Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bericht zur Lage Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident des Berufsverbandes Deutscher Internisten e.V. 17. Sitzung des Vorstandes Wiesbaden, den 4.September.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bericht zur Lage Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident des Berufsverbandes Deutscher Internisten e.V. 17. Sitzung des Vorstandes Wiesbaden, den 4.September."—  Präsentation transkript:

1 Bericht zur Lage Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident des Berufsverbandes Deutscher Internisten e.V. 17. Sitzung des Vorstandes Wiesbaden, den 4.September 2010

2 THEMEN I Deutsche Wirtschaft auf Erholungskurs SPD wendet sich von der Rente mit 67 ab Ist die deutsche Krankenhaushygiene mangelhaft Ausgaben für Krankengeld steigen weiter Bundesaufsicht rügt Krankenkassen Ärzte lassen Privatpatienten länger warten Ärzte greifen im Kampf um MVZ ein 17. Vorstandssitzung 4. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

3 THEMEN II GKV – Referentenentwurf Hausärzte verdienen mehr als Fachärzte Ergebnis Sitzung BA vom Die sog. asymmetrische Honorarverteilung In welchen KVen sind die Umsätze am höchsten BDI - Kongress in Pörtschach BDI – Kongresse im Vergleich BDI - intern 15. Vorstandssitzung 9.Mai 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

4 BDI-Vorstandssitzung 4. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V. Deutsche Wirtschaft auf Erholungskurs

5 17. Vorstandssitzung 4. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

6 SPD wendet sich von der Rente mit 67 ab Müntefering hat sie mit der großen Koalition vor 3 Jahren erst eingeführt. SPD fordert eine Mindestbeschäftigungsquote und flexibleren Übergang für Schwerarbeiter. Gabriel: erst soll der Anteil derjenigen, die zwischen 60 und 64 noch arbeiten, auf 50% erhöht werden. liegt derzeit bei 21,5% Abschied von der Agenda Vorstandssitzung 4. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

7 17. Vorstandssitzung 04. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

8 Deutsche Krankenhaushygiene mangelhaft? 3 Todesfälle im Mainzer Uniklinik Massive Zunahme an MRSA durch übermäßigen Einsatz von AB? Es mangelt weniger an Paragrafen als an Arbeitsdisziplin (?) Vorbild Holland: jedes Krankenhaus hat einen eigenen Chefarzt für Mikrobiologie, der über den Einsatz von AB entscheidet. MRSA-Standard: search and destroy (Greifswald) Qualitätsverbund: Euregio MRSA-net Qualitäts- und Transparenzsiegel mit 5-Sterne-Siegel 17. Vorstandssitzung 4. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

9 Ausgaben für Krankengeld steigen weiter Seit 2006 steigen Ausgaben steil nach oben, in 2009 um 10% auf 7,24 Mrd.. In der Vergangenheit wurden immer wieder Leistungen gekürzt. Gründe: Generation der Baby-Boomer altert, ist nicht nur öfter, sondern auch länger krank. Ältere haben höhere Einkommen, Zahl der Krankentage pro Fall steigt. Veränderte Krankheitsbilder, Zunahme von psychischen Erkrankungen 17. Vorstandssitzung 4. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

10 17. Vorstandssitzung 04. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

11 Bundesaufsicht rügt Krankenkassen Jahresbericht 2009: Sicherheitslücken im Zahlungsverkehr, überflüssige Bürokratie, zu hohe Werbungskosten, Bezahlung von Therapien und Wellnessangeboten, die nicht zum Leistungsangebot der GKV gehören. Kosten für Babyschwimmen, Fastenwochen, Freizeitreisen in Kurzentren, Mitgliedschaften in Sportverein oder Fitnessclubs etc. Mistel, O2, Stoßwellen,Magnetresonanztherapie. Keine Einzelfälle! 17. Vorstandssitzung 4. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

12 Ärzte lassen Privatpatienten länger warten Befragung der KBV Beleg für die wachsende Auslastung der Praxen Zahl der Behandlungsfälle auch in 2009 gestiegen Wartezeiten bei Hausärzten kürzer als bei Fachärzten Versicherte sind mit der ambulanten ärztlichen Versorgung zufrieden 17. Vorstandssitzung 4. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

13

14 Ärzte greifen im Kampf um MVZ ein MVZ seit 2004 möglich. Neben Ärzten auch Privatinvestoren, Krankenhäuser und Klinikketten im Markt. PATIOMED gegründet. 49% Apobank, 24% Dt. Ärzteverlag, 25% Äsculap-Stiftung (KV-Chefs als Privatleute, Asklepios, Priv.ärzt. Abrechnungsstelle) Gewinne sollen der Förderung der vertragsärztlichen Versorgung dienen Patiomed Träger für MVZ auf dem Land? Kontroverse Diskussion 17. Vorstandssitzung 4. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

15

16 GKV - Referentenentwurf Insgesamt enttäuschend. Mehr Spar- als Strukturpaket. Bei allen Leistungserbringern wird gespart. Keine verlässliche Finanzierung Einstieg in die kleine Kopfpauschale Strategie gegen den Ärztemangel? 17. Vorstandssitzung 4. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

17 Hausärzte verdienen mehr als Fachärzte Studie der KBV von 2009: Hausärzte: Umsatz: , Gewinn vor Steuern etc. > Fachärzte: Umsatz , Praxiskosten aber höher In den letzten 10 Jahren sind die Vergütungsvolumen für HÄ gestiegen, für FÄ gesunken. Umsatz bei fachärztlichen Internisten bis (?!) 17. Vorstandssitzung 4. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

18 Ergebnis Sitzung BA vom Keine Einigung über asymmetrische Honorarverteilung 2011 Kassen sind bereit, 650 Mio.., aber für 2 Jahre aus zu geben. Ursprünglich 800 Mio.. Dr. Köhler Von der Ärzteseite abgelehnt. Im Gesetz steht nichts von Nächste Sitzung am Bis endgültiger Vorschlag zur Verteilung 17. Vorstandssitzung 4. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

19 Die sog. asymmetrische Honorarverteilung Angleichung des Behandlungsbedarfes in Punkten je Versicherter auf der Basis von 2007 Ausgangslage: ~ 7000 P in WL = 240 /Vers. bis ~ P in Berlin = 320 Ist unabhängig von Versorgungsform und FZ. Besser: nicht auf KV-Region, sondern auf Raumordnungsgruppen (10). Streuung innerhalb dieser Gruppen gering 15. Vorstandssitzung 9.Mai 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

20 17. Vorstandssitzung 4. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

21 In welchen KVen sind die Umsätze am höchsten? Mecklenburg – Vorpommern Westfalen – Lippe Bayern Baden – Württemberg ……. Nordrhein Hamburg nahezu identisch 17. Vorstandssitzung 4. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

22 Kongress Pörtschach 59. internationaler interdisziplinärer Seminarkongress vom – BDI - Traditionskongress Schwerpunktthema 2010: Krankheiten der Verdauungsorgane und des Stoffwechsels Teilnehmerzahlen steigend (117). ca. 40% österreichische Kolleginnen und Kollegen 17. Vorstandssitzung 4. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

23 17. Vorstandssitzung 4. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V. BDI-Kongresse im Vergleich Angemeldete Teilnehmer 2010 Vergleich Teilnehmer 2009 Teilnehmer 2010 inkl. Erw. Vorstand, Presse, Aussteller, Referenten Vergleich Teilnehmer Deutscher Internistentag Berlin, 09. – Internationaler interdisziplinärer Seminarkongress zur ärztlichen Fortbildung Pörtschach am Wörthersee, Österreich,

24 BDI - intern TK – Allianz am Treffen der BV bei der KBV am Treffen ZI-PP am Vorbereitung ÄK-Wahlen in Hamburg BDI – Kongress in Pörtschach Treffen GfB-UEMS am Vorstandssitzung 4. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

25 Der Inneren Medizin gehört die Zukunft 16. Vorstandssitzung 10. Juli 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.

26 17. Vorstandssitzung 4. September 2010 © Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident BDI e.V.


Herunterladen ppt "Bericht zur Lage Dr. med. Wolfgang Wesiack Präsident des Berufsverbandes Deutscher Internisten e.V. 17. Sitzung des Vorstandes Wiesbaden, den 4.September."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen