Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bericht zur Lage Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident des Berufsverbandes Deutscher Internisten e.V. 11. Sitzung engerer Vorstand Wiesbaden, den 5. September.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bericht zur Lage Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident des Berufsverbandes Deutscher Internisten e.V. 11. Sitzung engerer Vorstand Wiesbaden, den 5. September."—  Präsentation transkript:

1 Bericht zur Lage Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident des Berufsverbandes Deutscher Internisten e.V. 11. Sitzung engerer Vorstand Wiesbaden, den 5. September 2009

2 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V. THEMEN I Sommerurlaub in Alicante Aktueller Konjunkturbericht Arbeitsmarkt und Wirtschaftswachstum in Deutschland Wer gewinnt die Bundestagswahl Ergebnisse der Landtagswahlen vom Gewinnzuwachs für Vertragsärzte Honorarentwicklung der Länder

3 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V. THEMEN II KK- Chef sieht Möglichkeiten zu mehr Einsparungen Deutschland 2050 – alt, krank, teuer Medizinermangel trotz vieler Ärzte Verordnung zur Schweinegrippenimpfung 1. Deutscher Kassenärztetag PM des BDI zum Patientenverkauf BDI - intern

4 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

5 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

6 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

7 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

8 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V. Wer gewinnt die Bundestagswahl?

9 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

10 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V. Ergebnisse der Landtagswahlen vom Schwere Verluste für die CDU in Thüringen und im Saarland; Koalition mit der FDP nicht möglich In Thüringen und im Saarland sind die Grünen das Zünglein an der Waage. Nach Althaus-Rücktritt auch große Koalition möglich Im Saarland rot-rot-grün wahrscheinlich In Sachsen kann sich die CDU behaupten und mit der FDP eine Regierung bilden. Linke, FDP und Grüne stärker. SPD fühlt sich als strategischer Sieger Warnschuss für Merkel Schwarz-Gelb und Rot-Rot fast gleich auf Wahl am noch nicht gelaufen

11 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V. Gewinnzuwachs für Vertragsärzte I Innerhalb von 4 Jahren ist der Praxisertrag um 12,7% auf , in den neuen Bundesländern auf gestiegen. Kostenstrukturerhebung des Statistischen Bundesamtes (6237 Praxen). Effekte der EBM-Reform sind noch nicht berücksichtigt (+9%). Kassen rufen Ärzte zur Mäßigung auf (konstruktive Stille) bei Honorarverhandlungen für 2010 Köhler: in ,2 Mrd. mehr für Vertragsärzte

12 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V. Gewinnzuwachs für Vertragsärzte II Reinertrag je Praxisinhaber (nicht Arzt): Personalkosten, weitere Kosten, Abschreibungen und Fremdkapitalzinsen sind abgezogen. Reinertrag für alle Internisten bei Einnahmen aus GKV von 75 auf 71% zurückgegangen! KBV-Köhler: Einkommen eines Kassenarztes liegt bei (alle Haus- und Fachärzte)

13 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

14 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V. Honorarentwicklung der Länder nach Arztgruppen

15 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

16 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V. KK-Chef sieht Möglichkeiten zu mehr Einsparungen Finanzlage der Ersatzkassen hat sich zur Jahresmitte verschlechtert. BEK (-29 Mio. ) und DAK (-35,7 Mio. ). Sinkende Beitragseinnahmen spielen wegen des Gesundheitsfonds keine Rolle. Steigerung der Ausgaben bei ambulanter und stationärer Versorgung sowie bei den Arzneimitteln. GBK Köln erhebt als erste Kasse einen Zusatzbeitrag von 8,- ab September. BEK - Chef J. Vöcking sieht Einsparpotential von 10 – 20 Mrd.

17 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V. Deutschland 2050 – alt, krank, teuer Beske – Studie: Morbiditätsprognose 2050, 22 ausgewählte Krankheiten für BRD Starker Anstieg der Gesundheitskosten, vor allem in den neuen Ländern Altersgruppe der Erwerbsfähigen geht von 50 auf 35 Mio. zurück, Zahl der nicht mehr Erwerbstätigen steigt um 38%, die der Hochbetagten um 156%. Pflegebedürftigkeit steigt um 40%. Bringen Prävention und medizinischer Fortschritt Entlastung? Kostensteigerungen vorhersehbar. viele werden sich darauf einstellen müssen, selbst Vorsorge zu treffen

18 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

19 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V. Mediziner-Mangel trotz vieler Ärzte Zahl der in BRD tätigen Ärzte erreicht 2008 neues Rekordniveau berufstätige Ärzte, Zunahme um 1.5% Hoppe warnt vor zunehmendem Ärztemangel Bis 2017 werden Ärzte ausscheiden. Abnahme der Jahresarbeitszeit pro Arzt. 2/3 der Studierenden der Humanmedizin sind weiblich. Mehr Teilzeitbeschäftigte, besonders Ärztinnen. Schon heute sind 4000 Arztstellen an Krankenhäusern nicht besetzt. Jeder 5. Absolvent geht nicht in die behandelnde Medizin Arztberuf muss wieder attraktiver werden!

20 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

21 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V. Verordnung zur Schweinegrippeimpfung legt fest, in welchem Umfang die gesetzlichen Kassen die Impfung bezahlen. Keine Impfpflicht Prioritäre Personengruppen: alle im Gesundheitswesen Beschäftigten, Pat. mit chronischen Erkrankungen. Seit Juni 2009 Pandemiestufe 6 nach WHO Impfung ab Ende September, 50 Mill. Impfdosen bei Glaxo sind geordert. Impfen sollen öffentlicher Gesundheitsdienst und niedergelassene Ärzte. Kosten 9 für Impfstoff und 5 für das Impfen. Für die ersten 50% zahlen die Kassen, danach der Staat aus Steuermitteln (Bund? Länder?) Montgomery: die Impfaktion wird ein Flop Nur 13% der Bevölkerung wollen sich impfen lassen

22 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V. 1. Deutscher Kassenärztetag Forderungen an die Politik: - Erhalt und Schutz des freien Berufes - Primat der Medizin statt Diktat der Ökonomie - geordneter Wettbewerb statt Wildwuchs - Abbau der bürokratischen Überregulierung - gutes Geld für gute Leistung - Arzneitherapie ohne Regressrisiko - Gestaltungsspielraum für die ärztliche Selbstverwaltung

23 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V. PM des BDI zum Patientenverkauf und Fangprämien Skandal schlägt hohe Wellen. Gestern Treffen von KBV, BÄK und DKG BDI wendet sich gegen Honorar für Einweiser Patientenverkäufe zerstören Vertrauensverhältnis Debatte inzwischen verlogen !

24 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V. BDI - intern Wiedereinführung des FAIM durch die LÄK Baden – Württemberg am Präsentation der Wahlplattform der Allianz Treffen Ressort Krankenhaus am Kongress in Pörtschach vom bis 4.9. Deutscher Kassenärztetag am in Berlin Treffen der Allianz am Gerichtstermin am in Wiesbaden Strukturkommission Treffen Präsidium/GF und Ressort Weiterbildung

25 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V. Nur EINIGKEIT macht uns im BDI stark

26 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

27 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

28 11. Vorstandssitzung 05. September 2009 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.


Herunterladen ppt "Bericht zur Lage Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident des Berufsverbandes Deutscher Internisten e.V. 11. Sitzung engerer Vorstand Wiesbaden, den 5. September."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen