Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kostenträgerrechnung: Praktische Umsetzung und Handlungsmöglichkeiten Dipl.-Kfm. Tilmann Götzner Leiter Finanzen, WolfartKlinik, Gräfelfing Bremen, den.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kostenträgerrechnung: Praktische Umsetzung und Handlungsmöglichkeiten Dipl.-Kfm. Tilmann Götzner Leiter Finanzen, WolfartKlinik, Gräfelfing Bremen, den."—  Präsentation transkript:

1 Kostenträgerrechnung: Praktische Umsetzung und Handlungsmöglichkeiten Dipl.-Kfm. Tilmann Götzner Leiter Finanzen, WolfartKlinik, Gräfelfing Bremen, den 19. April 2007 WolfartKlinik

2 FuturaMed AG 2 Gliederung Kurzvorstellung Referent Begriffsbestimmungen Warum Kostenträgerrechnung? Voraussetzungen Ergebnisse – Nutzen Fazit und Ausblick

3 FuturaMed AG 3 Zur Person seit 1990 im Krankenhausbereich tätig Ursprüngliches Aufgabengebiet: Controlling PLAUT Unternehmensberatung: Aufbau der Kostenrechnung im Krankenhaus seit 1995: –GF Frauenklinik Dr. Geisenhofer GmbH –Leiter Finanzen WolfartKlinik –Vorstand FuturaMed AG Mitglied des Vorstandes des DVKC e.V.

4 FuturaMed AG 4 Begriffsbestimmung Kostenartenrechnung Kostenträgerechnung Kostenstellenrechnung Prozesskostenrechnung z. B. OP-BedarfOP ChirurgiePatient MüllerDRG XY Zunahme der Komplexität

5 FuturaMed AG 5 Systematik der Kostenrechnung Kostenverrechnung Kostenarten- rechnung Kosten- erfassung Kostenstellen- rechnung Kostenträger- rechnung Welche Kosten sind angefallen? Erfassungsrechnung Wo sind die Kosten angefallen? Wofür sind die Kosten angefallen? VerteilungsrechnungKalkulationsrechnung Einzelkosten Gemeinkosten Tagesgleiche Pflegesätze (bis 1993) Abt.Pflegesätze, FP/ SE (bis 2004/2005) DRGs (seit 2004/2005)

6 FuturaMed AG 6 Kostenträgerrechnung – warum ? DRG-System mit seinen neuen wirtschaftlichen Anreizen und die Komplexität der Behandlungsprozesse wird die Notwendigkeit der Kostentransparenz noch weiter verstärken Jedes Krankenhaus wird seine eigenen internen Fall- und Prozesskostenrechnungen durchführen müssen => Fallkosten versus Fallerlösen OP-Bereich steht dabei besonders im Fokus, da 25% - 50% der Behandlungskosten dort anfallen OP-Management nur möglich, wenn die internen Kosten bekannt sind Keine interne Leistungsverrechnung, keine Kennzahlen ohne Kostenträgerrechnung

7 FuturaMed AG 7 Wer / was kann Kostenträger sein? Patient Müller OP-Art (ICPM) Patientengruppe DRG etc.

8 FuturaMed AG 8 Voraussetzungen für die Kostenträgerrechnung a)- Zuordnung der Kosten pro Behandlungspfad / Fall b)- Zuordnung der Erlöse pro Behandlungspfad / Fall c)Ergebnis ist Deckungsbeitrag (+/-) pro Behandlungspfad / Fall Zu a) Personalkosten über OP- / Anästhesieminuten Sachkosten: Einzelerfassung / Leistungsverrechnung Zu b) Zurechnung eines Anteils der DRG-Erlöse (evtl. anhand InEK- Daten) Steuerung durch - Soll- / Ist-Vergleich - Optimierung bei negativen DB

9 FuturaMed AG 9 Beispiel: Welche Kosten? Personalkosten –OP-Funktionsdienst –Anästhesie-Funktionsdienst Materialkosten –40 / 60 – Regel Medikamente Sterilisation Raumkosten Gerätekosten Wartungskosten

10 FuturaMed AG 10 Leistungs- und Kostenrechnung im Krankenhausbetrieb

11 FuturaMed AG 11 Praktische Erfahrungen bei der Einführung der Kostenträgerrechnung Unvollständige Leistungsdokumentation /keine Einzelkostenerfassung Unsaubere Kostenstellenrechnung EDV-Probleme Hoher Personalaufwand

12 FuturaMed AG 12 Praktische Erfahrungen bei der Einführung der Kostenträgerrechnung Große Projektbegeisterung Transparenzgewinn schafft Akzeptanz Schwachstellen werden aufgedeckt Großes Interesse der Beteiligten an Ergebnissen -> Interesse an Weiterentwicklung

13 FuturaMed AG 13 Zwischenfazit Kostenträgerrechnung Aufwändiger, aber lohnender Weg durch den Kosten – Dschungel Prozesskosten sind für den Großteil der Fälle ermittelbar Mut zur Kostenzuordnung / - schlüsselung

14 FuturaMed AG 14 Ergebnisse der Kostenträgerrechnung Vielfältige (beliebige) Auswertungsmöglichkeiten –Fall –DRG –Belegarzt, Abteilung etc. Benchmark –Kosten / Erlös pro DRG / Fall etc. –Kosten / Kosten der InEK-Kalkulation –Kosten / Kosten Kooperationskliniken

15 FuturaMed AG 15 Auswertungen der WolfartKlinik

16 FuturaMed AG 16 Auswertungen der WolfartKlinik

17 FuturaMed AG 17 Auswertungen der WolfartKlinik

18 FuturaMed AG 18 Auswertungen der WolfartKlinik

19 FuturaMed AG 19 Auswertungen der WolfartKlinik

20 FuturaMed AG 20 Auswertungen der WolfartKlinik

21 FuturaMed AG 21 Auswertungen der WolfartKlinik

22 FuturaMed AG 22 Auswertungen der WolfartKlinik

23 FuturaMed AG 23 Auswertungen der WolfartKlinik

24 FuturaMed AG 24 FAZIT DRG-Abrechnungssystem (Erlöse pro Fall) zwingt dazu, die Kosten pro Fall zu ermitteln Aufwand – Nutzen bei Einführung beachten Automatische Erfassung / Auswertung zwingend erforderlich Ziel aller Beteiligten: effiziente und wirtschaftliche Nutzung der vorhandenen personellen und räumlichen Ressourcen mit maximaler Ausnutzung des OPs ist anzustreben -> großer Informationsbedarf

25 FuturaMed AG 25 FAZIT - Vorteile Ergebnisse liefern wichtige Erkenntnisse zur Standortbestimmung im DRG-System Möglichkeit des Benchmarks Basis für Prozessoptimierung Verbesserung der Internen Budgetierung Grundlage für strategische Entscheidungen Erkenntnisse über vorhandene Stärken und Schwächen Modernes betriebswirtschaftliches Steuerungstool

26 FuturaMed AG 26 Ausblick Kostenträgerrechnung ist Voraussetzung für die OP-Optimierung Einbindung in Unternehmenssteuerung, QM- System, Kostenträgerrechnung muss Abfallprodukt werden if you cant measure it, you cant manage it … L. Iacocca

27 FuturaMed AG 27 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Für weitere Rückfragen stehe ich Ihnen gerne bereit: WolfartKlinik Tilmann Götzner Leiter Finanzen Waldstraße Gräfelfing Tel:


Herunterladen ppt "Kostenträgerrechnung: Praktische Umsetzung und Handlungsmöglichkeiten Dipl.-Kfm. Tilmann Götzner Leiter Finanzen, WolfartKlinik, Gräfelfing Bremen, den."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen