Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

AUSSENWIRTSCHAFT INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION 8.10.2013.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "AUSSENWIRTSCHAFT INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION 8.10.2013."—  Präsentation transkript:

1 AUSSENWIRTSCHAFT INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION 8.10.2013

2 AUSSENWIRTSCHAFT – INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION Maria Ratzinger Michaela TippmannElisabeth Lehr Rafael Rasinger Mit dem eingereichten Erfolgsprojekt Go Silicon Valley (von AC Los Angeles und AUSSENWIRTSCHAFT Internationale Technologiekooperation durchgeführt) wurde in Malaysien die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA zur besten Außenwirtschaftsorganisation der Welt gewählt. Gregor Postl

3 AUSSENWIRTSCHAFT - INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION Ziele Förderung der internationalen Vernetzung der österreichischen Wirtschaft Stärkung der österreichischen Wirtschaft durch Vermittlung von internationalen Forschungs- und Technologieprojekten, sowie Geschäftschancen

4 Schwerpunkte 1. Internationaler Technologietransfer 2. AUSSENWIRTSCHAFT als Industrial Liaison Office (ILO) für internationale Forschungsprogramme, Industrial Liaison- Programme 3. Internationalisierungsoffensive AUSSENWIRTSCHAFT – INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION

5 1. Internationaler Technologietransfer Über das 115 Büros umfassende Netz der AUSSENWIRTSCHAFT können österreichische Unternehmen ihre Technologien und /oder Innovationen vermarkten. Über das AUSSENWIRTSCHAFT-Auslandsnetz können österreichische Unternehmen auch ihre Nachfrage nach neuen Technologien befriedigen. Die AUSSENWIRTSCHAFT ist Mitglied im EEN- Netzwerk. Über die Landestechnologiegesellschaften (CATT, SFG, etc.) und die FFG können österreichische Firmen ihre Technologieprofile auch über die AUSSENWIRTSCHAFT bearbeiten lassen.

6 2. AUSSENWIRTSCHAFT als Industrial Liaison Office (ILO) Zusammenarbeit mit internationalen Forschungs- und Technologieeinrichtungen (IO 2.8.1) MIT SBI CERN ESA ESO ITER AUSSENWIRTSCHAFT – INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION

7 2. Kooperationen mit Forschungsinstituten SIGNO: Institut der Deutschen Wirtschaft: Veröffentlichung deutscher Technologieprofile auf den verschiedenen Webplattformen und Publikationen der WKÖ/AUSSENWIRTSCHAFT. Weitere Kooperationspartner sind Fraunhofer Gesellschaft, Innovationsallianz Nordrhein-Westfalen, DLR (Deutsches Luft- und Raumfahrtinstitut) AUSSENWIRTSCHAFT – INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION

8 3. Internationalisierungsoffensive 2.9 Tech-Network Netzwerkaufbau und Unterstützung durch Technologiebeauftragte im Ausland (Besetzung von ACs in zukunftsträchtigen Märkte mit Technologieexperten) Stärkung des Technologie-Fokus im Inland Abholen von Wissen aus dem Ausland AUSSENWIRTSCHAFT – INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION

9 3. Internationalisierungsoffensive 2.9 Tech-Network AC Shanghai: Stefan Kahl AC Tokio: Marcel Rasinger AC London: Maria-Katharina Traunfellner AC Moskau: Andrei Tchernei AUSSENWIRTSCHAFT – INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION

10 3. Internationalisierungsoffensive 2.9 Tech-Network AC Frankfurt: Franz Nickl AC Paris: Maria Kollmann-Batalla AC Sao Paolo: Matthias Kurz AC New York: Peter Gatscha AC Los Angeles: Anton Emsenhuber AUSSENWIRTSCHAFT – INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION

11 3. Internationalisierungsoffensive 2.9 Tech-Network Aufgaben der Technologie-Experten: Netzwerkaufbau vor Ort Erstellung von Branchenberichten Positionierung österr. Technologie auf Auslandsmarkt Bearbeitung von Technologieprofilen Bearbeitung österr. Technologie An- und Nachfragen Kontinuierliche Berichterstattung nach Österreich Positionierung Österreichs als Forschungsstandort Abwicklung von technologiebezogenen Veranstaltungen AUSSENWIRTSCHAFT – INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION

12 3. Internationalisierungsoffensive 1.4.2 Zukunftsreisen in High-Tech Zentren Zukunftsreisen sind Marktsondierungsreisen, die österreichische Firmen und Multiplikatoren an Tech-Zentren und Spitzentechnologien heranführen und gleichzeitig erste Kontakte mit Forschern und Technologiefirmen ermöglichen, bzw. Zukunftsveranstaltungen im Inland. Schwerpunkte Luftfahrt Manufacturing Neue Materialien AUSSENWIRTSCHAFT – INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION

13 BRASLuft- und Raumfahrt, 01.03.2015 BRASSoftware & IKT,01.04.2014 CANAEROMART Montreal, 23.04.2013 CHCERN Zürich/Lausanne, 22.04.2013 CHINAviation, 22.09.2014 CHINNanotech in Kooperation mit OST, 21.09-27.09.2013 DERobotik & Anthropomatik zum KIT nach Karlsruhe, 23.01-24.01.2013 DELuft- und Raumfahrt, 27.11-29.11.2013 FRLife Science Business Partnering Frankreich, 03.04.2014 FRLuft- und Raumfahrt anlässlich der Aeromart Toulouse, 02.12.2014 GBBiotechnologie oder IT im Vereinigten Königreich, 14.05.2013 3. Internationalisierungsoffensive 1.4.2 Zukunftsreisen in High-Tech Zentren IO IV: 23 Zukunftsreisen geplant AUSSENWIRTSCHAFT – INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION

14 GBAerospace, 29.11.2013 GBBiotechnologie, 12.05-14.05.2014 INDIKT Indien, 01.03.2014 IRLIT+Web Summit Dublin, 29.10-31.10.2013 JAIntelligente Transportsysteme, 16.10-18.10.2013 JAFuture of Manufacturing, 25.02-27.02.2015 KORRaum- und Luftfahrt, 01.04.2014 RULuft- und Raumfahrt, 21.10-25.10.2013 RUNeue Energien, 01.10.2014 TÜRTÜBITAK Türkei Besuch des Forschungszentrums, 01.10.2014 USAVon Gedeck zu Nanotechnologie, 01.03.2014 USASilicon Valley Kommerzialisierung, 18.03-21.03.2014 TAIZukunftsreise Taiwan Advanced Manufacturing, 1.4.2013 3. Internationalisierungsoffensive 1.4.2 Zukunftsreisen in High-Tech Zentren

15 3. Internationalisierungsoffensive 2.8.2. Internationale Technologiekooperationen / Technologieprofile auf Unternehmensebene fördern Unter Nutzung der Rolle als EEN-Partner und erstklassig vernetzter Ansprechpartner im Inland stellt AUSSENWIRTSCHAFT-Internationale Technologiekooperation auf Basis von Technologieprofilen die Nutzung des globalen Wissens des AC-Netzwerks im Interesse heimischer Technologiefirmen sicher. Veranstaltung von Kooperationsbörsen Go Silicon Valley Initiative: IT-Schwerpunktprogramm USA zur verstärkten und beschleunigten Vernetzung österreichischer und US- amerikanischer IT-Firmen durch Aufenthalt bei einem Business Accelerator im Silicon Valley. Go Cambridge AUSSENWIRTSCHAFT – INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION

16 WIRTSCHAFTSKAMMER BURGENLAND Mag. Peter Wrann, Robert-Graf Pl. 1, 7000 Eisenstadt T +43 (0)5 90 907-3210 E peter.wrann@wkbgld.at WIRTSCHAFTSKAMMER KÄRNTEN Mag. Meinrad Höfferer, Europaplatz 1, 9021 Klagenfurt T +43 (0)5 90 904-750 E meinrad.hoefferer@wkk.or.at WIRTSCHAFTSKAMMER NÖ Dr. Eva Hahn, Landsbergerstraße 1, 3100 St. Pölten T +43 (0)2742 851-16400 E eva.hahn@wknoe.at WIRTSCHAFTSKAMMER OÖ Mag. Stefan Schöfl, Hessenplatz 3, 4020 Linz T +43 (0)5 90 909-3455 E stefan.schoefl@wkooe.at WIRTSCHAFTSKAMMER SALZBURG Dr. Christian Möller, Julius-Raab Pl. 1, 5027 Salzburg T +43 (0)662 88 88 306 E cmoeller@wks.at WIRTSCHAFTSKAMMER STEIERMARK Mag. Claus Tüchler, Körblergasse 117, 8010 Graz T +43 (0)316 601-554 E claus.tuechler@ic-steiermark.at WIRTSCHAFTSKAMMER TIROL Mag. Gregor Leitner, Meinhardstr. 14, 6020 Inssbruck T +43 (0)5 90 905-1293 E gregor.leitner@wktirol.at WIRTSCHAFTSKAMMER VORARLBERG Mag. Christina Marent, Wichnergasse 9, 6800 Feldkirch T +43 (0)5522 305 250 E marent.christina@wkv.at WIRTSCHAFTSKAMMER WIEN Dr. Gabriele Führer, Stubenring 8-10, 1010 Wien T +43 (0)1 514 50-1390 E gabriele.fuehrer@wkw.at ANSPRECHPARTNER IN IHREM BUNDESLAND

17 3. Internationalisierungsoffensive 2.8.3 Zugang zu internationalen Technologie-Einrichtungen und High-Tech-Partnern Zugang zu neuen Technologie-Partnern ermöglichen durch: Kooperationstreffen Präsentationen Netzwerkbildung Veranstaltungen Ziel: Spitzen-Know How erschließen AUSSENWIRTSCHAFT – INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION

18 3. Internationalisierungsoffensive 2.8.3 Zugang zu internationalen Technologie-Einrichtungen und High- Tech-Partnern MIT Konferenz 2013, 22.05.2013 Marshallplandelegation 2013, 02.09-06.09.2013 ESA/EUMETSAT Technologietransferprogramm 2013, 17.09.2013 Österreichische Technologiekoordinationssitzung BMWFJ/BMWF/BMVIT/AWS/FFG/AWO, 8.10.2013 Nobelpreisträgerseminar Workshop 2013, 16.10.2013 Intellectual Propriety Rights Russlands in Kooperation mit AWS, 4.12.2013 Roadshow Technologiebeauftragte, 11.-15.11.2013 INCOMING: Zulieferchancen im US-Markt für Aerospace und Security, 20.11.2013 AUSSENWIRTSCHAFT – INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION

19 3. Internationalisierungsoffensive 2.8.3 Zugang zu internationalen Technologie-Einrichtungen und High-Tech-Partnern Neue Materialien 1.2014 Industrie 4.0 – Zukunft der Produktion, 3.2014 Smart Interfaces mit TU Darmstadt, 04.2014 CERN Technologietransfer und Zulieferungen, 06.2014 Intellectual Propriety Rights USA in Kooperation mit AWS, 06.06.2014 Nobelpreisträgerseminar Workshop, 15.10.2014 Roadshow Technologiebeauftragte, 11.2014

20 3. Internationalisierungsoffensive 1.7 Technologieförderung: Österreichische Technologie vermarkten Förderbare Unternehmen sind innovative und dynamische Technologieunternehmen, die beim Zugang zum internationalen Markt unterstützt werden. Es handelt sich dabei um Unternehmen mit Zugang zu Forschungsförderungsmitteln, Technologie- und Innovations-Preisträgern. Es stehen Gelder zur Verfügung, mit denen Maßnahmen zur raschen Technologievermarktung im Ausland kofinanziert werden. AUSSENWIRTSCHAFT – INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION

21 Gefördert werden produktbezogene Vermarktungskosten im Ausland für ein Produkt, für das eine Firma in den letzten 2 Jahren einen Innovationspreis oder eine Forschungsförderung erhalten oder ein Patent-, Marken- oder Gebrauchsmuster angemeldet hat. 50% der nachgewiesenen Netto-Kosten max. Förderhöhe pro Firma: EUR 12.000,- (für max. 2 Länder in Fernmärkte, bzw. 1 Land Europa und 1 Land Fernmarkt) Europa gilt nur für KMUs. Reisekosten gedeckelt mit EUR 2.400,- (20%) Beratungs- und Inkubatorbürokosten gedeckelt mit EUR 3.600,- (30%) AUSSENWIRTSCHAFT – INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION

22 3. Internationalisierungsoffensive 2.5. Fachkongresse –geballtes Wissen abholen Wir übernehmen 50% der Kosten bei Teilnahme an wissenschaftlichen Kongressen im Ausland (z.B.Platzmiete/Teilnahmegebühren/Reisekosten von bis zu 3 Mitarbeitern) max. Betrag EUR 3.000,- (Europa: nur für KMU) bzw. Fernmarkt: EUR 3.000,- (EUR 5.000,- KMU) Es können max. 2 Projekte pro Unternehmen eingereicht werden max. Förderhöhe pro Firma: EUR 6.000,-/GU bzw. EUR 10.000,-/KMU Reisekosten Europa gedeckelt mit EUR 600,- (nur KMU) Reisekosten Fernmarkt EUR 1.000,- (KMU), EUR 600,- (GU) AUSSENWIRTSCHAFT – INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION

23 3. Internationalisierungsoffensive 3.8 Export-Schecks für Dienstleister Unternehmen muss Dienstleistung exportieren Unterstützt werden Marketingkosten, um nachhaltige Schritte in einem neuen ausländischen Markt setzen zu können. max. Förderhöhe EUR 5.000,- Reisekosten gedeckelt mit EUR 1.000,- (20%) Beratungs- und Inkubatorbürokosten gedeckelt mit EUR 1.500,- (30%) AUSSENWIRTSCHAFT – INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION

24 Kooperation mit Förderstellen EU-DGs: Forschung (7. Rahmenprogramm) EU-JRC (Joint Research Center) Förderstelle des BMVIT, BMWF und BMWFJ AWS (Austria Wirtschaftsservice) FFG (Österr. Forschungsförderungsgesellschaft) Landestechnologiegesellschaften (z.B. CATT, WWFF, SFG, ECOplus etc.) AUSSENWIRTSCHAFT – INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION

25 WKO - AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION WIEDNER HAUPTSTRASSE 63 A-1045 WIEN T +43(0)590900-4180 E aussenwirtschaft.technologie@wko.ataussenwirtschaft.technologie@wko.at ANSPRECHPARTNER


Herunterladen ppt "AUSSENWIRTSCHAFT INTERNATIONALE TECHNOLOGIEKOOPERATION 8.10.2013."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen