Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

JVA Weiterstadt – 19.04.2012 Dr. Jochen Müller / Jasmin Pirner Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa Folie # 1 Das Eingliederungs-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "JVA Weiterstadt – 19.04.2012 Dr. Jochen Müller / Jasmin Pirner Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa Folie # 1 Das Eingliederungs-"—  Präsentation transkript:

1 JVA Weiterstadt – Dr. Jochen Müller / Jasmin Pirner Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa Folie # 1 Das Eingliederungs- management der Bewährungshilfe

2 JVA Weiterstadt – Dr. Jochen Müller / Jasmin Pirner Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa Folie # 2 Überblick (Begriffe und Abgrenzungen) Sozialdienst des Vollzuges Ambulante Soziale Dienste der Justiz in Hessen o Bewährungshilfe (Landgerichte) o Gerichtshilfe (Staatsanwaltschaften) Übergangsmanagement (freiwillige Straffälligenhilfe)

3 JVA Weiterstadt – Dr. Jochen Müller / Jasmin Pirner Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa Folie # 3 Aufgaben der Bewährungshilfe Traditionell: Betreuung nach der Entlassung auf Bewährung (§ 57 Abs. 3 StGB i.V.m. § 56d StGB) im Rahmen der Führungsaufsicht (§ 68a Abs. 1 StGB) Bestellung durch das Gericht (Fachaufsicht) Zwei bis fünf Jahre Unterstellungszeit, bei Führungs- aufsicht in den Fällen des § 68c Abs. 2 und 3 StGB ggf. auch unbefristet

4 JVA Weiterstadt – Dr. Jochen Müller / Jasmin Pirner Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa Folie # 4 Nunmehr zusätzlich: Betreuung bereits vor der Entlassung §§ 16 HStVollzG und 16 HessJStVollzG Die Anstalt (…) arbeitet (…) mit der Bewährungshilfe zum Zwecke der sozialen und beruflichen Eingliederung der Gefangenen zusammen. Die Bewährungshilfe ist zu einer solchen Zusammenarbeit schon während des Vollzugs verpflichtet, um einen bestmöglichen Übergang der Betreuung zu gewährleisten. o Entlassungsvorbereitung / Eingliederungsmanagement (soweit Unter- stellung unter Bewährungshilfe erfolgen soll oder Führungsaufsicht eintritt) o Vernetzung nach innen mit dem Sozialdienst des Vollzuges (Übergabe) o Vernetzung nach außen mit den Partnern der Integrationsvereinbarung (Vermittlung)

5 JVA Weiterstadt – Dr. Jochen Müller / Jasmin Pirner Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa Folie # 5 Drei Fachbereiche der Bewährungshilfe sind mit dem Aufgabenbereich der Haftentlassungsvorbereitungen betraut: o Entlassungsmanagement (EMA) o Sicherheitsmanagement (SiMA) o Jugendbewährungshilfe (JugendBwH)

6 JVA Weiterstadt – Dr. Jochen Müller / Jasmin Pirner Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa Folie # 6 Entlassungsmanagement Einführungserlass vom 9. November 2010 aktuell 12 EMA-Mitarbeiter/innen hessenweit 8 weitere Stellen für 2012/2013 im Haushalt vorgesehen insgesamt HE-Fälle im gesamten Jahr 2011 gemeldet

7 JVA Weiterstadt – Dr. Jochen Müller / Jasmin Pirner Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa Folie # 7 Zuständigkeiten und Aufgaben des EMA EMA ist als Einrichtung der Bewährungshilfe organisatorisch den Landgerichten zugeordnet. jeder JVA ist ein EMA angegliedert EMA ist zuständig für Gefangene, die voraussichtlich nach der Entlassung weiter unter staatlicher Kontrolle stehen (Bewährungs- und Führungsaufsicht), ausgenommen spezielle Tätergruppen (Sexualstraftäter, Sicherungsverwahrte und Jugendliche) Vorbereitung der Abgabe an die nach Haftentlassung vor Ort zuständige Dienststelle der Bewährungshilfe

8 JVA Weiterstadt – Dr. Jochen Müller / Jasmin Pirner Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa Folie # 8 Sicherheitsmanagement Einführungserlass vom 28. April 2008 aktuell 31 Sicherheitsmanager/innen hessenweit auf 27,5 Stellen insgesamt 727 Proband/innen (Stichtag )

9 JVA Weiterstadt – Dr. Jochen Müller / Jasmin Pirner Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa Folie # 9 Zuständigkeiten und Aufgaben des SIMA SIMA ist ebenfalls den Landgerichten zugeordnet; in jedem LG-Bezirk gibt es einen Fachbereichsleiter SIMA und je nach Fallzahl eine ent- sprechende Anzahl an SIMA-Mitarbeiter/innen In Abgrenzung zum EMA zuständig für o alle Sexualstraftäter o Verurteilte nach einem Tötungsdelikt mit ungeklärter Motivlage o Sicherungsverwahrte o Prüfung der Anwendung und Betreuung bei EAÜ Aufsuchende Tätigkeit und Weiterbetreuung nach der Entlassung

10 JVA Weiterstadt – Dr. Jochen Müller / Jasmin Pirner Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa Folie # 10 Jugendbewährungshilfe Einführungserlass vom 15. Januar 2008 aktuell 16 Jugendbewährungshelfer/innen hessenweit auf 7,1 Stellen insgesamt 355 zu betreuende Jugendliche (Stichtag )

11 JVA Weiterstadt – Dr. Jochen Müller / Jasmin Pirner Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa Folie # 11 Zuständigkeit der Jugendbewährungshilfe JugendBwH ist ebenfalls den Landgerichten zugeordnet; in jedem LG-Bezirk gibt es mindestens eine/n Jugendbewährungshelfer/in In Abgrenzung zu EMA und SIMA zuständig für alle nach JGG entlassenen Jugendlichen mit Ausnahme von Sexualstraftätern, Sicherungsverwahrten und bei Verurteilung wegen Tötungsdelikt bei ungeklärter Motivlage Aufsuchende Tätigkeit und Weiterbetreuung nach der Entlassung

12 JVA Weiterstadt – Dr. Jochen Müller / Jasmin Pirner Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa Folie # 12 Aufgabenbereiche von EMA, SIMA und JugendBwH Beginn: Spätestens 6 Monate (bei Führungsaufsicht oder Entlassung aus Sicherungsverwahrung 12 Monate) vor voraussichtlicher Entlas- sung Erfassung und Planung der wirtschaftlichen Situation (Schulden, Bar- mittel bei Haftentlassung etc.) Kontakte zur Arbeitsverwaltung (Klärung der Fragen nach Leistungs- bezug, Vorbereitung der Antragstellung auf Leistungen, Klärung von Zuständigkeiten, nahtloser Übergang in Betreuung etc.)

13 JVA Weiterstadt – Dr. Jochen Müller / Jasmin Pirner Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa Folie # 13 Klärung der Wohnsituation (Prüfen des zukünftigen Wohn- umfeldes, ggfls. Antragstellung vorbereiten für ambulante oder stationäre Hilfen nach SGB XII) Klärung der Art, Notwendigkeit und Durchführung einer therapeutischen Versorgung Einbeziehung des sozialen Nahbereichs Vollständige Erfassung aller Daten in SoPart


Herunterladen ppt "JVA Weiterstadt – 19.04.2012 Dr. Jochen Müller / Jasmin Pirner Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa Folie # 1 Das Eingliederungs-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen