Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

NACHHALTIGES IMMOBILIENMANAGEMENT - IBP - KBOB - rütter+partner - pom+ Einführungsveranstaltung Bern, 31. August 2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "NACHHALTIGES IMMOBILIENMANAGEMENT - IBP - KBOB - rütter+partner - pom+ Einführungsveranstaltung Bern, 31. August 2010."—  Präsentation transkript:

1 NACHHALTIGES IMMOBILIENMANAGEMENT - IBP - KBOB - rütter+partner - pom+ Einführungsveranstaltung Bern, 31. August 2010

2 NACHHALTIGES IMMOBILIENMANAGEMENT - IBP - KBOB - rütter+partner - pom+ Eröffnung Urs Wirth Mitglied Vorstand IPB, Leiter Immobilien, Schweiz. Mobiliar Asset Management AG

3 NACHHALTIGES IMMOBILIENMANAGEMENT – IPB/KBOB 3 ÜBERSICHT Eröffnung Urs Wirth, Mitglied Vorstand IPB, Leiter Immobilien, Schweiz. Mobiliar Asset Management AG Vorstellung der Projektergebnisse René Beeler, Mitglied Vorstand IPB, Leiter Immobilien, Zürcher Kantonalbank Nachhaltigkeitsaspekte verschiedener Gebäudetypen Wohngebäude - Primo Bianchi, Portfolio Manager Real Estate, Swiss Re Büro- und Verwaltungsgebäude - Michael Quetting, Stv. Leiter Immobilien, ETH-Rat Detailhandel und Gewerbe - Hansueli Dür, Leiter Direktionsbereich Bau + Immobilien, Genossenschaft Migros Aare Abschluss und Ausblick Herbert Tichy, Geschäftsleiter der KBOB

4 NACHHALTIGES IMMOBILIENMANAGEMENT – IPB/KBOB 4 ERÖFFNUNG Ausgangslage, Ziele von IPB und KBOB

5 NACHHALTIGES IMMOBILIENMANAGEMENT – IPB/KBOB AUSGANGSLAGE, ZIELE VON IPB UND KBOB Ausgangslage > Wissen zu nachhaltigem Bauen ist weitgehend vorhanden > Potenziale werden trotzdem nicht ausgeschöpft Es werden Gebäude erstellt oder renoviert, die sowohl für den Investor wie auch für die Gesellschaft ein Risiko darstellen 5

6 NACHHALTIGES IMMOBILIENMANAGEMENT – IPB/KBOB AUSGANGSLAGE, ZIELE VON IPB UND KBOB Ziele > Hinweisen auf Risiken einer kurzfristigen Sichtweise > Erkennen von Chancen, die sich durch eine langfristige Sichtweise bieten > Aufzeigen von Win-Win-Situationen zwischen den primären Zielen der Akteure und den Zielen einer nachhaltigen Entwicklung Motivation zu nachhaltigem Handeln im Hinblick auf: > Minimierung der Risiken für die Immobilien > Werterhaltung > Ziele einer nachhaltigen Entwicklung 6

7 NACHHALTIGES IMMOBILIENMANAGEMENT – IPB/KBOB AUSGANGSLAGE, ZIELE VON IPB UND KBOB Adressaten > Eigentümer, Investoren > Bauherren > Entwickler, Planer > Portfolio-, Immobilienmanager Entscheidungsträger im Immobilienbereich 7

8 NACHHALTIGES IMMOBILIENMANAGEMENT – IPB/KBOB 8 ERÖFFNUNG Projektorganisation

9 NACHHALTIGES IMMOBILIENMANAGEMENT – IPB/KBOB PROJEKTORGANISATION Auftraggeber > Interessengemeinschaft privater professioneller Bauherren, IPB > Koordinationskonferenz der Bau- und Liegenschaftsorgane der öffentlichen Bauherren, KBOB Projektteam > Rütter + Partner, Rüschlikon > Pom+ Consulting AG, Zürich > Senarclens, Leu + Partner AG, Zürich > Beat Kämpfen, Zürich 9

10 NACHHALTIGES IMMOBILIENMANAGEMENT – IPB/KBOB PROJEKTORGANISATION Begleitgruppe > René Beeler, Zürcher Kantonalbank > Primo Bianchi, Swiss Re > Albert Buchmueller, Novartis > Christian Coppey, Maus Frères > Reinhard Friedli, BBL > Heinrich Gugerli, Stadt Zürich > Markus Jauslin, armasuisse Immobilien > Hans Kaufmann, IKEA > Kurt Michel, Clariant > Michael Quetting, ETH-Rat Experten > Dr. Erika Meins, ccrs > Prof. Dr. Holger Wallbaum, ETHZ 10

11 NACHHALTIGES IMMOBILIENMANAGEMENT – IPB/KBOB 11 ERÖFFNUNG Vorgehen

12 NACHHALTIGES IMMOBILIENMANAGEMENT – IPB/KBOB VORGEHEN Literaturrecherche > Identifizieren von zukünftigen Entwicklungstrends, die für die nachhaltige Nutzung von Immobilien relevant sein können > Sichten von etablierten Zielsystemen für nachhaltiges Bauen Auswahl eines Systems für die Nachhaltigkeitsziele Empfehlungen 112/1 Nachhaltiges Bauen – Hochbau, Ergänzungen zum Leistungsmodell SIA

13 NACHHALTIGES IMMOBILIENMANAGEMENT – IPB/KBOB VORGEHEN Experteninterviews > Erfassen der Ziele von Investoren, Eigentümern, Bauherren und Betreibern von Immobilien > Recherche von guten Beispielen zur Einbindung von Nachhaltigkeitszielen in Firmenleitbilder und Strategien > Einbringen von Praxiserfahrungen bei der Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen (Handlungsspielraum, finanzielle Wirkungen) Workshops > Diskussion der Resultate mit den Mitgliedern der Begleitgruppe und mit externen Referenten 13


Herunterladen ppt "NACHHALTIGES IMMOBILIENMANAGEMENT - IBP - KBOB - rütter+partner - pom+ Einführungsveranstaltung Bern, 31. August 2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen