Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die deutsch-russischen Außenwirtschaftsaktivitäten: Russland als Wirtschaftspartner Deutschlands 3. Mai 2005.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die deutsch-russischen Außenwirtschaftsaktivitäten: Russland als Wirtschaftspartner Deutschlands 3. Mai 2005."—  Präsentation transkript:

1

2 Die deutsch-russischen Außenwirtschaftsaktivitäten: Russland als Wirtschaftspartner Deutschlands 3. Mai 2005

3 Allgemeine Situation des dt.-russ. Außenhandels (1) Deutschland der wichtigste russische Außenhandelspartner Mit 14 % seines gesamten Außenhandelsvolumens wickelt Russland mit keinem Land mehr Außenhandelsgeschäfte ab als mit Deutschland, das damit – dies bereits seit vielen Jahren – die Spitzenposition unter den Handelspartnern Russlands hält. Weiter steigende Außenhandelsumsätze Der deutsch-russische Außenhandelsumsatz wächst beständig; zuletzt legte er in 2004 um 22,7 % auf 31,3 Mrd. EUR zu. Dabei konnte die deutsche Exportwirtschaft weiter Zuwächse verzeichnen; 2004 stieg das Exportvolumen um 23,5 % auf 15 Mrd. EUR.

4 Allgemeine Situation des dt.-russ. Außenhandels (2) Rege Investitionstätigkeit Auch im Bereich der Investitionen in die russische Wirtschaft hält Deutschland seit Jahren einen Spitzenplatz; zuletzt stieg das Volumen der akkumulierten Gesamtinvestitionen in 2004 auf 9,3 Mrd. USD, die akkumulierten Direktinvestitionen wuchsen auf 2,5 Mrd. USD. Begehrtes russisches Erdöl Russland ist Deutschlands größter Lieferant von Erdöl und Erdgas.

5 Entwicklung des deutsch-russischen Außenhandels (1)

6 Entwicklung des deutsch-russischen Außenhandels (2)

7 Maschinen und Ausrüstungen Deutsche Maschinen und Ausrüstungen bzw. Anlagen in Russland sehr gefragt; Modernisierungsbedarf der Industrieanlagen und Infrastruktur bietet auch zukünftig weiter erhebliches Geschäftspotential. Schwerpunkte deutscher Maschinen- und Anlagenexporte 2004: Maschinen zur Nahrungsmittel- produktion, Verpackungsmaschinen, Bau- und Baustoffmaschinen. Fahrzeuge Nahrungs- und Genußmittel Schwerpunkte deutscher Exportaktivitäten 2004

8 Groß- und Einzelhandel Steigende Binnennachfrage, wachsende Konsumfreudigkeit der Russen mit der Folge eines blühenden russischen Einzelhandels: allenthalben Eröffnung neuer Einkaufszentren, Verbraucher- und Supermärkte (Bauboom) Nahrungsmittelverarbeitung Baustoffindustrie, Baubranche Energiesektor Schwerpunkte deutscher Investitionsaktivitäten 2004

9 Die deutsche Business Community in Russland Schwerpunkte Moskau und St. Petersburg deutsche Firmen sind allein in Moskau, dem unangefochtenen Zentrum deutscher wie internationaler Wirtschaftsaktivität vertreten; damit bilden die deutschen Unternehmen die größte ausländische Business Community in der Hauptstadt. Der zweitwichtigste Standort für deutsche Unternehmen ist St. Petersburg. In ganz Russland sind insgesamt mind deutsche Firmen aktiv. Mittelstand auf dem Vormarsch Zunehmend engagieren sich inzwischen auch der Mittelstand sowie Kleinunternehmen in Russland.

10 Trend in die Regionen Russlands Präsenz in den Regionen Deutsche Unternehmen sind in inzwischen in weit mehr als der Hälfte der 89 Regionen (Föderationssubjekte) aktiv. Trend in die Regionen Laut der aktuellen Regionalumfrage des VDW –liegt der Fokus des Engagements weiterhin zwar deutlich auf den beiden Metropolen, –existieren darüber hinaus jedoch inzwischen wichtige branchenspezifische Standorte im Ural, in Westsibirien, der Wolga-Region und im landwirtschaftlich geprägten Süden, –ist ein anhaltender expansiver Trend in die Regionen bei Konzentration auf 10 – 15 Standorte zu verzeichnen, –dominieren in den Regionen Handels- und Dienstleistungsstandorte.

11 Regionale Schwerpunkte dt. Wirtschaftstätigkeit 2004 Region von sehr hohem Interesse Region von hohem Interesse Region von mittlerem Interesse Region von geringem Interesse /6 2 1Moskau Stadt 2St. Petersburg 3Jekaterinburg 4Nishnij Nowgorod 5Samara 6Moskau Gebiet 7Nowosibirsk 8Tartastan 9Rostow am Don 10Krasnodar 11Perm

12 Deutsche Firmenpräsenzen in den Regionen S = Stadt G = Gebiet R = Region

13 Rahmenbedingungen für Investitionen Weitere Verbesserung des Investitionsklimas aufgrund fortgesetzter intensiver Reformtätigkeit auf dem wirtschaftlichen und politischen Sektor Rahmenbedingungen für Investitionen –Modernes Recht zur Gründung von Kapitalgesellschaften –Möglichkeit des Erwerbs von Grund und Boden durch Ausländer –Niedrige Gewinn-, Einkommen- und Sozialsteuersätze –Novelliertes Arbeitsrecht –Vereinfachter und transparenter Zollkodex –Eingeleitete Verwaltungsreformen (Deregulierung, Entbürokratisierung der Wirtschaft)

14 Erfolgreiche Investitionen deutscher Unternehmen Siemens (Elektronik u. a. m.; insgesamt 12 Joint-ventures) Knauf (Baustoffe; 12 Baustoffwerke) Ehrmann (Joghurt) Erismann(Tapeten) Veka (Fenstersysteme) KBE (Fensterprofile) Metro (Handel) Rewe(Handel) Ritter Sport(Schokolade)

15 Erfolgreiche Investitionen internationaler Unternehmen Nestlé (Nahrungs- und Genußmittel) Coca-Cola (Softgetränke; landesweit Abfüllbetriebe) IKEA (Möbel; Handel u. Produktion) Unilever (Nahrungsmittel, Körperpflege, Reinigungsmittel) Procter & Gamble(Nahrungsmittel, Körperpflege, Reinigungsmittel) Mars(Süßwaren) General Motors (Automobile; Produktion des Chevrolet Niva)

16 Organisationsstruktur der deutschen Wirtschaft in der Russischen Föderation

17 Interessenvertretungen der dt. Wirtschaft in Russland Delegation der Deutschen Wirtschaft in der Russischen Föderation Einrichtung des DIHK; erfüllt die Aufgaben einer Auslandshandelskammer; steht somit allen Firmen offen; Außenstellen in St. Petersburg, Kaliningrad, Nowosibirsk OOO Informationszentrum der Deutschen Wirtschaft Juristische Person russischen Rechts; Angebot unternehmsnaher Dienstleistungen zur Erleichterung von Markteinstieg bzw. Marktbearbeitung in Russland Verband der Deutschen Wirtschaft in der Russischen Föderation Nichtkommerzielle Organisation der auf dem russischen Markt vertretenen deutschen Unternehmen, 500 Mitglieder

18 Delegation der Deutschen Wirtschaft (1) Tätigkeitsfelder Politisches Lobbying für deutsche Unternehmen in Rußland Umfangreiche Auskunfts- und Informationsdienstleistungen Vermittlung von Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern, Dolmetschern etc. Hilfe bei der Geschäftspartnersuche auf der Basis konkreter Anfragen Kooperationsbörse mit Geschäftsangeboten Identifizierung und Betreuung von Projekten in der Anfangsphase Organisation und Durchführung von Symposien und Seminaren Messeinformationen aus Deutschland und Russland

19 Delegation der Deutschen Wirtschaft (2) Delegation der Deutschen Wirtschaft in der Russischen Föderation Anschrift:1. Kasatschi per. 7 Russland, Moskau Telefon: Telefax: Ansprechpartner:Jörg Hetsch Internet:www.dihk.ru

20 Informationszentrum der Deutschen Wirtschaft (1) Tätigkeitsfelder Vertriebs- und Geschäftspartnersuche Registrierungsdienstleistungen Personalsuche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Messebegleitende Maßnahmen

21 Informationszentrum der Deutschen Wirtschaft (2) OOO Informationszentrum der Deutschen Wirtschaft Anschrift:1. Kasatschi per. 7 Russland, Moskau Telefon: Telefax: Ansprechpartner:Dr. Alexander Spaak Internet:www.izdw.ru

22 Verband der Deutschen Wirtschaft (1) Tätigkeitsfelder Informationsveranstaltungen Umfangreiche Auskunfts- und Informations- dienstleistungen Vermittlung von Geschäftspartnern Unterstützung bei der Personalsuche Organisation von Pressekonferenzen Problemlösung und Diskussion in sieben Komitees (1. Außenhandel, 2. Finanz- dienstleistungen, 3. Öffentlichkeitsarbeit u. Kultur, 4. Personalfragen, 5. Rechts- fragen, 6. Steuern u. Rechnungslegung, 7. Unternehmenspraxis)

23 Verband der Deutschen Wirtschaft (2) Verband der Deutschen Wirtschaft in der Russischen Föderation Anschrift:1. Kasatschi per. 7 Russland, Moskau Telefon: Telefax: Ansprechpartner:Bärbel Warnig Internet:www.vdw.ru

24

25 Markteintritt in Russland Sondierung des Marktes –Marktberichte der Bundesagentur für Außenwirtschaft (bfai) –Dienstleistungsangebote der Delegation der Deutschen Wirtschaft (ggf. des Informationszentrums bzw. des Verbandes der Deutschen Wirtschaft) –Marktstudien russischer Marktforschungsinstitute –Fachmessen Marktaufbau und -bearbeitung –Mittels selbständiger Handelsvertreter bzw. eines Importeurs oder –Mittels einer Repräsentanz/Filiale bzw. Tochtergesellschaft

26 Markteintritt in Russland - Mitarbeitersuche Wer: Firmen, die Repräsentanzen oder Tochtergesellschaften zum Vertrieb ihrer Produkte aufbauen wollen Was: Konsumgüter / Investitionsgüter Wen: Mitarbeiter für Sekretariat und Office Management Wie: Ausgezeichnete Deutschkenntnisse erforderlich, zusätzlich Englisch wünschenswert. Gesucht werden hier vor allem Philologinnen, am besten mit erster Berufserfahrung.

27 Markteintritt in Russland - Mitarbeitersuche Wer: Firmen, die Repräsentanzen oder Tochtergesellschaften zum Vertrieb ihrer Produkte aufbauen wollen Was: Investitionsgüter Wen: Vertriebsexperten, Marketingleute Wie: ausgeprägtes technisches Verständnis, gelegentlich sogar ein abgeschlossenes Ingenieursstudium Vertriebserfahrung, betriebswirtschaftliche Kenntnisse, Anforderungen in Abhängigkeit von dem zu vertreibenden Produkt, Fremdsprachenkenntnisse ( Deutsch oder / und Englisch)

28 Markteintritt in Russland - Mitarbeitersuche Wer: Firmen, die Repräsentanzen oder Tochtergesellschaften zum Vertrieb ihrer Produkte aufbauen wollen Was: Konsumgüter Wen: Vertriebsexperten, Marketingleute Wie: Vertriebserfahrung, betriebswirtschaftliche Kenntnisse, Anforderungen in Abhängigkeit von dem zu vertreibenden Produkt, Fremdsprachenkenntnisse ( Deutsch oder / und Englisch)

29 Bewerbung wann ? Praktikum Aushilfs-/ Messejobs Initiativbewerbung Reaktion auf Stellenanzeige ( Internet, Zeitung etc.) Mund zu Mund Propaganda Aufnahme in Datenbank ( Informationszentrum, Verband der Deutschen Wirtschaft, Headhunterorganisationen etc. )

30 Bewerbung wie ? Praktikum Aushilfs-/ Messejobs Initiativbewerbung (aussagefähiger Lebenslauf, Konkrete Bewerbung, Anschreiben nicht vergessen) Reaktion auf Stellenanzeige ( Internet, Zeitung etc.) - (aussagefähiger Lebenslauf, Konkrete Bewerbung auf ausgeschriebene Stelle, Anschreiben nicht vergessen) Mund zu Mund Propaganda (aussagefähiger Lebenslauf, Konkrete Bewerbung auf ausgeschriebene Stelle, Anschreiben nicht vergessen) Aufnahme in Datenbank ( Informationszentrum, Verband der Deutschen Wirtschaft, Headhunterorganisationen ) - (aussagefähiger Lebenslauf, Wunschposten )


Herunterladen ppt "Die deutsch-russischen Außenwirtschaftsaktivitäten: Russland als Wirtschaftspartner Deutschlands 3. Mai 2005."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen