Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Links

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Links"—  Präsentation transkript:

1 Links

2 STURM UND DRANG ( ) gegen die rationalisierte Aufklärung Forderung nach Freiheit von Sitten- und Kunstgesetzen Rückkehr zu Natur (Rousseau), Gefühl und Phantasie

3 Göttinger Hainbund Ludwig Hölty ( ) Johann Heinrich Voss ( ) Matthias Claudius ( ) Abendlied: Der Mond ist aufgegangen… Gottfried August Bürger ( ) Lenore Münchhausen

4 Die rheinischen Stürmer und Dränger Reinhold Lenz ( ) Die Soldaten (1776), Der Hofmeister (1774) Heinrich Leopold Wagner ( ) Die Kindermörderin (1776) Johann Wolfgang von Goethe Die Leiden des jungen Werther

5 Die schwäbische Gruppe Christian Schubart ( ) Friedrich Schiller Die Räuber Die Verschwörung des Fiesko zu Genua Kabale und Liebe

6 Johann Wolfgang von Goethe

7 Leben * in Frankfurt (Main) Jusstudium in Leipzig und Straßburg Einladung von Herzog Carl August: Goethe zog nach Weimar, wo er ab 1776 im Staatsdienst arbeitete erste Italienreise 1790 zweite Italienreise in Weimar

8 Werke 1773 Götz von BerlichingenGötz von Berlichingen 1774 Die Leiden des jungen WertherDie Leiden des jungen Werther 1779 Iphigenie auf TaurisIphigenie auf Tauris 1788 EgmontEgmont 1790 Torquato TassoTorquato Tasso 1798 Hermann und DorotheaHermann und Dorothea 1795 Wilhelm Meisters LehrjahreWilhelm Meisters Lehrjahre 1808 Faust, 1. TeilFaust, 1. Teil 1809 Die WahlverwandtschaftenDie Wahlverwandtschaften 1833 Faust, 2. TeilFaust, 2. Teil

9 LYRIK Der Erlkönig Der Zauberlehrling Sah ein Knab ein Röslein stehn, Die Braut von Korinth Der Schatzgräber Der Gott und die Bajadere,...

10 DRAMEN Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand. Ein Schauspiel (1773) Stella. Ein Schauspiel für Liebende in 5 Akten (1775) Clavigo. Ein Trauerspiel (1774) Egmont. Ein Trauerspiel in 5 Aufzügen. Iphigenie auf Tauris. Ein Schauspiel. Torquato Tasso. Ein Schauspiel. Faust. Eine Tragödie. (1. Teil 1808; 2. Teil 1832)

11 EPIK Briefroman Die Leiden des jungen Werther (1774) Romane Wilhelm Meisters Lehrjahre ( ) Wilhelm Meisters Wanderjahre oder die Entsagenden (1821) Die Wahlverwandtschaften (1809) Novellen Unterhaltungen deutscher Ausgewanderten (1795) Novelle (1826) Epen Reinecke Fuchs (1794) Hermann und Dorothea (1797)

12 Götz von Berlichingen Kaiser Maximilian Götz von Berlichingen Elisabeth, seine Frau Maria, seine Schwester Karl, sein Söhnchen Georg, sein Bube Bischof von Bamberg Weislingen Adelheid von Walldorf, Liebetraut an des Bischofs Hofe Abt von Fulda Olearius, beider Rechte Doktor Bruder Martin Hans von Selbitz Franz von Sickingen Lerse Franz, Weislingens Bube Kammerfräulein der Adelheid Metzler, Sievers, Link, Kohl, Wild (Anführer der rebellischen Bauern) Hoffrauen, Hofleute, am Bambergschen Hofe Kaiserliche Räte Ratsherrn von Heilbronn Richter des heimlichen Gerichts Zwei Nürnberger Kaufleute Max Stumpf, Pfalzgräflicher Diener Ein Unbekannter Brautvater und Bräutigam, Bauern Berlichingsche, Weislingsche, Bambergsche Reiter Hauptleute, Offiziere, Knechte von der Reichsarmee Schenkwirt Gerichtsdiener Heilbronner Bürger Stadtwache Gefängniswärter Bauern Zigeunerhauptmann Zigeuner, Zigeunerinnen

13 WISSENSCHAFTLICHES Versuch, die Metamorphose der Pflanzen zu erklären Beiträge zur Optik Zur Farbenlehre

14 Faust I Margarete Martha Wagner Faust Mephistopheles

15 DER FAUSTSTOFF Faust = Georg von Helmstadt, auch Herlmstetter genannt ? 1483 G.H. immatrikuliert an der Univ. Heidelberg 1484 Bakkalaureat 1487 Mag. phil Mag. georgius Faustus in Gelnhausen und Würzburg 1507Faustus, Protege des Ritters Franz von Sickingen, wird (für kurze Zeit) in Kreuznach Lehrer 1513 Faust in Erfurt 1520 Faust erhält für ein Horoskop, das er dem Bischof von Bamberg erstellte, zehn Gulden 1528 Prior Kilian Leib in Rebdorf bei Eichstätt berichtet über eine astrologische Meinung, die Faust am 5.5. bekanntgab 1532 Das von Doctor Faustus beantragte Geleit in Nürnberg wird vom Rat der Stadt abgelehnt 1534 Faust gibt eine Prognose für die Aussichten einer Expedition des Philip von Hutten nach Südamerika 1536 Joachim Camerarius erkundigt sich bei Daniel Stibar über die astrologischen Ansichten des Stirbar-Freundes Faustus 1539 Philipp Begardi schreibt eine Widmung zu seinem index sanitatis. Dort wird angenommen, Faustus sei nicht mehr am Leben.

16 Bearbeitungen des Fauststoffes in der Literatur 1587 Historia des d. Johann Fausten (bei Johann Spieß in Frankfurt/M. gedruckt) 1589 Erweiterung durch die Geschichte von Fausts Fassritt und fünf aus der Erfurter Tradition stammende Geschichten 1593 Fortsetzung: Ander Teil D. Johann Fausti Historien, von seinem Famulus Christoph Wagner ??? Christopher Marlowe: The Tragical History of Doctor Faustus 1599 G.R. Widmann: Die wahrhaften Historien... von Doctor Johannes Faustus


Herunterladen ppt "Links"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen