Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Willkommen auf der Ordentlichen Hauptversammlung der am 23. August 2005 in München.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Willkommen auf der Ordentlichen Hauptversammlung der am 23. August 2005 in München."—  Präsentation transkript:

1 Willkommen auf der Ordentlichen Hauptversammlung der am 23. August 2005 in München

2 2

3 G E S C H Ä F T S J A H R S T R A T E G I E G E S C H Ä F T S J A H R

4 G E S C H Ä F T S J A H R

5 5 E N T W I C K L U N G G u V in % Umsatzerlöse Bruttoergebnis vom Umsatz Abschreibungen Entwicklung Overhead EBIT Konzernergebnis 187,2 14,3 -20,4 -12,6 -18,7 -22,7 248,3 24,0 -23,7 -19,7 -19,4 -30,5 -61,1 -9,7 3,3 7,1 0,7 7,8 -24,6 -40,4 13,9 36,0 3,6 25,6 Angaben in Mio. EURO *) *) ohne Effekte aus dem Verkauf der INITIAL ENTERTAINMENT GROUP

6 6 E N T W I C K L U N G D E R U M S A T Z E R L Ö S E G E S C H Ä F T S J A H R * 62,8 116,6 149,7 165,3 46, ,7 *) Pro forma ,3 Angaben in Mio. EURO 187,2 2004

7 7 G E S C H Ä F T S J A H R E N T W I C K L U N G G u V in % Umsatzerlöse Bruttoergebnis vom Umsatz Abschreibungen Entwicklung Overhead EBIT Konzernergebnis 187,2 14,3 -20,4 -12,6 -18,7 -22,7 248,3 24,0 -23,7 -19,7 -19,4 -30,5 -61,1 -9,7 3,3 7,1 0,7 7,8 -24,6 -40,4 13,9 36,0 3,6 25,6 Angaben in Mio. EURO *) *) ohne Effekte aus dem Verkauf der INITIAL ENTERTAINMENT GROUP

8 8 G E W I N N - U N D V E R L U S T R E C H N U N G G E S C H Ä F T S J A H R ,4 187,2-172,9 -12,6 Umsatzerlöse Umsatzkosten Overhead Filmstoffentwicklung EBITA 2004: -18,7 Mio. 1,7 Angaben in Mio. EURO

9 9 K O N Z E R N B I L A N Z - A K T I V A G E S C H Ä F T S J A H R Mio. 16 Mio. 12 Mio. 15 Mio. 130 Mio. 5 Mio. 2 Mio. Kassenbestand Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Aktivierte Filmprojekte Sonstige kurzfristige Vermögensgegenstände Filmvermögen Sonstige Wertpapiere Sonstige langfristige Vermögensgegenstände 35,7 % 64,3 % Angaben in Mio. EURO

10 10 G E S C H Ä F T S J A H R Mio. 16 Mio. 12 Mio. 15 Mio. 130 Mio. 5 Mio. 2 Mio. 35,7 % 64,3 % Angaben in Mio. EURO K O N Z E R N B I L A N Z - A K T I V A Euro 52 Mio. TERMINATOR 3 Euro 12 Mio. K-19 Euro 8 Mio. BASIC Euro 8 Mio. Largo Library Euro 50 Mio. andere Filme

11 11 G E S C H Ä F T S J A H R Mio. 27 Mio. 6 Mio. 19 Mio. 76 Mio. 34 Mio. Verbindlichkeiten Kreditinstitute Rückstellungen Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten Kreditinstitute Rückstellungen Eigenkapital 39,4 % Angaben in Mio. EURO K O N Z E R N B I L A N Z - P A S S I V A 44,6 % 16,0 %

12 12 G E S C H Ä F T S J A H R Mio. 27 Mio. 6 Mio. 19 Mio. 76 Mio. 34 Mio. Rückstellungen 39,4 % Angaben in Mio. EURO K O N Z E R N B I L A N Z - P A S S I V A 44,6 % 16,0 %

13 13 G E S C H Ä F T S J A H R Mio. 27 Mio. 6 Mio. 19 Mio. 76 Mio. 34 Mio. Verbindlichkeiten Kreditinstitute 39,4 % Angaben in Mio. EURO K O N Z E R N B I L A N Z - P A S S I V A 44,6 % 16,0 %

14 14 C A S H F L O W G E S C H Ä F T S J A H R ,4 131,1-80,3 Cash Flow aus operativer Tätigkeit 50,8 Cash Flow aus Investitionstätigkeit Cash Flow aus Finanzierungstätigkeit Angaben in Mio. EURO 12,4

15 S T R A T E G I E 15

16 16 S T R A T E G I E IM Internationalmedia AG (MÜNCHEN) INTERMEDIA FILMS Partner: WB, Sony, Universal, u.a. INTERMEDIA CINEMA INTERMEDIA TV Partner: Action Concept, Kadokawa, u.a. Partner: Jay Firestone, Action Concept, u.a. Holding INTERMEDIA FILMS INTERMEDIA CINEMA INTERMEDIA TV Arthouse und Event Filme u.a. BASIC INSTINCT 2, 11TH HOUR (in Entwicklung) Genre Filme u.a. Action- sowie Psycho-/Horror- Filme TV Unterhaltung TV Spielfilme, TV Mini-Serien

17 17 S T R A T E G I E IM Internationalmedia AG (MÜNCHEN) … sind die drei Säulen des zukünftigen Erfolgs INTERMEDIA FILMS Partner: WB, Sony, Universal, u.a. INTERMEDIA CINEMA INTERMEDIA TV Partner: Action Concept, Kadokawa, u.a. Partner: Jay Firestone, Action Concept, u.a. Holding INTERMEDIA FILMS INTERMEDIA CINEMA INTERMEDIA TV Arthouse und Event Filme u.a. BASIC INSTINCT 2, 11TH HOUR (in Entwicklung) Genre Filme u.a. Action- sowie Psycho-/Horror- Filme TV Unterhaltung TV Spielfilme, TV Mini-Serien

18 18 S T R A T E G I E Ausgeglichenes Geschäftsmodell durch bessere Planbarkeit der Investitionen und Rückflüsse Overhead, der dem Geschäftsmodell angepasst ist Genre-Filme mit schneller und weniger kapitalintensiver Entwicklung und Produktion (Budgets ca. $10-$20 Mio.) TV Movies und TV Mini-Serien: Ähnlich wie Genre-Filme, Entwicklung und Produktion leichter planbar und weniger kapitalintensiv TV Serien: Kalkulierbares Risiko mit erheblichem Gewinnpotenzial (Syndication) Die neue Strategie der IM Internationalmedia AG:

19 19 S T R A T E G I E I N T E R M E D I A F I L M S Rückerstattung der verauslagten Stoffentwicklungskosten Producer- oder Financing Fee Gewinnanteile (Profit Participation / Overages) – in der Regel nur bei Eigenproduktionen Library Erlöse – nur bei Eigenproduktionen Weiterhin wird die IM Internationalmedia AG sowohl Eigenproduktionen (wie z.B. TERMINATOR 3) als auch Auftragsproduktionen für Studios (wie z.B. NATIONAL SECURITY) durchführen. Dadurch generiert die IM Internationalmedia AG

20 20 S T R A T E G I E Die IM Internationalmedia AG ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Filmproduktion. Der Erfolg von Intermedia Films basiert auf: Langjähriger Erfahrung Weltweit generierte Copyrights für alle Verwertungsstufen Mehr als 50 Entwicklungsprojekte im Bestand Scott Kroopf, namhafter Produktionschef (LAST SAMURAI, CHRONICLES OF RIDDICK, RUNAWAY BRIDE, usw.) Moritz Bormann, erfahrener Produzent von internationalen Spielfilmen (ALEXANDER, TERMINATOR 3, WEDDING PLANNER usw.) Die IM Internationalmedia AG besitzt ein etabliertes Vertriebsnetzwerk mit amerikanischen Major Studios und internationalen Partnern I N T E R M E D I A F I L M S

21 21 S T R A T E G I E I N T E R M E D I A C I N E M A Die IM Internationalmedia AG entwickelt mit INTERMEDIA CINEMA nun auch kleinere Genre-Filme, die sie finanzieren, herstellen und verleihen wird Action- und Horrorfilme mit Budgetgröße Mio. USD Ein halbes Dutzend Genre-Filme sind im Entwicklungsbestand, 1-2 Projekte werden möglicherweise noch in diesem Jahr das Greenlight erhalten Finanzierung durch internationale Partnerschaften IM Internationalmedia AG erhält Producer Fee und Distribution Fee Zusätzlich erhält die Gesellschaft eine Profitbeteiligung

22 22 S T R A T E G I E Das Segment der Genre-Filme bietet planbares Gewinnpotenzial bei minimalem Risiko Geringere Kapitalbindung und höhere Planbarkeit in der Entwicklung und Produktion (Budgetgröße, Verfügbarkeit Schauspieler/Regie etc.) Abdeckung der Finanzierung weniger komplex (auch ohne US-Markt möglich) Internationale Vorverkäufe leichter planbar In den USA Release auf DVD ausreichend (geringere P&A-Kosten); US-Kinomarkt bietet zusätzliches Gewinnpotenzial Brutto-Gewinnmarge: 15-20% Durch niedrige Entwicklungskosten und abgedeckte Finanzierung minimales Risiko I N T E R M E D I A C I N E M A

23 23 S T R A T E G I E I N T E R M E D I A T V Die IM Internationalmedia AG wird ihre Produktionstätigkeit auf die Fernsehunterhaltung ausdehnen. TV SPIELFILME Genres:Action, Adventure, Romance Budgets: 2 bis 8 Mio. USD TV SERIEN Genre:Action Budgets: 1 bis 1,5 Mio. USD pro Folge Co-Produktionen Copyrights werden bei der Intermedia TV liegen

24 24 S T R A T E G I E I N T E R M E D I A T V Das TV Segment bietet bei kalkulierbarem Risiko ein erhebliches Gewinnpotenzial Kalkulierbares Risiko Im vorfinanzierten Budget ist Producer Fee der Intermedia TV enthalten (Realisierung mit Produktionsstart) Erhebliches Gewinnpotenzial Finanzierung durch Vergabe des ersten Auswertungszyklus (5 Jahre) gesichert, d.h. Folgeauswertung (z.B. Syndication USA) bedeutet für Intermedia TV als Copyright Besitzer eine ungeteilte 100% Marge Zusätzlich Auswertungsmöglichkeiten in der neuen Verwertungsstufe Serien-DVDs Nachfrage Die zunehmende Anzahl von TV Sendern weltweit steigert die Nachfrage nach Fernsehinhalten, insbesondere die nach kostengünstigem Content

25 G E S C H Ä F T S J A H R

26 26 E N T W I C K L U N G G U V Q1/04Q2/04 Q3/04 Q4/04Q1/05 Umsatzerlöse Bruttoergebnis Abschreibungen Entwicklung Overhead EBIT Konzernergebnis 30,8 2,8 -4,4 -3,4 -5,0 -4,6 21,2 -0,3 -4,9 -3,1 -8,3 -10,1 26,4 0,7 -3,6 -3,1 -6,0 -8,4 108,8 11,1 -7,5 -3,0 0,6 0,4 8,1 5,7 -1, ,3 1,5 Angaben in Mio. EURO Q2/05 G E S C H Ä F T S J A H R ,1 2,5 -1, ,3 1,4

27 27 E N T W I C K L U N G G U V Angaben in Mio. EURO G E S C H Ä F T S J A H R Q1/04 2,0 4,0 6,0 107,3 8,0 Q2/04Q3/04Q4/04Q1/05Q2/05 0,0 Abschreibung Filmstoffentwicklung Overhead Q4/03Q3/03

28 A K T I E N K U R S E N T W I C K L U N G 28 Durch positive Nachrichten und die Rückkehr institutioneller Investoren signifikante Kurssteigerungen G E S C H Ä F T S J A H R Spekulationen um den Film ALEXANDER Verkäufe verpfändeter Aktien durch DZ Bank Bekanntgabe Q4/2004 Martin Schürmann wird neuer Vorstandsvorsitzender Bekanntgabe Q1/2005 Bekanntgabe Q2/2005

29 Z U S A M M E N F A S S U N G 29 Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen Rückkehr zur Profitabilität sowie einem positiven Cash Flow realisiert Global Player mit drei unabhängigen Geschäftsfeldern Hohes Ertragspotenzial in der Aktie Die IM Internationalmedia AG und ihre Aktie birgt großes Potenzial : Kombination aus Barkapitalerhöhung und Wandelschuldverschreibung angestrebt G E S C H Ä F T S J A H R

30 M I T T E L V E R W E N D U N G 30 Ausbau der INTERMEDIA CINEMA und der INTERMEDIA TV durch zielgerichtete Investitionen in neue Stoffe Teilweise Rückführung der Fremdfinanzierung durch vorzeitige Darlehenstilgung von ca. 10 Mio. Euro Nutzung der gesteigerten Finanzkraft zum Abschluss einer Kreditlinie für Film- und TV- Produktionen Die IM Internationalmedia AG plant eine sehr selektive Mittelverwendung : G E S C H Ä F T S J A H R

31 K A P I T A L M A S S N A H M E N 31 G E S C H Ä F T S J A H R WANDELSCHULDVERSCHREIBUNG Volumen: Stück Bezugsverhältnis 1:3 KAPITALERHÖHUNG Volumen: Stück Bezugsverhältnis 1:3 Parallele Kapitalmaßnahmen Erwartetes Emissionsvolumen ca. 21 – 22 Mio. Euro

32 W A N D E L S C H U L D V E R S C H R E I B U N G / Volumen:Stück Nominalwert:je nach Aktienkurs Ausgabepreis:je nach Aktienkurs Laufzeit:2005 – 2010 Rückzahlung:2010; keine laufenden Zinszahlungen Rendite:Aufschlag am Laufzeit ergibt eine rechnerische Rendite von zwischen 6% und 8% pro Jahr Notierung:Freiverkehr einer deutschen Börse Ausübungspreis:Nominalwert Wandlung:eine Aktien ohne Nennwert der IM Internationalmedia AG je Wandelschuldverschreibung G E S C H Ä F T S J A H R

33 K A P I T A L E R H Ö H U N G Volumen:EUR Einteilung:je nach Aktienkurs Nominalwert:1,00 Euro je Aktie Ausgabepreis:je nach Aktienkurs Notierung:Die Aktien aus der Barkapitalerhöhung sollen zum geregelten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse mit gleichzeitiger Zulassung zum Teilbereich des geregelten Marktes mit weiteren Zulassungsfolgepflichten (Prime Standard) zugelassen werden G E S C H Ä F T S J A H R

34 34 Wahlen zum Aufsichtsrat (TOP 4) Änderung des Unternehmensgegenstandes (TOP 6) Änderung Aktienoptionsplan (TOP 7, TOP 8 und TOP 9) Erwerb eigener Aktien (TOP 10) Ergebnisabführungsvertrag mit IM Filmproduktions GmbH (TOP 11) G E S C H Ä F T S J A H R E N T S C H E I D U N G S V O R L A G E N

35 35 I N V E S T M E N T C A S E Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Willkommen auf der Ordentlichen Hauptversammlung der am 23. August 2005 in München."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen