Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Grüezi: Dr. Jürg Martin Meili Mühlehaldensteig 7 8032 Zürich 044 380 05 89

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Grüezi: Dr. Jürg Martin Meili Mühlehaldensteig 7 8032 Zürich 044 380 05 89"—  Präsentation transkript:

1 Grüezi: Dr. Jürg Martin Meili Mühlehaldensteig Zürich

2 Unterrichtsgrundlage Unterrichtsgrundlage bildet ein Skript, das verteilt wird. Es besteht aus Kopien aus der vierbändigen Weltgeschichte (Rentsch Verlag) und eigenen Materialien. Zudem wird der Unterricht mit Artikeln, Quellen, Bildern und Videosequenzen ergänzt.

3 Blöcke: 1. Bildende Kunst / Architektur / Malerei Wie war die Entwicklung vom Mittelalter bis heute? 2. Theater Wie war die Entwicklung von der Antike bis heute? 3. Musik (+Oper/Ballett/Musical) Wie war die Entwicklung von der Antike (resp. Urmusik) bis heute? Oper, Ballett und Musical als Verbindung zwischen Theater und Musik 4. Der Wert der Kunst (+Einleitung+Schlussdiskussion) Anhand philosophischen Überlegungen Kosten für Oper, Schauspielhaus, Kunstmuseum etc. Kunstmarkt

4 Kurzreferate – min. 5 – max. 7 Minuten Ziel: Veranschaulichung der Theorie anhand von Kurzreferaten der Studierenden Synergien: Mündliche Note (Form, Inhalt, Präsentation, Handout), Auflockerung des Unterrichts

5 Auftrag / Vorgaben: a) Die Referate sollen sich auf einen Künstler und ein Werk beschränken. b) Dauer: min. 5 – max. 7 Minuten c) Hilfsmittel wie PowerPoint, Folien, Tafel etc. sind erlaubt d) Nicht erlaubt: Vorlesen einer geschriebenen Vorlage (Stichworte: ja) e) Handout: Max 1 A4 Seite (New Times Roman 12)

6 Themenbeispiele: Pablo Picasso: Guernica Wolfgang Amadeus Mozart: Die Zauberflöte Sophokles: Ödipus

7 Prüfungen: Woche 11, Woche 16 Prüfungen: offene Fragen, die Studierenden sollen aus dem Zusammenhang darlegen, erklären und argumentieren. Aufsatz (Erörterung): provokative These, welche von den Studierenden erörtert werden soll. Den Aufsatz werde ich anhand von Form, Inhalt und Argumentation – einzelne Noten, aus der die Gesamtnote entsteht – bewerten.

8 Oper-, Theater-, Konzert-, Museumsbesuch: An einem Abend oder einem Samstagnachmittag sollen die Studierenden die Möglichkeit haben, Kunst live anschauen zu gehen. Allerdings muss noch abgeklärt werden, was möglich ist.

9 Mögliche Referenten: Urs Widmer (Autor) z/w/widmer_urs/biographie z/w/widmer_urs/biographie Alexander Seibt (Schauspieler) uspieler.html?tx_lltheaterneumarkt_pi1%5BensU id%5D=204&cHash=60b3764ac6c03e028fe0ce90 a14f9f56 uspieler.html?tx_lltheaterneumarkt_pi1%5BensU id%5D=204&cHash=60b3764ac6c03e028fe0ce90 a14f9f56

10 Referat: 5-7 Minuten + Handout (1 A4 Seite, 12 Times) Fragestellung 1 Hauptfrage, die beantwortet wird (ev. Unterfragen) Struktur des Referats (Einleitung, verschiedene Aspekte, Schluss) Hilfsmittel (Bilder, Folien, Wandtafel, PowerPoint, etc.) Achtung: Hilfsmittel sollen Referat unterstützen, nicht erdrücken Frei sprechen (nicht ablesen, nicht geschriebenen Text auswendig lernen) Zwingend Zeitrahmen einhalten (einfacher für Referenten und Zuhörer)

11 Was ist Kunst? Ist Kunst gut oder schlecht? Sind folgende Sequenzen Kunst? Wie fühlen Sie sich beim betrachten folgender Sequenzen? James Bond (Car Race Scene) – 4 Min ure=fvwrel ure=fvwrel Tschaikowsky: Schwanensee: - 2 Min re=related re=related


Herunterladen ppt "Grüezi: Dr. Jürg Martin Meili Mühlehaldensteig 7 8032 Zürich 044 380 05 89"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen