Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

TOP 6: Stand der Stadtteilberichte und der Planungskonferenzen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "TOP 6: Stand der Stadtteilberichte und der Planungskonferenzen."—  Präsentation transkript:

1 TOP 6: Stand der Stadtteilberichte und der Planungskonferenzen

2 Beschluss des Ausschusses für Bürgerbeteiligung, bürgerschaftliches Engagement und Beiräte vor 2 Jahren: Aufstellung der Stadtteilberichte unter Federführung der SK Reihenfolge wurde beschlossen, 2 Stadtteilberichte pro Quartal, Gröpelingen und Vegesack waren die Pilotprojekte Der Zeitplan wurde (fast) eingehalten, Anfang 2012 waren alle Stadtteilberichte fertiggestellt, Verzögerungen gab es bei Quartalen mit 5 Berichten gleichzeitig Die Stadtteilberichte sollten der inhaltlichen Vorbereitung der Planungskonferenzen und der Verzahnung der Programme und Projekte der Ressorts auf Stadtteilebene dienen Die Ortsamtsleiter/-innen sollen zukünftig die Aktualisierung der Stadtteilberichte durchführen

3 Ortsamtsbereiche Quartal2. Quartal3. Quartal4. Quartal1. Quartal2. Quartal3. Quartal4. Quartal1. Quartal2. Quartal3. Quartal4. Quartal 1Vegesack Gröpelingen Bildung und Soziales Stadtteilentw icklung und Verkehr Kinder und Jugend Bau und Verkehr 3Obervieland Hemelingen geplant 5Blumenthal 6Walle Huchting Burglesum 9Horn-Lehe Bau und Verkehr Bildung und Soziales Bau und Verkehr 10Borgfeld 11Oberneuland 12Mitte nein,wegen gesamtstä. Bedeutung 13Östliche Vorstadt geplant 14Neustadt Woltmershausen Seehausen 17Strom geplant 18Osterholz 19Schwachhausen geplant 20Vahr geplant 21Findorff Legende: in rot: Daten der Planungskonferenzen nach Bericht vor Bericht Keine Planungsk. BildungFindorff, Gröpelingen, Horn-Lehe… Stadtentwicklung und VerkehrNeustadt, Vegesack, Gröpelingen ( , geplant), Horm-Lehe, … SozialesGröpelingen, …. 2. Jahreszeitraum

4 Was wurde bisher erreicht? Es wurden für alle Bremer Stadtteile (außer Blockland) 21 Stadtteilberichte zwischen Sommer 2010 und Frühjahr 2012 erstellt Es hat sich eine funktionierende Arbeitsstruktur gebildet, in der den Ortsamtsleitern kompetente Ansprechpartner der Ressorts gegenüberstehen In 13 Stadtteilen wurden/werden demnächst auf die Stadtteilberichte folgend Planungskonferenzen durchgeführt In drei Stadtteilen wurden diese bereits vor Vorliegen der Stadtteilberichte durchgeführt In 5 Stadtteilen wurde bisher keine Konferenz durchgeführt oder geplant

5 Was hat sich bewährt und was eher nicht? Die Konzentration auf 2, max. 3 Stadtteilberichte (wenn z.B. ein Ortsamtleiter für 2 Stadtteile zuständig ist) je Quartal ist realistisch Die einheitliche Datenbasis bildet die Verhältnisse in den Stadtteilen gut ab, mit der Aktualisierung ergibt sich die Chance, Zeitreihen zu bilden und Entwicklungen des Stadtteils zu sehen Die gemeinsame Bewertung von Stärken, Schwächen etc. hat zu einem gemeinsamen Verständnis der Ziele zwischen Ortsamtleitungen und Ressorts beigetragen Der umfassende Ansatz, alle Themen auch auf den Planungskonferenzen zu behandeln, hat sich nicht bewährt, es gab Konzentration auf Bildungs- und/oder Bauthemen Die Ergebnissicherung der Planungskonferenzen hat noch nicht funktioniert, Zielvereinbarungen mit den Ressorts werden nicht gemacht

6 Zukünftiges Verfahren der Aktualisierung der Stadtteilberichte Der Rhythmus der Bearbeitung von 2, max. 3 Stadtteilberichten je Quartal wird in Zukunft fortgeführt Ende Mai findet ein Treffen zwischen den Ressortansprechpartnern und einigen Ortsamtsleitungen statt. Hier soll die Arbeitsweise zur Fortschreibung der Stadtteilberichte diskutiert und dazu ein Workshop vorbereitet werden. Da der umfassende Ansatz, alle Themen auch auf den Planungskonferenzen zu behandeln, sich nicht bewährt hat, könnte in der Fortschreibung eine thematische Zuspitzung der Berichte auf die Themen Bildung und/oder Stadtentwicklung erfolgen Zum Thema Bildung besteht die Möglichkeit, mit Lernen vor Ort in den Stadtteilen Gröpelingen und Blumenthal pilotweise eine stärkere Fokussierung des Bildungsthemas auf Stadtteilebene auszutesten, ggf. auch mit externer Unterstützung von thematischen Planungskonferenzen Ergebnisse der Planungskonferenzen können ggf. als Anhaltspunkte für die zukünftigen Anmeldungen der Ressorts im Haushalt dienen

7 Zeitplanung für die Aktualisierung der Berichte Ortsamtsbereiche Quartal2. Quartal3. Quartal4. Quartal1. Quartal2. Quartal3. Quartal4. Quartal1. Quartal2. Quartal3. Quartal 1Vegesack 2Gröpelingen 3Obervieland 4Hemelingen 5Blumenthal 6Walle 7Huchting 8Burglesum 9Horn-Lehe 10Borgfeld 11Oberneuland 12Mitte 13Östliche Vorstadt 14Neustadt 15Woltmershausen 16Seehausen 17Strom 18Osterholz 19Schwachhausen 20Vahr 21Findorff abgearbeitet Zweijahresrhtmus


Herunterladen ppt "TOP 6: Stand der Stadtteilberichte und der Planungskonferenzen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen