Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Existenzsicherungsberatung für GlücksspielerInnen und Angehörige Projektstart Dezember 2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Existenzsicherungsberatung für GlücksspielerInnen und Angehörige Projektstart Dezember 2010."—  Präsentation transkript:

1 Existenzsicherungsberatung für GlücksspielerInnen und Angehörige Projektstart Dezember 2010

2 MitarbeiterInnen Mag a Monika Idlhammer-Rocha Mag a Denise Schiffrer-Barac

3 MitarbeiterInnen Mag a Monika Idlhammer-Rocha Juristin Schuldnerberaterin Sachwalterin Mag a Denise Schiffrer-Barac Juristin Drogenberatungsstelle des Landes Steiermark Rechtsberatung Psychosoziales Beratungszentrum Hartberg

4 Zuweisung Abklärung durch BeraterIn bzw. TherapeutIn, ob KlientIn für XSB geeignet ist KlientInnen erhalten ausgefüllten Überweisungsbogen mit Telefonnummer KlientInnen melden sich telefonisch zur Beratung an ExistenzsicherungsberaterInnen werden per Mail von der Zuweisung informiert (Name KlientIn, überweisende Einrichtung)

5 Kontaktaufnahme Erste Kontaktaufnahme mit KlientInnen durch zuständige Existenzsicherungsberaterin über telefonischen Rückruf Telefonische Erstberatung

6 Persönliche Daten abstimmen Schwellenängste abbauen Akute Probleme abklären Einstimmung auf persönliches Gespräch Ev. bereits konkrete Arbeitsaufträge

7 Erstberatung Klärung der Rahmenbedingungen: Kostenlose Beratung Dauer der Beratungseinheiten (1 Stunde) Gemeinsame Besprechung und Erarbeitung der Beratungsschritte und -ziele Verbindlichkeit der Vereinbarungen Schriftliche Beratungsvereinbarung

8 Beratungsvereinbarung Schriftlich Verbindlich Wird KlientIn nach jedem Beratungsgespräch ausgehändigt

9 Beratungsvereinbarung Beratungsvereinbarung Erstgespräch: Aktuelle finanzielle und soziale Situation Gemeinsam formulierte Ziele Nächste(r) Schritt(e) Verbindliche Vereinbarung(en)

10 Beratungsvereinbarung Beratungsvereinbarung Folgegespräch: Vereinbarung(en) der letzten Beratung Veränderungen Vereinbarte(s) Ziel(e) erreicht neues Ziel wird formuliert Vereinbarte(s) Ziel(e) offen Verbleiben bei dieser Vereinbarung

11 Existenzsicherungsberatung Beratungsinhalte Persönliche soziale Situation Fixkostensituation Vernetzung bzw. Überweisung an andere Beratungsstellen (Wohnungssicherungsstelle, Sozialamt, etc.) Gefährliche Schulden: Fixkostenrückstände (z.B. Miete, Strom, Unterhalt), Strafen, Kontoüberziehung, etc.

12 Existenzsicherungsberatung Beratungsinhalte Geldmanagement Haushaltsplan Kontowechsel zur 2. Sparkasse Geldverwaltung über Konto 2. Sparkasse Perspektivenabklärung

13 Existenzsicherungsberatung Ziele: Stabile soziale und finanzielle Situation Keine Neuverschuldung Einhalten von Vereinbarungen Gezielter Einsatz von finanziellen Ressourcen

14 Beratungsphasen Existenzsicherungsberatung Existenzsicherungsphase positiv abgeschlossen Stabilisierungsphase Mindestdauer 6 Monate

15 Stabilisierungsphase Im Anschluss an Existenzsicherung Mindestverbleib 6 Monate Überprüfung der Vertragsfähigkeit Beratungsinhalte grundsätzlich auf formulierte Ziele beschränkt

16 Beratungsinhalt: Regulierung Erst im Anschluss an erfolgreiche Existenzsicherung und 6monatige Stabilisierungsphase Nur wenn finanzielle Ressourcen vorhanden Erhebungsphase Regulierungsphase

17 Informationsaustausch Zuweisungsformular – Rückmeldung, wenn KlientIn trotz Zuweisung nicht meldet (2 Monate) Gegenseitige Information bei Beratungs- bzw. Therapieabbruch Informationsmöglichkeit über laufende XSBeratung durch Beratungsvereinbarung Austauschmöglichkeit per Telefon oder Mail Regelmäßige Fallintervisionen zwischen Existenzsicherungsberaterinnen und Ansprechpersonen der zuweisenden Einrichtungen


Herunterladen ppt "Existenzsicherungsberatung für GlücksspielerInnen und Angehörige Projektstart Dezember 2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen