Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Außenhandel – Österreichs Chancen auf den Weltmärkten

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Außenhandel – Österreichs Chancen auf den Weltmärkten"—  Präsentation transkript:

1 Außenhandel – Österreichs Chancen auf den Weltmärkten
Salzburg, 20. Mai 2010 Doz. (FH) Dr. Viktor Zorn IFAS Institut für Angewandte Sozialwissenschaften

2 Inhaltsverzeichnis Wirtschaftliche Argumente für Außenhandel
Daten zur österreichischen Handelsbilanz Jüngste Entwicklungen im Welthandel Methodik der Datenerhebung in Österreich

3 1. Wirtschaftliche Argumente für Außenhandel

4 Volkswirtschaftliche Argumente
Gesamtbetrachtung der Wirtschaft: quantitativer Aspekt der Arbeitsteilung Theorem der absoluten Kostenvorteile Theorem der komparativen Kostenvorteile qualitativer Aspekt der Arbeitsteilung

5 Weitere volkwirtschaftliche Argumente
Weitere positive Aspekte: Beschäftigungseffekte Beschleunigung der Strukturveränderung in einer Volkswirtschaft Grenzen der Sinnhaftigkeit: Transportkosten Umweltschutz hohe Auslandsabhängigkeit

6 Betriebswirtschaftliche Argumente

7 2. Daten zur österreichischen Handelsbilanz

8 Österreichs Handelsbilanz 1995-2008 (in Mio. Euro)

9 Österreichs Außenhandel 2008 (in 1.000 Euro)

10 Anteile der Ländergruppen an der österreichischen Warenverkehrsbilanz in % 2008

11 Österreichs wichtigste Handelspartner 2008

12 Österreichs Außenhandel mit Europa (in 1.000 Euro)

13 Österreichs Außenhandel mit Afrika (in 1.000 Euro)

14 Österreichs Außenhandel mit Amerika (in 1.000 Euro)

15 Österreichs Außenhandel mit Asien (in 1.000 Euro)

16 Österreichs Außenhandel mit Australien, Ozeanien und Neuseeland (in 1

17 „Ausblick“ auf 2009 1/3: Einfuhren -18,2 % und Ausfuhren -19,9 %

18 „Ausblick“ auf 2009 2/3: Außenhandel Österreichs

19 „Ausblick“ auf 2009 3/3: Warenstruktur des österr
„Ausblick“ auf /3: Warenstruktur des österr. Außenhandels nach Waren im 1. Halbjahr 2009

20 Hohe Wettbewerbsfähigkeit österreichischer Unternehmen
hohe Flexibilität und große Innovationskraft der heimischen Unternehmen, insbesondere der KMU hohe Qualifikation der heimischen Arbeitskräfte, die gerade in Ländern mit wenigen natürlichen Ressourcen von großer Bedeutung sind hohe Stabilität des politischen Systems, zu der die Sozialpartner wesentlich beitragen

21 3. Jüngste Entwicklungen im Welthandel

22 Entwicklung des Welthandels 1948 – 2009

23 Entwicklung des Welthandels 2006 – 2009

24 Weltexporte und Welt-BIP 1960 – 2008

25 Waren- und Dienstleistungsexporte und
-importe im Verhältnis zum BIP für das Jahr 2007

26 Weltwirtschaftskrise und Welthandel

27 BIP-Wachstum und Wachstum von Waren-
und Dienstleistungsexporten in OECD-Ländern

28 Mengen- und wertmäßige Entwicklung von Exporten nach Güterkategorien 2007

29 Waren- und Dienstleistungsexport pro Kopf 2007 (gemessen in laufenden USD)

30 4. Methodik der Datenerhebung in Österreich

31 Verwendungszweck von Außenhandelsstatistiken
Grundlage für Verhandlungen von Behörden, multi- und bilaterale Verhandlungen im Rahmen einer gemeinsamen Handelspolitik vorzubereiten Grundlage für Beurteilung der wirtschaftlichen Integration der Europäischen Union Unterstützung von EU-Unternehmen bei Marktforschung und Definition der Geschäftsstrategie wesentliche Datenquelle für die Zahlungsbilanz, die Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen und wirtschaftliche Studien

32 System der Datenerhebung der Außenhandelsstatistiken

33 Meldeerleichterungen ab 2010

34


Herunterladen ppt "Außenhandel – Österreichs Chancen auf den Weltmärkten"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen