Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hochwasser 2013 Erfahrungsbericht einer Einsatzorganisation – LFV Salzburg Salzburger Infrastrukturtag Wasser Salzburg / 6. Februar 2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hochwasser 2013 Erfahrungsbericht einer Einsatzorganisation – LFV Salzburg Salzburger Infrastrukturtag Wasser Salzburg / 6. Februar 2014."—  Präsentation transkript:

1 Hochwasser 2013 Erfahrungsbericht einer Einsatzorganisation – LFV Salzburg Salzburger Infrastrukturtag Wasser Salzburg / 6. Februar 2014

2 Zu meiner Person Ing. Markus Brandauer, BR Seit 1985 Mitglied FF Kuchl Seit 2000 im LFKdo Salzburg Seit 2000 im Referat Technik des ÖBFV Seit 2011 im Sachgebiet Verkehrsanlagen des ÖBFV Funktion: Leiter Technik Ausbildung: HTBL Maschinenbau-Betriebstechnik

3 Alarmierung, Einsatzleitung

4 Alarmierungsstellen LAWZ Salzburg BAWZ Flachgau (L´hausen) BAWZ Tennengau (Hallein) BAWZ Pongau (St. Johann/Pg.) BAWZ Pinzgau (Zell am See) BAWZ Lungau (Tamsweg) Leitstelle der BF Salzburg Aufgaben: Notrufannahme 122 Alarmierung Feuerwehr Auslösung Zivilschutzsignale

5 Alarmierungsfunknetz

6

7 Alarm- und Ausrückeordnung

8 Einsatzleitung Feuerwehr Betroffene Gemeinde Ortsfeuerwehrkdt. Örtliche Einsatzleitung Betroffener Bezirk Bezirksfeuerwehrkdt. Bezirksführungsstab Verbindungsorgane für Führungsstab der Behörde Land Salzburg Landesfeuerwehrkdt. Landesführungsstab Verbindungsorgane für Führungsstab der Behörde

9 Spezialausrüstung

10 KAT - Lager Tauchpumpen Schanzwerkzeug Sandsäcke Ölbindemittel Auffangbehälter Zelte Feldbetten

11 KAT - Lager Flachgau Bergheim, Thalgau, Schleedorf, Wals-Siezenheim Tennengau Hallein, Abtenau Pongau Altenmarkt, St. Johann, Bad Gastein Pinzgau Saalfelden, Zell am See, Mittersill, Taxenbach Lungau Tamsweg, St. Michael/Lg.

12 Hochwasseranhänger Hochwasseranhänger mit Generator, Pumpen, Schläuchen und diversem Zubehör Gesamtleistung: 75 kVA; l/min

13 Hochwasseranhänger Standorte: FlachgauFF Schleedorf FF L´hausen FF Faistenau TennengauFF Adnet PongauFF St.Veit PinzgauFF Saalfelden FF Bramberg LungauFF Mariapfarr

14 Hochleistungspumpe Standorte: FF St. Johann/Pg. + LFS Salzburg Gesamtleistung: l/min

15 Bezirkskatastrophenzüge Flachgau 2 Züge Tennengau 1 Zug Pongau 1 Zug Pinzgau 2 Züge Lungau 1 Zug Fahrzeug (Takt. Bez.) FunkrufnamePersonalFeuerwehr / LZ ELFKommando Pongau4St. Johann / Pg. TLFA 4000Tank Altenmarkt8Altenmarkt TLFA 4000Tank 2 Bischofshofen8Bischofshofen RLFA 2000Rüstlösch Bad Hofgastein8Bad Hofgastein LFAPumpe St. Veit8St. Veit / Pg. LFAPumpe Pfarrwerfen8Pfarrwerfen SRFRüst St. Johann2St. Johann / Pg. VF1Last Bad Hofgastein2Bad Hofgastein VFA1Last Radstadt2Radstadt MTFABus Flachau6Flachau 1 Zug = Mann / 10 Fahrzeuge

16 Einsätze

17 Aufgaben der Feuerwehr Menschenrettung Unterstützung bei Evakuierung Tierrettung Auspumparbeiten Schadensabwehr kritische Infrastruktur Vorbeugung durch Dämme/Sandsäcke Fahrzeugbergung Beseitigung von Verklausungen Freimachen von Verkehrswegen Aufräumarbeiten

18 Einsatzstatistik Hochw Juni 2013 (Einsatzspitze) Feuerwehrkräfte 1. bis 6. Juni 2013 Gesamt Einsatzstellen 139 Feuerwehren und Löschzüge Feuerwehrkräfte mehr als Einsatzstunden

19 Oberndorf

20 Freilassing

21 Schärding OÖ

22 Einsatzbilder

23

24 Bezirks- und Länderübergreifende Zusammenarbeit der Feuerwehren (Katastrophenzüge) Zusammenarbeit der verschiedenen Behörden und Einsatzorganisationen (Führungsstäbe) Eigenverantwortung der Gemeindebürger stärken Problemzonen aufarbeiten (Rückmeldungen FW) Unterstützung durch Gemeindeeinrichtungen (Bauhof) Pumparbeiten nach Rückgang Grundwasserspiegel Ausbildung und Ausrüstung verbessern FW-Einheiten in jeder Gemeinde Resümee

25 DANKE fürs Zuhören! Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung


Herunterladen ppt "Hochwasser 2013 Erfahrungsbericht einer Einsatzorganisation – LFV Salzburg Salzburger Infrastrukturtag Wasser Salzburg / 6. Februar 2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen