Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Unternehmensteuerreform 2008 (Investitionsabzugsbetrag) Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH Referent: Dipl. Betriebswirt (FH) Erwin Effner StB, vBP,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Unternehmensteuerreform 2008 (Investitionsabzugsbetrag) Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH Referent: Dipl. Betriebswirt (FH) Erwin Effner StB, vBP,"—  Präsentation transkript:

1 Unternehmensteuerreform 2008 (Investitionsabzugsbetrag) Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH Referent: Dipl. Betriebswirt (FH) Erwin Effner StB, vBP, RB u. Ratinganalyst

2 1. Investitionsabzugsbetrag 1.1 Kernaussage Kernaussage (§ 7g EStG-E) Rechtsnormvergleich zur Ansparabschreibung/zum Investitionsabzugsbetrag Ansparabschreibung (bis ) Investitionsabzugsbetrag Abzugsbetrag ,00 EUR ,00 EUR begünstige Wirtschaftsgüter(nur) neue Wirtschaftsgüter neue und gebrauchte Wirtschaftsgüter Abzugsmöglichkeit vor Anschaffung/Herstellung Ansparrücklage i. H. v. 40 % x AK/HK Investitionsabzugsbetrag i. H. v. 40 % x AK/HK Abzugsmöglichkeit nach Anschaffung/Herstellung Abzug, wenn Ansparabschreibung nicht gebildet wurde Investitionsabzugsbetrag i. H. v. 40 % der tatsächlichen AK/HK kein (bis )

3 1. Investitionsabzugsbetrag 1.2 Bilanztechnische Behandlung Bilanztechnische Behandlung gesonderte Buchung keine außerbilanzielle Minderung bilanztechnische Probleme keine

4 1. Investitionsabzugsbetrag 1.3 Begünstigte Betriebe – Gewinneinkunftsarten/Rechtsformunabhängigkeit Begünstigte Betriebe 1. Gewinneinkunftsarten Einkünfte aus Gewerbebetrieb Einkünfte aus L & F Einkünfte aus selbständiger Arbeit Rechtsformunabhängigkeit 2. Einzelunternehmen Mitunternehmerschaften Kapitalgesellschaften Gewinnermittlungsart

5 1. Investitionsabzugsbetrag 1.4 Begünstigte Betriebe – Größenkriterien Größenkriterien Gewerbetreibende/ selbständige Arbeit + Betriebsvermögens- vergleich Betriebsvermögen nicht mehr als ,00 EUR Land- und Forstwirtschaft Wirtschaftswert nicht mehr als ,00 EUR Gewerbetreibende/ selbständige Arbeit + Einnahmen- Überschuss-Rechnung Gewinn nicht mehr als ,00 EUR Investitions- abzugsbetrag ohne

6 1. Investitionsabzugsbetrag 1.5 Begünstigte Betriebe – Maßgebender Zeitpunkt Maßgebender Zeitpunkt 1. am Schluss des Wirtschaftsjahres in dem der Anspruch auf Investitionsabzugsbetrag erfolgt 2. nachträgliche Änderungen (= z. B. Betriebsprüfungen) Rückwirkende Änderung der Steuerfestsetzung

7 1. Investitionsabzugsbetrag 1.6 Prognoseentscheidung über das künftige Investitionsverhalten – 3-jähriger Investitionszeitraum Beispiel: Konkretisierung Der Steuerpflichtige S möchte für seine Investitionsabsicht mittels Steuerstundung die Finanzierung sichern (= Gewinnminderung durch den Investitionsabzugsbetrag). Lösung: Soweit S den Investitionsabzugsbetrag in Anspruch nehmen möchte, ist die Investitionsabsicht innerhalb des Abzugswirtschaftsjahres schriftlich zu dokumentieren. Das einzelne Wirtschaftsgut muss verwechslungsfrei zwischen Investitionsabzugsbetrag und tatsächlicher Anschaffung/Herstellung erkennbar sein. Ein wiederholender Investitionsabzugsbetrag bleibt fraglich.

8 1. Investitionsabzugsbetrag 1.7 Prognoseentscheidung über das Investitionsverhalten – Verbleibens- und Nutzungsvoraussetzungen Beispiel: Gemischt genutzter Pkw Der Steuerpflichtige S möchte für seine Investitionsabsicht mittels Steuerstundung die Finanzierung sichern (= Gewinnminderung durch den Investitionsabzugsbetrag). Lösung: Soweit S den Investitionsabzugsbetrag in Anspruch nehmen möchte, ist die Investitionsabsicht innerhalb des Abzugswirtschaftsjahres schriftlich zu dokumentieren. Das einzelne Wirtschaftsgut muss verwechslungsfrei zwischen Investitionsabzugsbetrag und tatsächlicher Anschaffung/Herstellung erkennbar sein. Ein wiederholender Investitionsabzugsbetrag bleibt fraglich.

9 1. Investitionsabzugsbetrag 1.8 Prognoseentscheidung über das künftige Investitionsverhalten – Einzureichende Unterlagen Weitere Voraussetzungen für den Investitionsabzugsbetrag 1. 3-jähriger Investitionszeitraum Konkretisierung der Investitionsabsicht Bestellung/ Investitionsplan kein(e) 2. 3-jähriger Investitionszeitraum Einzureichenden Unterlagen 3. Funktionsbenennung des Wirtschaftsgutes + Höhe der voraussichtlichen AK/HK bis zum Ende des dem Wirtschaftsjahr der Anschaffung oder Herstellung folgenden Wirtschaftsjahres Verbleiben in einer inländischen Betriebsstätte %-ige betriebliche Nutzung mindestens

10 1. Investitionsabzugsbetrag 1.9 Prognoseentscheidung über das künftige Investitionsverhalten – Verstoß gegen die Verbleibensvoraussetzungen Schädliche Verwendung rückwirkend Versagung des Investitions- abzugsbetrags sowie der Sonder- abschreibung Verkauf Wirtschaftsgut im Jahr der Anschaffung/ Herstellung und im darauf folgenden Jahr > 3 Monate vermietet/ verpachtet Überführung in einen anderen Betrieb Überführung in eine ausländische Betriebsstätte Überführung in das Umlaufvermögen Überführung in das Privatvermögen

11 1. Investitionsabzugsbetrag 1.9 Prognoseentscheidung über das künftige Investitionsverhalten – Verstoß gegen die Verbleibensvoraussetzungen Unschädliche Verwendung Investitions- abzugsbetrag sowie der Sonder- abschreibung Austausch wegen Mangel- haftigkeit gegen ein gleich – oder höherwertiges Wirtschaftsgut Wirtschaftsgut im Jahr der Anschaffung/ Herstellung und im darauf folgenden Jahr < 3 Monate vermietet/ verpachtet Vermietung im Rahmen einer Betriebsaufspaltung Nutzungsüberlassung im Rahmen eines Dienstverhältnisses Nutzung in verschiedenen Betriebsstätten desselben Betriebs Ausscheiden auf Grund höherer Gewalt

12 1. Investitionsabzugsbetrag 1.10 Prognoseentscheidung über das künftige Investitionsverhalten – Objektiv noch durchführbare Investitionen Beispiel: Steuerpflichtiger S gibt seine Einkommensteuererklärung 2008 erst Anfang 2011 ab. S macht für 2008 einen Investitionsabzugsbetrag von (40 % x ,00 EUR =) ,00 EUR für die vorgeblich geplante Anschaffung einer Maschine geltend. Die Maschine wurde bis Ende 2010 nicht angeschafft. Lösung: Der Investitionsabzugsbetrag kann nicht anerkannt werden, da die erforderliche Investition bei Bildung des Investitionsabzugsbetrags definitiv nicht mehr durchgeführt werden kann. Nicht erforderlich ist die Angabe des Wirtschaftsjahres der Investition, denn der Investitionsabzugsbetrag ist von vornherein begrenzt auf Investitionen, die für die nächsten 2 Jahre geplant sind.

13 1. Investitionsabzugsbetrag 1.11 Höhe des Investitionsabzugsbetrages Höchstbetrag ,00 EUR Doppelte Deckelung 1. außerbilanzieller Abzug des Investitionsabzugsbetrags (= Wahlrecht je Wirtschaftsgut) 1,00 EUR bis 40 % voraussichtlichen AK/HK maximal 2.

14 1. Investitionsabzugsbetrag 1.12 Anschaffungs- und Herstellungsfälle Teil I Beispiel:Tatsächliche AK/HK = Schätzung Der Steuerpflichtige S plant die Anschaffung einer Maschine mit einem geplanten Anschaffungspreis von ,00 EUR. Erstellt wird der Jahresabschluss zum Die Maschine schafft er im September 2009 zu den geplanten Anschaffungskosten von ,00 EUR an. Lösung: Bei Erstellung des Jahresabschlusses zum kann er einen gewinn- mindernden Investitionsabzugsbetrag von (80.000,00 EUR x 40 % =) ,00 EUR bilden. Dieser wird dann außerbilanziell vom Gewinn abgezogen. Durch die Anschaffung im Jahr 2009 ist bei Jahresabschlusserstellung der Gewinn außerbilanziell wieder um den im Vorjahr gebildeten Investitionsabzugsbetrag (32.000,00 EUR) zu erhöhen. S darf im Jahr der Anschaffung eine Ausgabe in Höhe von (40 % x ,00 EUR =) ,00 EUR abziehen. Somit wird der Erhöhungsbetrag, welcher außerbilanziell hinzugerechnet wird, durch die Betriebsausgabe neutralisiert.

15 1. Investitionsabzugsbetrag 1.13 Anschaffungs- und Herstellungsfälle Teil II Hinweis: S kann neben der normalen linearen AfA auch die Sonderabschreibung (20 % der tatsächlichen Anschaffungs- oder Herstellungskosten) geltend machen. Gleichzeitig ändert sich die Bemessungsgrundlage für die AfA dieses Wirtschaftsguts um die in Abzug gebrachten Betriebsausgaben. Gewinn (vorläufig) ,00 EUR./. Betriebsausgaben ,00 EUR Steuerbilanzgewinn ,00 EUR +außerbilanzielle Hinzurechnung des Investitionsabzugsbetrags32.000,00 EUR steuerlich maßgebendes Ergebnis ,00 EUR AK/HK des Wirtschaftsguts80.000,00 EUR./. Betriebsausgaben (80.000,00 EUR x 40 % =) ,00 EUR für die AfA maßgebliche Bemessungsgrundlage48.000,00 EUR (80.000,00 EUR x 40 % =)

16 1. Investitionsabzugsbetrag 1.14 Anschaffungs- und Herstellungsfälle Teil I Beispiel:Tatsächliche AK/HK > Schätzung Der Steuerpflichtige S plant die Anschaffung einer Maschine mit einem geplanten Anschaffungspreis von ,00 EUR. Erstellt wird der Jahresabschluss zum Die Maschine schafft er im September 2009 zu Anschaffungskosten in Höhe von ,00 EUR an. Lösung: Bei Erstellung des Jahresabschlusses zum kann er einen gewinnmindernden Investitionsabzugsbetrag in Höhe von (80.000,00 EUR x 40 % =) ,00 EUR bilden. Dieser wird dann außerbilanziell vom Gewinn abgezogen. Durch die Anschaffung im Jahr 2009 ist bei Jahresabschlusserstellung der Gewinn außerbilanziell wieder um den im Vorjahr gebildeten Investitionsabzugsbetrag (32.000,00 EUR) zu erhöhen. S darf im Jahr der Anschaffung eine Betriebsausgabe in Höhe von 40 % der tatsächlichen Anschaffungs- oder Herstellungskosten abziehen (90.000,00 EUR x 40 % =) ,00 EUR. Allerdings ist gesetzlich höchstens der hinzugerechnete Investitionsabzugsbetrag in Höhe von ,00 EUR zulässig. Somit wird der Erhöhungsbetrag, welcher außerbilanziell hinzugerechnet wird, durch die Betriebsausgabe neutralisiert und darüber hinaus der Gewinn gesenkt.

17 1. Investitionsabzugsbetrag 1.15 Anschaffungs- und Herstellungsfälle Teil II Gleichzeitig ändert sich die Bemessungsgrundlage für die AfA dieses Wirtschafts- guts um die in Abzug gebrachten Betriebsausgaben. Gewinn (vorläufig) ,00 EUR./. Betriebsausgaben (90.000,00 EUR x 40 % = ,00 EUR, höchstens ,00 EUR) ,00 EUR Steuerbilanzgewinn ,00 EUR + außerbilanzielle Hinzurechnung des Investitionsabzugsbetrags ,00 EUR steuerlich maßgebendes Ergebnis ,00 EUR AK/HK des Wirtschaftsguts90.000,00 EUR./. Betriebsausgaben (90.000,00 EUR x 40 % = ,00 EUR, höchstens ,00 EUR) ,00 EUR für die AfA maßgebliche Bemessungsgrundlage58.000,00 EUR

18 1. Investitionsabzugsbetrag 1.16 Anschaffungs- und Herstellungsfälle Teil I Beispiel: Tatsächliche AK/HK < Schätzung Der Steuerpflichtige S plant die Anschaffung einer Maschine mit einem geplanten Anschaffungspreis von ,00 EUR. Erstellt wird der Jahresabschluss zum Die Maschine schafft er im September 2009 zu Anschaffungskosten in Höhe von ,00 EUR an. Lösung: Bei Erstellung des Jahresabschlusses zum kann er einen gewinnmindernden Investitionsabzugsbetrag von (80.000,00 EUR x 40 % =) ,00 EUR bilden. Dieser wird dann außerbilanziell vom Gewinn abgezogen. Durch die Anschaffung im Jahr 2009 ist bei Jahresabschlusserstellung der Gewinn außerbilanziell wieder um den im Vorjahr gebildeten Investitionsabzugsbetrag, maximal aber um 40 % der tatsächlichen Anschaffungs- oder Herstellungskosten (28.000,00 EUR) zu erhöhen. S darf im Jahr der Anschaffung eine Betriebsausgabe in Höhe von 40 % der tatsächlichen Anschaffungs- oder Herstellungskosten abziehen. Somit wird der Erhöhungsbetrag, welcher außerbilanziell hinzugerechnet wird, durch die Betriebsausgabe neutralisiert.

19 1. Investitionsabzugsbetrag 1.17 Anschaffungs- und Herstellungsfälle Teil II Hinweis: S kann sowohl die 20 %-ige Sonderabschreibung als auch die Normalabschreibung geltend machen. Gleichzeitig ändert sich die Bemessungsgrundlage für die AfA dieses Wirtschaftsguts um die in Abzug gebrachten Betriebsausgaben. Gewinn (vorläufig) ,00 EUR./. Betriebsausgaben (70.000,00 EUR x 40 % =) ,00 EUR Steuerbilanzgewinn ,00 EUR +außerbilanzielle Hinzurechnung des Investitionsabzugsbetrags (32.000,00 EUR, aber max. 40 % x ,00 EUR =) ,00 EUR steuerlich maßgebendes Ergebnis ,00 EUR AK/HK des Wirtschaftsguts70.000,00 EUR./. Betriebsausgaben (70.000,00 EUR x 40 % =) ,00 EUR für die AfA maßgebliche Bemessungsgrundlage42.000,00 EUR

20 1. Investitionsabzugsbetrag 1.18 Anschaffungs- und Herstellungsfälle Der verbleibende, nicht wieder hinzugerechnete Investitionsabzugsbetrag in Höhe von 4.000,00 EUR ist fortzuführen. Werden im verbleibenden Investitionszeitraum (2 Jahre ab Bildung des Investitionsabzugsbetrag; hier: bis Ende 2010) keine nachträglichen Anschaffungs- oder Herstellungskosten zu diesem Wirtschaftsgut getätigt, ist der verbleibende Betrag rückwirkend, gewinnerhöhend, außerbilanziell aufzulösen.

21 1. Investitionsabzugsbetrag 1.19 Rückwirkende Versagung des Investitionsabzugsbetrages Auswirkungen der Auflösung 1.Rückgängigmachung: Außerbilanzieller Abzug des Investitionsabzugsbetrages Herabsetzung der Anschaffungs- oder Herstellungskosten Verringerung der Bemessungsgrundlage für die planmäßige AfA Außerbilanzielle Hinzurechnung im Wirtschaftsjahr der Anschaffung/Herstellung 2.Verzinsung: Verzinsung in Höhe von 0,5 % je Monat Karenzzeit von 15 Monaten nach Entstehung der Steuer (§ 233a Abs. 1 AO)

22 1. Investitionsabzugsbetrag 1.20 Begünstigte Wirtschaftsgüter Begünstigte Wirtschaftsgüter neu oder gebraucht beweglich Wirtschaftsgut des Anlagevermögens

23 1. Investitionsabzugsbetrag 1.21 Voraussetzungen der Sonderabschreibungen Voraussetzungen der Sonderabschreibungen Erfüllung der Größenmerkmale im Vorjahr der Anschaffung (fast) ausschließliche Nutzung im Jahr der Anschaffung/Herstellung und im Folgejahr in einer inländischen Betriebsstätte

24 1. Investitionsabzugsbetrag 1.22 Anwendungsfall/Beispiel + Lösung Bilanzposten- entwicklung Auflösung: Investitionsabzugsbetrag geplante AK/HK ,00 EUR Investitionsabzugsbetrag 40 % ,00 EUR außerbilanzielle Hinzurechnung Abschreibung: Sonderabschreibung Anschaffungskosten (Wj. 2009) ,00 EUR gewinnmindernde Absetzung: ( ,00 EUR x 40 % =) 40 % ,00 EUR verbleibende Anschaffungskosten60.000,00 EUR Sonderabschreibung 20 % ,00 EUR lineare AfA 20 % ,00 EUR Buchwert zum ,00 EUR Ergebnisveränderungen ,00 EUR ,00 EUR Gewinnaus- wirkungen ,00 EUR ,00 EUR ,00 EUR

25 1. Investitionsabzugsbetrag 1.23 Zeitliche Anwendung Zeitliche Anwendung vor 2008 (§ 7g Abs. 1 bis 4 EStG-E) ab 2008 vor 2008 Auflösung wegen Nicht- Verbleib im inländischen Betriebsvermögen Auflösung bei Nicht-Investition Auflösung bei Investition und Betriebsausgabe (40 %) (Absatz 2) Investitionsabzugsbetrag und Größenmerkmale Ergänzungen für Personengesellschaften und Gemeinschaften Voraussetzungen für die Sonderabschreibung nach Absatz 5 Sonderabschreibung (20 %) Ende des Wirtschaftsjahres Tag nach der Verkündung Anschaffung/Herstellung des Wirtschaftsguts nach dem Ende des Wirtschaftsjahres Tag nach der Verkündung (§ 7g Abs. 5 und 6 EStG-E) (Absatz 3) (Absatz 4) (Absatz 5) (Absatz 6) (Absatz 7) (§ 7g Abs. 7 EStG-E) (Absatz 1)

26 Bitte stellen Sie Ihre Fragen ? ? ?


Herunterladen ppt "Unternehmensteuerreform 2008 (Investitionsabzugsbetrag) Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH Referent: Dipl. Betriebswirt (FH) Erwin Effner StB, vBP,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen