Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Campus 2 Go Von Studenten für Studenten Okt – Jan. 2013

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Campus 2 Go Von Studenten für Studenten Okt – Jan. 2013"—  Präsentation transkript:

1 Campus 2 Go Von Studenten für Studenten Okt. 2012 – Jan. 2013
Christian Riegger Jens Haußmann Sebastian Ritter Derek Dorn Xin Xu Betreuer Prof. Dr. Laux und Tim Lessner Einen schönen Guten Tag, wir möchten Sie ganz Herzlich zu unserer Jahresprojekt WS2012/2013 begrüßen. Unser Thema lautet „Campus2Go“. Bevor wir anfangen möchte ich uns kurz vorstellen. Meine Name ist Xin Xu, und hier sind Christian Riegger, Jens Haußmann, Sebastian Ritter und Derek Dorn.

2 Arbeitsbereiche Design und Layout Content Integration
Rating-/ Feedbackmodul Hier steht ihr unsere Arbeitsbereich, ich stelle Design und Layout vor. …… Xin Xu

3 Layout Startscreen erneuert
Design und Layout Headimage anpassen Map Icons erstellt Layout Startscreen erneuert Grafiken angepasst Landscape Version Startscreen Farbvarianten Auswahl ? Für Design und Layout habe ich mit Herr Sascha Hick zusammen gearbeitet. Ich erkläre hier kurz, was haben wir am diesem Semester gemacht. Headimapge anpassen, durch Photoshop werden die Bildqualität und Farbe verbessert und angepasst. Layout von Startscreen erneuert, die letzte Layout war nicht logisch und sauber, mit xml-Dateien wird ein neue Layout programmiert. Außerdem wird noch eine Landscape Verison für Startscreen realisiert. Danach werden Buttons aktualisiert, es inklusive, neue Bibilothek Button, und Darstellung der verschiedene Buttonsgrößen für verschiedene Handys ,und auch neue Effekte von gedrückte Buttons. Alle Icons werden einheitliche sein, Refresh Icon. Alle Icons für Map erstellt. Grafiken werden auch angepasst, hier haben wir relative viele Zeit invenstiert, mit Adobe Illustrator werden alle Buttons als Vektorgrafiken neue dargestllt, mit Vektorgrafiken sind Höhe Qaulitätsbuttons relisierbar. Und dazwischen haben wir noch eine Menu für Farbvarianten erstellt, die kläre ich später noch weiter. Weil es eine mögliche Aufgabe für näcshte Semester ist. Und zum Schluss haben wir noch die Präsentation vorbereitet. Buttons aktualisiert Präsentation vorbereiten Einheitliche Icons Xin Xu

4 Weitere Aufgaben für Design
Hauptaufgaben sind noch Design App für Tablets Farbenlayout realisieren Für näcshte Semester habe ich folgende Aufgaben geplant. Zuerst sind die Hauptaufgaben noch über Design und Layout. Z.B. Bildanpassung, Layout verbessern. Außderdem ist Realisierung unseres App für Tablets und Fabenlayout möglich Xin Xu

5 Szenarien für Tablets Hier gebe ich ein Szenarien, was können wir für Tablets zu tun. Um deutlich zu zeigen, hier nehme ich ein Landscape Version an, wenn ich auf Button Mensa drücken, es kommt nebenher beispielweise die Speisekarte. Die Lösungen zu diesem Aufgaben sollen durch eine neues Layout realisiert werden. Und noch die Größe und Qualitäten von Buttons und die Abstände daziwischen müssen auch alles neue Definieren. Xin Xu

6 Farbenlayout Nur ein Idee Keine Elemente zu definieren Activity
Vielleicht könnten wir noch die Farbenlayout realisieren. D.h. wenn wir die Falkutät wählen, werden die Layout nach die Falkutätsfarbe geändert, z.b. für Falkutät informatik soll Gelb sein. Aber für diese Aufgabe ist zurzeit nur eine Idee. Weil es noch keine Apps mit solche Funktion gibt. Und wir möchten nicht alle Elemente mal definieren, sondern diesem Funktion mit eine Activity zu realisieren. Aber bis jetzt haben wir noch keine festgelegten Vorschläge und Gedanke zur Methode, um diese Funktion zu realisieren. Wir möchten am nächste Semester mal versuchen. Xin Xu

7 Arbeitsbereich Content Integration
Derek Dorn, Sebastian Ritter

8 Content Integration Informationsquellen Derek Dorn, Sebastian Ritter

9 Content Integration Warum Relax (Moodle) ? Open Source
Viele Informationen verfügbar Fakultät übergreifend genutzt Umfangreiche Webservices Eigene Webservices möglich Verwendet LDAP (Authentifizierung) Gute Dokumentation & Support Derek Dorn, Sebastian Ritter

10 Content Integration Use Cases Kurs einschreiben / ausschreiben
Kursinformationen lesen Beiträge in Diskussionsforum ansehen / schreiben Dateianhänge downloaden Derek Dorn, Sebastian Ritter

11 Content Integration Problem: Authentifizierung UN & PW Token
LDAP UN & PW Relax SERVER Token Wie kann der Admin, Service das Token generieren? Gibt es einen Service, der das Token gegen Username und Password sendet? => Ja, es gibt einen Service von Moodle Schreiben und Lesen -> Lesen mit einem Campus 2 Go User Beim Schreiben nachvollziehbar sein, wer was geschrieben hat Authentifizierung läuft über LDAP bei Moodle...... Jeder User benötigt einen Token Token benutzen, weil wir das Passwort nicht auf dem Endgerät speichern soll Für Username und Passwort wird ein Token generiert Anforderungen: - Passwort soll nicht auf Endgerät gespeichert werden - Benutzer soll mit TOKEN arbeiten - TOKEN kann gespeichert werden Derek Dorn, Sebastian Ritter

12 Woher bekommen wir alle Kursinformationen?
Content Integration Problem: Synchronisierung (Konsistenz) Woher bekommen wir alle Kursinformationen? Kursliste Moodle Kurse Timetable Matching? Kursinformationen KursID KursName KursBeschreibung Es gibt 2 Heransgehensweisen: 1. Direkt auf MySQL Datenbank von Moodle 2. Über einen Service KursID wird benötigt. Zugriff über KursID Service getAll ? DB? MySQL Lesezugriff Derek Dorn, Sebastian Ritter

13 Windows Server 2008 Apache + Moodle
Content Integration Testumgebung Windows Server 2008 Apache + Moodle LDAP Eclipse/JAVA Test-Client Call: https://www.yourmoodle.com/login/token.php?username=USERNAME&password=PASSWORD&service=SERVICESHORTNAME Response: iwe785weiu84tu7ztuwt4it Derek Dorn, Sebastian Ritter

14 Content Integration Erreichte Ziele Einarbeitung in C2G Projekt
Einarbeitung in Moodle + API Implementation Testumgebung Entwicklung JAVA Testclient Zuständigkeiten und Möglichkeiten ermittelt Derek Dorn, Sebastian Ritter

15 Content Integration Nächste Schritte
Moodle Funktionalität in die APP implementieren Testing Zuständigkeiten klären und festlegen Anleitungen schreiben (für Mitarbeiter) Dokumentation schreiben Derek Dorn, Sebastian Ritter

16 Arbeitsbereich Rating-/ Feedbackmodul
Christian Riegger, Jens Haußmann

17 Rating-/ Feedbackmodul
Zielsetzung: Stimmungsmodul Erfassung der allgemeinen Stimmung an der Hochschule Aufbau auf Überlegungen aus SS2012 wird erweitert auf Rating / Feedback Bewertung verschiedenster Objekte - + Chris Thematik Stimmung Rating //Stimmung nicht wirklich erfassbar (mehrdimensional…) …Erweiterung auf Feedback  Verwendung von PANAS, mehrdimensionale Stimmungsfragebögen Start bei NULL weil schlecht Mensa Christian Riegger, Jens Haußmann

18 Rating-/ Feedbackmodul
QM Betroffene Bereiche Hochschul-führung Erkennbare Wirkung User sehen aktuelle Stimmung Studenten Anregungen Interessens-gruppen Ranking-system Was ist dem Nutzer wichtig? Auswertungen der Abfragen Stimmungs-modul Erweiterte Abfrage Daten-sicherheit etc. Detailierungs-grad Bewertungs-objekte Jens //Animieren Kalender Mensa Parkplatz Welche Quellen werden benutzt? Abfrage Intervalle Einfache Abfrage Allgemein zugängliche Notification? Abfragen Christian Riegger, Jens Haußmann

19 Rating-/ Feedbackmodul Klassendiagramm
jens Christian Riegger, Jens Haußmann

20 Rating-/ Feedbackmodul Klassendiagramm
ObjectToRate Choice Rule Mensa Comment Parkplatz jens Submit Christian Riegger, Jens Haußmann

21 Rating-/ Feedbackmodul
Prozess chris Christian Riegger, Jens Haußmann

22 Rating-/ Feedbackmodul
Ausblick Clientseite ausarbeiten Datenbank erweitern Synchronisation erweitern Darstellung Integration Serverseite ausarbeiten Prozesse implementieren Kommunikationsprozess zwischen Endgeräten und Server Organisatorische Fragen Webinterface chris Christian Riegger, Jens Haußmann

23 Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!
Katarina


Herunterladen ppt "Campus 2 Go Von Studenten für Studenten Okt – Jan. 2013"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen