Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Rechtsschutz in Steuersachen RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Lehrstuhl für Steuerrecht Ruhr-Universität Bochum.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Rechtsschutz in Steuersachen RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Lehrstuhl für Steuerrecht Ruhr-Universität Bochum."—  Präsentation transkript:

1 Rechtsschutz in Steuersachen RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Lehrstuhl für Steuerrecht Ruhr-Universität Bochum

2 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Literaturhinweise Jachmann, Rechtsschutz in Steuersachen Steuer und Studium 2012 Seite 573, Fortsetzung Seite 637 Tipke/Lang, Steuerrecht Tipke/Kruse, Kommentar AO/FGO

3 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Überblick über das gestufte Rechtsschutzverfahren AußergerichtlicherGerichtlicher ordentlicher) RechtsschutzRechtsschutz Einspruch unter den1. Stufe Voraussetzungen derKlage bei FG §§ 347 ff. AO Einspruchsentscheidung2. Stufe oderRevision bei keine Entscheidung nach FristZulassung durch FG bzw. durch BFH nach NZB

4 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Einspruch (Abgrenzung schlichtem Antrag auf Änderung) Form? (§ 357 AO Schriftlichkeit) § 172 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2a AO isolierte Prüfung bestimmter SV Einspruch umfassende Prüfung (§ 367 Abs. 2 Satz 1 AO) Änderung zum Nachteil? (§ 367 Abs. 2 Satz 2 AO) Aussetzung der Vollziehung ?

5 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Eröffnung des Finanzverwaltungsweges (§ 347 AO = § 33 FGO) Abgabenangelegenheit (§ 347 Abs. 1 Nr. 1, Abs. 2 AO) im Anwendungsbereich der AO (vgl. § 1 AO) Sonderfälle § 347 Abs. 1 Nr. 2 – 4 AO KAG der Länder nehmen zwar regelmäßig auf AO Bezug, nicht aber bzgl. Rechtsbehelfsverfahren

6 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Statthaftigkeit (§§ 347 Abs. 1, 348 AO) gegen alle Steuerverwaltungsakte (§ 118 AO) Negativabgrenzung (§ 348 AO) Nr. 1: gegen Einspruchsentscheidungen Nr. 2: bei Nichtentscheidung innerhalb angemessener Frist Untätigkeitsklage (§ 46 FGO) Untätigkeitseinspruch, § 347 Abs. 1 S. 2 AO Nr. 3: gegen VA der obersten FinBeh § 347 Abs. 3 AO: nicht in Steuerstrafsachen

7 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Einspruchsbefugnis: §§ AO Einheitliche Gewinnfeststellung (§ 352 AO, § 48 FGO) Beschwer bei Einkommensteuerfestsetzung auf 0 ? Liebhabereifälle Eingeschränkte Überprüfung von Änderungsbescheiden (§ 351 AO)

8 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Einspruchsfrist (§ 355 Abs. 1 AO) einen Monat nach Bekanntgabe Fristberechnung (§ 108 AO verweist auf §§ BGB) Besonderheit: Bekanntgabefiktion § 122 Abs. 2 AO Nachweisprobleme Wiedereinsetzung in den vorigen Stand (§ 110 AO)

9 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Entscheidung über den Einspruch: vgl. § 367 AO Einspruchsentscheidung durch erlassende Finanzbehörde (§ 367 Abs. 1 AO) (Teil-)Abhilfebescheid (§ 367 Abs. 2 S. 3 AO) Teileinspruchsentscheidung (§ 367 Abs. 2a, 2b AO)

10 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Unzulässiger Einspruch wegen § 165 AO ? Umfang des § 165 Abs. 1 Satz 2 Nr AO Nr. 3: –Vereinbarkeit eines Steuergesetzes mit höherrangigem Recht (nicht einfachgesetzlich) –Gegenstand eines Verfahrens (nicht z.B. Diskussion in Literatur) –vor dem EuGH, BVerfG, oberstes Bundesgericht (nicht FG) Nr. 4: auch einachgesetzlich / Achtung: Umfang! Problem: Einspruchs-/Klagebegehren

11 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Vorbereitung der Klage Erfolgsaussichten der Klage –Sachverhaltsunsicherheiten (Beweismittel) Keine Bindung des Gerichts an die Tatsachenfeststellungen des FA Oft nur eine geringe Beweiserhebung durch das FA Selten Zeugenaussagen Gegebenenfalls tatsächliche Verständigung –Geklärte Rechtsfragen? FG oder BFH-Rechtsprechung?

12 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Vorbereitung der Klage Erfolgsaussichten der Klage –Abwägung Kostenrisiko – Erfolgsaussichten –Taktische Klageerhebung Verzögerung eines Strafverfahrens Liquiditätsüberlegungen beim Mandanten –Vorsorgliche Klageerhebung nach Einspruchsentscheidung? P.: Gerichtskosten –Klageverfahren als verlängerte Veranlagung? Ausschlussfristen beachten, § 364 b AO

13 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Kosten des finanzgerichtlichen Verfahrens Gerichtskosten –Regel-Streitwert EUR 5.000,00 –Mindeststreitwert EUR 1.000,00 –immer 4 Gebühren á EUR 55,00 (=EUR 220,00) –Kostenberechnung nach Beendigung des Prozesses, Basis Streitwert (=i.d.R. Steuerbetrag) –Kein Vorschuss wie im Zivilprozess aber Vorauszahlungspflicht (EUR 220,00) –Herabsetzung auf 2 Gebühren bei Klagerücknahme oder Hauptsacheerledigung (also mindestens EUR 110,00)

14 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Gebührenübersicht

15 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Gebühren im FG-Verfahren Erledigungsgebühr in Höhe von 1,0 ? FG Köln v Ko 1662/11 EFG 11, 1832 FG Köln v Ko 1119/10 EFG 11, 1545 Voraussetzungen für eine Termingebühr Thürg FG v Ko 772/10 EFG 11, 1549 FG BerlBdb v Ko 13326/10 EFG 11, 1551 Anfechtung der Kostenentscheidung ?

16 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose PKH PKH erhält, wer nach seinen persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen die Kosten der Prozessführung nicht, nur zum Teil oder nur in Raten aufbringen könnte, § 142 FGO i.V.m. §§ 114 ZPO Vermögen ist einzusetzen. PKH nur etwas für Bedürftige ? Voraussetzungen -hinreichende Erfolgsaussichten - keine mutwillige Klageerhebung -arm im Sinne des Gesetzes

17 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose PKH Freibeträge ab Antragsteller(angestellt)432 Ehefrau432 Kind 1 (15 Jahre)326 Kind 2 (10 Jahre)286 Erwerbsfreibetrag197 Miete600 Werbungskosten / Monat300 Versicherung100 Ratenkredit (Auto)200 Summe: / netto !

18 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose PKH Freibeträge ab Antragsteller (selbständig)432 Ehefrau432 Kind (3)252 gesch. Ehefrau500 (tats. Unterhalt) Kind aus 1. Ehe (16)326 (tats. Unterhalt) Kind aus 1. Ehe (12)286 Erwerbsfreibetrag197 Wohnungskosten900 Werbungskosten / Monat400 Altersvorsorge500 Geschäftsdarlehen / netto !

19 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose PKH Vollständiger (!) PKH-Antrag innerhalb der Klagefrist bedingte Klageerhebung ? Nein! Aber: Wiedereinsetzung in die Klagefrist –PKH wird bewilligt: Wiedereinsetzung in Klagefrist (Vorsicht: nicht unbedingt von Amts wegen) –PKH wird nicht bewilligt: kurze Überlegensfrist (2-3 Tage)

20 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Aussetzung der Vollziehung Grundsatz: Keine Hemmung der Vollziehbarkeit von Steuerbescheiden durch Einspruch, § 361 Abs. 1 AO Voraussetzungen für AdV: –Antrag (AdV von Amts wegen selten) –Es bestehen ernsthafte Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Steuerbescheids oder –die Vollziehung stellt für den Betroffenen eine unbillige, nicht durch überwiegende öffentliche Interessen gebotene Härte dar

21 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Darlegungspflicht, Glaubhaftmachung AdV mit oder ohne Sicherheitsleistung? AdV bei Grundlagen- und Folgebescheiden AdV bei Gewerbesteuerbescheiden –In der Regel gegen den Gewerbesteuermessbescheid: Antragsgegner = FA –Bei Fehlern beim Gewerbesteuerbescheid: Gemeinde Aussetzung der Vollziehung

22 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Aussetzungszinsen = 0,5% pro Monat, §§ 237, 238 AO Überlegung: Zahlung oder AdV-Antrag? Wenn AdV von Amts wegen gewährt wird: Einspruch möglich Besondere Zugangsvoraussetzung § 69 Abs. 4 FGOFGO Ausnahmeregeln des § 69 Abs. 4 FGO werden streng behandelt Erneuter Antrag nach Abweisung möglich (§ 69 Abs. 6 FGO) Aussetzung der Vollziehung

23 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Ablauf des AdV-Verfahrens bei Gericht –i.d.R. Entscheidung ohne mündliche Verhandlung –Erörterungstermin selten –Beschluss –Rechtsmittel ? Aussetzung der Vollziehung

24 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose AdV bei verfassungsrechtlichen Zweifeln? vgl. Thür.FG v V 1001/11 EFG 2012, 861 mit Anm. Wagner! neben den ernstlichen Zweifeln an der Rechtmäßigkeit zusätzlich erforderlich: besonderes berechtigtes Interesse Kritik: Seer in TK, AO/FGO, § 69 FGO Tz. 96 ff. Aussetzung der Vollziehung

25 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Kosten des AdV-Verfahrens - Gerichtsgebühren2,0 0,75 - Streitwert10 v.H. des Streitwerts der HS a.A. FG Ddorf v V 1531/11, EFG 2012, 266: 25 v.H. Kostentragung trotz Obsiegens im AdV-Verfahren - FG SachsAnh v V 1261/11 EFG 2012, 1309 Aussetzung der Vollziehung

26 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose § 114 FGO (=einstweilige Anordnung) neben § 69 FGO möglich ? –Beispiel: Es werden Vollstreckungsmaßnahmen eingeleitet, obwohl über den AdV-Antrag noch nicht entschieden wurde Antrag ohne vorherigen Einspruch beim FG möglich Erforderlich: –Anordnungsanspruch (z.B. § 258 AO) –Anordnungsgrund Einstweilige Anordnung

27 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Abwehr eines Insolvenzantrags Finanzrechtsweg (zusätzlich eröffnet) - mangels Verwaltungsakt keine Anfechtungsklage - allgemeine Leistungsklage vorläufiger Rechtsschutz nach § 114 FGO - schon im Vorfeld des Antrags möglich - Umfang der Überprüfung ? FG Köln v – 15 V 111/09, EFG 2009, 1296 FG Köln v V 973/08, EFG 2009, 870 Einstweilige Anordnung

28 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Finanzrechtsweg (§ 33 FGO) –Steuerbescheide (ca. 75 % der Verfahren) –Haftungsbescheide? –Kindergeld? –Pfändung von Steuererstattungsansprüchen? –Pfändungsmaßnahmen des Finanzamts aus Steuerforderungen gegen Dritte? –Zölle? Voraussetzungen der Klage

29 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Finanzrechtsweg (§ 33 FGO) –Öffentlich-rechtliche und berufsrechtliche Streitigkeiten über bestimmte im StBerG geregelte Angelegenheiten Voraussetzungen für die Berufsausübung Prüfungszulassung Widerruf der Bestellung Prüfungsentscheidungen Voraussetzungen der Klage

30 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Klagevoraussetzungen Vorverfahren (Einspruchsverfahren) –§ 44 FGO: In den Fällen, in denen ein außergerichtlicher Rechtsbehelf gegeben ist, ist die Klage …nur zulässig, wenn das Vorverfahren über den außergerichtlichen Rechtsbehelf ganz oder zum Teil erfolglos geblieben ist.§ 44 FGO –Gegenstand … ist der ursprüngliche Verwaltungsakt in der Gestalt, die er durch die Entscheidung über den außergerichtlichen Rechtsbehelf gefunden hat Voraussetzungen der Klage

31 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Ausnahme: Isolierte Anfechtung nur der Einspruchsverfahren –Verlust einer Tatsacheninstanz (Einspruch wird als unzulässig verworfen) –Erstmalige Beschwer (Verböserung) –Einsprüche von Ehagatten Voraussetzungen der Klage

32 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Ausnahme: Sprungklage (§ 45 FGO), wenn –Sachverhalt erschöpfend geklärt ist, –nicht davon ausgegangen werden kann, dass das Finanzamt seine Rechtsauffassung im Einspruchsverfahren ändern wird. Zustimmung des FA notwendig, sonst Abgabe ans FA zur Durchführung des Einspruchsverfahrens Voraussetzungen der Klage

33 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Klagearten –Anfechtungsklage –Verpflichtungsklage –Leistungsklage –Feststellungsklage Voraussetzungen der Klage

34 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Klagearten Anfechtungsklage Gerichtet auf (Teil-)Aufhebung eines belastenden VA Verpflichtungsklage Gerichtet auf die Verurteilung zum Erlass eines abgelehnten VA oder auf Verurteilung zum Erlass eines unterlassenen VA Problem:- Anfechtung eines Änderungsbescheids - Begehren eines Änderungsbescheids

35 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Leistungsklage Gerichtet auf Leistungen (Tun, Dulden oder Unterlassen), die kein VA sind (bspw. Auszahlung von Erstattungsbeträgen) Feststellungsklage Subsidiär, gerichtet auf Feststellung des Bestehens oder Nichtbestehens eines Rechtsverhältnisses, –Vor.: Feststellungsinteresse Klagearten

36 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Wirksame Klageerhebung Vertretung vor Gericht - keine Ausschlussfrist mehr - Nachweis der Bevollmächtigung § 62 Abs. 6 Satz 4 FGO Das Gericht hat den Mangel von Amts wegen zu berücksichtigen, wenn nicht ein Bevollmächtigter nach Abs. 2 Satz 1 (StB RAe etc) - Zurückweisung von Bevollmächtigten § 62 Abs. 3 Bei Bevollmächtigten nach Abs. 2 Satz 1 (StB RAe etc) nicht mehr möglich, es sei denn, Zulassung verloren

37 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Vertretung vor dem BFH -vor dem BFH herrscht Vertretungszwang (§ 62 Abs. 4 FGO) uneingeschränkt ! -auch für Behörde !! Wirksame Klageerhebung

38 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Wirksame Klageerhebung Klagefrist einen Monat nach Bekanntgabe der Einspruchsentscheidung § 122 AO gilt (3-Tage-Fiktion) Zur Beweislast: BFH vom , X R 35/08X R 35/08 Zur Einspruchsentscheidung durch Computerfax: –FG Köln vom (Schriftlichkeit?), –FG Ddorf , 11 K 508/06 EFG 09, 1078, hat offengelassen, ob auf einen per Computerfax übermittelten VA § 122 Abs. 2a AO (3-Tage-Fiktion bei elektronischer Übermittlung) Anwendung findet

39 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Wirksame Klageerhebung Beweislast bei behauptetem späterem Zugang als drei Tage nach Aufgabe zur Post: Steuerpflichtiger Sind Fristbeginn und/oder Fristende an einem Wochenende oder Feiertag, beginnt bzw. endet die Frist erst am nächsten Werktag, die 3-Tage-Fiktion wird demnach wie eine Frist behandelt Anders bei förmlicher Zustellung: BFH Beschluss vom , I B 48/09 I B 49/09 Wahrung der Frist auch durch Anbringen bei der Behörde, § 47 Abs. 2 FGO

40 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Wirksame Klageerhebung Achtung bei Teileinspruchsentscheidungen: § 367 Abs. 2a AO:AO Klagefrist bei Allgemeinverfügungen, § 367 2b AO: Abweichend von § 47 Abs. 1 der Finanzgerichtsordnung endet die Klagefrist mit Ablauf eines Jahres nach dem Tag der Bekanntgabe.

41 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Versäumung der Klagefrist Wiedereinsetzung in den vorigen Stand, § 56 FGO –Vor.: Jemand war ohne Verschulden verhindert, eine gesetzliche Frist einzuhalten + Antrag –Antrag binnen 2 Wochen, (anders § 110 AO = 1 Monat) + –versäumte Rechtshandlung ist innerhalb der 2-Wochen-Frist nachzuholen Wiedereinsetzung in den vorigen Stand

42 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose –Antrag muss innerhalb der 2-Wochen-Frist begründet werden (vollständige, substantiierte und schlüssige Darlegung der Tatsachen bzgl. Der Wiedereinsetzung) –BFH vom XI B 70/12: Keine Wiedereinsetzung, wenn ein Frist deshalb versäumt wurde, weil nur die ersten 4 von 21 Seiten eines Faxes vor Uhr eingingen –FG Köln Urteil v , 12 K 3102/09 zur Zurechnung des Verschuldens eines Steuerberaters12 K 3102/09 Wiedereinsetzung in den vorigen Stand

43 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Wirksame Klageerhebung Form der Klageerhebung –schriftlich oder zur Niederschrift, § 64 Abs. 1 FGO handschriftliche Unterschrift erforderlichFGO –per Telefax –per § 52 a FGO + RechtsverordnungenFGO erforderlich: qualifizierte elektronische Signatur –elektronisches Gerichtsfach: –Eingescannte Unterschrift: S. BFH vom , VIII R 38/08

44 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Wirksame Klageerhebung Mussinhalt, § 65 Abs. 1 Satz 1 FGO:§ 65 Abs. 1 Satz 1 FGO -Bezeichnung des Klägers mit Name, Anschrift, ggf. Funktion -Bezeichnung des Beklagten (Finanzbehörde) -Gegenstand des Klagebegehrens -Bezeichnung des angefochtenen Verwaltungsaktes (Anfechtungsklagen) -Bezeichnung der Einspruchsentscheidung (Anfechtungsklagen) Muster: KlageschriftKlageschrift Grube, Zum Kern der Klagebegründung im Steuerprozess, DStZ 2012, 583.

45 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Wirksame Klageerhebung -Sollinhalt, § 65 Abs. 1 Sätze 2 bis 4 FGOFGO –Bestimmter Antrag Problem: Was ist, wenn der Antrag nicht weit genug ist? BFH vom II R 10/ –Zur Begründung dienende Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben werden. –Urschrift oder eine Abschrift des angefochtenen Verwaltungsakts Einspruchsentscheidung sollen beigefügt werden -Ausschlussfrist, § 65 Abs. 2 Satz 2 FGOFGO

46 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Wirksame Klageerhebung Objektive und subjektive Klagenhäufung Klageerhebung durch Eheleute - Bekanntgabe des zusammengefassten Bescheids - Einspruchsverfahren - Klageverfahren / Beiladung - Verfahrensbeendigung Einzelheiten zur Klage von Eheleuten: Nöcker AO-StB 2009, 299

47 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Laufendes Klageverfahren Recht auf Akteneinsicht, § 78 FGO -alle Akten / keine Geheimakten -Ort der Einsichtnahme nicht geregelt i.d.R. Gericht oder Finanzamt -Zuständig für die Entscheidung über den Antrag Spruchkörper

48 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Darlegungs- und Feststellungslast, oder auch: Mitwirkungspflichten versus Amtsermittlung § 76 Abs. 1 Satz 1 FGOFGO Gericht ermittelt von Amts wegen § 76 Abs. 1 Satz 2 FGO Beteiligte sind dabei heranzuziehen Laufendes Klageverfahren

49 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Darlegungs- und Feststellungslast –Keine subjektive Beweislast –Kläger trägt Feststellungslast für alle steuermindernden Tatbestandsmerkmale (Betriebsausgaben, Werbungskosten, Sonderausgaben, Sonderabschreibungen...) –Beklagte trägt Feststellungslast für alle steuererhöhenden Tatbestandsmerkmale, z.B. Betriebseinnahmen, Vorliegen eines Gewerbebetriebs, Herkunft bestimmten Vermögens Laufendes Klageverfahren

50 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Mitwirkungspflichten im Verfahren Anschaulich BFH v X R 65/09: Verletzung der Mitwirkungspflicht führt nicht zur Begrenzung des Amtsermittlungsgrundsatzes! Erfüllung der Mitwirkungspflicht und Beweisanträge im FG-Verfahren lösen Erweiterung der Amtsermittlungspflichten von FA und FG aus! Laufendes Klageverfahren

51 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Mitwirkungspflichten: –Beweismittelbeschaffung bei internationalen Steuerfällen ( § 90 Abs. 2 AO) –Informationspflicht unter Zuhilfenahme von Aufzeichnungen (§ 93 Abs. 3 S. 2 AO) –Vorlage von Urkunden (§ 97 Abs. 1 Abs. 3 AO) –Gestatten des Betretens von Räumen und Grundstücken (§ 99 AO) –Vorlage von Wertsachen (§ 100 AO) Laufendes Klageverfahren

52 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Mitwirkungspflichten § 96 Abs. 1 Satz 1 FGO: –§ 158 AO (Buchführung) –§ 160 AO (Benennung von Zahlungsempfängern) –§ 162 AO (Schätzung) Laufendes Klageverfahren

53 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Mitwirkungspflichten bei Steuerhinterziehung Soweit Steuerhinterziehung und Steuerverkürzung Tatbestandsmerkmale sind, liegt die Feststellungslast hierfür beim Finanzamt. objektive und subjektive Voraussetzungen der Steuerstraftat. Anwendung des Grundsatzes in dubio pro reo im finanzgerichtlichen Verfahren Laufendes Klageverfahren

54 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Mitwirkungspflichten bei Steuerhinterziehung BFH II R 66/06 vom BFH/NV 2007, 2057: Beweismaßerleichterungen, die im Besteuerungs- und Finanzgerichtsverfahren in Folge verweigerter Mitwirkung des Steuerpflichtigen an der Aufklärung des Sachverhalts eintreten, dürfen allerdings bei der Feststellung einer Steuerhinterziehung dem Grunde nach nicht genutzt werden. … Lediglich die Schätzung der Höhe hinterzogener Steuern ist mit einer Einschränkung bezüglich des Schätzungsrahmens möglich… Laufendes Klageverfahren

55 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Mitwirkungspflichten bei Steuerhinterziehung aber: kein höherer Grad der Gewissheit erforderlich! BFH v II B 63/11, BFH/NV 2012, 1455 Bindungswirkung der strafgerichtlichen Feststellungen BFH VIII B 198/09: Die Tatsacheninstanz darf grundsätzlich keine Zeugenaussage würdigen, ohne die Zeugen in der mündlichen Verhandlung tatsächlich zu vernehmen Laufendes Klageverfahren

56 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Beweiserhebung –Beweisthema –Beweismittel Zeugenvernehmung Sachverständigenvernehmung, -gutachten; ggflls. durch gerichtseigene Prüfungsbeamte Inaugenscheinnahme Beteiligtenvernehmung sowie Heranziehung von Urkunden Laufendes Klageverfahren

57 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Das FG ist verpflichtet, allen Beweisanträgen nachzugehen, sofern die zu beweisenden Tatsachen für die Entscheidung erheblich sind Ist das Gericht nicht allen Beweisanträgen nachgekommen, ist unverzichtbar, in der mündlichen Verhandlung zu Protokoll zu geben, dass –alle Beweisanträge aufrechterhalten bleiben und vorsorglich die Übergehung der Anträge als Verfahrensfehler gerügt wird. Laufendes Klageverfahren

58 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Ausschlussfrist des § 79 b Abs. 2 FGOFGO Frist zur Angabe von 1.Tatsachen oder Beweismittel 2.Vorlage von Urkunden oder beweglichen Sachen Ausschlussfristen

59 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Nach Ablauf der Frist vorgebrachte Erklärungen oder Beweismittel kann das Gericht zurückweisen, wenn 1.durch sie eine Verzögerung eintreten würde und 2.die Verspätung nicht entschuldigt wird und 3.die Beteiligten über die Folgen der Fristsetzung informiert waren. Ausschlussfristen

60 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose einfache Beiladung (§ 60 Abs. 1 FGO) Das FG kann von Amts wegen oder auf Antrag andere beiladen, deren rechtliche Interessen …durch die Entscheidung berührt werden, insbesondere solche, die nach den Steuergesetzen neben dem Steuerpflichtigen haften. Beispiele: –Ehegatten bei Klage gegen ESt-Veranlagung und ESt- Vorauszahlungen –Haftungsschuldner im Prozess des Steuerpflichtigen Beiladung

61 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose notwendige Beiladung (§ 60 Abs. 3 FGO) Sind an dem streitigen Rechtsverhältnis Dritte derart beteiligt, dass die Entscheidung auch ihnen gegenüber nur einheitlich ergehen kann, so sind sie beizuladen (notwendige Beiladung). Beispiele: –Aufteilung einer Gesamtschuld –Einheitlich und gesonderte Feststellung von Einkünften: alle Klageberechtigten Beiladung

62 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsfolge der wirksamen Beiladung Bindung der Beigeladenen an die Rechtskraft des Urteils, § 110 FGO Beiladung

63 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose FG München vom K 4361/03 rkr, EFG 2005, : F macht durch Anwaltschreiben Pflichtteil geltend : Vergleich: F verzichtet auf Pflichtteil nach E, T verzichtet auf Pflichtteil nach F T macht in ErbSt-Erklärung Pflichtteilsansprüche der F in Höhe von DM ,91 geltend Abzugsfähigkeit des Pflichtteilsanspruchs? E T = Alleinerbin F

64 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Beiladung 2.Verfahren (der Mutter) (Versteuerung des Pflichtteilanspruchs) Mutter wendet sich gegen Erbst Finanzgericht: zur Geltendmachung verlieren wir kein Wort, wg. Rechtskraft Beiladung Exkurs: Vorheriger Verzicht hätte wohl keine Steuer ausgelöst

65 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Änderung von Steuerbescheiden Änderung des Bescheids während des Verfahrens Neuer Bescheid wird automatisch Gegenstand des gerichtlichen Verfahrens (§ 68 Satz 1 FGO)FGO –bei Teilabhilfe: Klageantrag anpassen! –Vollumfängliche Abhilfe? Klage wird unzulässig (Rechtsschutzinteresse [-] ) –Prozesserklärung: Rücknahme oder Erledigung der Hauptsache…?

66 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Klagerücknahme und Hauptsacheerledigung Hauptsacheerledigung = durch ein außerprozessuales Ereignis nach Klageerhebung wird das streitige Klagebegehren gegenstandslos (bspw. wird der angefochtene Steuerbescheid von der Finanzbehörde aufgehoben, es erfolgt eine zivilrechtliche Einigung über eine drohende Verpflichtung, Verständigung im Termin zur mündlichen Verhandlung) Beiderseitige Hauptsacheerledigung = beide Parteien erklären die Hauptsache für erledigt

67 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Erledigungserklärung wird für das beklagte FA fingiert, wenn es einer Erledigungserklärung des Klägers nicht innerhalb von 2 Wochen widerspricht und das FG auf diese Rechtsfolge hingewiesen hat Rechtsfolge: FG entscheidet nur noch über die Kosten nach billigem Ermessen, 2 Gerichtsgebühren entfallen Klagerücknahme und Hauptsacheerledigung

68 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Einseitige Hauptsacheerledigung des Klägers und ausdrücklich keine Erledigungserklärung durch FA: –Rechtsfolge: FG entscheidet, ob Erledigung eingetreten ist –Wenn nicht: Klageabweisung –Es bleibt bei 4 Gerichtsgebühren Achtung bei Erledigungserklärung bei Erbschaftsteuerbescheiden: s. BFH vom II R 49/11 Klagerücknahme und Hauptsacheerledigung

69 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Klagerücknahme und Hauptsacheerledigung Klagerücknahme, § 72 FGO –Zulässig bis zur Rechtskraft des Urteils –Nach Schluss der mündlichen Verhandlung, bei Verzicht auf die mündliche Verhandlung und nach Ergehen eines Gerichtsbescheides ist die Rücknahme nur mit Einwilligung des Beklagten möglich –Regelmäßig Kostentragungspflicht durch Kläger, § 136 Abs. 2 FGO (aber Reduzierung auf 2 Gerichtsgebühren)

70 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Beschleunigung des Verfahrens Entscheidung durch den BE an Stelle des Senates ? § 79 a Abs. 1 FGO (Nebenentscheidungen)FGO § 79 a Abs. 2 FGO (Gerichtsbescheid)FGO § 79 a Abs. 4 FGO (Einverständnis der Beteiligten)FGO

71 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Erörterungstermin Sinn und Unsinn eines Erörterungstermins BFH vom IX B 44/05: Sachverhalt Erörterungstermin vor Berichterstatterin Kläger bekam Frist zu Stellungnahme, es sollte ohne mündliche Verhandlung entschieden werden. Am Tag des Fristablauf teilt PB des Klägers mit, man brauche noch etwas Zeit, Berichterstatterin: Ich werde aber bald entscheiden! eine Woche später: Urteil mit Klageabweisung BFH: Verstoß gegen Gebot des rechtlichen Gehörs

72 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Unterbrechung durch Insolvenzeröffnung Unterbrechung des Verfahrens (§ 240 Satz 1 ZPO i.V. mit § 155 FGO) Unterbrechung bei starkem vorläufigen Insolvenzverwalter (§ 240 Satz 2 ZPO i.V. mit § 155 FGO) Dauer der Unterbrechung bis zur Aufnahme Klage des Finanzamtes (umgekehrtes Rubrum!)

73 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Unterbrechung durch Insolvenzeröffnung Aufnahme von Aktivprozessen BGH v IX ZR 221/04, ZIP 2005, 952 BFH v VII R 11/05, BStBl. II 2006, 573 Ein Aktivprozesses ist dadurch gekennzeichnet, dass der Schuldner einen Anspruch verfolgt, der zur Insolvenzmasse gehört und im Falle seines Obsiegens die zur Verteilung anstehende Masse vergrößern würde. Nicht entscheidend ist die formelle Parteirolle.

74 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Unterbrechung durch Insolvenzeröffnung Aufnahme von Passivprozessen – Insolvenzforderung im Prüfungstermin vom Insolvenzverwalter bestritten ? Aufnahme nur durch Insolvenzverwalter (§ 179 Abs.2 InsO) – Insolvenzforderung im Prüfungstermin vom Insolvenzschuldner bestritten Aufnahme nur durch beklagte Behörde (§ 184 Satz 2 InsO)

75 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Unterbrechung durch Insolvenzeröffnung Aufnahme von Passivprozessen Insolvenzforderung bleibt im Prüfungstermin unbestritten Forderung gilt als rechtskräftiges Urteil (§ 178 Abs. 3 InsO) Klageverfahren ist objektiv erledigt Erledigungserklärung ? FG Berlin v – 9 K 9300/03 – EFG 2005, 1713

76 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Unterbrechung durch Insolvenzeröffnung Aufnahme von Passivprozessen BFH vom VII R 11/05, BStBl. II 2006, 573, FG Ddorf v K 2025/06 F EFG 2007, 13 -Insolvenzschuldner nicht verfahrensbeteiligt -Feststellungsantrag des Beklagten (!) -Beiladung des Insolvenzverwalters kommt nicht in Betracht -konkludente Rücknahme des Widerrufs oder der Klage ?

77 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Senatsbesetzung: § 5 FGOFGO Rolle der ehrenamtlichen Richter Einzelrichter: § 6 FGOFGO Beschluss ist unanfechtbar, § 6 Abs. 4 FGO Besetzung des Gerichts

78 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Gerichtsbescheid: Entscheidung ohne mündliche Verhandlung –Auch zulässig, wenn nicht auf mündliche Verhandlung verzichtet wurde. –Dagegen Antrag auf mündliche Verhandlung möglich; Frist: 1 Monat nach Zustellung Entscheidung ohne mündliche Verhandlung

79 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Vorbereitung der mündlichen Verhandlung: §§ 79, 90 FGOFGO Ladungsfrist: mind. 2 Wochen (§ 91 FGO)FGO Anordnung des persönlichen Erscheinens Mündliche Verhandlung

80 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Verzicht auf mündlichen Verhandlung § 90 Abs. 2 FGO -Vorteile -Nachteile Alternative: Gerichtsbescheid, § 91a FGO? Alternative: Videokonferenz, § 93a FGO ? Mündliche Verhandlung

81 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Ablauf der mündlichen Verhandlung: §§ 92, 93 FGOFGO –Aufnahme der Beteiligten / Anwesenden Im Vorfeld prüfen: soll der Mandant mit zum Termin? Ist er persönlich geladen? –Vortrag des wesentlichen Akteninhalts durch BE –Gelegenheit zur Stellungnahme –Verhandlung –Termin zur Verkündung einer Entscheidung Ablauf der mündlichen Verhandlung

82 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Beweisanträge in der mündlichen Verhandlung Ist das Gericht nicht allen Beweisanträgen nachgekommen, ist zu Protokoll zu geben, dass alle Beweisanträge aufrechterhalten bleiben und vorsorglich die Übergehung der Anträge als Verfahrensfehler gerügt wird. Schweigen würde Antragsverzicht und damit den Verlust der Verfahrensrüge bedeuten, das FG sei seiner Pflicht zur Sachverhaltsermittlung (§ 76 FGO) nicht nachgekommen (vgl. § 155 FGO iVm. § 295 ZPO). Mündliche Verhandlung

83 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Urteil –§§ 95, 96 FGOFGO –Inhalt des Urteils: § 100 FGOFGO – vier (Haupt-)Entscheidungsvarianten Klageabweisung Kassation echte/unechte (§ 100 I 1 2 FGO / § 171 IIIa AO) abändernde Betragsfestsetzung nach § 100 II 3 Entscheidung nach § 100 III (Verweisung an Finanzamt) Verfahrensbeendigung

84 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsmittel § 115 FGO (1) Gegen das Urteil des Finanzgerichts (§ 36 Nr. 1) steht den Beteiligten die Revision an den Bundesfinanzhof zu, wenn das Finanzgericht oder auf Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Bundesfinanzhof sie zugelassen hat.

85 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsmittel § 115 (2) Die Revision ist nur zuzulassen, wenn 1.die Rechtssache grundsätzliche Bedeutung hat, 2.die Fortbildung des Rechts oder die Sicherung einer einheitlichen Rechtsprechung eine Entscheidung des Bundesfinanzhofs erfordert oder 3.ein Verfahrensmangel geltend gemacht wird und vorliegt, auf dem die Entscheidung beruhen kann. (3) Der Bundesfinanzhof ist an die Zulassung gebunden.

86 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Revision Frist zur Einlegung beim BFH ein Monat nach Zustellung, § 120 Abs. 1 FGOFGO Frist zur Begründung zwei Monate nach Zustellung, § 120 Abs. 2 FGOFGO beliebig verlängerbar

87 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Revision § 118 (1)Die Revision kann nur darauf gestützt werden, dass das angefochtene Urteil auf der Verletzung von Bundesrecht beruhe. (2)Der Bundesfinanzhof ist an die in dem angefochtenen Urteil getroffenen tatsächlichen Feststellungen gebunden, es sei denn, dass in bezug auf diese Feststellungen zulässige und begründete Revisionsgründe vorgebracht sind.

88 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Revision Die Begründung muss enthalten: 1. die Erklärung, inwieweit das Urteil angefochten und dessen Aufhebung beantragt wird (Revisionsanträge); 2. die Angabe der Revisionsgründe, und zwar a) die bestimmte Bezeichnung der Umstände, aus denen sich die Rechtsverletzung ergibt; b) soweit die Revision darauf gestützt wird, dass das Gesetz in Bezug auf das Verfahren verletzt sei, die Bezeichnung der Tatsachen, die den Mangel ergeben.

89 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Nichtzulassungsbeschwerde Frist zur Einlegung beim BFH ein Monat, § 116 Abs. 2 FGO Frist zur Begründung zwei Monate, § 116 Abs. 3 FGO einmal (!) um 1 Monat verlängerbar

90 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Nichtzulassungsbeschwerde Zulassungsgründe des § 115 Abs. 2 FGO abschließend –grundsätzliche Bedeutung –Fortbildung des Rechts und Sicherung einer einheitlichen Rechtsprechung –Vorliegen eines Verfahrensmangels Im NZB-Verfahren geht es nicht um die Richtigkeit der angegriffenen Entscheidung!

91 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Nichtzulassungsbeschwerde Entscheidung des BFH durch Beschluss bei Stattgabe wegen Verfahrensverstoß Aufhebung Urteil und Zurückverweisung (§ 116 Abs. 6 FGO) bei Stattgabe aus anderen Gründen Verfahren läuft als Revisionsverfahren weiter Achtung:einmonatige Revisionsbegründungsfrist läuft Begründung ist erforderlich !

92 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Anhörungsrüge § 133a FGOFGO 1.unanfechtbare Entscheidung 2.Gericht hat Anspruch auf rechtliches Gehör verletzt 3.Rügefrist: 2 Wochen nach Kenntnis von der Verletzung 4.Verfahren: Anhörungsrüge ist einzulegen beim Gericht, dessen Entscheidung gerügt wird 5.Entscheidung erfolgt durch unanfechtbaren Beschluss 6.Rechtfolgen Verwerfen oder zurückweisen oder Verfahren fortführen

93 Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Rechtsschutz in Steuersachen SS 2014RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Erweiterter Rechtschutz -verfassungsrechtliche Streitigkeiten -europarechtliche Streitigkeiten


Herunterladen ppt "Rechtsschutz in Steuersachen RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose Lehrstuhl für Steuerrecht Ruhr-Universität Bochum."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen