Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ruben weyers _1963382_stegreif_14.02.2005 fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ruben weyers _1963382_stegreif_14.02.2005 fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin."—  Präsentation transkript:

1 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- archITectural game design architektur als game/ stegreif eines prototypen

2 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- gehirnsturmübung 1 team und problemstellung 30 ideen in 30 minuten top5 in 5 minuten

3 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- gehirnsturmübung idee/ 1 spielstruktur spielkonflikt? regeln und prozeduren? spieleraktionen?...?

4 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- gehirnsturmübung 3 -prototypen erklärung in 5 minuten kommentare? weitere planung?

5 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- phase 1 wer baut die schönste stadt? 4 ressorts qualität vor quantität bis zu 4 städte/spieler gegeneinander städtebaulicher konflikt hintergrund: städtewachstum und erscheinungsbild

6 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- probleme viele ideen und damit zu komplex schon zu schnell und zu weit gedacht ideen nur angekratzt

7 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- phase 2 stark vereinfachte spielmechanik keine interaktionen nur eine taktik quadrate statt freiformen

8 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- probleme sehr monoton zu hohes spieltempo kein konflikt kein zufallsfaktor

9 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- phase 3 start in der mitte ereigniskarten/ aufträge 6 Phasen à 8 Runden Rohstoffe 4 verschiedene ressorts fluß und brücken abstimmung zum phasenende

10 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- probleme spieldauer spielende quartiere zu schwach phasen zu unübersichtlich

11 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- phase 4 phasen gleich 5 runden aufträge abgeschwächt rohstoffanzeige umbauen und abreißen spielfeldkärtchen

12 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- spielaufbau 480 spielsteine (je 30/ressort und spieler) 8 spielersteine (je 2/spieler 16 brückensteine (je 4/spieler) 2 anzeiger und 1 W6 400 landfeldkärtchen 40 flußfeldkärtchen (10 mit Brückenplatz 36 auftrags-/ 16 ereigniskarten 16 wahlsiegsteine

13 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- spielstart höchste augenzahl beginnt startfeld wählen flußverlauf

14 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- prozedur spielerA - D phase à 5 runden =umfrage spieler 4 wahlsiegen phase à 5 runden ENDE ja nein phasenende

15 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- flußverlauf die spieler würfel der reihe nach nächstes Flußfeld aus B start ist links unten in der ecke B... beispiel

16 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- spielzug rohstoffe erhalten steine neu-, ab- oder umbauen auftrags- oder ereigniskarten legen rohstoffanzeiger umstellen

17 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick rohstoffe werden benötigt für die aktionen für jeden auftrag rohstoffe laut karte für jedes quartier einen rohstoff

18 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- spielsteine 4 ressorts (wohnen/öffentlich/industrie/gewerbe) spielsteine bilden die quartiere und gebäude jeder stein außerhalb eines gebäudes zählt als eine stimme seines ressorts bei der umfrage spielsteine können neu-, ab- und umgebaut werden

19 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- sondersteine brücken ermöglichen eine flußüberquerung können nur an brückenstellen oder mit ereignis gebaut werden startstein baut jeder spieler am anfang des spiels und zählt als ein quartier spielerstein zeigt die rohstoffmenge an

20 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- spielfelder land fluß brückenplatz B

21 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- auftragskarten anzahl rohstoffe KRAFTWERK +3 stimmenanzahl ressort name des gebäudes anordnung der steine aufträge werden neugezogen, nachdem man den vorigen erfüllt hat

22 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- ereigniskarten würfelergebnis/ anzahl name des ereignisses beschreibung/wir kung kosten zwei rohstoffe und können erst im nächsten zug ausgespielt werden DEMONSTRATION Spieler erhält im nächsten Zug für 1-3 Quartiere keine Rohstoffe =1=2=3 -

23 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- phasenende/umfrage nach jeder phase wird eine umfrage gemacht für jedes ressort werden die stimmen gezählt 1stimme für jeden gelegten stein (keine gebäude) + stimmenanzahl der aufträge pro ressort einen wahlmann (bei meisten stimmen) mehrheit für spieler mit meisten wahlmännern

24 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- aktionen neubauen = 1 rohstoff pro stein abreißen = 2 rohstoffe + ein zug umbauen = 4 steine brücken bauen= 4 steine + ein zug ereigniskarten ziehen = 2 rohstoffe

25 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- spielziel/ -ende 4 wahlsiege nach 10 phasen das beste verhältnis aus den vier ressorts zu haben (aufträge zählen wie bei umfrage)

26 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden und -regeln ---- ausblick ---- nächste schritte szenarien? (landschaften, problemstellungen,... add-ons? (weitere aufträge, ereignisse, spielfelder,...) spiel mal ganz durchspielen!!! playtest

27 ruben weyers _ _stegreif_ fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin herzberger_steffen p walz ---- einführung ---- entwicklungsphasen ---- spielmethoden/ und -regeln ---- ausblick ---- viel spaß... architektur als game/ stegreif eines prototypen


Herunterladen ppt "Ruben weyers _1963382_stegreif_14.02.2005 fakultät1:architektur und stadtplanung_institut für darstellen und gestalten 1_ seminar: computer- undvideospielarchitektur_erwin."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen