Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Motivation 1 Quelle: Eurostat-Jahrbuch 2008 Alpen-Sonne eG.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Motivation 1 Quelle: Eurostat-Jahrbuch 2008 Alpen-Sonne eG."—  Präsentation transkript:

1 Die Motivation 1 Quelle: Eurostat-Jahrbuch 2008 Alpen-Sonne eG

2 2 Die Idee Zusammenarbeit zwischen den Kommunen (derzeit Gemeinde Alpen und Sonsbeck) und der Volksbank Niederrhein eG Gründung einer Bürger-Genossenschaft für die Region Errichtung und Unterhaltung von Photovoltaik-Anlagen auf ausgewählten kommunalen Dachflächen sowie der Volksbank Niederrhein eG darüber hinaus sind grundsätzlich auch weitere/andere ökologische Projekte denkbar (z. Bsp. Nahwärmenetz, Windrad)

3 Genossenschaften sind die ideale Rechtsform, um regionales bürgerschaftliches Engagement zu bündeln Beteiligung für jeden Bürger möglich Beitrag zur Infrastrukturentwicklung der Region sowohl im ökologischen als auch im ökonomischen Sinne Unterstützung der gesetzten Umweltziele der kommunalen Klimakonzepte Attraktivitätssteigerung als Wirtschafts- und Wohnstandort 3 Warum Genossenschaft? Alpen-Sonne eG

4 4 Die Aufgabenverteilung (konkret: Alpen-Sonne) Kommune (Gemeinde Sonsbeck/Alpen) Entscheidung über die grundsätzliche Beteiligung an dem Projekt Identifizierung geeigneter Dachflächen Mitwirkung bei der Erstellung eines Energie-Katasters und Unterstützung bei der Umsetzung Positive Begleitung des Vorhabens in der Öffentlichkeit Mitwirkung im Aufsichtsrat der eG Alpen-Sonne eG

5 5 Die Aufgabenverteilung (konkret: Alpen-Sonne) Die Volksbank Niederrhein eG Initiatorin des Projektes vor Ort Gespräche mit Kommunen / Landwirten / Unternehmen / sonstigen Institutionen im Geschäftsgebiet Hereinholen von Angeboten / Wirtschaftlichkeitsberechnung Vorbereitung der Gründung der eG / Gründungsversammlung Werbung, lokale Pressearbeit und Finanzvertrieb der Geschäftsanteile die Volksbank Niederrhein eG stellt die beiden ehrenamtlichen Vorstände sowie zwei Aufsichtsratsmitglieder Alpen-Sonne eG

6 6 Die Aufgabenverteilung Der Genossenschaftsverband Gründungsberatung und –prüfung Steuerberatung Rechtsberatung Gesetzliche Prüfung alle 2 Jahre (unter 2 Mio Umsatz) Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung Jahresabschluss Alpen-Sonne eG

7 7 Die Fakten (lt. Satzung Alpen-Sonne) Ein Geschäftsanteil beträgt 100,00 EUR, Mindestbeteiligung 5 Anteile Aktuell über 100 Mitglieder mit ca ,00 EUR eingezahltem Kapital Jedes Mitglied hat eine Stimme – unabhängig von der Höhe der Kapitalbeteiligung Niedrige interne Kosten, da ehrenamtliche Tätigkeit des Vorstandes sowie nur geringe Betriebskosten Die eG ist aufgrund der internen Kontrolle durch ihre Mitglieder und die unabhängige Prüfung durch den Genossenschaftsverband die mit weitem Abstand insolvenzsicherste Rechtsform in Deutschland Die Haftung des Mitglieds ist auf die Höhe der Geschäftsanteile beschränkt Alpen-Sonne eG

8 8 Die Fakten aktuell sind 3 kommunale Dachflächen sowie das Gebäude der Volksbank Niederrhein am Netz Größe der Anlagen insgesamt: ca. 100 kWp Jährliche Stromproduktion (Planwert): ca kWh (Istwert 2011: ca kWh) Strom für 20 Haushalte (4 Personen / kWh Stromverbrauch p. a.) Jährliche CO2-Ersparnis: ca. 50 t Einspeisevergütung über 20 Jahre gesichert Investitionssumme insgesamt: ca ,00 EUR Alpen-Sonne eG

9 9 Die Fakten Umsetzung weiterer Projekte Auf der Suche nach geeigneten Dachflächen Anforderungen an die Dächer: statisch geeignet (Prüfung erfolgt durch Alpen-Sonne eG) relativ neue oder neu sanierte Dachflächen Mindestgröße für Anlagen ab 25 kWp Zahlung einer angemessenen Pacht im Rahmen der Wirtschaftlichkeitsberechnung möglich Alpen-Sonne eG

10 10 Bisherige Meilensteine => Gründung der Alpen-Sonne eG => Inbetriebnahme der ersten drei Anlagen in Alpen => Beitritt der Gemeinde Sonsbeck zur Alpen-Sonne eG und gleichzeitige Inbetriebnahme der vierten Anlage auf dem Feuerwehrgerätehaus in Sonsbeck => erste ordentliche Generalversammlung => erste gesetzliche Verbandsprüfung => Verleihung der Klima-Flagge des Kreises Wesel an die Alpen-Sonne eG Alpen-Sonne eG

11 11 Unsere Anlagen Alpen-Sonne eG

12 12 Volksbank Niederrhein eG Finanzierung Finanzierungsarten Hausbankdarlehen Bauspardarlehen Kfw-Darlehen

13 13 Hausbankdarlehen Zinsbindungsdauer von 5 bis 10 Jahren möglich Sondertilgung (z. Bsp. der Mehrwertsteuererstattung) kostenlos möglich Darüber hinaus gehende Sondertilgungsoptionen vereinbar Einsatz von Eigenleistungen möglich Annuitätendarlehen mit einer mtl. gleichbleibenden Rate Volksbank Niederrhein eG

14 14 Bauspardarlehen Laufzeit bis zu ca. 20 Jahren analog der Einspeisevergütung Zinsgarantie über die gesamte Laufzeit Flexibilität: Sonderzahlungen möglich Finanzierung bis zu 100 % der Gesamtkosten Volksbank Niederrhein eG

15 15 KfW-Darlehen Laufzeit und Zinsbindung von 5 bis 20 Jahren möglich Günstige geförderte Konditionen zwischen 1 bis 3 tilgungsfreien Jahren können vereinbart werden 3-monatliche Zahlung der Rate Nettodarlehen – Mehrwertsteuer kann nicht mitfinanziert werden keine Sondertilgung möglich Volksbank Niederrhein eG

16 16 KfW-Darlehen Kondition wird nach risikogerechtem Zinssystem festgestellt – je nach Sicherheitenlage und Bonität des Kunden Ratendarlehen: gleichbleibende Tilgungsrate + Zinszahlung Antragstellung ist nur über die Hausbank möglich Bearbeitungszeit zwischen 3 Wochen und 3 Monaten vor Kreditzusage der KfW darf der Handwerker NICHT beginnen Volksbank Niederrhein eG

17 17 Alpen-Sonne eG Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

18 18 Bauspardarlehen Volksbank Niederrhein eG Quelle: Bausparkasse Schwäbisch Hall AG

19 19 KfW-Darlehen Volksbank Niederrhein eG

20 20 KfW-Darlehen Volksbank Niederrhein eG


Herunterladen ppt "Die Motivation 1 Quelle: Eurostat-Jahrbuch 2008 Alpen-Sonne eG."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen