Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze ________________________________________________________________________________________________________________________________

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze ________________________________________________________________________________________________________________________________"—  Präsentation transkript:

1 1 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Vorbereitung und Durchführung der Kommunal- und Europawahlen am 07. Juni 2009 in Sachsen

2 2 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Der Wahltag: 07. Juni 2009 Wahlen zum Europäischen Parlament Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten Durchführung der Wahlen Wahlrecht Wahlorganisation (Wahlorgane, Aufgaben der Gemeinde) Wahldurchführung am Wahltag Ermittlung des Wahlergebnisses der Kommunalwahl Wahlprüfung Amtsantritt und dessen Voraussetzungen Besetzung des Rates und Zuweisung von Aufgaben Die Hauptsatzung Besetzung der Ausschüsse

3 3 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Rechtsgrundlagen: 1.Gesetz über die Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland(Europawahlgesetz - EuWG) vom 8. März 1994 (BGBl. I S. 423, 555), zuletzt geändert durch Artikel 2 G. vom 17. März 2008 (BGBl. I S. 394) 2.Europawahlordnung(EuWO) vom 2. Mai 1994 (BGBl. I S. 957), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 27. März 2008 (BGBl. I S. 476) 3.Gesetz über die Kommunalwahlen im Freistaat Sachsen (Kommunalwahlgesetz - KomWG) 4.Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums des Innern zur Durchführung des Gesetzes über die Kommunalwahlen im Freistaat Sachsen (Kommunalwahlordnung - KomWO) 5.Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen (SächsGemO) 6.Sächsisches Meldegesetzes vom 4. Juli 2006

4 4 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Der Wahltag: 07. Juni 2009 Wahlen zum Europäischen Parlament Gesetz über die Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland (Europawahlgesetz) Erster Abschnitt Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland § 1 Allgemeine Wahlrechtsgrundsätze Auf die Bundesrepublik Deutschland entfallen 99 Abgeordnete des Europäischen Parlaments. Sie werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl für fünf Jahre gewählt.

5 5 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Der Wahltag: 07. Juni 2009 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen (SächsGemO) § 30 Wahlgrundsätze (1) Die Gemeinderäte werden von den Bürgern und den nach § 16 Abs. 1 Satz 2 Wahlberechtigten in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt.

6 6 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Wahlgrundsatz - allgemeine Wahlen Das Wahlrecht steht prinzipiell jedem Bürger der Gemeinde bzw. des Landkreises und den Europäern mit Hauptwohnsitz in einer sächsischen Gemeinde, im Wahl- und Wirkungsgebiet, das Wahlrecht zu, nur ganz besonders herausgehobene Sachverhalte führen dazu, dass das Wahlrecht eingeschränkt oder ausge- schlossen ist

7 7 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Wahlgrundsatz - gleiche Wahlen Unter diesem Wahlrechtsgrundsatz nach Art. 38 -GG- wird der gleiche Zählwert jeder Stimme verstanden, nicht jedoch zwingend der gleiche Erfolgswert jeder abgegebenen Stimme. Bei Mehrheitswahlen haben Stimmen, die nicht zur Wahl führten keinen Erfolgswert.

8 8 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Wahlgrundsatz - unmittelbare Wahlen Jegliche Instanz zwischen dem Wähler und dem Gewählten wird ausgeschlossen, die auf Grund eigener Entscheidung Einfluss auf die personelle Zusammensetzung der Vertretungskörperschaft oder auf die Besetzung des Wahlamtes nehmen könnte. Allein der jeweilig abgegebenen Wählerstimme muss also ein bestimmter oder näher bestimmbarer Kandidat zugerechnet werden können.

9 9 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Wahlgrundsatz - freie Wahlen Maß der Freiheit der Wahl in der Wahlhandlung, dieser Maßstab ist ansatzweise unter Beachtung der Straftatsbestände in den §§ 108 ff. StGB regelbar, der sächsische Gesetzgeber hat sich dazu entschlossen, die Freiheit der Wahl von einer etwaigen Wahlpflicht abzukoppeln und es dem Wähler allein überlässt, sich für eine Wahlbeteiligung überhaupt zu entscheiden.

10 10 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Wahlgrundsatz - geheime Wahlen Der Grundsatz der freien Wahl steht in engem Zusammenhang mit dem Grundsatz der geheimen Wahl. In dem Maße, wie die geheime Wahl, d.h. die für Dritte unerkannte Stimmenabgabe, gewährleistet ist, folgt auch die tatsächliche Verwirklichung der freien Wahl, und zwar unbeeinflusst von vorliegenden weiteren Erkenntnissen. Insofern ist der Grundsatz der geheimen Wahl nicht nur als Wählerrecht, sondern vielmehr als Gewährleistungspflicht der Wahlbehörden zu verstehen.

11 11 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Der Wahltag: 07. Juni 2009 Wahlen zum Europäischen Parlament Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten Durchführung der Wahlen Wahlrecht Wahlorganisation (Wahlorgane, Aufgaben der Gemeinde) Wahldurchführung am Wahltag Ermittlung des Wahlergebnisses der Kommunalwahl Wahlprüfung Amtsantritt und dessen Voraussetzungen Besetzung des Rates und Zuweisung von Aufgaben Die Hauptsatzung Besetzung der Ausschüsse

12 12 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Aktives Wahlrecht Passives Wahlrecht das Recht zu wählen das Recht gewählt zu werden

13 13 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Durchführung der Wahlen § 6 EUWG - Wahlrecht, Ausübung des Wahlrechts (1) Wahlberechtigt sind alle Deutschen im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes, die am Wahltage 1. das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben, 2. seit mindestens drei Monaten a)in der Bundesrepublik Deutschland oder b)in den übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft eine Wohnung innehaben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten, 3. nicht nach § 6a Abs. 1 vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. Die Voraussetzungen nach Satz 1 Nr. 2 sind auch bei einem dreimonatigen aufeinanderfolgenden Aufenthalt in den in Satz 1 Nr. 2 Buchstabe a und b genannten Gebieten erfüllt. (2) Wahlberechtigt sind auch die nach § 12 Abs. 2 des Bundeswahlgesetzes zum Deutschen Bundestag wahlberechtigten Deutschen.

14 14 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Durchführung der Wahlen § 16 SächsGemO - Wahlrecht (1) Die Bürger der Gemeinde sind im Rahmen der Gesetze zu den Gemeindewahlen wahlberechtigt und haben das Stimmrecht in Gemeindeangelegenheiten. Die Staatsangehörigen eines anderen Mitgliedsstaates der Europäische Gemeinschaft sind auch wahlberechtigt und stimmberechtigt in Gemeindeangelegenheiten, sofern sie das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens drei Monaten in der Gemeinde wohnen; § 15 Abs. 1 und 3 gilt entsprechend. (2) Ausgeschlossen vom Wahlrecht und vom Stimmrecht ist, 1. wer infolge deutschen Richterspruchs das Wahlrecht oder Stimmrecht nicht besitzt, 2. für wen zur Besorgung aller seiner Angelegenheiten ein Betreuer nach deutschem Recht nicht nur durch einstweilige Anordnung bestellt ist; dies gilt auch, wenn der Aufgabenkreis des Betreuers die in § 1896 Abs. 4 und § 1905 des Bürgerlichen Gesetzbuches bezeichneten Angelegenheiten nicht umfasst.

15 15 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Durchführung der Wahlen § 6b EUWG - Wählbarkeit (1) Wählbar ist, wer am Wahltage 1. Deutscher im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes ist und 2. das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat. (2) Wählbar ist auch ein Unionsbürger, der in der Bundesrepublik Deutschland eine Wohnung innehat oder sich sonst gewöhnlich aufhält und der am Wahltage 1. die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Gemeinschaft besitzt und 2. das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat.

16 16 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Durchführung der Wahlen § 31 SächsGemO - Wählbarkeit (1) Wählbar in den Gemeinderat ist, wer gemäß § 16 Abs. 1 wahlberechtigt zum Gemeinderat ist. (2) Nicht wählbar ist, 1. wer vom Wahlrecht ausgeschlossen ist (§ 16 Abs. 2), 2. wer infolge deutschen Richterspruchs die Wählbarkeit oder die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt. Nicht wählbar sind ferner Staatsangehörige eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Gemeinschaft, die nach dem Recht dieses Mitgliedstaates infolge einer zivilrechtlichen Einzelfallentscheidung oder einer strafrechtlichen Entscheidung die Wählbarkeit verloren haben.

17 17 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Zur Abgrenzung Hinderungsgründe (§ 32 SächsGemO) (1) Gemeinderäte können nicht sein 1. der Bürgermeister, die Beigeordneten und die Beamten und Angestellten der Gemeinde, 2. die Beamten und Angestellten einer juristischen Person des öffentlichen Rechts, in der die Gemeinde einen maßgeblichen Einfluss ausübt, sowie die leitenden Angestellten einer juristischen Person des privaten Rechts, in der die Gemeinde einen maßgeblichen Einfluss ausübt, 3. die Beamten und Angestellten eines Verwaltungsverbandes (§§ 5 und 23 SächsKomZG), dessen Mitglied die Gemeinde ist, 4. die Beamten und Angestellten der erfüllenden Gemeinde einer Verwaltungsgemeinschaft (§ 36 SächsKomZG), an der die Gemeinde beteiligt ist, 5. die leitenden Beamten und Angestellten sowie die mit Angelegenheiten der Rechtsaufsicht befassten Beamten und Angestellten der Rechtsaufsichtsbehörden, 6. Personen, die mit dem Bürgermeister oder einem Beigeordneten in einem die Befangenheit begründenden Verhältnis nach § 20 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 stehen oder als Gesellschafter an derselben Gesellschaft beteiligt sind.

18 18 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Zur Abgrenzung Hinderungsgründe (§ 32 SächsGemO) (2) Der Gemeinderat stellt fest, ob ein Hinderungsgrund nach Absatz 1 gegeben ist. Bis zu dieser Feststellung bleibt die Rechtswirksamkeit der Tätigkeit des Gemeinderats in den Fällen des Absatzes 1 unberührt.

19 19 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Wahlvorschläge bei Kommunalwahlen Parteien -Zahl der Wahlvorschläge unbegrenzt Wählervereinigungen -1,5-fache der zu besetzenden Mandate je Wahlvorschlag -jede Partei oder Wählervereinigung darf zur gleichen Wahl im jeweiligen Wahlgebiet nur einen Wahlvorschlag einreichen

20 20 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Wahlvorschläge bei Kommunalwahlen Inhalt und Form der Wahlvorschläge - Niederschrift der Versammlung - Bezeichnung des Wahlvorschlagsträgers - Zustimmungserklärungen und Wählbarkeits- bescheinigungen aller Bewerber - Versicherung an Eides Statt - evtl. Zuständigkeitserklärung des Vorstandes - Unterstützungsunterschriften [Verwendung der Vordrucke / Anlagen zur KomWO] Einreichungsfrist: 45. Tage vor dem Wahltag

21 21 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Wahlvorschläge bei Kommunalwahlen Unterstützungsunterschriften 1. bis zu Einwohnern von 20, 2. bis zu Einwohnern von 40, 3. bis zu Einwohnern von 60, 4. bis zu Einwohnern von 100, 5. bis zu Einwohnern von 160, 6. bis zu Einwohnern von 200 und 7. mehr als Einwohnern von 240

22 22 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Wahlvorschläge bei Kommunalwahlen Unterstützungsunterschriften Sie sind nicht erforderlich, wenn die Partei durch Wahl im Sächsischen Landtag vertreten ist, die Partei durch Wahl seit der letzten regelmäßigen Wahl in dem zu wählenden Kreistag oder örtlichen Rat vertreten ist, die Wählervereinigung durch Wahl seit der letzten regelmäßigen Wahl in dem zu wählenden Kreistag oder örtlichen Rat vertreten ist.

23 23 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Wahlvorschläge bei Kommunalwahlen Jeder Wahlvorschlag muss eine Vertrauensperson und eine stellv. Vertrauensperson bezeichnen, die vom Wahlausschuss zur Sitzung über die Zulassung der Bewerber eingeladen werden. Die Teilnahme selbst ist keine Wirksamkeitsvoraussetzung.

24 24 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Der Wahltag: 07. Juni 2009 Wahlen zum Europäischen Parlament Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten Durchführung der Wahlen Wahlrecht Wahlorganisation (Wahlorgane, Aufgaben der Gemeinde) Wahldurchführung am Wahltag Ermittlung des Wahlergebnisses der Kommunalwahl Wahlprüfung Amtsantritt und dessen Voraussetzungen Besetzung des Rates und Zuweisung von Aufgaben Die Hauptsatzung Besetzung der Ausschüsse

25 25 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Wahlorgane - der Gemeindewahlausschuss Er besteht aus dem Vorsitzenden und zwei bis sechs Beisitzern - der Vorsitzende des Gemeindewahlausschusses - die Wahlvorstände Wahlvorsteher stellvertretender Wahlvorsteher drei bis sieben Beisitzer (EUP !) [Schriftführer] [Bewerber und Vertrauenspersonen dürfen keinem Wahlorgan angehören]

26 26 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Aufgaben der Wahlausschüsse Prüfung der eingereichten Wahlvorschläge Zulassung der Wahlvorschläge Veranlassung der Anfertigung der Stimmzettel Überwachung der Wahlvorbereitung durch die Verwaltung Überwachung der Tätigkeit der Wahlvorstände Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses im Wahlgebiet Ermittlung des Gemeindewahlergebnisses bei Kreiswahlen und bei etwa gleichzeitig durchzuführen den Wahlen zu Parlamenten zur Übergabe

27 27 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Geschäftsordnung der Wahlausschüsse Der Gemeindewahlausschuss ist an - die Gemeindeordnung - die Geschäftsordnung des Gemeinderates gebunden - Beschlüsse werden nach § 39 Abs. 6 SächsGemO gefasst Bei Kreiswahlen sind analog die Bestimmungen der SächsLKrO anzuwenden, soweit keine anderen Bestimmungen bestehen!

28 28 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Geschäftsordnung der Wahlvorstände Der Wahlvorstand ist an - die Gemeindeordnung - die Geschäftsordnung des Gemeinderates gebunden - Beschlüsse werden nach § 39 Abs. 6 SächsGemO gefasst - der Wahlvorsteher bestimmt einen Schriftführer Für jeden Stimmbezirk wird ein Wahlvorstand gebildet! Er leitet die Wahlhandlung im Stimmbezirk und übt das Hausrecht aus!

29 29 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Wählerorganisation durch die Gemeinde Erstellung des Wählerverzeichnisses Benachrichtigung der Wahlberechtigten Einsichtnahme in das Wählerverzeichnis Berichtigung des Wählerverzeichnisses von Amts wegen Berichtigung des Wählerverzeichnisses auf Antrag Anfechtung von Eintragungen im Wählerverzeichnis Abschluss des Wählerverzeichnisses Die Führung des Wählerverzeichnisses bei gleichzeitig durchzu- führenden Wahlen kann in einem Wählerverzeichnis erfolgen!

30 30 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Wahlscheine Wahlscheine werden auf Antrag erteilt (§ 13 Abs. 1 KomWO) am Wahltag aus wichtigem Grund außerhalb des Wahlbezirks Verlegung der Hauptwohnung im Wahlgebiet in einen anderen Wahlbezirk kann am Wahltag den Wahlraum nicht aufsuchen der Wahlberechtigte weist nach, dass er ohne sein Verschulden versäumte, die Berichtigung des Wählerverzeichnisses zu beantragen das Wahlrecht ist erst nach Ablauf der Einsichtnahmefristen in das Wählerverzeichnis entstanden das Wahlrecht erst im Beschwerdeverfahren erteilt wurde

31 31 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Grundsätze des Umgangs mit Wahlscheinanträgen: Im Zweifel entscheiden die Wahlbehörden zu Gunsten des Wahlrechts! Bei der Beantragung eines Wahlscheines sind die Unterlagen zur Briefwahl mit zu übersenden! Beantragt der Wahlberechtigte einen Wahlschein durch persönliche Vorsprache bei der örtlich zuständigen Wahlbehörde, ist ihm die Möglichkeit zu geben, durch Briefwahl unmittelbar zu wählen!

32 32 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Wahlwerbung in der Gemeinde Wahlwerbung an öffentlichen Anlagen ist Sondernutzung Sondernutzung ist nicht Ordnungsrecht sondern Gestattungsrecht und erfolgt ausschließlich auf Grund einer Sondernutzungssatzung Ordnungsrecht ist nur einschlägig, wenn Verfassungsgrundsätze verletzt werden Wahlwerbung ist ein Sonderrechtsanspruch nach GG die mit Wahlvorschlag zugelassenen Parteien und Wählervereinigungen haben einen Anspruch auf Wahlwerbung

33 33 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Wahlwerbung in der Gemeinde die Plakatwerbung als Sondernutzung ist nach herrschender Rechtsauffassung 6 Wochen vor der Wahl (nach Zulassung des Wahlvorschlages) bis 1 Woche nach der Wahl kostenfrei zu gestatten die Zuweisung der Wahlmenge soll dem Wahlergebnis bei der letzten Wahl adäquat sein dabei ist auch Neuen ein Mindestmaß zu garantieren (Quorum 5% ist dieses Mindestmaß) für die Sondernutzung als Info-Stände der Parteien und Wählervereinigungen sowie der Verteilung von Wählerbriefen (Flyer) bestehen keine Einschränkungen

34 34 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Der Wahltag: 07. Juni 2009 Wahlen zum Europäischen Parlament Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten Durchführung der Wahlen Wahlrecht Wahlorganisation (Wahlorgane, Aufgaben der Gemeinde) Wahldurchführung am Wahltag Ermittlung des Wahlergebnisses der Kommunalwahl Wahlprüfung Amtsantritt und dessen Voraussetzungen Besetzung des Rates und Zuweisung von Aufgaben Die Hauptsatzung Besetzung der Ausschüsse

35 35 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Besorgung der laufenden Wahlgeschäfte Wahlbekanntmachungen Sicherung der Wahlräume und deren Ausstattung Sicherung der Wählerverzeichnisse in den Stimmbezirken Beschaffung der Drucksachen Beachtung der Zweisprachigkeit im sorbischen Siedlungsgebiet

36 36 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Wahldurchführung am Wahltag die Wahlhandlung ist öffentlich die Wahlräume sind für jedermann zugänglich zu halten Medienbeobachter versus Öffentlichkeit Ruhe und Ordnung im Wahlraum unzulässige Wahlbeeinflussung das Hausrecht übt der Wahlvorsteher oder sein Abwesenheitsvertreter aus Der Wahlvorsteher eröffnet die Wahlhandlung 8.00 Uhr und schließt sie Uhr. Er verpflichtet die Mitglieder des Wahlvorstandes

37 37 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster Stimmzettel bei Europawahl - Verhältniswahl

38 38 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster Stimmzettel bei Gemeinderatswahl - Verhältniswahl

39 39 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster Stimmzettel bei Gemeinderatswahl - Mehrheitswahl mit einem Wahlvorschlag

40 40 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster Stimmzettel bei Gemeinderatswahl - Mehrheitswahl ohne Wahlvorschlag

41 41 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster Stimmzettel bei Bürgermeister- / Landratswahl - Mehrheitswahl bei mehreren Wahlvorschlägen

42 42 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster Stimmzettel bei Bürgermeister- / Landratswahl - Mehrheitswahl bei einem Wahlvorschlag

43 43 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster Stimmzettel bei Bürgermeister- / Landratswahl - Mehrheitswahl ohne Wahlvorschlag

44 44 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Abschluss der Wahlhandlung im Wahllokal § 40 EuWO - Wahlzeit (1) Die Wahl dauert von 8.00 bis Uhr. (2) Der Landeswahlleiter kann im Einzelfall, wenn besondere Gründe es erfordern, die Wahlzeit mit einem früheren Beginn festsetzen. § 16 KomWG - Wahlzeit Die Wahlzeit dauert von 8 Uhr bis 18 Uhr. § 27 KomWO - Wahlzeit Der Gemeinderat kann im Einzelfall, wenn besondere Gründe es erfordern, die Wahlzeit mit einem Beginn vor 8.00 Uhr festsetzen.

45 45 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Abschluss der Wahlhandlung im Wahllokal Der Wahlraum wird nach Ende der Wahlzeit geschlossen, anschließend die Aufgaben im Wahlvorstand verteilt und der Wahlraum für die Teilnahme der Öffentlichkeit an der Auszählung wieder geöffnet. Die Ermittlung des Wahlergebnisses erfolgt bei Kommunalwahlen, die mit der Europawahl verbunden sind: 1.Ermittlung des Ergebnisses der Europawahl 2.[Bürgermeisterwahl / Oberbürgermeisterwahl] 3.[Landratswahl] 4.Gemeinderatswahl 5.[Kreistagswahl] 6.Ortschaftsratswahl

46 46 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Der Wahltag: 07. Juni 2009 Wahlen zum Europäischen Parlament Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten Durchführung der Wahlen Wahlrecht Wahlorganisation (Wahlorgane, Aufgaben der Gemeinde) Wahldurchführung am Wahltag Ermittlung des Wahlergebnisses der Kommunalwahl Wahlprüfung Amtsantritt und dessen Voraussetzungen Besetzung des Rates und Zuweisung von Aufgaben Die Hauptsatzung Besetzung der Ausschüsse

47 47 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Ermittlung des Wahlergebnisses 1.Ermittlung der Zahl der Wähler 2.Ermittlung der Zahl der Stimmscheine 3.Vorsortierung der Stimmscheine 4.Ermittlung der Anzahl der gültigen und der ungültigen Stimmzettel (ggfls. Beschlussfassung)

48 48 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für gültige Stimmscheine (1)

49 49 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für gültige Stimmscheine (2)

50 50 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für gültige Stimmscheine (3)

51 51 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für gültige Stimmscheine (4)

52 52 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für gültige Stimmscheine (5)

53 53 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für gültige Stimmscheine (6 BM)

54 54 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für gültige Stimmscheine (7 BM)

55 55 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für ungültige Stimmscheine (1)

56 56 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für ungültige Stimmscheine (2)

57 57 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für ungültige Stimmscheine (3)

58 58 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für ungültige Stimmscheine (4)

59 59 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für ungültige Stimmscheine (5)

60 60 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für ungültige Stimmscheine (6)

61 61 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für ungültige Stimmscheine (7)

62 62 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für ungültige Stimmscheine (8)

63 63 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für ungültige Stimmscheine (9)

64 64 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für ungültige Stimmscheine (10)

65 65 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für ungültige Stimmscheine (1 BM)

66 66 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für ungültige Stimmscheine (2 BM)

67 67 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für ungültige Stimmscheine (3 BM)

68 68 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für ungültige Stimmscheine (4 BM)

69 69 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Muster für ungültige Stimmscheine (5 BM)

70 70 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Ermittlung des Wahlergebnisses 7.Ermittlung der Stimmen je Wahlvorschlag bei Europawahl / je Bewerber bei Kommunalwahl [die zugeteilten Stimmen werden laut angesagt, Zähllisten können verwendet werden]

71 71 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Ermittlung des Wahlergebnisses 8.Ermittlung des Ergebnisses für die Schnellmeldung 9.Unterzeichnung der Niederschrift nach Bekanntgabe des ermittelten Ergebnisses 10.Schnellmeldung an den Meldekopf Bei rechnerischen Unstimmigkeiten ist der Zählvorgang zu wiederholen! Unklärbare Differenzen sind in der Niederschrift festzuhalten!

72 72 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Schnellmeldung (1)

73 73 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Schnellmeldung (2)

74 74 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Schnellmeldung (Bürgermeister- / Landratswahl)

75 75 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Der Wahltag: 07. Juni 2009 Wahlen zum Europäischen Parlament Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten Durchführung der Wahlen Wahlrecht Wahlorganisation (Wahlorgane, Aufgaben der Gemeinde) Wahldurchführung am Wahltag Ermittlung des Wahlergebnisses der Kommunalwahl Wahlprüfung Amtsantritt und dessen Voraussetzungen Besetzung des Rates und Zuweisung von Aufgaben Die Hauptsatzung Besetzung der Ausschüsse

76 76 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Wahlprüfung Die Wahlprüfung erfolgt bei der Kommunalwahl durch die Rechtsaufsichtsbehörde Die Wahlprüfung bei der Europawahl erfolgt durch den Deutschen Bundestag auf Antrag. Auch auf weiteren Antrag entscheidet das Bundesverfas- sungsgericht.

77 77 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Der Wahltag: 07. Juni 2009 Wahlen zum Europäischen Parlament Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten Durchführung der Wahlen Wahlrecht Wahlorganisation (Wahlorgane, Aufgaben der Gemeinde) Wahldurchführung am Wahltag Ermittlung des Wahlergebnisses der Kommunalwahl Wahlprüfung Amtsantritt und dessen Voraussetzungen Besetzung des Rates und Zuweisung von Aufgaben Die Hauptsatzung Besetzung der Ausschüsse

78 78 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Die Sitzverteilung im Gemeinderat / Ortschaftsrat 1.Mehrheitswahl 2.Verhältniswahl Verfahren nach dHondt Verfahren nach Hare-Niemeyer Verfahren nach Sainte-Laguë /Schepers

79 79 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Die Sitzverteilung im Gemeinderat / Ortschaftsrat Bei Verhältniswahl erfolgt die Sitzzuteilung nach dem Berechnungsmodell nach dHondt

80 80 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Die Sitzverteilung im Gemeinderat / Ortschaftsrat Berechnungsmodell nach dHondt: Eine Beispielrechnung im Excel!

81 81 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Die Sitzverteilung im Gemeinderat / Ortschaftsrat Berechnungsmodell nach Hare-Niemeyer: Anteil Sitze = Stimmen x besetzbare Sitze./. Gesamtstimmen

82 82 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Die Sitzverteilung im Gemeinderat / Ortschaftsrat Berechnungsmodell nach Sainte-Laguë /Schepers : Der Teiler wird nicht mit 1 begonnen, er beginnt mit 1-0,5 und steigert sich dann jeweils um 1

83 83 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Die Sitzverteilung im Gemeinderat / Ortschaftsrat Berechnungsmodell nach Sainte-Laguë /Schepers (R) : R = (I-0,5) x Gesamtstimmen./. Parteistimmen [I = 1;2;3; …]

84 84 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Zuweisung von Aufgaben Die Hauptsatzung bestimmt, welche Aufgaben im Selbstverwaltungsbereich dem Gemeinderat obliegen. Dem Gemeinderat können nur Aufgaben zur Weitervermittlung zur Verfügung stehen, die ihm selbst obliegen und die nicht dem Bürgermeister Kraft Gesetz übertragen sind. Der Bürgermeister muss nach § 53 Abs. 3 SächsGemO alle Weisungsaufgaben in eigener Verantwortung zu erledigen. Der Gemeinderat kann Aufgaben, die ihm obliegen, nach § 41 Abs. 1 und 2 SächsGemO auf beschließende Ausschüsse übertragen.

85 85 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Der Wahltag: 07. Juni 2009 Wahlen zum Europäischen Parlament Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten Durchführung der Wahlen Wahlrecht Wahlorganisation (Wahlorgane, Aufgaben der Gemeinde) Wahldurchführung am Wahltag Ermittlung des Wahlergebnisses der Kommunalwahl Wahlprüfung Amtsantritt und dessen Voraussetzungen Besetzung des Rates und Zuweisung von Aufgaben Die Hauptsatzung Besetzung der Ausschüsse

86 86 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Die Hauptsatzung der Gemeinde Die Hauptsatzung der Gemeinde kann bestimmen, nach welchem Verfahren die Besetzung der Ausschüsse erfolgen soll Die Hauptsatzung der Gemeinde kann auch nach § 29 Abs. 3 SächsGemO Abweichungen von der regelmäßigen Zahl der Mitglieder des Gemeinderates zu § 29 Abs. 2 SächsGemO festlegen Die Hauptsatzung bestimmt auch, welche Aufgaben vom Bürgermeister oder von beschließenden Ausschüssen erfüllt erden

87 87 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Der Wahltag: 07. Juni 2009 Wahlen zum Europäischen Parlament Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten Durchführung der Wahlen Wahlrecht Wahlorganisation (Wahlorgane, Aufgaben der Gemeinde) Wahldurchführung am Wahltag Ermittlung des Wahlergebnisses der Kommunalwahl Wahlprüfung Amtsantritt und dessen Voraussetzungen Besetzung des Rates und Zuweisung von Aufgaben Die Hauptsatzung Besetzung der Ausschüsse

88 88 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Amtsantritt der Gewählten Die Gewählten werden über den Erfolg ihrer Wahl schriftliche benachrichtigt. Sie werden aufgefordert, das Ehrenamt anzunehmen. Es werden auch die Ersatzmitglieder über den Erfolg ihrer Wahl schriftlich benachrichtigt. Auch sie werden aufgefordert, das Ehrenamt anzunehmen. Das Amt wird mit der Annahme der Wahl verbindlich. Eine spätere Ablehnung kann sich nur auf § 18 SächsGemO begründen.

89 89 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Der Wahltag: 07. Juni 2009 Wahlen zum Europäischen Parlament Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten Durchführung der Wahlen Wahlrecht Wahlorganisation (Wahlorgane, Aufgaben der Gemeinde) Wahldurchführung am Wahltag Ermittlung des Wahlergebnisses der Kommunalwahl Wahlprüfung Amtsantritt und dessen Voraussetzungen Besetzung des Rates und Zuweisung von Aufgaben Die Hauptsatzung Besetzung der Ausschüsse

90 90 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Die Sitzverteilung in Ausschüssen Bei Verhältniswahl erfolgt die Sitzzuteilung auch in Ausschüssen nach dem Berechnungsmodell nach dHondt

91 91 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Die Sitzverteilung in Ausschüssen: Berechnungsmodell nach Hare-Niemeyer:

92 92 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Die Sitzverteilung in Ausschüssen: Berechnungsmodell nach Sainte-Laguë /Schepers :

93 93 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Seminar am 26. Februar 2009 in Dresden Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "1 Wahlen zu den Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten am 07. Juni 2009 im Freistaat Sachsen Kommunalberatung Dr. Volkmar Kunze ________________________________________________________________________________________________________________________________"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen