Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wie zitiere ich korrekt?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wie zitiere ich korrekt?"—  Präsentation transkript:

1 Wie zitiere ich korrekt?
Prof. Dr. Mihri Özdogan Seminar: Einführung in die Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens Modul 1.5

2 Belegen Wissenschaftliche Texte sind Teil eines Forschungsgegenstand. Jeder Beitrag ist eine Ergänzung zu einem Anderen, es wird sozusagen arbeitsteilig an einem Forschungsgegenstand gearbeitet. Wichtig ist es aber darauf zu achten, dass ein Text immer das eigene Produkt bleibt und nicht nur Zitate und Meinungen anderer aneinander gereiht werden. Die Kernaussagen stehen zwischen den Zitaten. Die Zitate sind dazu da, eigene Aussagen zu belegen. Prof. Dr. Mihri Özdogan

3 Die Ideen anderer sind geistiges Eigentum !
Belegen Die Ideen anderer sind geistiges Eigentum ! Prof. Dr. Mihri Özdogan

4 Belegen Belegen ist das Anführen von Forschungsergebnissen und Quellen, die eigene Behauptungen stützen können. Eigentlich sollten alle nicht trivialen Aussagen in Texten belegt werden. Ausgenommen davon sind allgemein anerkannte Meinungen und eigene Erfahrungen. Beim Belegen durch andere Literatur, sollte nur Primärliteratur verwendet werden. Prof. Dr. Mihri Özdogan

5 Formale Bedeutung von Belegen
Die formale Bedeutung von Belegen, ergibt sich aus zwei Tatsachen: Die Unterscheidung zwischen eigenen und fremden Gedankengut wird ermöglicht. Behauptungen und Gedankengänge werden nachprüfbar. Prof. Dr. Mihri Özdogan 5 5

6 Arten von Belegen Formen des Belegen können sein:
Verweise, direkte, indirekte Zitate, sowie Literaturangaben. Prof. Dr. Mihri Özdogan 6 6

7 Zwei Arten des Zitierens
Die amerikanische Zitierweise 2. Die traditionelle Zitierweise mit Fußnoten Prof. Dr. Mihri Özdogan

8 Amerikanische Zitierweise
Bei der amerikanischen werden die Quellen im Text in einer Klammer angegeben. Die Angaben erfolgen in stark verkürzter Form und verweisen auf einen ausführlichen Eintrag im Literaturverzeichnis am Ende des Textes. Der Verweis beinhaltet: 1. den Namen der Autorin/des Autors 2. das Erscheinungsjahr (bei mehr als einem zitierten Beitrag in einem Jahr werden die Jahresangaben um einen Buchstaben ergänzt, z.B. Müller 2005a, Müller 2005b etc., der auch im Literaturverzeichnis genannt wird) 3. die Seitenzahl Prof. Dr. Mihri Özdogan

9 Beispiele: Amerikanische Zitierweise
Direktes Zitat „Zitieren bezeichnet das sinngemäße oder wörtliche Anführen fremder Behauptungen, Ideen oder Forschungsergebnisse.“ (Kruse 1997, S.103) oder (Kruse, Otto 1997, S.103) oder (Kruse O. 1997:103) oder (Kruse 1997:103) Prof. Dr. Mihri Özdogan

10 Beispiele: Amerikanische Zitierweise
indirektes Zitat Beim Zitieren werden fremde Behauptungen und Ideen sinngemäß, manchmal auch wörtlich, wiedergegeben. (Kruse 1997, S.103) oder (Kruse, Otto 1997, S.103) oder (Kruse O. 1997:103) oder (Kruse 1997:103) oder auch: Laut Otto Kruse (1997, S.103) werden beim Zitieren fremde Behauptungen und Ideen sinngemäß, manchmal auch wörtlich, wiedergegeben. Prof. Dr. Mihri Özdogan

11 Beispiele Um nicht jedesmal die gleichen Literaturangaben machen zu müssen, kann, wenn in einem Text der/die gleiche AutorIn nacheinander zitiert wird, auf eine Kurzschreibweise zurückgegriffen werden. Dann werden nach dem direkten oder indirekten Zitat in Klammern ebenda oder a.a.O. (am angegeben Ort) gesetzt. Wenn einzelne Wörter in einem direkten Zitat umgestellt werden müssen, damit der Satz grammatisch bleibt, werden diese am neuen Platz in eine eckige Klammer gesetzt. Prof. Dr. Mihri Özdogan 11 11

12 Beispiele Laut Otto Kruse (1997, S.103) werden beim Zitieren fremde Behauptungen und Ideen sinngemäß, manchmal auch wörtlich, wiedergegeben. Dabei „müssen [Zitate] mitnichten die eigene Meinung darstellen.“ (a.a.O.) Prof. Dr. Mihri Özdogan 12 12

13 Beispiele Wenn ein Wort eingefügt werden muss, damit ein Zitat zu verstehen ist (beispielsweise, weil sich der/die AutorIn selber auf einen vorangestellten Satz bezieht), wird das eingefügte Wort in runde Klammern gesetzt und d. Verf. dahinter geschrieben. Prof. Dr. Mihri Özdogan 13 13

14 Beispiele „Zu den Grundelementen dieses Verständnisses (von Rechtsextremismus, d. Verfasser) gehört, daß die rechtsextremen Orientierungsmuster im Kern als Angriff auf die Gleichheit von Menschen verstanden werden müssen, der mit sozialer, psychischer und physischer Ausgrenzung bzw. Vernichtung anderer verbunden ist und Gewalt als zentralen Regelungsmechanismus gesellschaftlicher Verhältnisse und Konflikte versteht". (Heitmeyer 1989, S.15) Prof. Dr. Mihri Özdogan 14 14

15 Beispiele Es kann vorkommen bzw. sinnvoll sein, dass ein Zitat nicht in der gesamten Länge im Wortlaut wiedergegebenen werden soll, z.B. weil es einfach zu lang ist oder der zweite Teil für den Gesamtzusammenhang unbedeutend ist. Auslassungen werden dann durch runde Klammern mit drei Punkten gekennzeichnet. Wichtig ist es dabei, dass der Sinn und die Aussage des Zitates erhalten bleibt. Prof. Dr. Mihri Özdogan 15 15

16 Beispiele „Die genaue Untersuchung rechtsextremer Ideologien zeigt (...), daß diese nicht zu den Wurzeln gesellschaftlicher Probleme vordringen, sondern vielmehr deren Ursachen in Feindbild-Projektionen verschieben." (Pfahl-Traughber 1993, S.26) Prof. Dr. Mihri Özdogan 16 16

17 Beispiele Wenn ein Zitat aus einem anderem Buch übernommen werden soll (nur mit guten Gründen!), dann muss dies gekennzeichnet werden. Beispiel „Es sind ja die Soldaten des Sozialismus, (...) die einander aufs Geheiß des Kapitals seit Monaten abschlachten, einander das kalte Mordeisen ins Herz stoßen, einander mit tödlichen Armen umklammern, zusammen ins Grab hinabtaumeln.“ (Luxemburg 1975, S.148f, zitiert nach: Kappeler 1994, S. 23) Prof. Dr. Mihri Özdogan 17 17

18 Die traditionelle Zitierweise mit Fußnoten
Hier wird durch eine Fußnote auf die verwendete Quelle verwiesen. Inzwischen beherrschen alle aktuellen Textverarbeitungsprogramme die Verwaltung von Fußnoten, sodaß hierdurch keine besonderen Schwierigkeiten auftreten dürften. Der Unterschied zur Harvard-Zitierweise besteht darin, dass an Stelle einer Kurzform, die auf das ausführliche Literaturverzeichnis verweist, die kompletten Angaben zur Quelle in der Fußnote auftauchen. Prof. Dr. Mihri Özdogan

19 Beispiele: traditionelle Zitierweise mit Fußnoten
Direktes Zitat Beispiele: „Zitieren bezeichnet das sinngemäße oder wörtliche Anführen fremder Behauptungen, Ideen oder Forschungsergebnisse.“1 [...] ---- 1 Otto Kruse: Keine Angst vor dem leeren Blatt.: Ohne Schreibblockaden durchs Studium. Frankfurt am Main/New York 1997 , S. 103 Prof. Dr. Mihri Özdogan

20 Beispiele: traditionelle Zitierweise mit Fußnoten
Indirektes Zitat Beispiele: Beim Zitieren werden fremde Behauptungen und Ideen sinngemäß, manchmal auch wörtlich, wiedergegeben1. ---- 1 Vgl. Otto Kruse: Keine Angst vor dem leeren Blatt.: Ohne Schreibblockaden durchs Studium. Frankfurt am Main/New York 1997 , S. 103 Prof. Dr. Mihri Özdogan

21 Übung Suchen Sie in Ihrer Textvorlage nach direkten und indirekten Zitaten. Was fällt Ihnen auf? Worauf müssen sie achten? Prof. Dr. Mihri Özdogan


Herunterladen ppt "Wie zitiere ich korrekt?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen