Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

5. Fuhrpark-Lounge „Arbeitsplatz-Fahrzeugsitz“

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "5. Fuhrpark-Lounge „Arbeitsplatz-Fahrzeugsitz“"—  Präsentation transkript:

1 5. Fuhrpark-Lounge 12.-13.05.11 „Arbeitsplatz-Fahrzeugsitz“
Willkommen    Welcome Georg Stingel Direktorium Aktion Gesunder Rücken e. V.

2 Ursachen für Rückenschmerzen – Gegenmaßnahmen!
Die Situation: Krankheitsartenstatistik – „Rücken“. Ursachen für Rückenschmerzen – Gegenmaßnahmen! Wer ist AGR – woher kommt die Kompetenz? Verhaltens- und Verhältnisprävention. Durch ergonomische Sitze und korrekte Sitzeinstel- lung Probleme/Schmerzen vermeiden und AU Tage reduzieren Anforderungen an den Autositz aus medizinisch multidisziplinärer Sichtweise.

3 DAK Gesundheitsreport 2010 (Ergebnisse von 2009)
Anteile der zehn wichtigsten Krankheitsarten an den AU-Tagen Anteile der zehn wichtigsten Krankheitsarten an den AU-Fällen

4 Rückenproblematik: Steigende Tendenz! Vielfältige Ursachen! Vielfältige Maßnahmen! Verhaltens- und Verhältnisprävention!

5 Aktion Gesunder Rücken e.V.
eine „Non-Profit-Organisation“ Einnahmen-Steigerungen dienen ausschließlich dem Ausbau der Aktivitäten, gemäß Vereinssatzung. Neutrale Vorgehensweise: Ein unabhängiges Expertengremium, welches sich aus verschiedenen medizinischen Fachrichtungen zusammensetzt, definiert multidisziplinär die Anforderungskriterien für das AGR-Gütesiegel. Das interdisziplinäre Fachwissen vieler medizinischer Verbände bestimmt die Inhalte der AGR-Veröffentlichungen, nicht AGR.

6 „Allianz gegen Rückenschmerzen“
BVOU - Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. BGB Schweiz - Berufsverband für Gymnastik und Bewegung Schweiz Berufsverband Österreichischer Fachärzte für Physikalische Medizin und Rehabilitation Berufsverband staatlich geprüfter Gymnastiklehrerinnen und -lehrer e.V., Deutscher Gymnastikbund Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e.V. Bundesverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen Bundesverband der deutschen Rückenschulen (BdR) e.V. BBGS - Bundesverband staatlich anerkannter Berufsfachschulen für Gymnastik und Sport BVPG - Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. DAGS - Deutsche Akademie für Gesundheit und Schlaf DGOOC - Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V., Sektion Wirbelsäule                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     

7 „Allianz gegen Rückenschmerzen“
Deutsche Gesellschaft für Versicherte und Patienten e.V. DTB - Deutscher Turnerbund DVE - Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V. DVMB - Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e.V. DWI - Deutsches Walking-Institut e.V. Deutscher Kassenarztverband e.V. DVGS - Deutscher Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie e.V. Forum Gesunder Rücken - besser leben e.V. FPZ: Deutschland den Rücken stärken Gesellschaft für Prophylaktische Orthopädie e.V.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              

8 „Allianz gegen Rückenschmerzen“
IFK e.V. - Bundesverband selbständiger Physiotherapeuten McKenzie Institut Deutschland e.V. Norddeutsche Arbeitsgemeinschaft Sportmedizin und Sportphysiotherapie e.V. PhysioNetzwerk GmbH Seminar Wirbelsäule - Rückenschule - Schmerztherapie e.V. Schweizerische Gemeinschaft für erweiterte Physiotherapie VTF - Verband für Turnen und Freizeit e.V. VPT - Verband Physikalische Therapie, Vereinigung für die physiotherapeutischen Berufe e.V. Wirbelsäulenliga e.V.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Die Allianz umfasst heute über Ärzte und Therapeuten!

9

10 Verhältnisse (Verhältnisprävention)
Von der Verhaltens- zur Verhältnisprävention Der Patient Der Arzt Die Therapie Operation medikamentös: Schmerztherapie Akupunktur Physiotherapie, Rückenschule etc. Verhalten (Verhaltensprävention) plus Verhältnisse (Verhältnisprävention)

11 Ihre Gesundheit - Unser Ziel Rückenfreundliches Leben rund um die Uhr

12 Das AGR-Gütesiegel Produktname!

13 AGR-Gütesiegel wird von ÖKOTEST mit „sehr gut“ bewertet!

14 ärztliche Fortbildung
Staatlich anerkannte Schulung „Von Verhaltens- zur Verhältnisprävention“ anerkannt als ärztliche Fortbildung mit 39 Punkten

15

16

17

18

19

20 Diese Folie zeigt die wissenschaftlichen Untersuchungsergebnisse der Bandscheibendruckbelastung, von links nach rechts, in Rückenlage, in Seitenlage, im geraden Stehen, im vorgebeugten Stehen, im Sitzen, aufrecht, vorgebeugt, angelehnt, und bei der Lastenhandhabung, Die blauen Balken zeigen die Untersuchungen von Herrn Nachemson, einen Schweden, die er mit Studenten als freiwillige Probanden bereits 1966 durchgeführt hat. Die grauen Balken zeigen die Ergebnisse von Herrn Prof. Dr. Wilke, Ulm, die dieser 1999 durchgeführt hat. Drei Freiwilligen wurden Sensoren in die Bandscheibe implantiert. Die aktuellen Untersuchungen ähneln sehr stark den älteren Untersuchungsergebnissen. Spannend ist jedoch, dass im Sitzen, mit leicht zurück geneigtem und angelehnten Oberkörper der Bandscheibendruck sogar reduziert wird. Das entspricht der Sitzhaltung eines PKW Fahrers. Sitzen im Auto: Die Muskulatur, Sehnen und Bänder haben aber dennoch ihre Haltearbeit zu leisten und können nur Entlastung erfahren, wenn der Rücken möglichst in seiner ganzen Länge durch die Rückenlehne abgestützt wird. Das heißt die Lehne muss sich in Länge und Form dem Rücken anpassen.

21

22

23 Anforderungen an einen Autositz aus medizinisch multidisziplinärer Sichtweise!

24

25

26

27

28 BEWEGUNG heißt das Zauberwort!
Faustregel der Arbeitsmedizin: 50% Sitzen, 25% Stehen, 25% Bewegen Bewegungspausen – Bewegung im Auto

29 Die Kopfstütze dient lediglich als Sicherheitsfeature
Die Kopfstütze dient lediglich als Sicherheitsfeature. Anlehnen währen der Fahrt ist ein Sicherheitsrisiko, denn es fördert den Sekundenschlaf. Eine gerade Linie von der Kopfstützenoberkante zu der Schädeldecke ist die optimale Höhe. Höher ist selten ein Problem, zu niedrig ein Risiko im Falle eines Unfalls. Der Abstand zur Kopfstütze sollte nicht mehr als ca. 2 – 3 cm betragen. Die Höhe der Rückenlehne sollte den Rücken möglichst in seiner ganzen Länge abstützen, was nicht immer funktioniert, wenn der Fahrer sehr groß und das Fahrzeug sehr niedrig ist. Hier sind natürliche räumliche Grenzen gesetzt. Jedoch sollte die Höhe einer Rückenlehne mindestens bis in den Bereich der Schulterblätter reichen. Die Lehnenform muss der S-Form der Wirbelsäule folgen. Spätestens ab Schulterblatt aufwärts schaffen das viele derzeitige Sitze nicht, auch nicht bei kleineren oder nur mittelgroßen Personen. Stimmt die Höhe der Rückenlehne, macht eine Lehnenkopfeinstellung durchaus Sinn. Allerdings braucht der Fahrer eine kompetente Bedienungsanleitung dazu. Eine falsche Einstellung wird Probleme verursachen. Eine Lordosenstütze soll das Hohlkreuz leicht abstützen. Sie muss großflächig ausgelegt sein, um ebenfalls den oberen Rand des Beckens abzustützen, was wichtig ist als die Abstützung der Lordose. Dadurch wird eine Aufrichtung der Wirbelsäule erreicht und stabil gehalten. Druck auf die inneren Organe wird vermieden. Die Länge der Sitzfläche muss fast der Länge der Oberschenkel entsprechen. Das bewirkt eine Entlastung der Sitzbeinhöcker, das sind die Knochen am Gesäß, auf denen Sie sitzen und fördert eine gesunde Sitzhaltung. Zu lange Sitzflächen, die an den Unterschenkel drücken, führen zu Durchblutungsproblemen. Höhen- und Neigungseinstellung unterstützen die Oberschenkelauflage und fördern eine entlastende Sitzposition. Ausgeprägte Seitenwangen stehen für sicheres Fahren, was bei Rennsportlern auch stimmt. Bei uns normalen Autofahrern sind zu ausgeprägte Seitenwangen eher hinderlich, vor allem beim Ein- und Aussteigen. Das ist z. B. ein Problem für ältere Menschen, Kurier- und Taxifahrer, „Kinderchauffeure“ (Eltern/Großeltern etc.) und kann sogar Rückenprobleme verstärken und ggfls. erst auslösen. Eine solche Grundkonstruktion bringt mehr Nutzen, als z.B. Massagesysteme. Sie befriedigt zudem automatisch den größten Teil des Komfortempfindens des Nutzers. Nicht zwingend notwendig, aber sinnvoll sind z. B. „klimatisierte Sitze“. Es wäre schön, wenn alle Autositze diesen Anforderungen entsprechen würden. Aber aus dem Munde von Sitzentwicklern habe ich schon gehört, dass das ja alles bekannt ist und man nach Neuem sucht. Aber warum ist dann das sinnvoll Bekannte so selten und oftmals nur schlecht umgesetzt? Wenn Sie wirklich neue Dinge entwickeln wollen, nehmen Sie als Basis diese Kriterien und optimieren oder bereichern Sie diese mit sinnvollen neuen Lösungen. Warum gibt es bei uns nicht den automatischen Anschnallmechanismus, wie z. B. in den USA, warum kann sich ein Sitz nicht automatisch an den Nutzer anpassen und ihm eine optimale Sitzposition verschaffen. Warum gibt es keine Funktion, die auf Wunsch des Fahrers, automatisch die Sitzposition in einem bestimmten Rhythmus leicht verändert? Warum haben viele Sitze noch heute gravierende Sicherheitsmängel? Warum ist in Vertrieb und Marketing vielfach z. B. die Metallic Lackierung oder der Breitreifen mit Alufelge wichtiger, als der sichere und „gesunde“ Autositz?

30 Die richtige Einstellung des Autositzes
Rücken Sie mit dem Gesäß so nahe wie möglich an die Sitzlehne. Stellen Sie nun den Abstand zu den Pedalen so ein, dass die Beine bei durchgetretenen Pedalen leicht angewinkelt sind. Die Rückenlehne muss so geneigt sein, dass das Lenkrad mit leicht angewinkelten Armen erreicht werden kann. Achten Sie darauf, dass auch bei Lenkbewegungen der Schulterkontakt zur Lehne erhalten bleibt. Wenn eine Lehnenkopfeinstellung vorhanden ist, sollten Sie diese nur anpassen, wenn die normale Lehnenkontur zur Schulterabstützung nicht ausreicht. Weniger ist hier mehr. Sitzen Sie so hoch wie möglich. Diese Position verbessert das Sichtfeld nach allen Seiten und führt zu einer aufrechteren Stellung des Beckens.

31 Die richtige Einstellung des Autositzes
Stellen Sie die Sitzflächenneigung so ein, dass die Oberschenkel locker auf der Sitzfläche aufliegen und die Pedale ohne großen Kraftaufwand durchgetreten werden können. Wenn Sie Ihre Sitzflächenlänge eingestellt haben, sollte zwischen Kniekehle und Sitzvorderkante ein Freiraum von fingerbreit vorhanden sein. Ihre natürliche Form der Lendenwirbelsäule unterstützen Sie mit der vorhandenen Lordosenstütze (= aufblasbare Vorwölbung im unteren Bereich der Rückenlehne). Führen Sie die Anpassung immer von unten nach oben durch. Der wichtigste Abstützbereich ist der obere Rand des Beckens (Höhe Hosengürtel). Wenn die Lehne und Sitzfläche mit einstellbaren Seitenwangen ausgestattet sind, sollten Sie darauf achten, dass diese Teile am Körper anliegen ohne ihn einzuengen. Die Kopfstützenoberkante muss die gleiche Höhe erreichen wie die Kopfoberkante. Der Abstand zum Hinterkopf darf 3 cm nicht überschreiten, nur dann erfüllt die Kopfstütze ihren Zweck. Überprüfen Sie alle Einstellungen nochmals in gleicher Reihenfolge. Dann passt der Sitz.

32 Mindestanforderungen:
Wirbelsäulengerechte Grundstruktur Ausreichende Bemaßung Ausreichende Seitenführung an Lehne und Sitzfläche Höheneinstellung Neigungseinstellung Sitzflächenverlängerung Kopfstütze in Höhe und Neigung einstellbar 4-Wege Lordosenstütze Sinnvolle Ergänzungen: Klimapaket Memoryfunktion Hier nochmals eine kurze Zusammenfassung der erforderlichen Kriterien. Derzeit geprüfte Autositze: (Fahrdynamischer) Multikontursitz für Mercedes-Benz CL-Klasse, S-Klasse, CLS-Klasse, E-Klasse und C-Klasse, Opel Premium Sitz für Insignia, Ergonomiesitz für den Astra und Meriva plus ERGOFLEX System Meriva Rücksitze: Multikontursitz für Mercedes-Benz S-Klasse

33 Bad back link to driving posture!
The British Chiropractic Association says that thousands of people have back problems, linked to driving posture. Shorter journeys can also place the back under immense strain, because it is like an unaccustomed form of exercise. Furthermore„Schoolrun mums“ have to twist and lift (Meriva) The ideal car seat design? – Out of the analysis of scientific journals and texts, automotive engeneering reports, and the National Library of Medicine the requirements for the optimal seat design have been developed. BBC News/Health/ February 2010 They came to the same conclusion like AGR e.V.!

34 Richtiges Sitzen und Liegen beugt Rückenschmerzen vor und lindert vorhandene Probleme.
Wir Autofahrer haben einen Anspruch auf gutes Sitzen und wir haben den Bedarf, den Sie befriedigen können. Der bessere Sitz schafft Wettbewerbsvorteile und stellt die Kunden zufrieden!

35 Altersstruktur der Produkt-Anfragen zum Thema Autositz
28,31 % (30 bis 39 Jahre) + 27,43 % (40 bis 49 Jahre) = 55,74 % (30 bis 49 Jahre) + 19,46 % (50 bis 59 Jahre) = 75,20 % (30 bis 59 Jahre) Forderung an die Autoindustrie: Sitzqualität und Angebot deutlich verbessern! Schulung der Automobilverkäufer zu den Themen: Sitzeinstellung und Ergonomie als Mittler zum Kunden

36 Kostenloser Patientenratgeber
Auflage BRD über 1,5 Mio p.a. ISBN Im Buchhandel 9,95 €

37 Fahrschullehrer und Taxifahrer,
ein dankbares Klientel für ergonomische Sitze!

38 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "5. Fuhrpark-Lounge „Arbeitsplatz-Fahrzeugsitz“"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen