Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. Dr. rer. oec. habil. Wilhelm Riesner Wissenschaftlicher Projektkoordinator Hochschule Zittau/Görlitz (FH) Vortrag zu REGENERGY am 10. Mai 2006 in.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. Dr. rer. oec. habil. Wilhelm Riesner Wissenschaftlicher Projektkoordinator Hochschule Zittau/Görlitz (FH) Vortrag zu REGENERGY am 10. Mai 2006 in."—  Präsentation transkript:

1 Prof. Dr. rer. oec. habil. Wilhelm Riesner Wissenschaftlicher Projektkoordinator Hochschule Zittau/Görlitz (FH) Vortrag zu REGENERGY am 10. Mai 2006 in Berlin EU- Projekt: Energiepolitikanalyse in EU- Kandidatenländern -Ergebnisse und Erkenntnisse-

2 Abb. 2 Beteiligte Länder und Institutionen LandInstitution Deutschland (Koordinator) Hochschule Zittau/Görlitz Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Tschechische RepublikKONEKO marketing GmbH, Prag Slowakische RepublikSlowakische Energieagentur Bratislava PolenINERCON Polska GmbH Wroclaw Bulgarien AdW, Nationales Institut für Meteorologie und Hydrologie, Sofia LitauenLitauisches Energetisches Institut, Kaunas LettlandAdW, Institut für Physikalische Energetik, Riga EstlandTechnische Universität Tallinn UngarnEnergie - Center, Budapest Rumänien (freiwillig)ICEMENERG, Bukarest

3 Abb. 3: Projektziel Ermittlung und Verallgemeinerung der besten Erfahrungen und Ergebnisse mit energiepolitischen Konzepten und Instrumenten zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien an der Energiebedarfsdeckung in den beteiligten Ländern.

4 Abb. 4: Arbeitsetappen und deren Inhalte Nr.Etappeninhalt Bearbeitungszeit in Monaten Etappe 1Maßnahmenerfassung6 Etappe 2 Vergleich der Länder - bedingungen 8 Etappe 3Erfolgseinschätzung9 Etappe 4Erfolgreichste Konzepte10 Etappe 5Erkenntnisverbreitung7

5 Etappe 1 Maßnahmenerfassung

6 Abb. 5: Erfassungsziel Erfassung und Systematisierung der energiepolitischer Entscheidungen zum Untersuchungsgegenstand im jeweiligen Land seit Beginn der Transformation bis zur Gegenwart.

7 Abb. 6: Formblatt zur Analyse der energiepolitischen Maßnahmen und der dafür genutzten Instrumente Nr.Jahr Datum des Beginns Datum des Endes Laufzeit in Monaten Quelle Zuordnung Hauptgruppe 1. Untergruppe 2. Untergruppe 3. Untergruppe 4. Untergruppe PolitikartPolitik- instrument EnergieartWirkungs- bereich Technologie- art

8 Table 1.3: Analysierte energiepolitische Maßnahmen LandSymbolAnzahl der Maßnahmen Inhaltliche Zuordnungen Polen PL Tschechische Republik CZ UngarnHU50237 Slowakische RepublikSK41334 EstlandEE36247 LettlandLV60252 LitauenLT46346 BulgarienBG58312 DeutschlandDE45272 RumänienRO46256 Summe

9 Table 1.11: Preispolitische Zuordnungen zu einzelnen Energieträgern (Anteil in %)

10 Table 1.23: Zuordnungen zu Technologiearten (Anteil in %)

11 Etappe 2 Vergleich der Länderbedingungen

12 Abb : Monatliches Einkommen 2002 in USD 95 (PPP)

13 Abb : Energiekostenanteil am Haushaltseinkommen 2002

14 Abb : Elektroenergieerzeugung in KWK - Anlagen 2002 in %

15 Abb : Wärmetransportverluste 2002 in %

16 Abb : Wohnfläche pro Einwohner 2002 in m²

17 Abb : Heizgradtage 2002 in Kd/a

18 Abb : Anteil fernwärmeversorgter Wohnungen 2002 in %

19 Etappe 3 Erfolgseinschätzung

20 Abb. HA 1: Gesamtenergieverbrauch pro Wohnung (t oe/WE)

21 Abb. EB 0: Wirkungsgrad der thermischen Kraftwerke in %

22 Etappe 4 Erfolgreichste Konzepte

23 Abb. 4.2: Maßnahmen zur Förderung der Energieeffizienz Nr.MaßnahmengruppeAnzahlUntergruppen 1Organisationsbezogene Maßnahmen 517 2Produktbezogene Maßnahmen 730 3Finanzbezogene Maßnahmen 620 4Informationsbezogene Maßnahmen 414 Gesamt2281

24 Abb. 4.3: Zeitraum der Nutzung organisationsbezogener Maßnahmen Nr.MaßnahmePLCZHUSKEELVLTBGDE 1Energieagentur National Regional vor 1990 Lokal vor Energieeffizienz- programm National Regional Lokal vor 1990

25 Bewertungsergebnisse zur Energieeffizienz

26 Abb. 4.4: Tätigkeit und Anzahl der Bewerter TätigkeitAnzahl Projektbearbeiter10 Energiepolitiker20 Energiewissenschaftler20 Energiepraktiker20 Gesamt70

27 Abb : Reihenfolge der 5 am höchsten bewerteten Maßnahmen zur Förderung der Energieeffizienz (Höchstbewertung: 10 Punkte) Nr.MaßnahmeBewertungshöhe 1Wärmeverbrauchsmessung in Wohngebäuden 9,07 2Nationales Energieeffizienzprogramm 8,89 3Wärmeverbrauchsmessung in öffentlichen Gebäuden 8,81 4Wärmeverbrauchsmessung in Dienstleistungsgebäuden 8,78 5Nationale Energieagentur8,58

28 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "Prof. Dr. rer. oec. habil. Wilhelm Riesner Wissenschaftlicher Projektkoordinator Hochschule Zittau/Görlitz (FH) Vortrag zu REGENERGY am 10. Mai 2006 in."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen