Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Seite 1 Michael Heinrich TU Chemnitz, SLK 25.11.2010 Kompetenznetzwerk für Nanosystemintegration Projekttreffen, Chemnitz – 25.11.2010 Anwendung von Nanotechnologien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Seite 1 Michael Heinrich TU Chemnitz, SLK 25.11.2010 Kompetenznetzwerk für Nanosystemintegration Projekttreffen, Chemnitz – 25.11.2010 Anwendung von Nanotechnologien."—  Präsentation transkript:

1 Seite 1 Michael Heinrich TU Chemnitz, SLK Kompetenznetzwerk für Nanosystemintegration Projekttreffen, Chemnitz – Anwendung von Nanotechnologien für energieeffiziente Sensorsysteme

2 Seite 2 Michael Heinrich TU Chemnitz, SLK Gliederung Oberflächenenergie PVDF und Elektrodenmaterialien Hinterspritzen der PVDF-Folie unter Verwendung einer Haftvermittlerfolie Applikationen der PVDF-Folie in verschiedenen technischen Bereichen Vor- und Nachteile der Applikationen Randbedingungen und Hilfsmittel Rohrprobekörper mit Smart-Tubes und Prüfeinrichtung Ergebnisse und Zusammenfassung Leitprojekt C – AP 7

3 Seite 3 Michael Heinrich TU Chemnitz, SLK Oberflächenenergie für thermoplastischen Spritzgießprozess für PVDF und diverse Elektrodenmaterialien

4 Seite 4 Michael Heinrich TU Chemnitz, SLK Versuchsdurchführung mit TESA HAF (hitzeaktivierbare Folie) HAF bestehend aus Mischung von Nitrilkautschuk und Phenolharz Fixieren der Proben im Werkzeug (Abb.2) bei Spritzvorgang wird HAF aktiviert, somit bleibt die PVDF-Folie am Werkstück haften (Abb.3) AP Hinterspritzen von PVDF-Folien PVDF Elektrode TESA-HAF PA6 Abb.1: Schichtaufbau Abb.3: Folie auf Träger mit HAF Abb.2: PVDF-Folie mit HAF im WZ fixiert

5 Seite 5 Michael Heinrich TU Chemnitz, SLK Verkehrsmittel-Prüftechnik, Bsp. Lagerverschleiß Prüfvorrichtung bei Belastungsversuch am Lager anbringen Belastungsversuch durchführen Auswertung der Lumineszenz der sensorischen Schicht AP 7.?.? Applikation von PVDF-Folien Biegebalken mit Sensorik Sensorischer Biegebalken, mittels Klick-/Magnetvorrichtung befestigt

6 Seite 6 Michael Heinrich TU Chemnitz, SLK Zentrierhilfe Unwucht beim Einspannen oder im Fertigungsprozess Kalibriersensor via Sensorik im Biegebalken AP 7.?.? Applikation von PVDF-Folien Biegebalken mit Sensorik

7 Seite 7 Michael Heinrich TU Chemnitz, SLK Sicherheitsverkleidung für Impact Bsp. Motorradhelm AP 7.?.? Applikation von PVDF-Folien

8 Seite 8 Michael Heinrich TU Chemnitz, SLK Physiotherapie Sensoreinsatz in Orthesen zur Detektion von Fehlbelastungen AP 7.?.? Applikation von PVDF-Folien

9 Seite 9 Michael Heinrich TU Chemnitz, SLK AP 7.?.? Applikation von PVDF-Folien Randbedingungen Hilfsmittel notwendig für: Detektion des Quantendot-Umschlags, Aussagen über Zeitraum der Beibehaltung des möglichen Effektes, Art und Weise die Quantendots im Feld lumineszieren zu lassen ?

10 Seite 10 Michael Heinrich TU Chemnitz, SLK AP 7.?.? Applikation von PVDF-Folien Nachteile der Applikationen Belastung nur temporär nachweisbar (Relaxation der Quantendotstrahlung) in meisten Fällen optische Hilfsmittel notwendig (Brille/Kamera, Lichtquelle) Zugang zum Prüfobjekt muss gewährt sein.. Vorteile der Applikationen zerstörungsfreie Detektion Nach bestimmter Ruhephase (Relaxationszeit) wieder einsetzbar Einfache und schnelle Handhabung der Vorrichtungen (Klick-/Magnetmechanik) Einsatz ohne Auswerteelektronik möglich (subjektive optische Beurteilung) Auf elektronische Auswertung erweiterbar (optische Bildauswertung Kamerasystem)..

11 Seite 11 Michael Heinrich TU Chemnitz, SLK AP 7.3 Probekörperkonzept Rohrprobekörper mit Smart-Tubes auf Epoxi-Folie Fertigung von Rohrprobekörpern im Plexiglas-Schauwerkzeug Festigkeitsanalyseformen: Torsion, Torsion-Zug, Torsion-Druck, wahlweise mit Probekörper- innendruck Querschnitt Rohrprobekörper Smart-Tube-Epoxi-Folie Plexiglas-Schau-Werkzeug Rohrprobekörper

12 Seite 12 Michael Heinrich TU Chemnitz, SLK AP 7.3 Probekörperkonzept Sensorintegration in Rohrprobekörpern Z/D-T-Prüfung Berechnung und Klassifikation räumlicher Belastungsarten und - richtungen an Standard-Rohrprobekörpern mit integrierter gestickter Sensorik Kombinierte Belastung der Rohrprobekörper mittels Z/D-T- Prüfmaschine (Zwick/Roell Z250 mit Torsionsmodul) Versagenskurve nach Cuntze in der (σ 2, τ 12 )-Ebene

13 Seite 13 Michael Heinrich TU Chemnitz, SLK Ergebnisse und Zusammenfassung Nachweis hoher OF-Spannungen der Elektrodenmaterialien Gute Haftfestigkeiten zwischen PVDF-Folie und Trägermaterial mittels eingesetzter TESA-HAF im thermoplastischen Spritzgießprozess Breites Feld für Applikationen vorgesehen Notwendige Hilfsmittel für Belastungsdetektion via Quantendots sind auf ein Minimum zu begrenzen Bestimmung der mechanischen Haftfestigkeit sowie die elektromechanische Charakterisierung der PVDF-Folie stehen noch aus Einbindung der Smart-Tube-Epoxi-Folien in Rohrprobekörper wird folgen.. AP 7.2/3


Herunterladen ppt "Seite 1 Michael Heinrich TU Chemnitz, SLK 25.11.2010 Kompetenznetzwerk für Nanosystemintegration Projekttreffen, Chemnitz – 25.11.2010 Anwendung von Nanotechnologien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen