Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mitarbeiterkontrollen Neumünster – 20. März 2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mitarbeiterkontrollen Neumünster – 20. März 2014."—  Präsentation transkript:

1 Mitarbeiterkontrollen Neumünster – 20. März 2014

2 Eingangsfall 1: Mitarbeiter M arbeitet in der Exportsachbearbeitung. Es hat in den vergangenen Monaten immer wieder Probleme in der Zollabwicklung bei Vorgängen gegeben, die von M bearbeitet worden sind. Arbeitgeber A veranlasst daher die tägliche Kontrolle der von M bearbeiteten Vorgänge nach dessen Arbeitsende. Ist das Vorgehen von A rechtsmäßig?

3 Eingangsfall 2: Arbeitgeber A hat Mitarbeiter M die private Nutzung des dienstlichen -Accounts gestattet. M erkrankt längerfristig. A lässt daraufhin den -Account des M auf wichtige dienstliche s durchsuchen. Hierbei findet A auch private s des M. Hat A rechtmäßig gehandelt?

4 Eingangsfall 3: Mitarbeiter M erkrankt stets bei Einteilung in eine bestimmte Schicht, angeblich an Kniebeschwerden. Arbeitgeber A beauftragt einen Detektiv, der ihn anlässlich einer erneuten Erkrankung 11 Tage vor seinem Wohnhaus überwacht. Es werden umfangreiche Bauarbeiten des A auf seinem Hausgrundstück festgestellt. Wäre eine Kündigung rechtssicher durchführbar? Kann M Entschädigungsansprüche gegen A haben?

5 I. Formen der Mitarbeiterkontrolle II. Rechtliche Rahmenvorgaben III.Einzelfälle IV.Sonderprobleme V.Mitbestimmungsfragen VI.Taktische Erwägungen

6 I. Formen der Mitarbeiterkontrolle

7 Typische Anlässe für Mitarbeiterkontrollen: allgemeine Qualitäts- und Leistungskontrollenallgemeine Qualitäts- und Leistungskontrollen AnlasskontrollenAnlasskontrollen StichprobenStichproben VerdachtskontrollenVerdachtskontrollen ÜberführungskontrollenÜberführungskontrollen

8 manuelle Überwachung technische Überwachung durch eigene Mitarbeiter durch betriebsfremde Dritte Stichprobenartig auf Dauer auf konkreten Verdacht verdachtsunabhängig

9 Grundsatz: Die Kontrolle der Leistung und des Verhaltens der Mitarbeiter im Betrieb und anlässlich der Arbeitsleistung ist für den Arbeitgeber zulässig und legal. Abhängig von besonderen Umständen des konkreten Einzelfalls bestehen jedoch ggf. weitere Anforderungen an die Zulässigkeit der Maßnahme.

10 Eingangsfall 1: Mitarbeiter M arbeitet in der Exportsachbearbeitung. Es hat in den vergangenen Monaten immer wieder Probleme in der Zollabwicklung bei Vorgängen gegeben, die von M bearbeitet worden sind. Arbeitgeber A veranlasst daher die tägliche Kontrolle der von M bearbeiteten Vorgänge nach dessen Arbeitsende. Ist das Vorgehen von A rechtsmäßig?

11 II. Rechtliche Rahmenvorgaben

12 kein einheitliches Schutzgesetz z.G. Arbeitnehmer (ArbeitsnehmerdatenschutzG) Schutz im Wesentlichen aus: Allgemeines Personlichkeitsrecht Art. 2 Abs. 1 GG i.V.m. Art. 1 Abs. 1 GGAllgemeines Personlichkeitsrecht Art. 2 Abs. 1 GG i.V.m. Art. 1 Abs. 1 GG DatenschutzvorgabenDatenschutzvorgaben betriebsverfassungsrechtlichen Schutzvorschriften (bei bestehen eines Betriebsrats)betriebsverfassungsrechtlichen Schutzvorschriften (bei bestehen eines Betriebsrats) NebengesetzenNebengesetzen

13 Art. 2 Abs. 1 GG i.V.m. Art. 1 Abs. 1 GG Schutz des Allgemeinen PersönlichkeitsrechtsSchutz des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts Schutz des Rechts auf informationelle SelbstbestimmungSchutz des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung Schutz der MenschenwürdeSchutz der Menschenwürde Allgemeines Persönlichkeitsrecht

14 § 32 BDSG – Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung für Zweckes des Beschäftigungsverhältnisses Neuregelung bereits zum Neuregelung bereits zum betrifft Beschäftigtebetrifft Beschäftigte zentrales Merkmal: Erforderlichkeitzentrales Merkmal: Erforderlichkeit besondere Regelung bei Straftatenbesondere Regelung bei Straftaten Datenschutzvorgaben

15 (1) Personenbezogene Daten eines Beschäftigten dürfen für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses erhoben, verarbeitet oder genutzt werden, wenn dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses oder nach Begründung des Beschäftigungsverhältnisses für dessen Durchführung oder Beendigung erforderlich ist.

16 (1) … Zur Aufdeckung von Straftaten dürfen personenbezogene Daten eines Beschäftigten nur dann erhoben, verarbeitet oder genutzt werden, wenn zu dokumentierende tatsächliche Anhaltspunkte den Verdacht begründen, dass der Betroffene im Beschäftigungsverhältnis eine Straftat begangen hat, die Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung zur Aufdeckung erforderlich ist und das schutzwürdige Interesse des Beschäftigten an dem Ausschluss der Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung nicht überwiegt, insbesondere Art und Ausmaß im Hinblick auf den Anlass nicht unverhältnismäßig sind.

17 § 32 BDSG betrifft Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener DatenErhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten anlässlich Entscheidung über Begründung, für die Durchführung oder die Beendigung von Beschäftigungsverhältnissenanlässlich Entscheidung über Begründung, für die Durchführung oder die Beendigung von Beschäftigungsverhältnissen

18 BDSG allgemein nur automatisierte DV § 32 BDSG auch manuelle und sonstige DV (2) Absatz 1 ist auch anzuwenden, wenn personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet oder genutzt werden, ohne dass sie automatisiert verarbeitet oder in oder aus einer nicht automatisierten Datei verarbeitet, genutzt oder für die Verarbeitung oder Nutzung in einer solchen Datei erhoben werden.

19 Merkmal der Erforderlichkeit" in § 32 BDSG: Müssen für diesen Zweck überhaupt Daten erhoben werden?Müssen für diesen Zweck überhaupt Daten erhoben werden? Müssen gerade diese Daten erhoben werden?Müssen gerade diese Daten erhoben werden? Mindestergebnis oder bestes Ergebnis?Mindestergebnis oder bestes Ergebnis? objektiver oder individueller Maßstab?objektiver oder individueller Maßstab?

20 Erforderlichkeit immer gegeben bei gesetzlichen Vorgaben oder als Folge gesetzlicher Vorgaben, z.B.: Betriebliches EingliederungsmanagementBetriebliches Eingliederungsmanagement Allgemeines GleichbehandlungsgesetzAllgemeines Gleichbehandlungsgesetz UnfallverhütungsvorschriftenUnfallverhütungsvorschriften Arbeits- und GesundheitsschutzArbeits- und Gesundheitsschutz PflegedokumentationenPflegedokumentationen

21 Fazit: Erforderlichkeitsfeststellung am vom Arbeitgeber verfolgten ZweckErforderlichkeitsfeststellung am vom Arbeitgeber verfolgten Zweck breiter Einschätzungsspielraumbreiter Einschätzungsspielraum Ausscheiden nur von schlicht überflüssigen ErhebungenAusscheiden nur von schlicht überflüssigen Erhebungen faktische Änderung gegenüber früherem § 28 BDSGfaktische Änderung gegenüber früherem § 28 BDSG

22 Missbrauch eines geliehenen Mitarbeiter-Handys BayLDA PM vom Ordnungswidrigkeit wegen unbefugter Datenbeschaffung nach § 43 Abs. 2 Nr. 3 BDSG Ordnungswidrigkeit wegen unbefugter Datenbeschaffung nach § 43 Abs. 2 Nr. 3 BDSG Verstoß nicht gerechtfertigt nach § 32 BDSG Verstoß nicht gerechtfertigt nach § 32 BDSG

23 Rechte der Betroffenen nach dem BDSG: Benachrichtigung (§ 33 BDSG)Benachrichtigung (§ 33 BDSG) Auskunft (§ 34 BDSG)Auskunft (§ 34 BDSG) Berichtigung (§ 35 BDSG)Berichtigung (§ 35 BDSG) Sperrung (§ 35 BDSG)Sperrung (§ 35 BDSG) Löschung (§ 35 BDSG)Löschung (§ 35 BDSG) Anrufung der Aufsichtsbehörden (§ 38 BDSG)Anrufung der Aufsichtsbehörden (§ 38 BDSG)

24 §§ 201, 202 StGB Verletzung der Vertraulichkeit des WortesVerletzung der Vertraulichkeit des Wortes Verletzung des BriefgeheimnissesVerletzung des Briefgeheimnisses §§ 22, 23 KUG Recht am eigenen BildRecht am eigenen Bild

25 III. Einzelfälle

26 Technische Kontrollen: Videoüberwachung Videoüberwachung Internet- und -NutzungInternet- und -Nutzung Telefondatenerfassung und -auswertungTelefondatenerfassung und -auswertung RFID-VerfahrenRFID-Verfahren BiometrieBiometrie MobilfunküberwachungMobilfunküberwachung Voice-over-IPVoice-over-IP

27 Manuelle Kontrollen: Testkäufe Testkäufe TaschenkontrollenTaschenkontrollen DetektiveinsatzDetektiveinsatz beauftragte Kollegenbeobachtung und Beobachtung durch Vorgesetztebeauftragte Kollegenbeobachtung und Beobachtung durch Vorgesetzte Überprüfung von TelefonlistenÜberprüfung von Telefonlisten qualitative Überprüfung von Arbeitsergebnissenqualitative Überprüfung von Arbeitsergebnissen

28 Videoüberwachung: durch § 6 b BDSG gestattet, wenn - öffentlich zugängliche Räume überwacht werden - aufgrund berechtigter Interessen erforderlich - keine überwiegenden Interessen betroffener Personen - Kennzeichnungspflicht - Löschungsverpflichtung betrifft nur Arbeitsplätze mit Publikumsverkehr (Kaufhaus, Gastronomie, Sparkasse) durch § 6 b BDSG gestattet, wenn - öffentlich zugängliche Räume überwacht werden - aufgrund berechtigter Interessen erforderlich - keine überwiegenden Interessen betroffener Personen - Kennzeichnungspflicht - Löschungsverpflichtung betrifft nur Arbeitsplätze mit Publikumsverkehr (Kaufhaus, Gastronomie, Sparkasse) Technische Kontrollen

29 Heimliche Videoüberwachung öffentlich zugänglicher Arbeitsplätze BAG Urt. v – 2 AZR 153/11 aus heimlicher Videoüberwachung gewonnenes Beweismaterial unterliegt nicht bereits deshalb einem Verwertungsverbot, weil die Kennzeichnungspflicht des § 6 b Abs. 2 BDSG nicht eingehalten ist aus heimlicher Videoüberwachung gewonnenes Beweismaterial unterliegt nicht bereits deshalb einem Verwertungsverbot, weil die Kennzeichnungspflicht des § 6 b Abs. 2 BDSG nicht eingehalten ist Kündigung einer Verkäuferin wegen Entwendung einer Zigarettenpackung auch nach längerer Beschäftigungsdauer (19 Jahre) möglich Kündigung einer Verkäuferin wegen Entwendung einer Zigarettenpackung auch nach längerer Beschäftigungsdauer (19 Jahre) möglich

30 Videoüberwachung: nicht öffentlich zugängliche Räume - Schutz der Arbeitnehmer durch Allgemeines Persönlichkeitsrecht - aufgrund schutzwürdiger Belange gerechtfertigt - hoher Schutzstandard, da Grundrechtsabwägung - umfassende Güterabwägung schwieriger zu rechtfertigen als bei öffentlichen Räumen nicht öffentlich zugängliche Räume - Schutz der Arbeitnehmer durch Allgemeines Persönlichkeitsrecht - aufgrund schutzwürdiger Belange gerechtfertigt - hoher Schutzstandard, da Grundrechtsabwägung - umfassende Güterabwägung schwieriger zu rechtfertigen als bei öffentlichen Räumen

31 Videoüberwachung am Arbeitsplatz - Verhältnismäßigkeit BAG Beschl. v – 1 ABR 21/03 nur zulässig bei konkretem Verdacht einer strafbaren Handlung oder besonders schweren arbeitsvertraglichen Verfehlung nur zulässig bei konkretem Verdacht einer strafbaren Handlung oder besonders schweren arbeitsvertraglichen Verfehlung letztes Mittel zur Überführung des Täters letztes Mittel zur Überführung des Täters

32 Schmerzensgeldanspruch bei Videoüberwachung LAG Hessen Urt. v – 7 Sa 1586/09 Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrecht bei Montage einer erkennbaren Videokamera in einem Büroraum Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrecht bei Montage einer erkennbaren Videokamera in einem Büroraum EUR Entschädigung für 5 Monate (potenzieller) Überwachung EUR Entschädigung für 5 Monate (potenzieller) Überwachung

33 Eingangsfall 3: Mitarbeiter M erkrankt stets bei Einteilung in eine bestimmte Schicht, angeblich an Kniebeschwerden. Arbeitgeber A beauftragt einen Detektiv, der ihn anlässlich einer erneuten Erkrankung 11 Tage vor seinem Wohnhaus überwacht. Es werden umfangreiche Bauarbeiten des A auf seinem Hausgrundstück festgestellt. Wäre eine Kündigung rechtssicher durchführbar? Kann M Entschädigungsansprüche gegen A haben?

34 § 201 a StBG: Bildaufnahmen von Personen in Wohnungen oder besonders geschützten Räumen - besonders geschützte Räume: Umkleiden, Toiletten, Duschen am Arbeitsplatz Bildaufnahmen von Personen in Wohnungen oder besonders geschützten Räumen - besonders geschützte Räume: Umkleiden, Toiletten, Duschen am Arbeitsplatz

35 Internetnutzung: aktuelle Rechtsprechung des BAG schwankend aktuelle Rechtsprechung des BAG schwankend bei Verbot der Privatnutzung besteht Kontrollrecht, ob das Verbot auch ingehalten bei Verbot der Privatnutzung besteht Kontrollrecht, ob das Verbot auch ingehalten bei Gestattung der Privatnutzung faktisch keine wirksame Kontrollmöglichkeit mehr bei Gestattung der Privatnutzung faktisch keine wirksame Kontrollmöglichkeit mehr Streit immer noch bei: -Überwachung Streit immer noch bei: -Überwachung

36 Eingangsfall 2: Arbeitgeber A hat Mitarbeiter M die private Nutzung des dienstlichen -Accounts gestattet. M erkrankt längerfristig. A lässt daraufhin den -Account des M auf wichtige dienstliche s durchsuchen. Hierbei findet A auch private s des M. Hat A rechtmäßig gehandelt?

37 Telefondatenerfassung und -auswertung: grundsätzliche Auswertungsbefugnis für Kosten- und Wirtschaftlichkeitskontrolle grundsätzliche Auswertungsbefugnis für Kosten- und Wirtschaftlichkeitskontrolle Anrufer-Identifizierung beschränkt auf Missbrauchskontrolle Anrufer-Identifizierung beschränkt auf Missbrauchskontrolle Zusammenführung der Daten zur Leistungskontrolle nicht zulässig Zusammenführung der Daten zur Leistungskontrolle nicht zulässig

38 § 201 StBG: Vertraulichkeit des gesprochenen Wortes - Mithören von Telefonaten ohne Einwilligung untersagt - Mitschnitt strafbar - Praxisausnahme: Call-Center Vertraulichkeit des gesprochenen Wortes - Mithören von Telefonaten ohne Einwilligung untersagt - Mitschnitt strafbar - Praxisausnahme: Call-Center

39 RFID-Verfahren (Funketiketten): Kennzeichnung der Arbeitnehmer oder der Arbeitsgeräte Kennzeichnung der Arbeitnehmer oder der Arbeitsgeräte im Arbeitsverhältnis nach § 32 BDSG gerechtfertigt, wenn durch spezielle Sicherheitsinteressen erforderlich im Arbeitsverhältnis nach § 32 BDSG gerechtfertigt, wenn durch spezielle Sicherheitsinteressen erforderlich keine Dauerkontrollen keine Dauerkontrollen Informationspflicht und Kontrollrechte des AN Informationspflicht und Kontrollrechte des AN

40 Biometrie: Auswertung von Biometriedaten unzulässig Auswertung von Biometriedaten unzulässig ausschließlicher Einsatz für Sicherheitszwecke ausschließlicher Einsatz für Sicherheitszwecke

41 Mobilfunküberwachung: Überwachung durch Anrufe zulässig Überwachung durch Anrufe zulässig Standortdatenerfassung zulässig, wenn AN Zustimmung erteilt hat (§§ 3, 9, 98 TKG) Standortdatenerfassung zulässig, wenn AN Zustimmung erteilt hat (§§ 3, 9, 98 TKG) Ortung erfordert auch nach § 4 Abs. 3 BDSG Zustimmung Ortung erfordert auch nach § 4 Abs. 3 BDSG Zustimmung umfassende Kontrolle ausgeschlossen umfassende Kontrolle ausgeschlossen kein Zugriff auf privaten Lebensbereich kein Zugriff auf privaten Lebensbereich

42 Voice-over-IP: verbesserte Mitschnitt-/Auswertungsmöglichkeiten verbesserte Mitschnitt-/Auswertungsmöglichkeiten unzulässig bei Mithören unzulässig bei Mithören strafbar bei Mitschneiden/Datenaufzeichnung strafbar bei Mitschneiden/Datenaufzeichnung

43 Testkäufe/Testkunden: grundsätzlich zulässig grundsätzlich zulässig durch eigenes Personal oder Dritte durch eigenes Personal oder Dritte teilweise diskutiert: Schutz vor Fallenstellung teilweise diskutiert: Schutz vor Fallenstellung Manuelle Kontrollen

44 Taschenkontrollen: Eingriff in persönlichen Bereich Eingriff in persönlichen Bereich Zugriffsmöglichkeit gegen den Willen des AN nur bei Verdacht und nur durch Polizei Zugriffsmöglichkeit gegen den Willen des AN nur bei Verdacht und nur durch Polizei gerechtfertigt bei besonderem Anlass: - Warenhaus - Kollegendiebstähle - behördlichen Auflagen u.a. gerechtfertigt bei besonderem Anlass: - Warenhaus - Kollegendiebstähle - behördlichen Auflagen u.a.

45 Detektiveinsatz: unproblematisch bei arbeitsbezogenen Sachverhalten unproblematisch bei arbeitsbezogenen Sachverhalten hoch problematisch bei privaten Sachverhalten (insbesondere: Ermittlungsnebenprodukte) hoch problematisch bei privaten Sachverhalten (insbesondere: Ermittlungsnebenprodukte) oft unseriös und nur eingeschränkt beweiskräftig oft unseriös und nur eingeschränkt beweiskräftig häufig Straftaten bei Ermittlungen (Hausfriedensbruch, heimliche Privataufnahmen) dann Beweisverwertungsverbot häufig Straftaten bei Ermittlungen (Hausfriedensbruch, heimliche Privataufnahmen) dann Beweisverwertungsverbot teuer, aber ggf. Kostentragungspflicht AN teuer, aber ggf. Kostentragungspflicht AN

46 Erstattungspflicht für Detektivkosten - Verdachtskündigung BAG Urt. v – 8 AZR 1026/12 auch bei Verdachtskündigung möglich auch bei Verdachtskündigung möglich Belastungstatsachen müssen schuldhafte Vertragspflichtverletzungen darstellen Belastungstatsachen müssen schuldhafte Vertragspflichtverletzungen darstellen

47 Erstattungspflicht für Detektivkosten – Verhältnismäßigkeit der Kosten BAG Urt. v – 8 AZR 547/09 Erstattungspflicht nur für diejenigen Kosten, die ein vernünftig und wirtschaftlich denkender Arbeitgeber für erforderlich halten durfte Erstattungspflicht nur für diejenigen Kosten, die ein vernünftig und wirtschaftlich denkender Arbeitgeber für erforderlich halten durfte steht nach Erstbeschaffung Vertragspflichtverletzung fest, ist eine weitere Überwachung nicht erforderlich steht nach Erstbeschaffung Vertragspflichtverletzung fest, ist eine weitere Überwachung nicht erforderlich

48 Schmerzensgeldanspruch bei Detektiveinsatz LAG Hamm Urt. v – 11 Sa 312/13 (Revision eingelegt 8 AZR 1007/13) Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrecht bei Krankenkontrolle durch Detektiv Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrecht bei Krankenkontrolle durch Detektiv EUR Entschädigung für 7 Videosequenzen an 4 Tagen EUR Entschädigung für 7 Videosequenzen an 4 Tagen

49 beauftragte Kollegenbeobachtung/ Beobachtung durch Vorgesetzte: im dienstlichen Bereich zulässig im dienstlichen Bereich zulässig im privaten Bereich i.d.R. unzulässig, es sei denn Verdacht erheblicher Verfehlungen/Straftaten z.L. AG im privaten Bereich i.d.R. unzulässig, es sei denn Verdacht erheblicher Verfehlungen/Straftaten z.L. AG Spitzelvorwurf / Arbeitsklima Spitzelvorwurf / Arbeitsklima

50 Überprüfung von Telefonlisten: keine Unterschiede zu technischer Auswertung (s.o.) keine Unterschiede zu technischer Auswertung (s.o.)

51 Qualitative Überprüfung von Arbeitsergebnissen: immer umfassend zulässig immer umfassend zulässig keine Einschränkung bei Verwendung von technischen Hilfsmitteln keine Einschränkung bei Verwendung von technischen Hilfsmitteln

52 IV. Sonderprobleme

53 Grundsatz: Erkenntnisgewinnung rechtswidrig Erkenntnisgewinnung rechtswidrig Beweisverwertung unzulässig

54 Ausnahmen: Verdacht/Beweis von (schweren) Straftaten Verdacht/Beweis von (schweren) Straftaten bei erheblichen arbeitsvertraglichen Pflichtverletzungen ggf. Rechtsgüterabwägung bei erheblichen arbeitsvertraglichen Pflichtverletzungen ggf. Rechtsgüterabwägung

55 V. Mitbestimmungsfragen

56 § 87 Abs. 1 Ziff. 1 BetrVG: Ordnung des Betriebes und Verhalten der Arbeitnehmer im Betrieb Ordnung des Betriebes und Verhalten der Arbeitnehmer im Betrieb manuelle Überwachung manuelle Überwachung

57 keine Zustimmung des BR: Überwachung unzulässig Überwachung unzulässig Beweisverwertungsverbot Beweisverwertungsverbot ggf. Anrufung der Einigungsstelle § 87 Abs. 2 BetrVG ggf. Anrufung der Einigungsstelle § 87 Abs. 2 BetrVG

58 Manuelle Kontrollen und Betriebsrat: Testkäufe Testkäufe Taschenkontrollen (abhängig vom Ort)Taschenkontrollen (abhängig vom Ort) Detektiveinsatz (fallabhängig)Detektiveinsatz (fallabhängig) beauftragte Kollegenbeobachtung/Beobachtung durch Vorgesetztebeauftragte Kollegenbeobachtung/Beobachtung durch Vorgesetzte Überprüfung von TelefonlistenÜberprüfung von Telefonlisten qualitative Überprüfung von Arbeitsergebnissenqualitative Überprüfung von Arbeitsergebnissen

59 sicherster Weg: vorsorgliche Zustimmungseinholung beim BR vorsorgliche Zustimmungseinholung beim BR dann auch weiterer Legalitätsanschein dann auch weiterer Legalitätsanschein aber u.U.:- verlorener Überraschungseffekt - Möglichkeit der Versagung

60 § 87 Abs. 1 Ziff. 6 BetrVG: technische Arbeitnehmerüberwachung technische Arbeitnehmerüberwachung geeignet statt bestimmt geeignet statt bestimmt

61 Technische Kontrollen: Videoüberwachung Videoüberwachung InternetnutzungInternetnutzung Telefondatenerfassung und -auswertungTelefondatenerfassung und -auswertung RFID-VerfahrenRFID-Verfahren BiometrieBiometrie MobilfunküberwachungMobilfunküberwachung Voice-over-IPVoice-over-IP

62 VI. Taktische Erwägungen

63 Arbeitnehmerreaktion und Presse Arbeitnehmerreaktion und Presse Negativ-PR und Marketingschaden Negativ-PR und Marketingschaden Strafanzeige statt Eigenermittlungen Strafanzeige statt Eigenermittlungen unbedingtes Handlungserfordernis? unbedingtes Handlungserfordernis?


Herunterladen ppt "Mitarbeiterkontrollen Neumünster – 20. März 2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen