Ing. (TH) Matthias Voigt Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen Ingenieur-Akademie Hessen Ingenieurkammer Hessen Leistungen und Honorierung in der Thermischen Bauphysik Kassel


Herunterladen ppt "Inhaltsübersicht 1. Einführung Vergleich der Leistungen nach WSVO 95 und EneV 2002 2. Derzeitige gesetzliche Regelungen in der HOAI 1996/2002 zum Preisrecht."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen