Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informations-Veranstaltung zum neuen Adminstrativvertrag 23.09.2011 BZ Eichhof Luzern.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informations-Veranstaltung zum neuen Adminstrativvertrag 23.09.2011 BZ Eichhof Luzern."—  Präsentation transkript:

1 Informations-Veranstaltung zum neuen Adminstrativvertrag BZ Eichhof Luzern

2 Programm BegrüssungGabrielle Isenschmid Weber Präsidentin SKL Administrativvertrag: Was ändert sich? Heidi Burkhard, Geschäftsleiterin SKL Diskussions- und FragerundeDr. Beatrice Mazenauer Zentralsekretärin SVS Rahel Gmür, Verhandlungs-delegierte der Kantone AG/BE/BS/BL/SO Syseca InformatikStefan Waldis, Geschäftsleiter Flavia Duss, Services Martin Odermatt, Hotline/Schulung etc. Roland Murpf, Produkteentwicklung

3 Änderungen zu bisherigem Vertrag ArtikelBisheriger VertragAdministrativvertrag Allgemeines Regelung der kantonalen Tarife und administrativen Abläufe Regelt nur die administrativen Abläufe und beinhaltet keine Tarife. Tarife werden vom Bundesrat festgelegt. 1 Vertrags- parteien Zentralschweiz (LU, NW, OW, ZG, UR)/ santésuisse Spitex Schweiz – Association Spitex Privée Suisse (ASPS) / santésuisse 2 Beitritt Beitritt zu SKL von sog. Nicht- Mitgliedern (priv. Organisationen) möglich. Ausschluss in gegenseitigem Einverständnis (santésuisse-SKL) Private Organisationen treten entweder via ASPS bei oder als Nicht- Mitglied via SVS. Ausschluss im gegenseitigen Einverständnis, santésuisse hat aber das Recht für eine Nicht-Zulassung. Beitritt gratis für Aktivmitglieder KV und Mitglieder ASPS. 3 Geltungs- bereich Art. 11 TagesheimeSep. ZSR-Nr. für die Bereiche: Pflegeleistungen beim Pat. Zuhause Tages- und Nachtstrukturen Inhouse-Spitex (Residenzen)

4 Änderungen zu bisherigem Vertrag ArtikelBisheriger VertragAdministrativvertrag 5 Bedarfs- abklärung Bedarfsabklärung und ärztl. Anordnung auf einem Formular ohne detaillierte Beschreibung der Leistungsdetails. Standardisiertes Bedarfserfassungs- instrument wählbar, RAI-HC anerkannt Abklärung durch befähigte dipl. Pflegefachperson Zusätzlich zur Bedarfsmeldung muss eine Liste der Leistungen gem. KLV 7 Abs. 2 oder das Leistungsblatt von RAI-HC beigelegt werden. Die Bedarfsabklärung ist innert 14 Tagen nach Beginn des Einsatzes abzuschliessen. Koordination der Einsätze bei mehreren Leistungserbringern

5 Änderungen zu bisherigem Vertrag ArtikelBisheriger VertragAdministrativvertrag 6 Bedarfs- melde- formular Altes Formular mit kantonalen Anpassungen ist gültig bis Daten Behandlungsbeginn und Verordnung müssen identisch sein. Meldung Versicherer innert 14 Tagen Zusätzliche Angaben: - Versichertennummer (KK-Nummer) - Sozialversicherungsnr. (neue AHV-Nr.) - Ärztliche Verordnung von … bis … - ZSR-Nr. des Arztes - Bedarf MiGeL inkl. 2-stellige Produktegruppe - Schätzung in Minuten je Leistungsart Liste der Leistungen oder Leistungsplanungsblatt RAI-HC

6 Änderungen zu bisherigem Vertrag ArtikelBisheriger VertragAdministrativvertrag 7 Änderung Pflegebedarf Bei voraussichtlichem Zeitbedarf von mehr als 60 Std. pro Quartal muss der Versicherer sofort informiert werden. Neue Bedarfsabklärung bei dauerhafter Änderung des Pflegebedarfs. Meldung an Versicherer bei Änderung des Bedarfs während mind. 8 Tagen. 8 Vergütung inkl. MiGeL MiGeL: MiGeL: minus 15 %, detaillierte Angabe von MiGeL-Positionsnummer und Kalendarium. MiGeL mit Limitation: zwingend ärztl. Verordnung mit erster Rechnung. Keine Verrechnung von Medikamenten

7 Änderungen zu bisherigem Vertrag ArtikelBisheriger VertragAdministrativvertrag 9 Rechnungs- stellung Alte Formulare sind gültig bis , ergänzt mit den neuen Leistungen Einheitliches Formular ab Tiers garant Tiers payant ab ohne elektr. Abrechnung: 35 Tage mit elektr. Abrechnung: 25 Tage Beanstandung durch Versicherer: Zahlungsfrist wird nur für den beanstandeten Teil unterbrochen. Sistierung der Kostenübernahme bei ausst. Prämien, Kostenbeteiligungen, Verzugszinsen und Betreibungskosten.

8 Änderungen zu bisherigem Vertrag Zusätzliche Angaben: Versicherten-Nr. (KK-Nummer) und Sozialvers.Nr. des Klienten Krankheit, Unfall oder Mutterschaft Name des Versicherers Erbrachte Minuten (dezimal) je Leistungsart gem. KLV, Kalendarium, Total KLV-Leistungen pro Leistungsart in Minuten (dezimal) und Franken Gültigkeitsdauer der ärztl. Verordnung Komplette MiGeL-Positions-Nr. und Menge Nichtpflichtleistungen separate Rechnungsstellung Arzt u. Konkordatsnummer Name, Ort u. Konkordats- nummer der Organisation Daten des Klienten Pro Einsatz: Datum, Leistungsart gem. KLV, Zeitdauer Kassenpfl. med. Verbrauchsmat. Rechnungsdatum Rechnungsbetrag für KLV- Leistungen, unterteilt nach Leistungsgruppen Klare Trennung von OKP- Leistungen und Nicht-Pflege- leistungen (zwei Totalsummen) 10 Angaben Rechnung ArtikelBisheriger VertragAdministrativvertrag

9 Änderungen zu bisherigem Vertrag Prüfung der Spitex-Unterlagen beim Versicherer (Leistungsplanungsblatt) Prüfung von Klientendossiers beim Leistungserbringer Einzelfallprüfung beim Versicherten Kontrolle bei mehr als 60 Std. pro Quartal, Stichproben auch bei weniger als 60 Std. pro Quartal. 18 Auskunfts- pflicht der Leistungs- erbringer ArtikelBisheriger VertragAdministrativvertrag 11 EDI Setzt einheitliche Schnittstelle mit allen Versicherern voraus. 12 Aufklä- rungspflicht Aufklärungspflicht gegenüber Patienten bezüglich nicht gedeckter Kosten und bei Leistungsaufschub 15 Qualitäts- sicherung Reglement über Massnahmen zur Qualitätssicherung im Anhang definiert. Qualitätsprogramm wird bis 2014 entwickelt. 17 Reporting BFS-Statistik plus allfällige kantonale Zusatzfragen. Anzahl verrechnete Stunden pro KLV- Leistungsart

10 Änderungen zu bisherigem Vertrag ArtikelBisheriger VertragAdministrativvertrag 19 PVKKantonale Kontroll- und Schlichtungsstelle Nationale paritätische Vertrauens- kommission, regionale PVK möglich nach Absprache. Dabei ist die Abgrenzung der Zuständigkeit zu klären. 20 Inkraft- treten, Ver- tragsdauer Gekündigt mit allen Anhängen per In Kraft auf auf unbestimmte Zeit. 21 Kündigung Per Ende Jahr mit einer Kündigungsfrist von 6 Monaten. 22 Über- gangsbe- stimmungen Alle Formulare sind noch gültig bis Ende 2012.

11 EDV-Anpassungen Anpassung bestehende Formulare –Bestehende Formulare gütig bis Ende 2012, angepasst an die kantonalen Bestimmungen zur neuen Pflegefinanzierung –Anpassung Rechnungsformular an tiers payant: Leistungen KLV an Versicherer (mit Kopie an KlientIn) Alle übrigen Leistungen direkt an KlientIn

12 EDV Anpassungen Elektronische Übermittlung –Grundlage voraussichtlich Standard des Forums Datenaustausch –Formulare stehen noch nicht zur Verfügung –EDV-technische Umstellung sollte nach Möglichkeit in einem Schritt erfolgen -> daher zurzeit noch keine Anpassungen vornehmen –Fragen an: Spitex Verband Schweiz, Frau Maja Mylaeus,

13 Fazit verbindliche Regelung der administrativen Abläufe zwischen Spitex-Organisationen und Versicherern Anerkennung von RAI-HC stufenweise Einführung von einheitlichen Formularen Langfristig wird ein Benchmark möglich sein Tiers Payant mehr Administration -> mehr unverrechenbare Stunden

14 SPITEX - gemeinsam in eine sichere Zukunft 23. Sept SPITEX Verband Kanton Luzern Information zum Administrativvertrag zwischen Spitex/ASPS und Santésuisse 14

15 SPITEX - gemeinsam in eine sichere Zukunft Administrativvertrag Verhandlungsdelegation Beatrice Mazenauer (SVS) Peter Mosimann (SVS/GE) Rahel Gmür (BE) Markus Schwager (ZH) Marco Treichler (TI) Dominik Weber (SG) Silvia Marti (SVS) Maja Mylaeus (SVS) Markus Reck (ASPS) 15

16 SPITEX - gemeinsam in eine sichere Zukunft Administrativvertrag Spitex Verband Schweiz / ASPS Ein Tarifvertrag regelt die Preise (Tarife) für die Dienstleistungen: AÜP-VERTRAG = TARIFVERTRAG Ein Administrativvertrag regelt die administrativen Abläufe: Bei Spitex / Pflegeheime: Beiträge in der Verordnung festgelegt: Spitex- Vertrag ist Administrativvertrag. nicht genehmigungspflichtig durch Bundesrat/Kantonsregierung. Für alle Leistungserbringer gemäss KVV 51: Formulare 2011 Tages-/Nachtstrukturen und Inhouse-Pflege: Übergangsformular NEU. Spitex-Pflege: alte Formulare bis gültig. 16

17 SPITEX - gemeinsam in eine sichere Zukunft Administrativ- vertrag Schweizweit gleich Abläufe Gültig für Spitex und ASPS RAI-HC WZW- Kontrolle mit RAI-HC möglich Übergangs- formular Inhouse / Tages- Nachtstruktur Alte Formulare bis Tiers payant und elektron. Fakturierung MIGEL- Preis minus 15% ZSR-Nr. für Spitex, Tages- Nachtstruktur Pflege in Altersheim Finanzmanual 17

18 SPITEX - gemeinsam in eine sichere Zukunft Geltungsbereich (Art. 3) Spitex-Organisation: Kommerzielle und NPO-Spitex ZSR-Nr. für Langzeit, AÜP Definition: Art. 3 Abs. 4 Pflegeleistungen punktuell und mehrheitlich beim Patienten zu Hause. Abgeltung: Art. 7a Abs.1 KLV (nach zeitl. Aufwand) Tages- / Nachtstrukturen Inhouse – Pflege (Altersheim) Je ZSR-NR für Inhouse und Tages-/Nachtstruktur Definition: Art. 3 Abs. 5 Pflegeleistungen ausschliesslich in Struktur/Altersheim Tages- oder Nachtstruktur: Innert 24h keine Kumulation Inhouse-Pflege: Pflege 24h verfügbar Bestandteil der Wohnstruktur Abgeltung: Art. 7a Abs.4 KLV (Pauschaliert nach Zeitaufwand) 18

19 SPITEX - gemeinsam in eine sichere Zukunft Art. 1Vertragsparteien Art. 2Beitritt, Beitrittsgebühren; Ausschluss Art. 3Geltungsbereich, Leistungsangebote Art. 4Leistungsvoraussetzungen Art. 5Bedarfsabklärung beim Patienten Art. 6Ärztliche Anordnung / Bedarfsmeldung Art. 7Änderung des Pflegebedarfs Art. 8Vergütung inkl. Mittel und Gegenstände Art. 9Rechnungsstellung und Zahlungsmodalitäten Art. 10Angaben auf der Rechnung Art. 11Elektronischer Datenaustausch (EDI) Inhalte des Administrativvertrags 19

20 SPITEX - gemeinsam in eine sichere Zukunft Art. 12Aufklärungspflicht Art. 13Tarifschutz Art. 14Wirksamkeit, Zweckmässigkeit, Wirtschaftlichkeit der Leistungen Art. 15Qualitätssicherung Art. 16Mindestqualifikationen für Personal Art. 17Leistungsstatistik (Reporting) Art. 18Auskunftspflicht der Leistungserbringer Art. 19Paritätische Vertrausenkommission (PVK) Art. 20Inkrafttreten / Vertragsdauer Art. 21Kündigung / Rücktritt Art. 22Übergangsbestimmungen Art. 23 Anhänge Inhalte des Administrativvertrags 20

21 Administrativvertrag (Tiers payant) Umsetzung im HCPlus und asebis ®

22 Vorgehen Offerte versenden (Sommer 2011) Fragen beantworten Bestellung (laufend bis Ende Oktober 2011) Checklisten für Vorbereitungen an Organisation (mit Bestellbestätigung) Daten erfassen (gemäss Checkliste) Eventuell Fragen beantworten (auf Anfrage) Release mit neuer Funktionalität installieren (Nov bis Dez. 2011) Parametrierung mit Kunden vervollständigen (ab Installation) Daten ergänzen (ab Installation) Testlauf durchführen (ab 10. Januar 2012) Fragen beantworten (nach Testlauf)

23 Aktivierung nötig mit Hotline HCPlus Freischalten über Programm von syseca Aktivierung im Setup asebis® Freischalten über neue Lizenz Aktivierung in der Administration

24 Neuerungen in der Software Neue Eingabefelder bei der Organisation, Krankenkasse und Arzt Historisierung Arzt und Krankenkasse Erstellen eines Rechnungsvorschlags (Kontrolllauf) NNSS.-Nr. Klient fehlt Geburtsdatum Klient fehlt Geschlecht Klient fehlt MIGEL-Nr. bei Artikel XY fehlt … Freigabe der kontrollierten Rechnungen Bereinigen oder Akzeptieren bei Warnungen Bereinigen bei Fehlern

25 Ablauf Rechnungsstellung/Storno

26 Bei Fragen oder Anliegen Mail Hotline: Telefon Hotline:


Herunterladen ppt "Informations-Veranstaltung zum neuen Adminstrativvertrag 23.09.2011 BZ Eichhof Luzern."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen