Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Diplomarbeit Analyse eines Freifunknetzwerkes Stefan Hosbach

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Diplomarbeit Analyse eines Freifunknetzwerkes Stefan Hosbach"—  Präsentation transkript:

1 Diplomarbeit Analyse eines Freifunknetzwerkes Stefan Hosbach

2 Folie 2 von 62 Überblick Einführung Untersuchungen Software Datenanalyse Fazit und Ausblick

3 Folie 3 von 62 Einführung

4 Folie 4 von 62 Einführung Bestehende Funkmodi in Netzen

5 Folie 5 von 62 Einführung Warum reicht der Ad-hoc Modus nicht ?

6 Folie 6 von 62 Einführung OLSR Routing Einordnung: adaptiv / verteilt Zudem: topologiebasiert / proaktiv Optimiertes Link State Routing Verwendet Algorithmus von Dijkstra Bewertung mit Hysterese ETX Werte MPR Fluten

7 Folie 7 von 62 Einführung Normales Fluten (1)

8 Folie 8 von 62 Einführung Normales Fluten (2)

9 Folie 9 von 62 Einführung Normales Fluten (3)

10 Folie 10 von 62 Einführung MPR Fluten (1)

11 Folie 11 von 62 Einführung MPR Fluten (2)

12 Folie 12 von 62 Einführung MPR Fluten (3)

13 Folie 13 von 62 Einführung Freifunk 2002 in Berlin gestartet Pico Peering Agreement Unklare Rechtslage Spezielles Firmware mit OLSR

14 Folie 14 von 62 Einführung Funkdaten g 54 MBit/s (2,4 GHz - ISM) Grenzwert bei 100 mW EIRP g stark belastet Ausweichen auf a (5 GHz - ISM)

15 Folie 15 von 62 Einführung Kanalüberschneidungen bei g

16 Folie 16 von 62 Untersuchungen

17 Folie 17 von 62 Untersuchungen Freifunk Hannover Frühjahr 2006 gegründet 111 Knoten, davon 21 Gateways VPN Lösung um das Netz zu vereinen

18 Folie 18 von 62 Untersuchungen 1. Google Maps Lösung der FFH

19 Folie 19 von 62 Untersuchungen 2. OLSR-VIZ

20 Folie 20 von 62 Untersuchungen 3. Freifunk Statistics

21 Folie 21 von 62 Untersuchungen Erkenntnisse Gute Speziallösungen Jedoch keine umfassende Lösung Bestimmte Aspekte unberücksichtigt Keine Analyse der Daten

22 Folie 22 von 62 Untersuchungen Daten für Analyse Verbindungsdaten WLAN Daten Konfigurationsdaten Kontakt Wetterdaten

23 Folie 23 von 62 Untersuchungen Direkte Störungen, m = Anzahl der Funknetze auf Kanal x

24 Folie 24 von 62 Untersuchungen Indirekte Störungen, m = Anzahl der Funknetze auf Kanal x, p = Anzahl der Funknetze auf Kanal (y x-4), A(z) : A(4) = 0,2; A(3) = 0,4; A(2) = 0,6; A(1) = 0,8.

25 Folie 25 von 62 Untersuchungen Messung des Leistungsabfalls (1)

26 Folie 26 von 62 Untersuchungen Messung des Leistungsabfalls (2)

27 Folie 27 von 62 Software

28 Folie 28 von 62 Software Architektur

29 Folie 29 von 62 Software Datensammler

30 Folie 30 von 62 Software Freifunk Analyser

31 Folie 31 von 62 Software

32 Folie 32 von 62 Software

33 Folie 33 von 62 Software

34 Folie 34 von 62 Software

35 Folie 35 von 62 Software

36 Folie 36 von 62 Software

37 Folie 37 von 62 Software

38 Folie 38 von 62 Software

39 Folie 39 von 62 Software

40 Folie 40 von 62 Software

41 Folie 41 von 62 Software

42 Folie 42 von 62 Software

43 Folie 43 von 62 Software

44 Folie 44 von 62 Software

45 Folie 45 von 62 Software

46 Folie 46 von 62 Software

47 Folie 47 von 62 Software

48 Folie 48 von 62 Software

49 Folie 49 von 62 Software

50 Folie 50 von 62 Datenanalyse

51 Folie 51 von 62 Datenanalyse ETX Werte im Tagesverlauf

52 Folie 52 von 62 Datenanalyse ETX Werte im Wochenverlauf

53 Folie 53 von 62 Datenanalyse ETX Werte über Monate

54 Folie 54 von 62 Datenanalyse Anzahl der WLANs nach Kanälen

55 Folie 55 von 62 Datenanalyse Abdeckung des FF Netzes 23 Knoten entdeckten 569 WLANs 24,74 WLANs pro Knoten Ergibt ~ 74 Haushalte pro FF Knoten Bei 50 Haushalten ~ 87 Einwohner Somit wären 5900 Router nötig um Hannover vollständig abzudecken

56 Folie 56 von 62 Datenanalyse Störungen nach Kanälen

57 Folie 57 von 62 Datenanalyse ETX - Absolute Luftfeuchtigkeit

58 Folie 58 von 62 Fazit und Ausblick

59 Folie 59 von 62 Fazit und Ausblick Fazit Interessanter nicht kommerzieller Ansatz Provider nicht begeistert Hardwareseitige Weiterentwicklung der Web 2.0 Idee Bisher überwiegend Early Adopter

60 Folie 60 von 62 Fazit und Ausblick Fazit (2) Technische Problem sind zu lösen Routing, unzureichende Flexibilität, heterogene Hardware und Überfüllung der Frequenzen Frage der Haftung muss geklärt werden Zusätzliche Strahlenbelastung

61 Folie 61 von 62 Fazit und Ausblick Ausblick Verbesserte Datenerfassung Genauere Wetterdaten Bestimmung der WLAN Topologie Einbindung der Wettervorhersage

62 Folie 62 von 62 Fragen ?


Herunterladen ppt "Diplomarbeit Analyse eines Freifunknetzwerkes Stefan Hosbach"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen