Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BMEcat Version 1.2 – Der Produktkatalogstandard für das E-Business Volker Schmitz, Universität Duisburg-Essen Leiter eBusiness Standardization Committee.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BMEcat Version 1.2 – Der Produktkatalogstandard für das E-Business Volker Schmitz, Universität Duisburg-Essen Leiter eBusiness Standardization Committee."—  Präsentation transkript:

1 BMEcat Version 1.2 – Der Produktkatalogstandard für das E-Business Volker Schmitz, Universität Duisburg-Essen Leiter eBusiness Standardization Committee (eBSC) Oliver Kelkar, Fraunhofer IAO Leiter openTRANS Februar 2004

2 Was ist BMEcat ? Standard für die Beschreibung und den Austausch von Produktkatalogdaten im E-Business Basiert auf der XML-Technologie Ist frei im Internet verfügbar: Was ist BMEcat nicht ? Kein Katalogmanagementsystem Keine Software zur Katalogerstellung und Datenkonvertierung

3 Nicht-standardisierte Geschäftstransaktionen Kunde 1 Kunde 2 Kunde 3 Kunde4 Lieferant 1 Lieferant 2 Lieferant 3 Marktplatz

4 Geschäftstransaktionen bei Nutzung von Standards Kunde 1 Kunde 2 Kunde 3 Kunde 4 Lieferant 1Lieferant 2Lieferant 3 E-Business Standard BMEcat Marktplatz

5 Durchflussmesser (Masse-, Cor.) Automatisierungs-, Elektrotechnik, PLT Durchflussmesser (magnetisch-i.) Messgerät, Durchfluss, Messgerät, Temperat Messtechnik Signalverarbeitung... Sachgebiet Untergruppe Maßweite Toleranz Ausgangssignal Material Flanschtyp usw. Merkmale Hauptgruppe Gruppe Standardisierte Klassifikationssysteme Kunden Lieferant Produktkatalog Bestellung Lieferung Zahlung Rechung Standardisierte Geschäftsdokumente Katalogdokument Kopfdaten Artikeldaten Strukturdaten Standardisierte Katalogdokumente 3 standardisierte Bausteine für ein effizientes E-Business

6 BMEcat-Einsatzfelder E-SalesE-ProcurementE-Marktplätze Produktverkauf über Internet Bedarfsträger bestellen aus freigegebenem Sortiment Lieferanten treffen auf Kunden, Kunden treffen auf Lieferanten Hersteller-Katalog, ggf. Datenaustausch mit Kunden Katalog des Procurement-Systems, optimierte Prozesse und Datenaustausch Katalog des Markt- platzes, ggf. Daten- austausch, bisher nur wenig angepaßte Prozesse Grad der notwendigen Standardisierung

7 Anforderungen an E-Business-Standards Anbieter-/Herstellerunabhängigkeit (Offenheit) hohe Marktdurchdringung (Akzeptanz bei Einkauf, Lieferanten und Softwareanbietern; Gesamtprozess) schneller Standardisierungsprozess (Berücksichtigung internationaler Initiativen) Branchenunabhängigkeit Internationalität mittel- bis langfristige Basistechnologien für alle Produkte (und Dienstleistungen) geeignet (A/B/C-Materialien) Integration mit bestehenden oder neuen EDV-Lösungen geringer Umsetzungsaufwand (Wirtschaftlichkeit), effizienter Umgang mit Ressourcen klar definierte Weiterentwicklung

8 Mitglieder des eBusiness Standardization Committee (eBSC) Universität Duisburg-Essen Johannes Keppler Universität Linz Wissenschaftliche Partner: Kooperationspartner:

9 eBusiness Standardization Committee (eBSC) BMEcat openTRANS

10 Datenbereiche im BMEcat-Standard Kopfdaten (Metainformationen): - Kontrollinformation - Angabenzum Kunden - Angabenzum Lieferant zum Rahmenvertrag - Standardwerte Artikeldaten Strukturdaten Individuelle Erweiterungen möglich Anzahl der spezifizierten Datenfelder: ca. 15 Muß-Felder und 85 Kann-Felder => vom einfachen zum umfangreichen Katalog Katalogdokument Kopfdaten Artikeldaten Strukturdaten

11 Artikeldaten im BMEcat-Standard (neu in V 1.2) Identifikation (Artikelnummer, EAN,...) Beschreibung (Kurzbeschreibung, Herstellertypbezeichnung,...) Eingruppierung (ERP-Warengruppennummer,...) Merkmalen (Gewicht, Farbe,...) Bestellinformationen (Bestelleinheit, Mindestbestellmenge,...) Preisen (Kundenendpreis, Listenpreis,...) multimediale Zusatzdaten (Bilder, PDF-Dateien,...) Kennzeichner (Sonderangebot, Auslaufmodell,...) Referenzen zu anderen Artikeln (Zubehör, Alternativprodukt,...) Weitere benutzerdefinierte Daten

12 Artikelbeschreibung und -klassifikation Artikel Artikel nach mehreren Klassifikationssystemen klassifizierbar und beschreibbar Artikelmerkmale Merkmalsgruppen- bzw. Klassifikationssystem Merkmals- bzw. Klassifikationsgruppenname oder -gruppennummer Merkmale Merkmal 1 Merkmal 2 Merkmal n UNSPSC eClass Merkmal A Merkmal B Merkmal G ETIM-1.0 Leuchtmittel Merkmal D Merkmal E Merkmal M

13 Katalog-Transaktionen im BMEcat Kunde Lieferant Komplett neuer Katalog Merkmalsgruppensystem Klassifikationssystem Kataloggruppensystem Artikelliste Artikel-Kataloggruppen-Zuordnung Aktualisierung einzelner Produkte Artikelliste Artikel-Kataloggruppen-Zuordnung Aktualisierung der Preise

14 Produktvarianten Folienstift Einfache Produktkonfigurationen z.Zt. ohne Auswirkungen auf den Preis StrichstärkeFarbeFarbart Mittel (-M)Breit (-B)Fein (-F)Extrafein (-EF)Schwarz (-09)Rot (-44)Blau (-5)Grün (-13)Orange (-49)Wasserlösl. (-nonp)Wasserfest (-perm) Wasserlösl. (-nonp) SUPPLIER_AID: Bestellnummer: M-09-nonp Mittel (-M) Schwarz (-09)

15 Nutzungsarten des BMEcat-Standards eine Sprache ein Verfügbarkeitsgebiet eine Währung keine multimedialen Zusatzdaten keine Artikelbeziehungen keine Katalogstrukturen immer komplett neuer Katalog verschiedene Sprachen verschiedene Verfügbarkeitsgebiete verschiedene Währungen mit multimedialen Zusatzdaten inkl. Artikelbeziehungen inkl. Katalogstrukturen es werden auch einzelne Produkte oder Preise aktualisiert Nutzung zusätzlicher MöglichkeitenAls einfacher Katalog

16 Dienstleistung: Zertifizierung von BMEcat-Katalogen BMEnet GmbH (Zertifizierungs- stelle) Zertifizierungs- partner Online-Zugriff auf zertifizierte Kataloge Lieferantendatenbank mit Veröffentlichung der Zertifizierungsergebnisse BME Portal Lieferant 2 Lieferant 1 Lieferant 3 Lieferant 4

17 Vorteile der BMEcat-Zertifizierung 1 Qualität der elektronischen Produktkataloge Qualitätssicherung durch neutrale Institution 2 Kataloginhalte Vorab-Kontrolle der Kataloge 3 Identifizierung E- Commerce-fähiger Lieferanten Online-Datenbank qualifizierter Lieferanten auf

18 Zertifizierung von BMEcat-Katalogen Organisation der Zertifizierung: BMEnet GmbH, Frankfurt Zertifizierungspartner: –artefact4you AG, Ehrenfriedrichsdorf –Bär Büro- und Betriebseinrichtungen GmbH & Co. KG, Leonberg –CaContent GmbH, Mainz –DATALOG Software AG, Munich –DCI AG, Starnberg –DHW Informationsmanagement, Waiblingen –e-pro solutions GmbH, Stuttgart –Intermoves AG, Paderborn –ITB GmbH, Duisburg –University of Duisburg-Essen at Essen BLI –wallmedien AG, Paderborn

19 Road Map BMEcat / openTRANS BMEcat Version 1.01 März 2001 BMEcat Version 1.2 Abwärts- kompatibel zu 1.01 Frühjahr 2004 openTRANS Version 0.9 Nov Herbst 2001 openTRANS Version 1.0 Januar 2003 W3C Schema für BMEcat Version 1.2 W3C Schema für openTRANS Version 1.0 Seit April 2002: Zertifizierung von BMEcat-Katalogen BMEcat Version 2.0 Fusion mit openTRANS zu einem integrierten E-Business- Standard Seit April 2002: Weiterentwicklung von BMEcat zur Version 2.0

20 Weiterentwicklung BMEcat Version 2.0 Rahmenbedingungen: –Veröffentlichungstermin Frühjahr 2004 –Aufbauend auf BMEcat 1.2, aber keine 100% Abwärtskompatibilität –Vereinheitlichung der Content-Modelle und Zusammenfassung mit openTRANS –Weitere Anforderungen aus der Praxis (Einkäufer, Verbände, Systemanbieter, Lieferanten,...) Weiterentwicklungsschwerpunkte: –Produktmodell (Varianten, konfigurierbare Produkte, Entfernter Katalogaufruf) –Preismodell (dynamische Preise, Rabattmodell, Metallzuschläge, Sonderaktionen) –Logistische Informationen (Verpackungen, Verpackungseinheiten, Pfand, Leihverpackungen, Logistikinfo) –Klassifikationssysteme (u.a. vollständige Übertragung von 5.0)

21 openTRANS V 1.0 – Der Standard für elektronische Geschäftsdokumente Volker Schmitz, Universität Essen Leiter eBusiness Standardization Committee (eBSC) Oliver Kelkar, Fraunhofer IAO Leiter openTRANS Februar 2004

22 Was ist openTRANS ? Standard für die Beschreibung und den Austausch von elektronischen Geschäftsdokumenten im E-Business (Auftrag, Rechnung etc.) Basiert auf der XML-Technologie 100%-ige Kompatibilität zu BMEcat Ist frei im Internet verfügbar: Was ist openTRANS nicht ? Keine Transaktionssystem Keine Software zur Datenkonvertierung oder zur Übermittlung von Geschäftsinformationen

23 openTRANS - Merkmale Entwickelt und veröffentlicht durch starkes Industriekonsortium Hersteller- und Anbieterunabhängigkeit Offener, frei verfügbarer Standard einfache Handhabung, geringe Komplexität (auch für KMU geeignet) geringe Umsetzungskosten (i. Vgl. zu EDI) Entwicklungspartnerschaft mit BMEcat Unterstützende Software-Tools stehen zur Verfügung

24 openTRANS 1.0 Entwicklung & Veröffentlichung durch eBSC Ergänzt BMEcat um weitere Dokumente für Geschäftstransaktionen Koordinierte Entwicklung mit BMEcat Volle Kompatibilität zu BMEcat openTRANS-Dokumente: –DISPATCHNOTIFICATION (Lieferavis) –INVOICE (Rechnung) –ORDER (Auftrag) –ORDERCHANGE (Auftragsänderung) –ORDERRESPONSE (Auftragsbestätigung) –QUOTATION (Angebot) –RECEIPTACKNOWLEDGEMENT (Wareneingangsbestätigung) –RFQ (Angebotsanforderung) Kunden Lieferant Produktkatalog Bestellung Lieferung Zahlung Rechung Geschäftstransaktionen openTRANS

25 Kontaktadressen Volker Schmitz Leiter eBSC, BMEcat Universität Duisburg-Essen (Campus Essen) Beschaffung, Logistik und Informationsmanagement Universitätsstr Essen Tel. 0201/ Fax 0201/ WWW: Hans-Joachim Detering Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. Bolongarostr Frankfurt/M. Tel.: 069/ Fax: 069/ WWW: Oliver Kelkar Leiter openTRANS Leiter Marktstrategieteam E-Procurement Fraunhofer IAO Nobelstrasse Stuttgart Tel Fax WWW: Thomas Trautenmüller BMEnet GmbH Bolongarostr Frankfurt/M. Tel.: 069/ Fax: 069/ WWW:


Herunterladen ppt "BMEcat Version 1.2 – Der Produktkatalogstandard für das E-Business Volker Schmitz, Universität Duisburg-Essen Leiter eBusiness Standardization Committee."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen